Breitlings schwarzer Stahl - was ist das eigentlich?

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Antworten
Benutzeravatar
rank
Beiträge: 3359
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 19:10

Breitlings schwarzer Stahl - was ist das eigentlich?

Beitrag von rank » Di 18. Apr 2017, 15:42

Bisher war ich der Annahme, bei Breitlings Blacksteel-Modellen handele es sich um DLC beschichtete Gehäuse.
Nun wollte mich eine Uhrenverkäuferin Glauben machen, es handele sich hierbei vielmehr um durchgefärbten Stahl? Hä? Konnte ich nicht glauben; wäre aber schön.

Eine oberflächliche Recherche brachte keine neuen Erklärungen, außer dieser hier: Der zitierte Verfasser "Wolli" hat diesen Beitrag in einem Nachbarforum gepostet.
Der Stahl ist nitriert u. nachoxidiert. Durch Nitrieren ensteht ein hoher Härtegrad, Kratzunempfindlichkeit etc. Durch das Nachoxidieren ensteht die Dunkelfärbung des Stahls, der dadurch auch hochgradig Korrosionsunempfindlich wird.
nitrion.de/html/technik/nachoxidation.html


In einem weiteren Beitrag schreibt der Verfasser dann:
Übrigens ist der zwar kratzunempfindlich, aber Kratzer können dennoch entstehen. Wenn das Ding auf den Boden knallt kann das schon passieren. Die Kratzer lassen sich dann übrigens nicht wegpolieren. Die Oxidschicht ist meist nur 1 bis max 3 µ dick. Darunter ist heller Stahl. Soll heißen das Gehäuse muß dann getauscht werden, da eine Nachbehandlung wohl zu teuer wird.

Vielleicht kann ja einer der hier regelmäßig Anwesenden Licht in Breitlings dunkles Geheimnis bringen.

Bin gespannt.
Gruß, Frank

Benutzeravatar
mezdis
Beiträge: 611
Registriert: Mi 21. Nov 2012, 08:12

Re: Breitlings schwarzer Stahl - was ist das eigentlich?

Beitrag von mezdis » Di 18. Apr 2017, 17:20

Häufig sind ja die genauen Behandlungen (gut) gehütete Geheimnisse der Hersteller. Folgendes dürfte aus meiner Sicht aber hier zutreffen:

- Mit Sicherheit gibt es keinen schwarz durchgefärbten Stahl. Auch wenn das Verkäufer immer wieder erzählen - so ein Material existiert nicht.
- Deine Annahme, es handle sich um eine DLC Beschichtung, dürfte korrekt sein. Hier (https://www.breitling.com/de/news/detai ... steel-4294) wird von "Karbonbeschichtung" gesprochen, was ja einem "diamond like carbon" entspricht.
- Ein Prozess, welcher einen Stahl durch "nachoxidieren" schwärzt, ist mir nicht bekannt. Es gibt solche Prozesse für Zirkonlegierungen, welche die Oberfläche in schwarzes Zirkonoxid verwandeln. Bei Stahl funktioniert das aber nicht.
- Ob das Material von Breitling vor der DLC Beschichtung nitriert, also gehärtet, wurde, lässt sich an der Optik nicht feststellen. Es hilft aber, den Eierschaleneffekt zu reduzieren.
___________
Gruss mezdis

Benutzeravatar
mhanke
Beiträge: 8645
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 20:39
Wohnort: Salzburg

Re: Breitlings schwarzer Stahl - was ist das eigentlich?

Beitrag von mhanke » Di 18. Apr 2017, 18:56

Nachdem ich meine "Raven" mit "black steel"-Gehäuse schon erfolgreich zermackt habe, kann ich bestätigen, dass es sich um die übliche DLC-Beschichtung handelt. Ist robust, aber nicht unverletzbar.

Marcus
"Auf Komplikationen fallen eigentlich nur einfache Gemüter herein" - CF

Benutzeravatar
rank
Beiträge: 3359
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 19:10

Re: Breitlings schwarzer Stahl - was ist das eigentlich?

Beitrag von rank » Di 18. Apr 2017, 20:37

Herzlichen Dank für die Antworten. Marcus, dürfte ich Dich bitten, bei Gelegenheit ein Bild von dem "zermackten" Gehäuse einzustellen? Wenn Du Angst um Dirks Gemütszustand oder gar dessen Gesundheit haben solltest, gerne auch per PN.
Gruß, Frank

Benutzeravatar
mrdata
Beiträge: 8728
Registriert: Sa 17. Feb 2007, 16:17
Interessen: TAU - Technik Auto Uhren

Re: Breitlings schwarzer Stahl - was ist das eigentlich?

Beitrag von mrdata » Di 18. Apr 2017, 20:43

Auf die Frage hab ich noch gewartet... :mrgreen:
Aber ehrlich gesagt ist mir da noch nie was auf Bildern aufgefallen :shock:
Vermutlich hat das Feuer oder andere Elemente zu sehr abgelenkt. :mrgreen:
Wish you were beer 🍺

Benutzeravatar
mhanke
Beiträge: 8645
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 20:39
Wohnort: Salzburg

Re: Breitlings schwarzer Stahl - was ist das eigentlich?

Beitrag von mhanke » Di 18. Apr 2017, 23:46

Vielleicht kann ich morgen ein paar Bilder machen. Dirk kann sich dann passende Schablonen aus Papier ausschneiden, die er beim Lesen des Fadens über die Bilder am Monitor legen und beim Scrollen entsprechend verschieben kann ...

Marcus
"Auf Komplikationen fallen eigentlich nur einfache Gemüter herein" - CF

Benutzeravatar
mrdata
Beiträge: 8728
Registriert: Sa 17. Feb 2007, 16:17
Interessen: TAU - Technik Auto Uhren

Re: Breitlings schwarzer Stahl - was ist das eigentlich?

Beitrag von mrdata » Mi 19. Apr 2017, 05:58

:lol:
Wish you were beer 🍺

Benutzeravatar
rank
Beiträge: 3359
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 19:10

Re: Breitlings schwarzer Stahl - was ist das eigentlich?

Beitrag von rank » Mi 19. Apr 2017, 07:22

Ach, das wäre aber nett, Marcus.. :D
Gruß, Frank

baghipapa
Beiträge: 1726
Registriert: Mo 21. Apr 2008, 08:52

Re: Breitlings schwarzer Stahl - was ist das eigentlich?

Beitrag von baghipapa » Mi 19. Apr 2017, 07:35

Danke für die Erläuterung und Ernüchterung.

Ich hatte echt Hoffnung, Breitling hätte jetzt auch eine Feenabteilung eröffnet. Aber wieder mal nur höchst motivierte Verkäufer.
Grüße

http://williams-hill.org
Eine Herzensangelegenheit, nicht labern, machen....

Benutzeravatar
retroman
Beiträge: 2712
Registriert: Mi 4. Apr 2007, 09:07
Wohnort: O W L Deutschland
Interessen: Uhren, Billard, trockener Rotwein
Tätigkeit: Fachmann
Kontaktdaten:

Re: Breitlings schwarzer Stahl - was ist das eigentlich?

Beitrag von retroman » Mi 19. Apr 2017, 10:17

baghipapa hat geschrieben:
Mi 19. Apr 2017, 07:35
Danke für die Erläuterung und Ernüchterung.

Ich hatte echt Hoffnung, Breitling hätte jetzt auch eine Feenabteilung eröffnet. Aber wieder mal nur höchst motivierte Verkäufer.

Feenstahl ist doch R-L-X, bei Breitl. heißt das wahrscheinlich Elfenstahl.
Nach meinem Verständnis müsste eine "Durchfärbung" ja schon durch Einlegierungen im Hochofen passieren.

Benutzeravatar
der_z
Beiträge: 618
Registriert: Do 16. Feb 2006, 00:32
Wohnort: New York City
Tätigkeit: Automotive

Re: Breitlings schwarzer Stahl - was ist das eigentlich?

Beitrag von der_z » Mi 19. Apr 2017, 16:30

retroman hat geschrieben:
Mi 19. Apr 2017, 10:17
Nach meinem Verständnis müsste eine "Durchfärbung" ja schon durch Einlegierungen im Hochofen passieren.
So wie ich es verstehe (und kenne, gerade aus dem Messer-Bereich): Wenn's komplett schwarz ist, dann isses eben kein Stahl. Stahl ist nun mal... tja... stahlfarben (bzw. -glänzend) und kann eben maximal außen mit irgendwie einer Schicht versehen werden (außer das Messer rostet komplett weg, dann ist es halt durchgehend dreckigrotschwarz) :D
I hate signatures. That's why I don't have one.

Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 2314
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 16:59
Wohnort: F67000
Kontaktdaten:

Re: Breitlings schwarzer Stahl - was ist das eigentlich?

Beitrag von unnnamed » Do 20. Apr 2017, 06:59

DLC. Fragt doch mal, wenn sie darauf antworten, bei denen:

http://www.argor-aljba.com

Die Homepage gab früher mehr her, da waren eindeutige Rückschlüsse auf einige
Kunden möglich. Aber ist ja alles eine Geheimniskrämerei in der Branche. So finde
ich aktuell nur noch ein Foto unter den News welches die Belegschaft bei einem
Ausflug zeigt:

http://www.argor-aljba.com/de/category/news-de/

Ansonsten nur der Hinweis, dass sie schon seit Jahren für namhafte Firmen beschichten.

Es gibt da einige Beschichtungsfirmen. Man sieht auch meist ganz gut mit geschultem
Auge wer da für wen tätig ist.
Gruß Bernd

baghipapa
Beiträge: 1726
Registriert: Mo 21. Apr 2008, 08:52

Re: Breitlings schwarzer Stahl - was ist das eigentlich?

Beitrag von baghipapa » Do 20. Apr 2017, 07:28

Und ich dachte, das wird von Feen oder Elfen oder sonstigen Fabelwesen in fahlen Mondnächten im Keller bei Breitling auf die frisch gefrästen Gehäuse gehaucht.

Und jetzt kommst Du mit so ner kleinen Hightech-Bergklitsche um die Ecke und zerstörst wieder mal mein Weltbild :? :wink:

Demnächst behauptet noch einer, die Gehäuse würden auch fremd gefertigt...
Grüße

http://williams-hill.org
Eine Herzensangelegenheit, nicht labern, machen....

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 7 Gäste