Es gibt ihn, den schweizer Uhren-Podcast

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Benutzeravatar
BluesMan
Beiträge: 1368
Registriert: 14 Jul 2006, 22:31
Wohnort: München

Re: Es gibt ihn, den schweizer Uhren-Podcast

Beitrag von BluesMan » 25 Dez 2020, 13:56

Meine Erfahrungen zum Thema "sich anpassen" in Sachen Mundart sind völlig zwiespältig. Die eine Hälfte sagte "Deutsche sollten Mundart lernen, wegen der Integration", die andere Hälfte sagte "Um Gottes Willen, lasst das bloss sein, tönt immer scheixxe und anbiederisch!" :-)

Hier in Deutschland wird das auch ganz anders betrachtet. Niemand käme auf den Gedanken, von einem Berliner zu erwarten, dass er Kölsch lernt oder Bayrisch. Da fühlen sich die Einheimischen meistens verarscht.

Dass man von in der Schweiz lebenden Ausländern (insbesondere deutschen) erwarten darf, dass sie Schweizerdeutsch zumindest verstehen lernen, betrachte ich als selbstverständlich. Ist auch wirklich nicht so schwer. Sprechen ist eine andere Sache. Nach fast sieben Jahren hätte ich es vielleicht halbwegs passabel hinbekommen, aber man hätte es immer rausgehört. Und dann: siehe oben.

Angepasst habe ich mich aber unbewusst in der Sprachmelodie, und auch einige Helvetismen habe ich wohl (bis heute) übernommen, ohne dass es mir auffällt. Wurde mir jedenfalls mal gesagt... :mrgreen: Und auf das "ß" verzichte ich mittlerweile auch total.

Ansonsten war meine Sprachlernkapazität voll und ganz mit Französisch ausgelastet, da hatte ich doch zu kämpfen. Aber nach zwei Monaten in Lausanne ging auch das.

Insgesamt empfinde ich schweizer Dialekte ale sehr angenehm. Bis heute höre ich gerne schweizer Rundfunk oder sehe schweizer Fernsehen, nur um mal wieder Schweizerdeutsch zu hören...
Meine Superzeitlupenuhrenvideos: http://www.youtube.com/user/Superzeitlupe

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 19224
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Es gibt ihn, den schweizer Uhren-Podcast

Beitrag von MCG » 25 Dez 2020, 14:24

BluesMan hat geschrieben:
25 Dez 2020, 13:56

Insgesamt empfinde ich schweizer Dialekte ale sehr angenehm. Bis heute höre ich gerne schweizer Rundfunk oder sehe schweizer Fernsehen, nur um mal wieder Schweizerdeutsch zu hören...
… Radio - mein Lieber... :roll: :mrgreen:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
BluesMan
Beiträge: 1368
Registriert: 14 Jul 2006, 22:31
Wohnort: München

Re: Es gibt ihn, den schweizer Uhren-Podcast

Beitrag von BluesMan » 25 Dez 2020, 14:32

War Absicht..! :mrgreen:
Meine Superzeitlupenuhrenvideos: http://www.youtube.com/user/Superzeitlupe

Benutzeravatar
lottemann
Beiträge: 7530
Registriert: 15 Feb 2006, 11:52
Wohnort: BaWü

Re: Es gibt ihn, den schweizer Uhren-Podcast

Beitrag von lottemann » 25 Dez 2020, 15:54

Ist wie immer, kommt darauf an!
Eine Ex-Kollegin von mir, die aus Deutschlands Osten stammt, wurde nach etwas
mehr als einem Jahr in der Schweiz, von einer Eingeborenen gefragt, von wo in der
Schweiz sie denn herkomme. Da wärst du NIE auf die Idee gekommen, dass sie nicht
aus der Schweiz ist. Anderes Beispiel, auch Ex-Kollege, auch ostdeusch, nach 10 Jahren
Schweiz das allerpeinlichste Anbiederungsschweizerdeutsch, das vorstellbar ist. Da war
bei jedem einzelnen Wort Fremdschämen angesagt.

Gruss

Michael

Benutzeravatar
10buddhist
Beiträge: 1496
Registriert: 09 Nov 2019, 20:49
Wohnort: Hibbdebach

Re: Es gibt ihn, den schweizer Uhren-Podcast

Beitrag von 10buddhist » 14 Mär 2021, 19:28

Zurück zum Thema. Es gibt Nachschub. Hier die YT-Links zu den bisherigen Sendungen:

#1: Jean-Claude Biver: https://www.youtube.com/watch?v=16DmfVKbpWY

#2: Aurel Bacs: https://www.youtube.com/watch?v=YrLuiQOVvFs

#3: Dieter Meier: https://www.youtube.com/watch?v=ZebauVXE35g

#4: Daniel Dreifuss: https://www.youtube.com/watch?v=by7z653LxvA
Gruß Jürgen

»Merk Dich Dat!«☝️🧐

Antworten