Wolbrook Skin Diver

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Antworten
Benutzeravatar
luminor
Beiträge: 3664
Registriert: 19 Feb 2006, 14:17
Wohnort: SüdwestDE
Kontaktdaten:

Wolbrook Skin Diver

Beitrag von luminor » 13 Jul 2021, 11:49

Die SUFU gab nicht viel her. Neue Microbrand mit angeblicher Historie. Sehen aus wie GO SeaQ. Myota Werk und günstig. Das Design gefällt mir, die GO ist mir zu teuer. Der Hersteller behauptet dass das keine Kopie sei, sondern sich in die "Skin Diver" Serien von YEMA, Longines und auch Wolbrook der späten 60er einfüge. Ist das so?

Bild


https://wolbrook.com/products/skindiver ... 1842502815
Bleibt Gesund! Sascha




A Sin every Day, keeps the Doctor stay away!
Follow me on Insta: #watchbumble

Benutzeravatar
kochsmichel
Beiträge: 26071
Registriert: 15 Feb 2006, 11:08

Re: Wolbrook Skin Diver

Beitrag von kochsmichel » 13 Jul 2021, 11:54

Light side of the mood!

Benutzeravatar
luminor
Beiträge: 3664
Registriert: 19 Feb 2006, 14:17
Wohnort: SüdwestDE
Kontaktdaten:

Re: Wolbrook Skin Diver

Beitrag von luminor » 13 Jul 2021, 11:59

kochsmichel hat geschrieben:
13 Jul 2021, 11:54
Musste gerade an diese Neu Interpretationen denken...

https://leforbansecuritemer.com/en/la-brestoise/

https://www.glashuette-original.com/de/ ... -06-80-70/
Das Design löst wohl die Submariner als Schablone ab. :lol: Mir gefällts. Scheint in den 60ern envogue gewesen zu sein. 38 - 40mm ist in der Tat skinny.
Bleibt Gesund! Sascha




A Sin every Day, keeps the Doctor stay away!
Follow me on Insta: #watchbumble

watchhans18
Beiträge: 358
Registriert: 16 Nov 2013, 20:09
Wohnort: Hannover
Tätigkeit: Freizeitbewältiger

Re: Wolbrook Skin Diver

Beitrag von watchhans18 » 13 Jul 2021, 16:45

Könnte mir gefallen. Und auch nicht das schlechteste Miyota.
200 m Dichtigkeit wären etwas besser.

Benutzeravatar
Sedi
Beiträge: 5177
Registriert: 05 Feb 2007, 17:34
Wohnort: Bischberg

Re: Wolbrook Skin Diver

Beitrag von Sedi » 13 Jul 2021, 18:11

Im UF haben sie schon einige. Mir für das Gebotene zu teuer. Auch wenn das Miyota wohl eine Art Upgrade zum 8215 mit längerer Gangreserve ist. Bei dem Preis müsste aber schon mindestens ein 9015 drin sein, damit ich in Versuchung komme.
Sonst lieber noch paar Scheine drauf und eine Migma oder was günstiges aus der SG kaufen, oder, oder, oder. In dem Preisbereich herrscht ja wahrlich kein Mangel.
Das muß die Uhr abkönnen!

gatewnrw
Beiträge: 4283
Registriert: 09 Apr 2006, 16:09
Wohnort: NRW
Interessen: die 3. Halbzeit

Re: Wolbrook Skin Diver

Beitrag von gatewnrw » 14 Jul 2021, 16:35

m.E. nicht schlecht für den aufgerufenen Preis, Sedi´s Einwand mal negierend. Form, Design sprechen mich an.

LG Peter
yi lu ping an 20200216

mingtian mingtian ni de wei xiao
jiang shi bian ya chun hua

Benutzeravatar
Sedi
Beiträge: 5177
Registriert: 05 Feb 2007, 17:34
Wohnort: Bischberg

Re: Wolbrook Skin Diver

Beitrag von Sedi » 14 Jul 2021, 21:16

Das Design mag ich auch, ich hab nur von den Werken der 8er-Serie die Nase voll. Wie viele sich da mittlerweile beim mir angesammelt haben (von allen Fabrikaten, inklusive Citizen selbst), bei denen der Sekundenzeiger eine Ruckelpartie über's Zifferblatt vollführt, dass es einer Sau graust -- das Werk kommt mir (auch in einer verbesserten Version) eher nicht mehr ins Haus. Außer man hat das Problem mit der indirekten Zentralsekunde und der zu schwachen Feder behoben. Zum Test muss man die Uhr nur etwas schwungvoll in Ableseposition bringen, dann bleibt der Zeiger oft erstmal eine Schrecksekunde lang stehen. Bei manchen Werken ruckelt er aber auch einfach so, selbst, wenn die Uhr nicht in Bewegung ist. Sollte man das Problem beim 8315 in den Griff bekommen haben, nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil.
Das muß die Uhr abkönnen!

haspe1
Beiträge: 588
Registriert: 24 Feb 2006, 18:21

Re: Wolbrook Skin Diver

Beitrag von haspe1 » 15 Jul 2021, 12:33

Sedi hat geschrieben:
14 Jul 2021, 21:16
Das Design mag ich auch, ich hab nur von den Werken der 8er-Serie die Nase voll. Wie viele sich da mittlerweile beim mir angesammelt haben (von allen Fabrikaten, inklusive Citizen selbst), bei denen der Sekundenzeiger eine Ruckelpartie über's Zifferblatt vollführt, dass es einer Sau graust -- das Werk kommt mir (auch in einer verbesserten Version) eher nicht mehr ins Haus. Außer man hat das Problem mit der indirekten Zentralsekunde und der zu schwachen Feder behoben. Zum Test muss man die Uhr nur etwas schwungvoll in Ableseposition bringen, dann bleibt der Zeiger oft erstmal eine Schrecksekunde lang stehen. Bei manchen Werken ruckelt er aber auch einfach so, selbst, wenn die Uhr nicht in Bewegung ist. Sollte man das Problem beim 8315 in den Griff bekommen haben, nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil.
Ich kenne mich bei japanischen Uhren und Werken nicht aus, deshalb meine eher laienhafte Frage: Weshalb verwenden die immer noch derartig mangelhafte Werke in ihren (eher preiswerteren) Uhren und verbessern sie nicht? Bei den verkauften hohen Stückzahlen würde das wohl finanziell auch bei günstigeren Modellen mit günstigeren Werken möglich sein, oder?

Sind diese Mängel den japanischen Kunden egal bzw. wären diese nicht bereit, für bessere Werke etwas mehr zu bezahlen? Bei Autos haben die Japaner doch auch schon seit Jahrzehnten hohe Ansprüche und die Philosophie der Mängel-Vermeidung/Ausmerzung entwickelt und kultiviert (Kaizen-Philosophie, Poka Yoke-Prinzip etc.). Bei den günstigeren Uhren scheinen diese Prinzipien jedoch nicht angewandt zu werden...

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 20370
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Wolbrook Skin Diver

Beitrag von Thomas H. Ernst » 15 Jul 2021, 16:53

haspe1 hat geschrieben:
15 Jul 2021, 12:33
Ich kenne mich bei japanischen Uhren und Werken nicht aus, deshalb meine eher laienhafte Frage: Weshalb verwenden die immer noch derartig mangelhafte Werke in ihren (eher preiswerteren) Uhren und verbessern sie nicht? Bei den verkauften hohen Stückzahlen würde das wohl finanziell auch bei günstigeren Modellen mit günstigeren Werken möglich sein, oder?
Das dürfte am Kundenkreis liegen. Es gibt immer noch viele Regionen auf diesem Planeten wo man zeitnah keine Batterie kaufen kann und auch Uhrmacher ausgesprochen selten anzutreffen sind. daher muss die Uhr ticken und das möglichst lange ohne Zutun. Ganggenauigkeit ist da eher zweitrangig.
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

gatewnrw
Beiträge: 4283
Registriert: 09 Apr 2006, 16:09
Wohnort: NRW
Interessen: die 3. Halbzeit

Re: Wolbrook Skin Diver

Beitrag von gatewnrw » 16 Jul 2021, 13:50

Lieber Haspe1,

Deine Zitate sind richtig, aber bitte nicht übersehen

wabi sabi

die Kunst der Perfektion im Unperfekten!

LG Peter

Oder war es das Imperfekte im Perfekten?

Scheibenegal, Thomas hat Recht
yi lu ping an 20200216

mingtian mingtian ni de wei xiao
jiang shi bian ya chun hua

Benutzeravatar
Sedi
Beiträge: 5177
Registriert: 05 Feb 2007, 17:34
Wohnort: Bischberg

Re: Wolbrook Skin Diver

Beitrag von Sedi » 16 Jul 2021, 15:20

Die Genauigkeit ist gar nicht so das Problem. Darauf hat der ruckelnde Zeiger keinen Einfluss. Ich schätze mal, Citizen/Miyota verkauft halt auch so diese Werke tonnenweise. Einen Nachfolger gibt es ja schon mit den 9er-Werken. Viele Firmen nehmen aber lieber die billigeren 8er. Gibt halt mehr Marge.
Das muß die Uhr abkönnen!

Antworten