Uhrenbeweger

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 961
Registriert: 05 Mär 2007, 21:35
Tätigkeit: Ingenieur

Re: Uhrenbeweger

Beitrag von Heinrich » 29 Jan 2013, 22:02

bauks hat geschrieben:Danke für eure Tipps.
Trotz seiner Häßlichkeit (mein Geschmack) tendiere ich dennoch zunehmend zum BECO BOXY, jedoch nicht in diesem Möchtegern-Carbon sondern im schlichten schwarz. Das Teil lässt sich auch ohne Deckel betreiben, hat den Schalter gut erreichbar positioniert und benötigt wenig Platz. Habe zufällig eine Niederlassung eines holl. Anbieters (lex-watches.com) in der Nähe gefunden, der das Teil für 84€ (lt. Produktfoto inkl. Netzteil) anbietet - muss nur ein Termin gefunden werden.
Insbesondere bei Uhrenbewegern mit waagerechter Trommel ist es wichtig, auf die leichte Handhabung und die Qualität der Halterung zu achten. Ich habe mal in Essen in der Auslage eines Juweliers einen Uhrenbeweger mit waagerechter Trommel gesehen, der gerade eine JLC malträtierte, die nur noch mit einem Zipfel des Armbandes in der Trommel hing, aber trotzdem beständig mit wechselden Drehrichtungen durchgenudelt wurde.

Heinrich

Benutzeravatar
bauks
Beiträge: 5314
Registriert: 16 Feb 2006, 19:38
Wohnort: Huckingen

Re: Uhrenbeweger

Beitrag von bauks » 29 Jan 2013, 22:09

Heinrich hat geschrieben:Insbesondere bei Uhrenbewegern mit waagerechter Trommel ist es wichtig, auf die leichte Handhabung und die Qualität der Halterung zu achten. Ich habe mal in Essen in der Auslage eines Juweliers einen Uhrenbeweger mit waagerechter Trommel gesehen, der gerade eine JLC malträtierte, die nur noch mit einem Zipfel des Armbandes in der Trommel hing, aber trotzdem beständig mit wechselden Drehrichtungen durchgenudelt wurde.
Das würde ja widerum für den Eilux sprechen...

Johannes Fend
Beiträge: 1765
Registriert: 18 Sep 2007, 14:44

Re: Uhrenbeweger

Beitrag von Johannes Fend » 29 Jan 2013, 23:28

Wobei es von Beco ja nicht unbedingt der Boxy sein müsste, es gibt dort auch noch andere Modelle, auch mit ca. 45° Position der Uhr, und gegen ein bisschen Mehrpreis auch mit herzeigbarem Gehäuse:

http://www.uhrenwerkzeug.de/html/beco_technic.php

Gruss Johannes

Benutzeravatar
bauks
Beiträge: 5314
Registriert: 16 Feb 2006, 19:38
Wohnort: Huckingen

Re: Uhrenbeweger

Beitrag von bauks » 30 Jan 2013, 06:18

Johannes Fend hat geschrieben:Wobei es von Beco ja nicht unbedingt der Boxy sein müsste, es gibt dort auch noch andere Modelle, auch mit ca. 45° Position der Uhr, und gegen ein bisschen Mehrpreis auch mit herzeigbarem Gehäuse: http://www.uhrenwerkzeug.de/html/beco_technic.php
Stimmt (z.B. das Mod. EXPERT 1 LSB) aber das sind im Vergleich schon wieder recht große "Brummer". Als Bastler könnte man, wenn man der horizontalen Position nicht traut, der Boxy oder bauähnlichen Geräten ja einen keilähnlichen Sockel bauen. ;)
Beim Boxy gefällt mir sie simple "Konstruktion" des Spannkissens (http://www.uhrenwerkzeug.de/html/beco_t ... ?id=8003ng). Bei vielen anderen Bewegern gibt es ja diese Spangen, die teils recht vergewaltigend aussehen.
Habe noch die Gelegenheit, am Wochenende den BRICK aus der Nähe anzusehen. Von "aussen" entspricht er zwar meinen Wünschen (kein Deckel, schwarz hochglanz passend zu Möbeln, Schalter rückseitig), hat aber auch so eine doofe Spange.

Benutzeravatar
Tictacitus
Beiträge: 3408
Registriert: 16 Sep 2010, 22:32
Wohnort: Buggenhagen/Berlin

Re: Uhrenbeweger

Beitrag von Tictacitus » 30 Jan 2013, 11:00

Kannst Du mal ein Bild von einer "vergewaltigenden Spange" zeigen. Ich weiss gar nicht recht was Du meinst. Meinst Du die Dinger wie bei Eilux? Oder meinst Du die, die an diesen "Profi" Geräten sind, die tatsächlich aus biegbarem Metall sind? Die waeren mir auch nicht geheuer, aber die Eiluxdinger sind wirklich gut. Da verkratzt nix und die Uhr hält bombenfest im Gerät. Ein Kissen kann bei Rotation schon mal rausfallen.

Till
Der tickt wohl nicht richtig!? Muss nur mal nachreguliert werden.

Avatar thanks to hypophyse! :)

Benutzeravatar
bauks
Beiträge: 5314
Registriert: 16 Feb 2006, 19:38
Wohnort: Huckingen

Re: Uhrenbeweger

Beitrag von bauks » 04 Feb 2013, 15:00

"Vergewaltigend" war etwas übertrieben aber etwas fummelig finde ich diese Klammerteile schon - besonders wenn beim Einsetzen auf bestimmte Haltenasen geachtet werden muss. Habe zwar den Eilux nicht testen können aber die Beweger, die ich mir angesehen hatte, hatten optisch zumindest ähnliche Befestigungsmethoden. Morgen sehe ich mir den Boxy an und wenn er mir zusagt, ist er gekauft und das Kapitel erledigt. ;)

Nachtrag nach Kauf des Beco Boxy:
Ausführung mit schwarzer Hochglanzfront, diese Carbon-Folie sieht m.E. etwas "billig" aus und erinnert eher an A.T.U.-Zubehör.
Ich hatte zwar schon leisere Geräte, dennoch gehört er m.E. bereits zu den "schlafzimmertauglichen" Geräten. Den besonderen Vorteil sehe ich in den geringen Abmessungen und der einfachen Handhabung. Das Einlegen der Uhr per Kissen finde ich weitaus weniger "fummelig" als irgendwelche Klammern oder Spann-Einsätze. Die verfügbaren Programme sollten jeden Bedarf abdecken und das Plastik-"Bullauge" kann man ja auch weglassen (sieht auch nicht wirklich schön aus und einige Uhren passen auch nicht mehr darunter). Die Schalter auf der Frontblende sehen zwar nicht so schick aus als wären diese (wie meist üblich) auf der Rückseite, macht die Benutzung aber einfacher.
Sicher gibt es optisch reizvollere Beweger, der Boxy überzeugt eher durch Schlichtheit, Funktion und Verarbeitung. Wenn die Umdrehungen wirklich per Lichtschranke ermittelt werden, steckt sogar relativ viel Technik darin verglichen mit vielen anderen in dieser Preisklasse (84€ inkl. Netzteil in Geschenkbox).

Newton12
Beiträge: 47
Registriert: 10 Feb 2013, 09:35
Wohnort: Schweiz

Re: Uhrenbeweger

Beitrag von Newton12 » 06 Apr 2013, 15:34

Hallo zusammen
Ich fast alle Beiträge durchgelesen. Fazit> ich habe mir wohl den falschen Beweger gekauft. http://www.designhuette.com/uhrenbewege ... ::872.html Zu wenig Einstellungen möglich und die Uhr ist steht senkrecht.

Meine Frage: wie soll ich den Beweger einstellen, damit ich daraus das beste rausholen kann?
Ich habe zwei Raymond Weil Nabuccos (Core Vico/7800) und bald eine Breitling Navitimer World.
Gemäss der Designhütte Tabelle http://www.designhuette.com/uhrenbewege ... imer+World müsste ich da 800 Umdrehungen nur rechts einstellen.

Toll, in der Anleitung vom Beweger steht dies:
Betrieb/Ruhezeit
A =  33s/12min
B = 10min/90min
C= 30min/3Std
D = 1Std./3Std.

Daraus habe ich folgendes ausgerechnet:

für 1 Umdrehungen braucht das Teil ca. 9 Sek. Und der Tag hat 86'400s /
A =    33s /      720s Pause =     753s = 114 intervalle / 114x    33s =  3'762s =   480U/Tag
B =   600s /   3'600s Pause =   4'200s =  20 intervalle /    20x  600s =12'000s = 1'333U/Tag
C = 1'800s / 10'800s Pause = 12'600s =    7 intervalle /     7x1'800s = 12'600s = 1'400U/Tag
D = 3'600s / 10'800s Pause = 14'400s =    6 intervalle /     6x3'600s = 21'600s = 2'400U/Tag

Wenn die Rechnung stimmt bin ich mit 800 Umdrehungen die ich einstellen sollte bei A wohl am nächsten drann, oder was meint ihr?
Vielen dank

Benutzeravatar
Tictacitus
Beiträge: 3408
Registriert: 16 Sep 2010, 22:32
Wohnort: Buggenhagen/Berlin

Re: Uhrenbeweger

Beitrag von Tictacitus » 08 Apr 2013, 11:57

Das ist eine echt seltsame Drehzahlverteilung. Auch 1400 Umdrehungen reichen aus, um eine Uhr ziemlich schnell aufzuziehen, vor allem wenn sie senkrecht steht. Vom Erhalt der Federspannung ganz zu schweigen.

Ich wuerde auch dann eher die 450 einstellen, um zu vermeiden, dass die Kupplung ständig arbeitet. Nur sind die anderen Drehzahlen fast nutzlos, es sei denn Du gehoerst zu den Leuten, die panische Angst haben ihre Uhren gelegentlich mal von Hand aufzuziehen, weil das der Krone nicht gut tun koennte. ;) Dann packst Du die Dinger ueber Nacht auf den Winder und am naechsten Morgen hast Du Vollaufzug. :)

Eine gute Drehzahlverteilung wäre: 300 (zum Erhalt der Spannung ueber ein paar Tage), 600 (fuer viele Werke in der Orbita-DB empfohlen), 900 (auch fuer eine Anzahl von Werken empfohlen und auf jeden Fall fuer die meisten Werke ausreichend) und dann noch 1400 (zum Aufziehen).

Till
Der tickt wohl nicht richtig!? Muss nur mal nachreguliert werden.

Avatar thanks to hypophyse! :)

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 7134
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: Uhrenbeweger

Beitrag von walter » 08 Apr 2013, 13:34

Wenn Deine Rechnung stimmt, nimm Variante B.
Bei A läuft die Uhr nach einigen Tagen aus.
B zieht die Uhr sicher auf, oder steck ne Zeitschaltuhr dazwischen, die 40% der Zeit abschaltet.
Falls der nur Beweger nur Batterie "kann", ist das auch nicht tragisch.

Die Uhr am Arm nimmst Du ja auch nicht ab, wenn sie Vollaufzug hat , oder :whistling:

Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Newton12
Beiträge: 47
Registriert: 10 Feb 2013, 09:35
Wohnort: Schweiz

Re: Uhrenbeweger

Beitrag von Newton12 » 09 Apr 2013, 18:04

walter hat geschrieben:Wenn Deine Rechnung stimmt, nimm Variante B.
Bei A läuft die Uhr nach einigen Tagen aus.
B zieht die Uhr sicher auf, oder steck ne Zeitschaltuhr dazwischen, die 40% der Zeit abschaltet.
Falls der nur Beweger nur Batterie "kann", ist das auch nicht tragisch.

Die Uhr am Arm nimmst Du ja auch nicht ab, wenn sie Vollaufzug hat , oder :whistling:

Walter
Habe den Beweger seit Sonntag auf A eingestellt und werde nun mal schauen wie lange die Uhr geht bis sie ausläuft. Wird die Uhr dann eigentlich immer langsamer oder läuft sie richtig bis zum Punkt wo die Ladung nicht mehr reicht und stellt einfach ab?
Da ich ein KNX Bussystem im Haus habe kann ich fast jede Steckdose so schalten wie ich will. (Endlich wieder eine Rechtfertigung für die Investition :D )
Wer diese dann entsprechend schalten.

Danke für die Tipps und schönen Abend.

Benutzeravatar
Tictacitus
Beiträge: 3408
Registriert: 16 Sep 2010, 22:32
Wohnort: Buggenhagen/Berlin

Re: Uhrenbeweger

Beitrag von Tictacitus » 09 Apr 2013, 22:35

Die Uhr wird nach landläufiger Lehre eher schneller bei sinkender Federspannung bevor sie aufhört zu ticken. Halte uns doch mal auf dem Laufenden. Würde mich interessieren, was Du fuer ein Ergebnis kriegst. Du kannst die Uhr ja zum Ausprobieren mit Vollaufzug reinlegen. Dann hast Du wenigstens einen Referenzpunkt. Vollaufzug erreichst Du per Hand, meist mit ca. 40 Manipulationen (Drehungen der Krone, wobei jede Drehung eher etwas mehr als 360 Grad ist, jedenfalls so wie ich aufziehe).

Till
Der tickt wohl nicht richtig!? Muss nur mal nachreguliert werden.

Avatar thanks to hypophyse! :)

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 12017
Registriert: 15 Feb 2006, 12:07
Wohnort: Im Wiesental zwischen Basel und Feldberg
Tätigkeit: Dipl.-Ing. FWT
Kontaktdaten:

Re: Uhrenbeweger

Beitrag von Ralf » 10 Apr 2013, 09:06

Tictacitus hat geschrieben:Die Uhr wird nach landläufiger Lehre eher schneller bei sinkender Federspannung bevor sie aufhört zu ticken. ...
Ach, was ... :roll: :roll: :roll:
Man liest sich!

Ralf

Newton12
Beiträge: 47
Registriert: 10 Feb 2013, 09:35
Wohnort: Schweiz

Re: Uhrenbeweger

Beitrag von Newton12 » 13 Apr 2013, 14:57

Tictacitus hat geschrieben:... Halte uns doch mal auf dem Laufenden. Würde mich interessieren, was Du fuer ein Ergebnis kriegst. ...
*** Edit Modi: Überflüssige Vollquote gekürzt. ***

Irgendwann gestern Freitag ist sie nun stehen geblieben. Werde sie nun über eine geschaltete Steckdose mit Einstellung B betreiben.

Benutzeravatar
Tictacitus
Beiträge: 3408
Registriert: 16 Sep 2010, 22:32
Wohnort: Buggenhagen/Berlin

Re: Uhrenbeweger

Beitrag von Tictacitus » 14 Apr 2013, 11:53

Okay, also 5 Tage mit dieser Umdrehungszahl. Da hätte ich gedacht, dass sie es etwas länger aushält. Hätte so 7-8 Tage getippt. Hast Du sie mit Vollaufzug drauf?

Ich selbst bin dazu umgestiegen drei bis vier Uhren in Rotation zu tragen. Vorher hatte ich zum Beispiel acht Uhren gleichzeitig auf dem Winder, damit ich die maximale Auswahl habe. Wenn man "nur" 3-4 trägt, dann reicht ein Doppelwinder. Und da wuerde es mir reichen, wenn er die Uhren nur so ca. eine Woche am Laufen hält, bis ich sie wieder anziehe.

Aber wenn das bei Dir länger gehen soll, dann stell die Steckdose um. Ist ja cool, dass das geht.

Till
Der tickt wohl nicht richtig!? Muss nur mal nachreguliert werden.

Avatar thanks to hypophyse! :)

Jean-Paul
Beiträge: 285
Registriert: 23 Mai 2007, 16:43
Wohnort: Köln/Bonn/Aachen
Interessen: Uhren, klassische Musik, Fotografieren, Wein

Re: Uhrenbeweger

Beitrag von Jean-Paul » 31 Mai 2013, 00:15

Hallo,

ich habe schon preiswerte und auch sehr teure Uhrenbeweger ausprobiert. Preiswertes aus China funktioniert, ist aber in der Regel etwas lauter und die Uhrenhalter sitzen nicht so gut. Buben & Zörweg und Elma haben sehr schöne Gehäuse und die Technik ist gut. Nach einigen Jahren Erfahrung bevorzuge ich inzwischen Uhrenbeweger, bei denen ich jede Uhr einzeln einstellen kann bezüglich Drehrichtung und Zeiten. HIer bin ich mit einem Kadloo Panamerica Beweger sehr zufrieden. Der liegt in einer mittleren Preislage, bietet optimale Technik und ist ordentlich verarbeitet.

Viele Grüße
Jean-Paul

Antworten