Uhren / Tennis

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Benutzeravatar
d.r.v.s
Beiträge: 2528
Registriert: 17 Feb 2006, 00:12
Wohnort: ÖSTERREICH
Interessen: Fliegen, Uhren, Kulinarik, Porsche

Uhren / Tennis

Beitrag von d.r.v.s » 07 Jun 2019, 08:08

Hallo Freunde der gepflegten Uhren,

angesichts der French Open habe ich mir diese Frage gestellt. Natürlich vorher im Forum gesucht aber nicht wirklich etwas gefunden.

Konkret: Stan Wawrinka, er trägt immer ein Sportmodell von AP bei all seinen Matches.
Unter den Spielern ist er ein echter Fighter, nicht selten dauern seine Partien um einiges länger als jene der anderen Spieler.

Konkret: Nadal, er trägt immer eine RM.

Das sind in beiden Fällen keine Schnäppchen, aber halten die Uhrwerke mittlerweile solchen Belastungen stand? oder sind das Werbe-Dummy Uhren wo kein Werk verbaut wurde? Bei Nadal geht es idR um ein 600.000 Euro Teil...

Freue mich auf auklärende Posts

Viele Grüße,
d.r.v.s

Benutzeravatar
mezdis
Beiträge: 961
Registriert: 21 Nov 2012, 08:12

Re: Uhren / Tennis

Beitrag von mezdis » 07 Jun 2019, 08:48

Es gibt zu solchen Belastungen im Alltag einige Studien. Eine relativ ausführliche befasste sich vor einigen Jahren mit gewissen Alltagssituationen, welche mit Sensoren am Arm gemessen wurden. Und da hat sich gezeigt, dass die Beschleunigungen im Tennis gar nicht besonders hoch sind. Nur mal als Vergleich:

Gemessene Beschleunigungen im Tennis: typisch 30 - 40 g, maximal 45 g
Gemessene Beschleunigungen Applaus: typisch 25 - 40 g, maximal 140 g (stark abhängig von der Person)

Tennis spielen ist also in etwa in der gleichen Region wie applaudieren, was die lineare Beschleunigung der Uhr betrifft. Und für unsere Freunde der Gartenarbeit: Auch beim Holz hacken sind die Beschleunigungen ungefähr gleich.
Insgesamt sind die Beschleunigungen aber doch noch relativ klein und jedes mechanische Uhrwerk sollte diese locker wegstecken können. Die Beschleunigungen nehmen rapide zu, sobald man Impacts direkt auf die Uhr hat, z.B. bei einem Schlag auf den Tisch, bei welchem die Uhr direkt den Tisch trifft. Dort ist man immer über 200 g und kann bis 1000 g erreichen.
___________
Gruss mezdis

Benutzeravatar
avatar1
Beiträge: 612
Registriert: 03 Aug 2007, 08:06
Tätigkeit: Seamaster

Re: Uhren / Tennis

Beitrag von avatar1 » 07 Jun 2019, 09:57

Hängt das nicht auch stark davon ab, wie eng das Armband gestellt ist?

Benutzeravatar
rank
Beiträge: 4087
Registriert: 05 Nov 2010, 19:10

Re: Uhren / Tennis

Beitrag von rank » 07 Jun 2019, 10:44

mezdis hat geschrieben:
07 Jun 2019, 08:48
Es gibt zu solchen Belastungen im Alltag einige Studien. Eine relativ ausführliche befasste sich vor einigen Jahren mit gewissen Alltagssituationen, welche mit Sensoren am Arm gemessen wurden. Und da hat sich gezeigt, dass die Beschleunigungen im Tennis gar nicht besonders hoch sind. Nur mal als Vergleich:

Gemessene Beschleunigungen im Tennis: typisch 30 - 40 g, maximal 45 g
Gemessene Beschleunigungen Applaus: typisch 25 - 40 g, maximal 140 g (stark abhängig von der Person)

Tennis spielen ist also in etwa in der gleichen Region wie applaudieren, was die lineare Beschleunigung der Uhr betrifft. Und für unsere Freunde der Gartenarbeit: Auch beim Holz hacken sind die Beschleunigungen ungefähr gleich.
Insgesamt sind die Beschleunigungen aber doch noch relativ klein und jedes mechanische Uhrwerk sollte diese locker wegstecken können. Die Beschleunigungen nehmen rapide zu, sobald man Impacts direkt auf die Uhr hat, z.B. bei einem Schlag auf den Tisch, bei welchem die Uhr direkt den Tisch trifft. Dort ist man immer über 200 g und kann bis 1000 g erreichen.
Das heißt, mit der Hand auf den Tisch zu hauen reduziert den Impact auf die Uhr auf den bloßen Beschleunigungswert? (Also in dem Fall natürlich, dass die Uhr am zugehörigen Arm der hauenden Hand getragen wird..)
Gruß, Frank

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 16190
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Uhren / Tennis

Beitrag von MCG » 07 Jun 2019, 12:27

Ich hatte meine Stowa Flieger diesen Frühling mehrmals zum Golfen am Handgelenk (den ganzen Tag! Hatte sie vergessen ab zu ziehen) … :shock: Ist aber nix passiert... :thumbsup: :D
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 17910
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: Uhren / Tennis

Beitrag von cool runnings » 07 Jun 2019, 14:06

Da passt doch wieder mein Lieblingswitz:

Frage an Radio Eriwan:
Kann man mit einer Rolex Golf spielen?

Radio Eriwan antwortet:
Im Prinzip schon. Aber Golfbälle sind billiger und fliegen weiter.



:mrgreen:

Benutzeravatar
d.r.v.s
Beiträge: 2528
Registriert: 17 Feb 2006, 00:12
Wohnort: ÖSTERREICH
Interessen: Fliegen, Uhren, Kulinarik, Porsche

Re: Uhren / Tennis

Beitrag von d.r.v.s » 12 Jun 2019, 17:57

@mezdis:

danke für deine aus meiner Sicht sehr schlüssige Erklärung. ich dachte immer das es nicht um den Schwung geht sondern mehr um den Moment wo der Ball getroffen wird und die damit verbunden Vibrationen.

Ich spreche da von der Erschütterung die jeder in seinem Leben schon ein paar mal unbeabsichtigt mitbekommen hat wenn man irrtümlich auf einen extrem massiven Widerstand stößt/schlägt und der Impact sich im ganzen Körper verteilt.

Benutzeravatar
Paulchen
Beiträge: 10481
Registriert: 15 Feb 2006, 20:10

Re: Uhren / Tennis

Beitrag von Paulchen » 12 Jun 2019, 18:02

d.r.v.s hat geschrieben:
07 Jun 2019, 08:08
.... oder sind das Werbe-Dummy Uhren wo kein Werk verbaut wurde? Bei Nadal geht es idR um ein 600.000 Euro Teil...
Ich vermute, dass die Uhren keine Dummys sind. Ist das Teil defekt gibt der Promi die Uhr zurück und
erhält was neues/anderes. Leider kann ich das nicht mit 100%iger Sicherheit sagen, mir schickt niemand eine Uhr. :crying: :wink:

Benutzeravatar
Red hot chili
Beiträge: 1652
Registriert: 19 Aug 2010, 10:09

Re: Uhren / Tennis

Beitrag von Red hot chili » 12 Jun 2019, 18:42

d.r.v.s hat geschrieben:
07 Jun 2019, 08:08


......aber halten die Uhrwerke mittlerweile solchen Belastungen stand?
Aber locker,...zumindest wenn es kein billiger Schrott ist.
....oder sind das Werbe-Dummy Uhren wo kein Werk verbaut wurde?
MWnn
Zumindest weiß ich das von einem anderen Hersteller.
Bei Nadal geht es idR um ein 600.000 Euro Teil...
Wohlgemerkt nur VK :!:
Was dann wiederum erkennen lässt, dass eine solche Uhr dem Hersteller dann vielleicht doch nicht ganz so teuer kommt, als für was sie dem geneigten Käufer dann letztendlich offeriert wird. :whistling:

haspe1
Beiträge: 333
Registriert: 24 Feb 2006, 18:21

Re: Uhren / Tennis

Beitrag von haspe1 » 13 Jun 2019, 09:48

mezdis hat geschrieben:
07 Jun 2019, 08:48

Gemessene Beschleunigungen im Tennis: typisch 30 - 40 g, maximal 45 g
Gemessene Beschleunigungen Applaus: typisch 25 - 40 g, maximal 140 g (stark abhängig von der Person)

Insgesamt sind die Beschleunigungen aber doch noch relativ klein und jedes mechanische Uhrwerk sollte diese locker wegstecken können. Die Beschleunigungen nehmen rapide zu, sobald man Impacts direkt auf die Uhr hat, z.B. bei einem Schlag auf den Tisch, bei welchem die Uhr direkt den Tisch trifft. Dort ist man immer über 200 g und kann bis 1000 g erreichen.
Damit wäre meines Erachtens nach auch die Frage beantwortet, ob das "Schütteln" zum Zwecke des Automatik-Aufziehens einer Uhr schaden kann, wie hier vor kurzem diskutiert wurde. Ich würde sagen, die Beschleunigungen beim typischen "Schütteln" und Wippen zum Aufziehen sind noch kleiner, als beim Tennis oder Applaudieren und somit sollte diese Aufzieh-Methode einer Uhr nicht schaden können. Es sei denn, man würde sie durch Schlag auf einen festen Gegenstand aufziehen wollen.

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 8969
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Uhren / Tennis

Beitrag von Heinz-Jürgen » 13 Jun 2019, 11:06

Red hot chili hat geschrieben:
12 Jun 2019, 18:42
d.r.v.s hat geschrieben:
07 Jun 2019, 08:08


......aber halten die Uhrwerke mittlerweile solchen Belastungen stand?
Aber locker,...zumindest wenn es kein billiger Schrott ist.
....oder sind das Werbe-Dummy Uhren wo kein Werk verbaut wurde?
MWnn
Zumindest weiß ich das von einem anderen Hersteller.
Bei Nadal geht es idR um ein 600.000 Euro Teil...
Wohlgemerkt nur VK :!:
Was dann wiederum erkennen lässt, dass eine solche Uhr dem Hersteller dann vielleicht doch nicht ganz so teuer kommt, als für was sie dem geneigten Käufer dann letztendlich offeriert wird. :whistling:
Nadal trägt die RM nicht am Schlagarm (er ist Linkshänder). Wenn er für Hilfiger fotografiert wird wiederum doch...wahrscheinlich kommt sie im TV am rechten Arm häufiger ins Bild.
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 16190
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Uhren / Tennis

Beitrag von MCG » 13 Jun 2019, 11:25

Heinz-Jürgen hat geschrieben:
13 Jun 2019, 11:06
Red hot chili hat geschrieben:
12 Jun 2019, 18:42
d.r.v.s hat geschrieben:
07 Jun 2019, 08:08


......aber halten die Uhrwerke mittlerweile solchen Belastungen stand?
Aber locker,...zumindest wenn es kein billiger Schrott ist.
....oder sind das Werbe-Dummy Uhren wo kein Werk verbaut wurde?
MWnn
Zumindest weiß ich das von einem anderen Hersteller.
Bei Nadal geht es idR um ein 600.000 Euro Teil...
Wohlgemerkt nur VK :!:
Was dann wiederum erkennen lässt, dass eine solche Uhr dem Hersteller dann vielleicht doch nicht ganz so teuer kommt, als für was sie dem geneigten Käufer dann letztendlich offeriert wird. :whistling:
Nadal trägt die RM nicht am Schlagarm (er ist Linkshänder). Wenn er für Hilfiger fotografiert wird wiederum doch...wahrscheinlich kommt sie im TV am rechten Arm häufiger ins Bild.
Oder sie stört dort weniger... 🤷🏼‍♂️ :mrgreen:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
d.r.v.s
Beiträge: 2528
Registriert: 17 Feb 2006, 00:12
Wohnort: ÖSTERREICH
Interessen: Fliegen, Uhren, Kulinarik, Porsche

Re: Uhren / Tennis

Beitrag von d.r.v.s » 13 Jun 2019, 15:40

ich spiele selbst seit vielen Jahren Tennis, aber auf die Idee mir eine mechanische Uhr umzuschnallen bin ich noch nicht gekommen ;)

Pete
Beiträge: 1351
Registriert: 30 Nov 2010, 10:50
Wohnort: Mal Bern, mal Wallis

Re: Uhren / Tennis

Beitrag von Pete » 13 Jun 2019, 17:18

Paulchen hat geschrieben:
12 Jun 2019, 18:02
d.r.v.s hat geschrieben:
07 Jun 2019, 08:08
.... oder sind das Werbe-Dummy Uhren wo kein Werk verbaut wurde? Bei Nadal geht es idR um ein 600.000 Euro Teil...
Ich vermute, dass die Uhren keine Dummys sind. Ist das Teil defekt gibt der Promi die Uhr zurück und
erhält was neues/anderes. Leider kann ich das nicht mit 100%iger Sicherheit sagen, mir schickt niemand eine Uhr. :crying: :wink:
Naja, das Teil wird für 600.000 verkauft. Wie viel es RM wirklich kostet, Herrn Nadal als Werbeträger einmal im Monat eine neue Uhr ums Handgelenk zu schnallen weil die alte den Geist aufgegeben hat, steht auf einem anderen Blatt :whistling:

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 8969
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Uhren / Tennis

Beitrag von Heinz-Jürgen » 13 Jun 2019, 17:20

d.r.v.s hat geschrieben:
13 Jun 2019, 15:40
ich spiele selbst seit vielen Jahren Tennis, aber auf die Idee mir eine mechanische Uhr umzuschnallen bin ich noch nicht gekommen ;)
Siehste, deshalb kommste auch zu nix. :wink:
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Antworten