Uhrenbeweger - welche sind wirklich gut?

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
strazzi1965
Beiträge: 13
Registriert: 03 Jun 2018, 19:14
Wohnort: United Kingdom

Re: Uhrenbeweger - welche sind wirklich gut?

Beitrag von strazzi1965 » 10 Dez 2018, 12:22

Der Verschleiss ist ja auch beim Tragen einer Uhr gegeben, und nur für den Tresor kauft man ja eigentlich keine Armbanduhr. Da ich meine Vintage-Uhren stets top in Schuss halte, indem auch regelmäßig revisioniert wird, ist die Verschleiß-Problematik also nicht gravierend. Das machen die alten 160x- und 180x-Referenzen locker mit. Glücklicherweise stehen diese Referenzen bei Rolex auch noch nicht auf der schwarzen Liste der Vintage-Modelle, für die es keine Ersatzteile mehr gibt (und diese dann entsprechend teuer einzeln angefertigt werden müssen). Meine sind also zu "jung" :D Im Rahmen der Revisionsgeschichte bei meinen "alten Schätzchen" sind bislang auch keine Auffälligkeiten aufgetreten dergestalt, dass bestimmte Teile gehäuft hätten ausgetauscht werden müssen.

Gruß
strazzi1965

sheriff
Beiträge: 1897
Registriert: 17 Feb 2006, 08:23
Wohnort: Nürnberg

Re: Uhrenbeweger - welche sind wirklich gut?

Beitrag von sheriff » 10 Dez 2018, 13:52

strazzi1965 hat geschrieben:
10 Dez 2018, 12:22
Der Verschleiss ist ja auch beim Tragen einer Uhr gegeben, und nur für den Tresor kauft man ja eigentlich keine Armbanduhr. Da ich meine Vintage-Uhren stets top in Schuss halte, indem auch regelmäßig revisioniert wird, ist die Verschleiß-Problematik also nicht gravierend. Das machen die alten 160x- und 180x-Referenzen locker mit. Glücklicherweise stehen diese Referenzen bei Rolex auch noch nicht auf der schwarzen Liste der Vintage-Modelle, für die es keine Ersatzteile mehr gibt (und diese dann entsprechend teuer einzeln angefertigt werden müssen). Meine sind also zu "jung" :D Im Rahmen der Revisionsgeschichte bei meinen "alten Schätzchen" sind bislang auch keine Auffälligkeiten aufgetreten dergestalt, dass bestimmte Teile gehäuft hätten ausgetauscht werden müssen.

Gruß
strazzi1965
Mit der Argumentation solltest du auch dein Auto permanent durchlaufen lassen. Ganz ehrlich, ich kann das Gejammer mit Datum schwierig einzustellen nicht verstehen. Ich jedenfalls freue mich immer, wenn ich an einem meiner Schätzchen rumstellen kann. Aber gut, jeder Jeck ist anders und nicht jedem macht es Spass mit seinen Uhren zu spielen.

Gruß
sheriff
Siehst Du deine Frau im Moore winken, wink zurück und lass sie sinken!

Pete
Beiträge: 1237
Registriert: 30 Nov 2010, 10:50
Wohnort: Mal Bern, mal Wallis

Re: Uhrenbeweger - welche sind wirklich gut?

Beitrag von Pete » 10 Dez 2018, 22:09

Ernsthaft jetzt? Ihr macht wegen diesem Spam-Trottel das Uhrenbeweger-Fass wieder auf? Haben wir denn Winterloch? :whistling: :angry:

Aber ich empfehle auch oben aufgeführten tollen Uhrenbeweger. Am besten 4 davon und jeder mit einer schönen Ingersoll bestückt.

P.S.: Ich besitze auch einen Uhrenbeweger. Weil ich's schön finde wenn am Sonntag auf der Sonntagsuhr das "Sonntag" mich gülden anleuchtet und ich meist zu faul bin sie zu stellen. Aber auf dem 4er Karussell von MTE dreht die DD meist recht alleine ihre Runden.

strazzi1965
Beiträge: 13
Registriert: 03 Jun 2018, 19:14
Wohnort: United Kingdom

Re: Uhrenbeweger - welche sind wirklich gut?

Beitrag von strazzi1965 » 10 Dez 2018, 22:23

@sheriff:

Na ja, das "Spielen" kann bei einer Datejust 160x schon sehr lästig sein, wenn das Datum an der Uhr fast einen ganzen Monat vorgestellt werden muss. Da kurbelt man schon gewaltig, für jeden Tag 24 Stunden vorwärts. Und bei der Day-Date bis zur 180x geht die Kurbelei los bis kurz nach zwölf, dann zurück bis sechs Uhr, dann wieder vor bis kurz nach zwölf, und das dann auch im extremen Fall für nahezu 30 Tage. Und wehe, man passt nicht auf und stellt versehentlich die Tagesanzeige um... Hast Du dann noch mehrere von den Schätzchen, bist Du gut - und vor allem unproduktiv - beschäftigt. Bei den neueren ist das alles kein Problem, da die ja die Schnellschaltung haben für Tagesanzeige und Datum. Da kurbelt man gern ein paarmal und freut sich daran, und für eine 18038 oder neuer braucht es daher auch keinen Uhrenbeweger. Bei den alten Kalibern ist es nur wenig aufwendig, wenn reales und angezeigtes Datum nahe beieinander liegen, man also nur wenige Tage nachstellen muss. Aber was tut man nicht alles fürs Hobby :D

Gruß
strazzi1965

Benutzeravatar
Quadrilette172
Beiträge: 17256
Registriert: 25 Jan 2007, 23:46

Re: Uhrenbeweger - welche sind wirklich gut?

Beitrag von Quadrilette172 » 11 Dez 2018, 00:45

Pete hat geschrieben:
10 Dez 2018, 22:09
........Aber auf dem 4er Karussell................

Ich möchte einfach nicht mein Haus mit diesen dämlichen Dingern füllen, nur dass meine Uhren das richtige Datum zeigen. So ab hundert Bewegern wirds irgendwie einfach peinlich :!: :whistling: :mrgreen: :lol:

synchrono
Beiträge: 58
Registriert: 16 Feb 2006, 19:49
Wohnort: bei Hamburg

Re: Uhrenbeweger - welche sind wirklich gut?

Beitrag von synchrono » 11 Dez 2018, 10:44

Quadrilette172 hat geschrieben:
11 Dez 2018, 00:45
Pete hat geschrieben:
10 Dez 2018, 22:09
........Aber auf dem 4er Karussell................

Ich möchte einfach nicht mein Haus mit diesen dämlichen Dingern füllen...
Das Haus mit diesen Dingern zu füllen, kann aber auch richtig edel aussehen... :D 8)

Bild

copyright http://www.erwinsattler.com
Gruß, Hanno

Benutzeravatar
Quadrilette172
Beiträge: 17256
Registriert: 25 Jan 2007, 23:46

Re: Uhrenbeweger - welche sind wirklich gut?

Beitrag von Quadrilette172 » 11 Dez 2018, 12:03

Zwanzig so Dinger oder mehr nebeneinander sähen aber eben auch dämlich aus - abgesehen davon, dass mir das Teil so überhaupt nicht gefällt.

Benutzeravatar
lottemann
Beiträge: 6615
Registriert: 15 Feb 2006, 11:52
Wohnort: BaWü

Re: Uhrenbeweger - welche sind wirklich gut?

Beitrag von lottemann » 11 Dez 2018, 13:15

Sieht halt ein bisschen so aus, als fiele die Oma raus,
wenn man die Tür öffnet...

peter_der_baier
Beiträge: 427
Registriert: 17 Aug 2010, 14:51

Re: Uhrenbeweger - welche sind wirklich gut?

Beitrag von peter_der_baier » 15 Dez 2018, 16:34

Zurück zu Uhrenbewegern ... Ich habe Mitte Oktober meine Oris Aquis an den Uhrenbeweger gehängt. Und letzte Woche wieder mal ums Handgelenk gespannt.
Und siehe da: auf einmal tickt die Oris am Handgelenk mit knapp + 2 sek täglich. Vorher war die weit drüber, so 7-8 Sekunden täglich.


ciaociao

Peter
Selfies habn bei uns früher Polaroid gheissn ;-)

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 15195
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Uhrenbeweger - welche sind wirklich gut?

Beitrag von MCG » 15 Dez 2018, 18:16

peter_der_baier hat geschrieben:
15 Dez 2018, 16:34
Zurück zu Uhrenbewegern ... Ich habe Mitte Oktober meine Oris Aquis an den Uhrenbeweger gehängt. Und letzte Woche wieder mal ums Handgelenk gespannt.
Und siehe da: auf einmal tickt die Oris am Handgelenk mit knapp + 2 sek täglich. Vorher war die weit drüber, so 7-8 Sekunden täglich.


ciaociao

Peter
Ich habs immer gesagt - JEDER braucht einen Uhrenbeweger❗️ It‘s magic... :thumbsup: :mrgreen:


PS: Nein, ist natürlich nur Spass. Das deutet meiner Meinung nach eindeutig darauf hin, dass bei Deiner Oris nächstes der Rotor abfällt… :whistling:












:mrgreen:
LG aus Mostindien - Markus

peter_der_baier
Beiträge: 427
Registriert: 17 Aug 2010, 14:51

Re: Uhrenbeweger - welche sind wirklich gut?

Beitrag von peter_der_baier » 16 Dez 2018, 00:00

MCG hat geschrieben:
15 Dez 2018, 18:16
peter_der_baier hat geschrieben:
15 Dez 2018, 16:34
Zurück zu Uhrenbewegern ... Ich habe Mitte Oktober meine Oris Aquis an den Uhrenbeweger gehängt. Und letzte Woche wieder mal ums Handgelenk gespannt.
Und siehe da: auf einmal tickt die Oris am Handgelenk mit knapp + 2 sek täglich. Vorher war die weit drüber, so 7-8 Sekunden täglich.


ciaociao

Peter
Ich habs immer gesagt - JEDER braucht einen Uhrenbeweger❗️ It‘s magic... :thumbsup: :mrgreen:


PS: Nein, ist natürlich nur Spass. Das deutet meiner Meinung nach eindeutig darauf hin, dass bei Deiner Oris nächstes der Rotor abfällt… :whistling:
:mrgreen:
Au weia. Ob ich den Rotor jetzt vorher festkleben soll?

Brauch ich ein Fangnetz? Bekomme ich das während der Garantiezeit noch von Oris?
So ein Glump.

Steht aber nix davon in der Betriebsanleitung ... :whistling:

:roll:

ciaociao

Peter
Selfies habn bei uns früher Polaroid gheissn ;-)

baghipapa
Beiträge: 2232
Registriert: 21 Apr 2008, 08:52
Wohnort: Pfalz
Tätigkeit: Irgendwas mit IT

Re: Uhrenbeweger - welche sind wirklich gut?

Beitrag von baghipapa » 16 Dez 2018, 01:22

Uhren stellen ist unproduktive Arbeit...

Ab da war ich raus :whistling:
Http://www.williams-hill.org
Nicht labern - machen!

Antworten