Neue Uhren: Zenith Chronomaster El Primero Sport

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Maximus82
Beiträge: 2382
Registriert: 12 Apr 2007, 15:08
Wohnort: Wien

Re: Neue Uhren: Zenith Chronomaster El Primero Sport

Beitrag von Maximus82 » 24 Jan 2021, 20:42

Mir würde sie noch besser gefallen, wenn die Totalisatoren gar nicht überlappen würden (auch wenn es der Ablesbarkeit hier keinen Abbruch tut). Aber bei dem Preis brauche ich mir über derartige Feinheiten ohnehin keine Gedanken machen. :wink:
lg Stephan

archimagirus
Beiträge: 3548
Registriert: 25 Aug 2006, 14:33

Re: Neue Uhren: Zenith Chronomaster El Primero Sport

Beitrag von archimagirus » 24 Jan 2021, 23:12

Thomas H. Ernst hat geschrieben:
24 Jan 2021, 19:01
Quote gekürzt
..vielen Dank für Deine Stellungnahme und Meinung dazu.

Ich teile Deine Ansicht zum El Primero,eben ein Oldie im neuen Gewand....wie ne G Klasse mir Diesel Aggregat. :mrgreen:
Über den Preis wurde ein wenig gemäkelt... wenn ichndie anderen Schnellschwinger aus der Schweiz sehe ...TH ,Breguet,Copard oder Blancpain muss ich noch tiefer im Säckel wühlen.
Tickende Grüße, Jan!

Benutzeravatar
stere
Beiträge: 9710
Registriert: 17 Feb 2006, 10:06
Interessen: Hmm......vielleicht Uhren ? :-)

Re: Neue Uhren: Zenith Chronomaster El Primero Sport

Beitrag von stere » 25 Jan 2021, 11:33

3fe hat geschrieben:
24 Jan 2021, 19:51
Eine Stoppsekunde aus der Mitte ist für die Meisten sehr angenehm und intuitiv abzulesen. Die 1/10 Sekunde braucht doch kein Mensch, weder zum Eierkochen...
Naja, das ist munmal die Besonderheit des ElPrimero... warum soll man nicht zeigen, was man kann...Das ist doch im Prinzip die Idee, die hinter der ganzen mechanischen...Uhrensache steckt :whistling: :mrgreen: :angry: ... btw... haste schonmal die Defy21 gesehen... die kann sogar Hundertstel :whistling:
3fe hat geschrieben:
24 Jan 2021, 19:51
Und dann kommt da noch der andere Aspekt zum Tragen: es ist wieder keine Zenith. Die Einen werden sagen, das ist ja eine Tag Heuer, die anderen befinden, eine Daytona mit Datum. Keiner von Beiden hat das Wort Zenith benutzt.
mh... was ist denn eine Zenith? Was zeichnet sie denn aus? Es gibt doch verschiedene Zenith-Linien... die Defy als moderne Linie, die Piloten-Uhren und eben auch die Chronomaster-Linie. Hier gibt es ja noch viele Modelle, die sich sehr an das Design der Vergangenheit anlehnen... da wird doch jeder bedient.
3fe hat geschrieben:
24 Jan 2021, 19:51
Keine Ahnung, warum man Tag Heuer so sehr pusht (auch mit dem Tourbillon) und Zenith nur noch als Mitläufer agiert. Für mich persönlich geniesst eine Zenith viel mehr Anerkennung und Prestige als eine TH, auch wenn die Historien dies nicht so deutlich zeigen.
Naja, TH ist eben sehr viel grösser. wenn ich das richtig in Erinnerung habe, liegt TH beim Umsatz über einer Milliarde p.a. Sie sind in den Staaten sehr stark, auch im Marketing, und bei uns in D hat eben jede Christ Filiale neben Rado, Longines eben auch TH. So sind sie im Markt positioniert.

Zenith ist eher die edle kleine Schwester... etwas exklusiver, etwas teurer... Versuch doch mal hier eine Zenith zu kaufen? Bis vor kurzem hat mir die Webseite als örtlich nächsten Händler Prag angeboten :shock: :shock: . Nicht, dass ich nicht gern mal nach Prag fahre (ok, vielleicht jetzt grad nicht :whistling: ) aber nicht, um dort eine Uhr zu kaufen. Ich habe aber das Gefühl, dass es langsam wieder etwas besser wird und. Nach der mit Nataf begonnenen Verknappung der ADs geht man in D langsam wieder in die Fläche. Über andere Staaten kann ich nichts sagen...

stere
"If you think you are too old to rock'n'roll then you are!" Lemmy

Benutzeravatar
mhanke
Beiträge: 9943
Registriert: 15 Feb 2006, 20:39
Wohnort: Salzburg

Re: Neue Uhren: Zenith Chronomaster El Primero Sport

Beitrag von mhanke » 25 Jan 2021, 13:11

Thomas H. Ernst hat geschrieben:
23 Jan 2021, 15:54
mhanke hat geschrieben:
23 Jan 2021, 15:17
Ist das in der Heuer nicht so ein Seiko-Dings? Ich schein langsam davon zu driften ....
Schon lange nicht mehr.

Das 1887 bzw. Heuer 01 basierte auf einem Seiko Kaliber TC-78. Man kann es leicht erkennen da es die 7750 artige Anodnung der Zähler hat.

Das 1969 bzw. Heuer 02 ist hingegen eine komplette Eigenentwicklung.

Hier gibt es gute Infos dazu: https://www.uhrenkosmos.com/tag-heuer-m ... ronograph/
Dank Dir für den hochinteressanten Link! Dann muss ich nur noch auf eine für mich attraktive Verpackung warten.

Marcus
"Auf Komplikationen fallen eigentlich nur einfache Gemüter herein" - CF

archimagirus
Beiträge: 3548
Registriert: 25 Aug 2006, 14:33

Re: Neue Uhren: Zenith Chronomaster El Primero Sport

Beitrag von archimagirus » 25 Jan 2021, 15:42

stere hat geschrieben:
25 Jan 2021, 11:33

Zenith ist eher die edle kleine Schwester... etwas exklusiver*, etwas teurer... Versuch doch mal hier eine Zenith zu kaufen?

stere
*So sehen sie sich wohl gerne.
Mein letzter Besuch in der Manufaktur war an dem Tag als bekannt geworden ist, das Herr Dufour zur Rolex wechselt.
Bis dahin hat er Zenith auf ganz solide Beine gestellt , die Kollektion mächtig gestrafft und die Uhrendurchmesser (nach Nataf) wieder so reduziert dass die Modelle nicht vollkommen lächerlich aussahen.

Man hat bei Zenith m.M.n versäumt moderne Kaliber zu entwickeln und sich zu sehr auf dem El Primero ausgeruht.
Ich weiss >>Investitionen müssen sich einspielen und dafür hat Zenith einfach nicht die Auflagen (wie z.B TH)
Anstatt wird man wieder Kaliber Lieferant (Hublot) und darf weiter am Markt agieren.

Was mich auch wundert ist, das man das Thema 'Diver' / Wassersport komplett den Mitbewerbern überlässt.....

Das El Primero sieht harmonisch aus in Uhren bis 42mm alles darüber fangen die tots an zu 'schielen' und das ist für mich wesentlich schlimmer als angeschnittene Zahlen oder versetzte Datumsfenster.

Was mich stark verwundert hat ist dass man die Tipo 2 Familie so schnell wieder eingestampft hat....und noch mehr verwundert mich, das 'der Markt' diese steam Punk Piloten Modelle wohl mehr goutiert als handfeste DNA.
Tickende Grüße, Jan!

Benutzeravatar
Pete
Beiträge: 1826
Registriert: 30 Nov 2010, 10:50
Wohnort: Mal Bern, mal Wallis

Re: Neue Uhren: Zenith Chronomaster El Primero Sport

Beitrag von Pete » 25 Jan 2021, 22:28

3fe hat geschrieben:
24 Jan 2021, 19:51
Natürlich sieht man es sofort nach Beginn der Messung, aber ...

Eine Stoppsekunde aus der Mitte ist für die Meisten sehr angenehm und intuitiv abzulesen. Die 1/10 Sekunde braucht doch kein Mensch, weder zum Eierkochen, noch für den Lieferjungen des Pizzaservice oder für den Sex. Dann hast du plötzlich zwei Totis in denen Sekunden laufen. Das ist erstens verwirrend und sieht zweitens bescheiden aus. Und weil zwei 60er Einteilungen nicht reichen, macht man noch eine Dritte dazu.
Nur weil 30min, 12 Std und Sekunden schon reichlich bei Chronos vorhanden sind, muss man doch nicht auf Teufel komm raus etwas 'anderes' konzipieren, nur um 'Anders' zu sein.

Und dann kommt da noch der andere Aspekt zum Tragen: es ist wieder keine Zenith. Die Einen werden sagen, das ist ja eine Tag Heuer, die anderen befinden, eine Daytona mit Datum. Keiner von Beiden hat das Wort Zenith benutzt. Die Marke geht meiner Meinung nach immer weiter unter, obwohl sie es nicht verdient hätte. Keine Ahnung, warum man Tag Heuer so sehr pusht (auch mit dem Tourbillon) und Zenith nur noch als Mitläufer agiert. Für mich persönlich geniesst eine Zenith viel mehr Anerkennung und Prestige als eine TH, auch wenn die Historien dies nicht so deutlich zeigen.
Naaajaaa. Warum macht man ein Werk mit 1/10 Sekunde? Weil man's kann und weil's ein Alleinstellungsmerkmal ist. Den 100. Chronographen mit ein bisschen Historie hätte vielleicht weniger interessiert. Von daher finde ich die Uhr eigentlich spannend und ein Weg in die richtige Richtung. Bisschen mehr Abgrenzung vom Mainstream, dafür steht für mich Zenith eigentlich in der Gruppe aktuell. Tag Heuer, versucht's in alle Richtungen - von hochpreisig über elektronisch bis hin zu eher gewöhnlich wirkenden Chronographen die auch der Bank-Azubi gerne zum Anzug anzieht... :whistling:

Zenith hingegen macht z.B. mit der Defy Reihe in meinen Augen vieles richtig. Frisches Design, angelehnt an die Historie ohne dass es zu sehr retro wirkt. Die Preise absolut im akzeptablen Bereich für das gebotene und einige sehr coole Kooperationen, wie z.B. mit Carl Cox, die definitiv ein Nischenpublikum ansprechen. Ich glaube nicht, dass Zenith vernachlässigt, sondern bewusst in einer spezielleren Nische platziert wird: Jünger, individueller, zahlungskräftiger als der Durchschnitt, weniger auf Status aus, weniger konservativ.

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 18872
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Neue Uhren: Zenith Chronomaster El Primero Sport

Beitrag von MCG » 25 Jan 2021, 22:31

watch-watcher hat geschrieben:
21 Jan 2021, 23:40
Bild

Bild

Gehäuse: Edelstahl / Keramiklünette
Werk: Automatik El Primero 3600 (36.000 Halbschwingungen pro Stunde / 5Hz)
Durchmesser: 41mm
Ziffernblattöffnung: 31mm
Höhe: 13,6mm
Wasserdichtigkeit: 100mGewölbtes, beidseitig entspiegeltes Saphirglas
Gangreserve: 60h


Referenzen:

Weiß: 03.3100.3600.69.m3100
Schwarz: 03.3100.3600.21.m3100
fällt mir erst jetzt auf: Die Chronoanzeigen grenzen sich subtil rot ab. :thumbsup: 8)
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
Hertie
Beiträge: 9390
Registriert: 15 Feb 2006, 10:56
Interessen: alles was friedlich tickt
Tätigkeit: Sandwichopfer - zuständig für alles

Re: Neue Uhren: Zenith Chronomaster El Primero Sport

Beitrag von Hertie » 25 Jan 2021, 23:32

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich erst beim wiederholten Draufgucken bemerkt hat, dass die Uhr einen eingeschränkten Stoppmechanismus hat.
Ein kastrierter Chrono sozusagen. :roll:

Damit reiht sie sich in meiner Wahrnehmung in die Scheinchronographen ein. Man kann zwar Zehntelsekunden messen, aber nicht mal eineinhalb Stunden Parkzeit oder eine Wegstrecke.
Mich verwundert es immer ein wenig, dass dies von Uhrenfreunden üblicherweise völlig sang- und klanglos als unwichtig hingenommen wird.
Das zeigt anscheinend auf, dass Chronos tatsächlich mehrheitlich nur wegen der Optik und gar nicht wegen ihrer technischen Möglichkeiten gekauft werden.

Für mich damit ein No Go, obwohl sie mir optisch gefällt. Entweder ist ein Chrono einer der seinen Namen verdient, oder es ist nur ein modisches Accessoire mit drei Kreisen auf dem Zifferblatt.

Tolerant war ich hierbei eher nur beim IWC 3714 Chrono. Aber auch da ging mir der lächerliche 30-Minuten-Zähler schlussendlich jedes mal auf die Nerven, sodass ich sie immer wieder ziehen ließ.

Ich frage mich immer, warum macht das ein Hersteller :?:
Member Nr.1 - ich wartete im virtuellen Schlafsack vor der Türe , bis das tolle Forum endlich aufsperrte.

Benutzeravatar
Don Tomaso
Beiträge: 9407
Registriert: 16 Feb 2006, 16:01
Wohnort: Wie Sie Baden
Tätigkeit: Physiker

Re: Neue Uhren: Zenith Chronomaster El Primero Sport

Beitrag von Don Tomaso » 25 Jan 2021, 23:37

Mir gefällt die Schwatte richtig gut und im Prinzip wäre ich vielleicht sogar zu überzeugen, so viel Geld auszugeben, wenn ich mir nicht vor einem Jahr die Defy gekauft hätte. Nicht nur weil das ein Loch in die Kasse gerissen hat, sondern weil ich von Zenith und seinen Oldtimer-Werken enttäuscht bin. Die Defy ist eine wunderschöne Uhr mit besch.... eidenem Werk, und von der El Primero erwarte ich nicht viel mehr. Schade, denn das Design ist imho klasse.
Gruss

Thomas

Regional Engineer for Destructive Operations

Benutzeravatar
mhanke
Beiträge: 9943
Registriert: 15 Feb 2006, 20:39
Wohnort: Salzburg

Re: Neue Uhren: Zenith Chronomaster El Primero Sport

Beitrag von mhanke » 26 Jan 2021, 16:00

stere hat geschrieben:
25 Jan 2021, 11:33
3fe hat geschrieben:
24 Jan 2021, 19:51
Eine Stoppsekunde aus der Mitte ist für die Meisten sehr angenehm und intuitiv abzulesen. Die 1/10 Sekunde braucht doch kein Mensch, weder zum Eierkochen...
Naja, das ist munmal die Besonderheit des ElPrimero... warum soll man nicht zeigen, was man kann...Das ist doch im Prinzip die Idee, die hinter der ganzen mechanischen...Uhrensache steckt :whistling: :mrgreen: :angry: ... btw... haste schonmal die Defy21 gesehen... die kann sogar Hundertstel :whistling:
Ich denke, das "Problem" liegt darin, dass der große Stoppsekundenzeiger einmal pro Sekunde rotiert, also in zehn Schritten - eine Foudroyante. Der kleine Sekundenzeiger bei 3 zeigt dazu die passende Sekunde. Aufgrund seiner Kürze ist er aber schwer genau abzulesen, was übrigens auch für ausnahmslos alle 60 Minuten-Zähler in Totalisatoren gilt (IWC, Omega, usw).
Hertie hat geschrieben:
25 Jan 2021, 23:32
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich erst beim wiederholten Draufgucken bemerkt hat, dass die Uhr einen eingeschränkten Stoppmechanismus hat.
Ein kastrierter Chrono sozusagen. :roll:

Damit reiht sie sich in meiner Wahrnehmung in die Scheinchronographen ein. Man kann zwar Zehntelsekunden messen, aber nicht mal eineinhalb Stunden Parkzeit oder eine Wegstrecke.
Mich verwundert es immer ein wenig, dass dies von Uhrenfreunden üblicherweise völlig sang- und klanglos als unwichtig hingenommen wird.
Das zeigt anscheinend auf, dass Chronos tatsächlich mehrheitlich nur wegen der Optik und gar nicht wegen ihrer technischen Möglichkeiten gekauft werden.
Naja, das gilt ja wohl für praktisch alle Bi-Compax-Designs, die trotz dieser Beschränkung extrem populär sind. Ich habe auch einige davon, und gebe zu, dass mir der Stundenzähler sehr fehlt. Zum Glück haben die meisten Pilotenchronos zusätzlich einen Drehreif, der dann als zusätzlicher Zähler herhalten kann.

Marcus
"Auf Komplikationen fallen eigentlich nur einfache Gemüter herein" - CF

Benutzeravatar
Hertie
Beiträge: 9390
Registriert: 15 Feb 2006, 10:56
Interessen: alles was friedlich tickt
Tätigkeit: Sandwichopfer - zuständig für alles

Re: Neue Uhren: Zenith Chronomaster El Primero Sport

Beitrag von Hertie » 26 Jan 2021, 16:38

Du hast recht, Marcus.
Bei den Bi-Compax würde ich aber auch gerne die Sekunde zugunsten eines Stundenzählers opfern.

Aber bei diesem Modell von Zenith leuchtet es mir nicht wirklich ein, warum man da trotz Tri-Compax den 12-Stundenzähler kastriert hat. :?
Member Nr.1 - ich wartete im virtuellen Schlafsack vor der Türe , bis das tolle Forum endlich aufsperrte.

Benutzeravatar
Don Tomaso
Beiträge: 9407
Registriert: 16 Feb 2006, 16:01
Wohnort: Wie Sie Baden
Tätigkeit: Physiker

Re: Neue Uhren: Zenith Chronomaster El Primero Sport

Beitrag von Don Tomaso » 26 Jan 2021, 17:40

Na ja, was willste machen? Mit der Zentel-Sekunden-Messung brauchst du einen zweiten Sekundenzähler, denn 600 Teilstriche am großen Zeiger wären auch nicht ablesbar. Also hätte man höchstens die Permantentsekunde weglassen können, dann hätte sich halt nix wahrnehmbar bewegt, wenn kein Chrono läuft.
Ich habe den Stundenzähler nie wirklich gebraucht - die 1/10 allerdings auch nicht... - also stört mich das weniger.
Die Ablesbarkeit der Stoppsekunde auf dem kleinen Tot sollte auch kein Drama sein, man muss ja nur die 10er erkennen :whistling:
Gruss

Thomas

Regional Engineer for Destructive Operations

Benutzeravatar
mhanke
Beiträge: 9943
Registriert: 15 Feb 2006, 20:39
Wohnort: Salzburg

Re: Neue Uhren: Zenith Chronomaster El Primero Sport

Beitrag von mhanke » 26 Jan 2021, 18:57

Hertie hat geschrieben:
26 Jan 2021, 16:38
Du hast recht, Marcus.
Bei den Bi-Compax würde ich aber auch gerne die Sekunde zugunsten eines Stundenzählers opfern.
Da bleibt Dir nur eine Blancpain/Lémania oder eine Tag Heuer, wenn es das neue Kaliber mal als BiCompax gibt. Vielleicht kommt ja mal eine Monza in Keramik mit dem neuen Werk, dann bin ich gleich dabei.

Marcus
"Auf Komplikationen fallen eigentlich nur einfache Gemüter herein" - CF

Benutzeravatar
Hertie
Beiträge: 9390
Registriert: 15 Feb 2006, 10:56
Interessen: alles was friedlich tickt
Tätigkeit: Sandwichopfer - zuständig für alles

Re: Neue Uhren: Zenith Chronomaster El Primero Sport

Beitrag von Hertie » 26 Jan 2021, 21:07

Die Heuer wäre interessant. Bei dieser Uhr wäre ich sogar flexibel und würde eventuell einen kastrierten Chrono a la Niki Lauda Cal. 15 in Betracht ziehen, weil er so schön unsymmetrisch wirkt. . Noch lieber aber eine Neuauflage des BiCompax mit Stundenzähler (cal.12) aus den 80ern. :wink:
Member Nr.1 - ich wartete im virtuellen Schlafsack vor der Türe , bis das tolle Forum endlich aufsperrte.

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 8002
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: Neue Uhren: Zenith Chronomaster El Primero Sport

Beitrag von walter » 26 Jan 2021, 21:31

Thomas H. Ernst hat geschrieben:
24 Jan 2021, 19:01
archimagirus hat geschrieben:
23 Jan 2021, 22:10
Was bringt, bzw macht die Neukonstruktion ‚besser‘ als das El Primero???
abgesehen von der Gangreserve ....
Nun ja, man müsste die Frage vielleicht anders herum stellen: Was sind die Leiden der alten Kaliber die neue nicht mehr haben.

Ich verstehe, dass viele das Kaliber 400 für ein ganz besonderes Uhrwerk halten. Immerhin war es der erste Chronograph mit automatischen Aufzug und es war trotzdem nicht wesentlich höher als ein Handaufzugkaliber. Durch die bombierte Oberseite konnte man flache, elegante Uhren bauen und weil der Platz knapp war kam die kleine Unruh mit 36'000 A/h gerade recht.

Soweit so gut.

Nun muss man aber sehen dass es trotz der hohen Frequenz in Punkto Genauigkeit keinen grossen Vorteil gegenüber "langsameren" Werken bot, im Gegenteil, die zogen mit der Zeit am El Primero vorbei. Was blieb, ist die Trockenschmierung, die im Service wohl oft Ärger macht und ein hoher Aufwand beim Justieren des Chrono. Es war halt kein integriertes Chronographenwerk wie später das 7750, sondern erst mal ein Dreizeiger auf den die Chronokadratur sowie der Automatikteil wie beim Elite drauf montiert wurde.

Wenn man wissen will was nicht gut daran war, muss man sich nur die Rolex Variante anschauen. Alles was die getauscht haben, rund 40% der Komponenten, war nötig um es zuverlässig und servicefreundlich zu machen. Ebel hat es ja auch eingesetzt, die haben es dann aber zugunsten des Lemania gekippt.

Nix gegen das Werk, es ist schön anzusehen und läuft ganz ordentlich. Ich würde es in die Reihe anderer Oldtimer wie das 1861 von Omega stellen.

Moderne Chronographen sind integriert konstruiert, verfügen über vertikale Kupplungen, selbstjustierende Rücksteller, grosse Federhäuser und frei schwingende Unruhen. Leider sind halt auch die Dimensionen gewachsen, aber das ist ja beim Kaliber 3600 auch der Fall.

Dem hat man Manieren beigebracht indem es ein grösseres Federhaus bekam, die Datumverstellung kommt nun vor der Zeigerverstellung und es hat einen Sekundenstopp. Ein paar neuralgische Bauteile wurde grösser dimensioniert und es sind 4 Lagersteine dazu gekommen. Es ist immer noch schön anzusehen, auch wenn es an Eleganz verloren hat, aber es ist halt immer noch ein Oldtimer.
Einspruch, euer Ehren.
Ich hab den Chronomaster von Zenith und die Autavia LE mit dem Heuer 02.
Ja, die Heuer hat die längere Gangreserve und eine mMn perfekte Datumsintegration.

Aber...auch 2xer Aufenthalt bei Heuer bringt sie bei weitem nicht an die Gangwerte des ElPrimero heran.
Der dreht stur wie ein Panzer seine Runden...und das noch in der Version des Vollkalenders im Jahr 20 nach Produktion.
Das Pfeilerwerk bleibt für mich immer noch eines der schönsten Chronowerke ever :thumbsup:

Ich hatte echt auf eine ReEdition der de Luca oder Rainbow gehofft...Schade.
Der neue Ticker ist irgendwie eine Mischung aus fast allen Vorgängern ( bis auf die "Gelochten")...
Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Antworten