Es gibt ihn, den schweizer Uhren-Podcast

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Benutzeravatar
Pete
Beiträge: 1715
Registriert: 30 Nov 2010, 10:50
Wohnort: Mal Bern, mal Wallis

Re: Es gibt ihn, den schweizer Uhren-Podcast

Beitrag von Pete » 15 Dez 2020, 11:12

MCG hat geschrieben:
15 Dez 2020, 10:38
... gut gewählt... :mrgreen:
:mrgreen: Ein Wort mit dem ich als Tütscher in der Schweiz sehr vorsichtig umgehe :whistling:

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 18628
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Es gibt ihn, den schweizer Uhren-Podcast

Beitrag von MCG » 15 Dez 2020, 13:11

Pete hat geschrieben:
15 Dez 2020, 11:12
MCG hat geschrieben:
15 Dez 2020, 10:38
... gut gewählt... :mrgreen:
:mrgreen: Ein Wort mit dem ich als Tütscher in der Schweiz sehr vorsichtig umgehe :whistling:
sicher zu deinem Vorteil… :mrgreen:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
Quadrilette172
Beiträge: 18589
Registriert: 25 Jan 2007, 23:46

Re: Es gibt ihn, den schweizer Uhren-Podcast

Beitrag von Quadrilette172 » 15 Dez 2020, 14:01

Pete hat geschrieben:
15 Dez 2020, 11:12
.............. als Tütscher in der Schweiz ....................
Ach, das sind mittlerweile so viele, die könnte man Zwangsassimilieren (so mit rotem Pass und so), dann wäre die Ausländerquote auch wieder "schöner" zu betrachten.......angesichts der CH-Historie sind hier eh nicht wirklich viele "echte Schweizer", so seit dem Rütlischwur dabei und so....... :whistling: :whistling: :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar
clockotime
Beiträge: 3
Registriert: 11 Dez 2020, 14:42
Wohnort: Würzburg
Interessen: Uhren, Uhren, Uhren, ach und Fotografie.

Re: Es gibt ihn, den schweizer Uhren-Podcast

Beitrag von clockotime » 16 Dez 2020, 11:07

Danke für die Empfehlung, habe grade die erste Folge gehört. Nettes Gespräch mit spannenden Infos, die mir so gar nicht bekannt waren :)
Schade, dass es nur drei Folgen gibt und seit dem 18.11. keine mehr kam.
Das Ticken der Uhr ist die Sprache der Zeit. (Julian Nasiri)

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 19306
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Es gibt ihn, den schweizer Uhren-Podcast

Beitrag von Thomas H. Ernst » 16 Dez 2020, 11:49

Quadrilette172 hat geschrieben:
15 Dez 2020, 14:01
Ach, das sind mittlerweile so viele, die könnte man Zwangsassimilieren (so mit rotem Pass und so), ...
Ich hab schon einen roten Pass. :whistling:
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
BluesMan
Beiträge: 1366
Registriert: 14 Jul 2006, 22:31
Wohnort: München

Re: Es gibt ihn, den schweizer Uhren-Podcast

Beitrag von BluesMan » 16 Dez 2020, 12:40

Thomas H. Ernst hat geschrieben:
16 Dez 2020, 11:49
Quadrilette172 hat geschrieben:
15 Dez 2020, 14:01
Ach, das sind mittlerweile so viele, die könnte man Zwangsassimilieren (so mit rotem Pass und so), ...
Ich hab schon einen roten Pass. :whistling:
Und ich bin ganz SVP-konform wieder ausgereist, bevor es soweit kommen konnte. Also, an mir liegt's nicht... :rofl:

Und, bevor mir hier irgendwas falsch verstanden wird: Es war eine schöne Zeit, an die ich oft und gerne zurückdenke.
Meine Superzeitlupenuhrenvideos: http://www.youtube.com/user/Superzeitlupe

Benutzeravatar
Quadrilette172
Beiträge: 18589
Registriert: 25 Jan 2007, 23:46

Re: Es gibt ihn, den schweizer Uhren-Podcast

Beitrag von Quadrilette172 » 16 Dez 2020, 13:18

Thomas H. Ernst hat geschrieben:
16 Dez 2020, 11:49
Quadrilette172 hat geschrieben:
15 Dez 2020, 14:01
Ach, das sind mittlerweile so viele, die könnte man Zwangsassimilieren (so mit rotem Pass und so), ...
Ich hab schon einen roten Pass. :whistling:
Bild :?: :?: :?:

:whistling:

Benutzeravatar
10buddhist
Beiträge: 1176
Registriert: 09 Nov 2019, 20:49
Wohnort: Hibbdebach

Re: Es gibt ihn, den schweizer Uhren-Podcast

Beitrag von 10buddhist » 22 Dez 2020, 08:33

MCG hat geschrieben:
15 Dez 2020, 13:11
Pete hat geschrieben:
15 Dez 2020, 11:12
MCG hat geschrieben:
15 Dez 2020, 10:38
... gut gewählt... :mrgreen:
:mrgreen: Ein Wort mit dem ich als Tütscher in der Schweiz sehr vorsichtig umgehe :whistling:
sicher zu deinem Vorteil… :mrgreen:
Ich Tütscher steh‘ in der hohlen Gasse auf der Leitung und bitte um Aufklärung – mit oder ohne Rütlischwur! :mrgreen:

Der olle Tell steht übrigens mitten in Schaffhausen, falls ihn jemand sucht ... :whistling:
Gruß Jürgen

»Doch alle Lust will Ewigkeit –, – will tiefe, tiefe Ewigkeit!« (Friedrich Nietzsche)

Benutzeravatar
Pete
Beiträge: 1715
Registriert: 30 Nov 2010, 10:50
Wohnort: Mal Bern, mal Wallis

Re: Es gibt ihn, den schweizer Uhren-Podcast

Beitrag von Pete » 22 Dez 2020, 10:06

10buddhist hat geschrieben:
22 Dez 2020, 08:33
MCG hat geschrieben:
15 Dez 2020, 13:11
Pete hat geschrieben:
15 Dez 2020, 11:12


:mrgreen: Ein Wort mit dem ich als Tütscher in der Schweiz sehr vorsichtig umgehe :whistling:
sicher zu deinem Vorteil… :mrgreen:
Ich Tütscher steh‘ in der hohlen Gasse auf der Leitung und bitte um Aufklärung – mit oder ohne Rütlischwur! :mrgreen:

Der olle Tell steht übrigens mitten in Schaffhausen, falls ihn jemand sucht ... :whistling:
Der gemeine Deutsche, homo germanicus horribilis, neigt dazu den vielfältigen und oft angenehm derben schweizer Dialekt, den es so im Singular ja eigentlich gar nicht gibt, zu verniedlichen weil er denkt er müsse überall den Diminutiv bilden indem er ein i anhängt. Das empfindet er dann als putzig und der Schweizer, dem Diminutiv entsprechend, als erniedrigend. Leider mangelt es vielen meiner Landsleute an (kultureller) Sensibilität um zu merken dass dies (in Teilen begründete) Ressentiments verstärkt und der Schweizer mehr aus Höflichkeit lacht denn aus echtem Amüsement. Das wiederum ist aber sehr häufig der Fall, da sich der schweizer Humor deutlich vom deutschen Humor unterscheidet :whistling: Marco Rima war z.B. schon immer der unlustigste Teil von RTL Samstag Nacht, hat in der Schweiz aber immer noch sein Auskommen :tongueout:

Meiner Meinung nach sollten wir Deutschen uns, sofern wir nicht dem alemannischen Teil Germaniens entsprungen sind, zurückhalten mit Versuchen die regionale Mundart nachzuahmen. Da stellen sich selbst mir als Zugewandertem regelmässig die Zehennägel auf und ich werde ab und an so unhöflich, dass ich freundlich darauf hinweise das doch bitte zu unterlassen. Nach mehr als 10 Jahren hier, denke ich teilweise auch auf Bernedeutsch und ab und an rutscht mir auch was raus, aber zum Glück funktioniert der Filter zu 99%. :mrgreen:

P.S.: Der Willi Tell, der war ja auch wieder nur eine Auftragsarbeit an den Fritze Schiller. Outgesourced nach Deutschland wie die Migros M-Classic-Schoggi-Produktion 8)

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 18628
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Es gibt ihn, den schweizer Uhren-Podcast

Beitrag von MCG » 22 Dez 2020, 10:23

10buddhist hat geschrieben:
22 Dez 2020, 08:33
MCG hat geschrieben:
15 Dez 2020, 13:11
Pete hat geschrieben:
15 Dez 2020, 11:12


:mrgreen: Ein Wort mit dem ich als Tütscher in der Schweiz sehr vorsichtig umgehe :whistling:
sicher zu deinem Vorteil… :mrgreen:
Ich Tütscher steh‘ in der hohlen Gasse auf der Leitung und bitte um Aufklärung – mit oder ohne Rütlischwur! :mrgreen:

Der olle Tell steht übrigens mitten in Schaffhausen, falls ihn jemand sucht ... :whistling:
Das ist ein Fake Tell... :whistling: :mrgreen:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 19306
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Es gibt ihn, den schweizer Uhren-Podcast

Beitrag von Thomas H. Ernst » 22 Dez 2020, 11:23

Pete hat geschrieben:
22 Dez 2020, 10:06
Marco Rima war z.B. schon immer der unlustigste Teil von RTL Samstag Nacht, hat in der Schweiz aber immer noch sein Auskommen
Auch nicht mehr so wie früher, wobei ich den nie lustig fand, eher peinlich. Und weil es nicht mehr so läuft tut er das was einige andere C-Promis wie Naidoo, Hildmann, Wendler & Co. auch machen. :whistling:
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
10buddhist
Beiträge: 1176
Registriert: 09 Nov 2019, 20:49
Wohnort: Hibbdebach

Re: Es gibt ihn, den schweizer Uhren-Podcast

Beitrag von 10buddhist » 22 Dez 2020, 13:30

Pete hat geschrieben:
22 Dez 2020, 10:06

Der gemeine Deutsche, homo germanicus horribilis, (...)
Danke für die umfassende Aufklärung, Pete! :thumbsup:

Und bevor ich es vergesse: Dein Avatar ist wirklich putzig! :mrgreen:

Was wird jetzt bloß Markus von mir denken, nachdem ich ihm schon stolz die ersten Schreibversuche auf Schwiezerdüütsch ... pardon :oops: ... Schweizerdeutsch präsentiert habe?! :whistling:

Als gebürtiger Hesse und aus den von dir genannten Gründen lehne ich es auch nach jahrzehntelanger Heimsuchung👻 der Grenzregion zwar immer noch ab, „Konschtanz“ zu sagen, ertappe mich aber regelmäßig dabei, das „Schweizer Idiom“ nachzuahmen – wohl wissend, dass mir das in diesem Leben nicht mehr glaubhaft gelingen wird –, dies natürlich nur dann, wenn kein „native speaker“ zuhört. Schließlich will ich mich nicht blamieren! :lol:

Ich habe es ja schon mehrfach hier kundgetan: Ich höre Schweizer Dialekte sehr gern und auch zu Hause in Frankfurt sehr viel öfter SRF, Radio Munot etc. als deutsche Sender (Beinahe hätte ich „deutschsprachige Sender“ geschrieben! :oops:) – Und das ist jetzt keine putzige Anbiederung! :angry: –, weiß aber, dass einige meiner Landsleute auf Schweizer wie Schweizer Dialekte gleichermaßen belustigt wie überheblich hinabblicken – was ich nicht nachvollziehen kann.

Andererseits kommt es mir manchmal so vor, als hätten manche Schweizer gegenüber deutschen Hochsprachlern eine Art Minderwertigkeitskomplex – was die deutsche Überheblichkeit leider bestätigt.

Unterscheidet sich der Humor von Schweizern und Deutschen tatsächlich so sehr? Nach meinem Empfinden eher nicht, was natürlich auch an meiner Schwäche für Wortspiele wie „Wir sagen ‚tanke‘!“ (ehemalige Avia-Werbung) liegen mag. Auch die herrlich (selbst)ironischen Appenzeller-Käse-Werbespots mit Uwe Ochsenknecht halte ich für eine gelungene Form der Völkerverständigung: :D

https://m.youtube.com/watch?v=ImtKqbzvQEI

PS: Die Migros M-Classic-Schoggi-Produktion ist outgesourced? :o Dazu fällt mir ein, dass die deutsche Ovo viel süßer schmeckt und feinkörniger ist – weswegen ich das Original bevorzuge.😋

PPS: Was war nochmal gleich das Thema hier?🤔😬
Gruß Jürgen

»Doch alle Lust will Ewigkeit –, – will tiefe, tiefe Ewigkeit!« (Friedrich Nietzsche)

Benutzeravatar
10buddhist
Beiträge: 1176
Registriert: 09 Nov 2019, 20:49
Wohnort: Hibbdebach

Re: Es gibt ihn, den schweizer Uhren-Podcast

Beitrag von 10buddhist » 22 Dez 2020, 14:27

Thomas H. Ernst hat geschrieben:
22 Dez 2020, 11:23
Pete hat geschrieben:
22 Dez 2020, 10:06
Marco Rima war z.B. schon immer der unlustigste Teil von RTL Samstag Nacht, hat in der Schweiz aber immer noch sein Auskommen
Auch nicht mehr so wie früher, wobei ich den nie lustig fand, eher peinlich. Und weil es nicht mehr so läuft tut er das was einige andere C-Promis wie Naidoo, Hildmann, Wendler & Co. auch machen. :whistling:
An Naidoo verstört mich immer die Tatsache, dass er tatsächlich singen kann. Was ihn beispielsweise von Grönemeyer unterscheidet. :wink:
Gruß Jürgen

»Doch alle Lust will Ewigkeit –, – will tiefe, tiefe Ewigkeit!« (Friedrich Nietzsche)

Benutzeravatar
lottemann
Beiträge: 7408
Registriert: 15 Feb 2006, 11:52
Wohnort: BaWü

Re: Es gibt ihn, den schweizer Uhren-Podcast

Beitrag von lottemann » 22 Dez 2020, 15:32

Um singen zu können muss halt nicht denken können.

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 18628
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Es gibt ihn, den schweizer Uhren-Podcast

Beitrag von MCG » 22 Dez 2020, 18:50

10buddhist hat geschrieben:
22 Dez 2020, 13:30
Pete hat geschrieben:
22 Dez 2020, 10:06

Der gemeine Deutsche, homo germanicus horribilis, (...)
Was wird jetzt bloß Markus von mir denken, nachdem ich ihm schon stolz die ersten Schreibversuche auf Schwiezerdüütsch ... pardon :oops: ... Schweizerdeutsch präsentiert habe?! :whistling:
Ich teile die Ansicht von Pete nicht generell. Ich finde es schön, wenn Deutsche unseren Dialekt interessant finden. Und ich finde man hört sehr wohl, ob das jemand im positiven Sinne nachahmt oder nicht - auch wenn es nicht perfekt ist. Die Absicht zählt! Speziell wenn jemand schon länger in der Schweiz ist, finde ich es positiv, wenn das eine oder andere Wort Schweizerdeutsch heraus rutscht…

Ich denke wir Schweizer haben da eine etwas andere Einstellung zum Thema „sich anpassen“... In der Romandie, oder in Frankreich, packe ich halt mein Französisch aus - und im Ticino, mein Italienisch. Auch das ist nicht perfekt, aber die Romands/Ticinesi schätzen es trotzdem.

Und BTW Das Englisch der Franzosen, oder Italiener ist auch oho... 👍🏻🙈😆 wie gesagt, die Absicht zählt… 👍🏻👍🏻
LG aus Mostindien - Markus

Antworten