Wie Zeiger aufarbeiten / mit Leuchtmittel versehen...

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Benutzeravatar
schlumpf
Beiträge: 10656
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 12:37
Wohnort: Köln

Re: Wie Zeiger aufarbeiten / mit Leuchtmittel versehen...

Beitrag von schlumpf » Di 16. Sep 2008, 17:27

Philipp hat geschrieben: Siehe Bild 3 + 4 -> Zifferblattschutz aus Folie. :idea:
Hoppla, hatte ich übersehen. :oops: Ist es eigentlich bei den meisten Zeigern (oder allen) so, dass sie in der Mitte offen sind, also praktisch nur einen Rahmen für das Leuchtmittel bilden?

Und das Material ist SL? Bringt das genug Leuchtkraft, auch ohne einen weißen Untergrund? Oder wäre es sinnvoll, möglich, praktisch erst weißen Lack einzubringen und dadrauf dann eine ganz dünne SL-Schicht? ...fragt ein Ahnungsloser. :oops: :wink:
Schöne Uhrengrüße, Gerhard

Benutzeravatar
Karlo
Beiträge: 2565
Registriert: Do 16. Feb 2006, 21:40
Interessen: Uhren/EDV
Tätigkeit: Uhrmacher
Kontaktdaten:

Re: Wie Zeiger aufarbeiten / mit Leuchtmittel versehen...

Beitrag von Karlo » Di 16. Sep 2008, 18:52

Nachtrag zur tollen Anleitung:

start
Wer möchte, kann mal probieren den Zeiger mit der Oberseite auf Tesa-Film zu kleben.
Meistens geht das ganz gut wieder ab.
Wenn ja, hat man eine sehr ebene, glatte Fläche auf der Oberseite.
Wenn nicht, goto start :mrgreen:

Karlo
Was nicht tickt, ist keine Uhr...

Benutzeravatar
SFG
Beiträge: 409
Registriert: Di 15. Apr 2008, 12:27
Wohnort: Odenwald
Tätigkeit: Galsapparatebau- und Glasbläsermeister

Re: Wie Zeiger aufarbeiten / mit Leuchtmittel versehen...

Beitrag von SFG » Di 16. Sep 2008, 19:43

Karlo hat geschrieben:Nachtrag zur tollen Anleitung:

start
Wer möchte, kann mal probieren den Zeiger mit der Oberseite auf Tesa-Film zu kleben.
Meistens geht das ganz gut wieder ab.
Wenn ja, hat man eine sehr ebene, glatte Fläche auf der Oberseite.
Wenn nicht, goto start :mrgreen:

Karlo
Hallo Karlo, - 4. Setzten!
Das war auch meine erste Idee -siehe ERSTER Beitrag. Aber selbst bei breiten Zeigern -wie die der Gersi
Bild
klappte das beschichten ohne Probleme durch die hohe Oberflächenspannung des Leuchtmittels.
Die Vorderseite der Zeiger ist nach dem Bearbeiten perfekt glatt :lol:

Gruß Steffen
Eine schöne Uhr muss keinen materiellen Wert besitzen ;-)

Benutzeravatar
Karlo
Beiträge: 2565
Registriert: Do 16. Feb 2006, 21:40
Interessen: Uhren/EDV
Tätigkeit: Uhrmacher
Kontaktdaten:

Re: Wie Zeiger aufarbeiten / mit Leuchtmittel versehen...

Beitrag von Karlo » Di 16. Sep 2008, 21:27

aehhhm.... ist das auf dem Foto der "glatte" Zeiger?

Karlo
Was nicht tickt, ist keine Uhr...

Benutzeravatar
benaja8
Beiträge: 2649
Registriert: Di 30. Okt 2007, 11:50

Re: Wie Zeiger aufarbeiten / mit Leuchtmittel versehen...

Beitrag von benaja8 » Di 16. Sep 2008, 21:30

scheint wohl, aber komisch ist die Kombination halbfertig und ok schon... wie gesagt.... schon.
Gruß
Fred

Benutzeravatar
SFG
Beiträge: 409
Registriert: Di 15. Apr 2008, 12:27
Wohnort: Odenwald
Tätigkeit: Galsapparatebau- und Glasbläsermeister

Re: Wie Zeiger aufarbeiten / mit Leuchtmittel versehen...

Beitrag von SFG » Di 16. Sep 2008, 22:28

nö. Das ist das "vorher" Bild. Es ging auch eher darum, das auch Zeiger mit breitem Rahmen ohne Tesa bechichtet werden können... :wink:

Da steht auch "Die Vorderseite ist nach der Bearbeitung........"

Gruß Steffen

Leider kann ich das etwas missverständliche Bild im nachhinein nicht ändern, aber ich stell morgen mal ein Bild der Gersi mit überarbeiteten Zeiger ein.

EDIT:
Hier die Zeiger nach dem Beschichten. (Das der Stundenzeiger heller ist als der Minutenzeiger liegt an der Aufnahme)

Bild

Gruß Steffen
Eine schöne Uhr muss keinen materiellen Wert besitzen ;-)

Benutzeravatar
Philipp
Beiträge: 791
Registriert: Mo 20. Feb 2006, 09:52
Wohnort: Berlin Schöneberg
Interessen: Automatic-Uhren aus den 60ern und 70ern
Tätigkeit: Fachautor für Richtlinien der Verkehrstechnik (urspr. Industriemechaniker)

Re: Wie Zeiger aufarbeiten / mit Leuchtmittel versehen...

Beitrag von Philipp » Mi 17. Sep 2008, 08:46

SFG hat geschrieben:EDIT:
Hier die Zeiger nach dem Beschichten. (Das der Stundenzeiger heller ist als der Minutenzeiger liegt an der Aufnahme)

Bild

Gruß Steffen
Moin Steffen,

das Ergebniss kann sich doch echt sehen lasse, klasse :P
Welche Leuchtmittel benutzt du - wie angerührt :?:
Gruß aus Berlin
Philipp (User-Nr. 339)

Benutzeravatar
660feet
Beiträge: 2603
Registriert: So 8. Okt 2006, 00:28

Re: Wie Zeiger aufarbeiten / mit Leuchtmittel versehen...

Beitrag von 660feet » Mi 17. Sep 2008, 12:38

Hallo Steffen,
vielen Dank für den interessanten Bericht!
Schön, dass es so gut funktioniert hat... :D :wink:
schlumpf hat geschrieben:Ist es eigentlich bei den meisten Zeigern (oder allen) so, dass sie in der Mitte offen sind, also praktisch nur einen Rahmen für das Leuchtmittel bilden?
Ja, für die meisten Zeiger trifft das wohl zu. Es gibt einige Ausnahmen wie z.B. die Zeiger der alten Breitling Chronomatic (vorne offen) oder breitere Stahlzeiger aus den 60ern/70ern, bei denen z.B. ein zusätzliches Rechteck aus Leuchtmasse direkt auf dem Zeiger sitzt. Manche Sekundenzeiger haben zu diesem Zweck auch im vorderen Bereich ein kleines Plateau, das ab Werk mit Leuchtmasse belegt wurde...

Gruß, 660feet
Wenn der Affe zuschaut, pflanze keine Erdnüsse (afrikanisches Sprichwort).

Benutzeravatar
SFG
Beiträge: 409
Registriert: Di 15. Apr 2008, 12:27
Wohnort: Odenwald
Tätigkeit: Galsapparatebau- und Glasbläsermeister

Re: Wie Zeiger aufarbeiten / mit Leuchtmittel versehen...

Beitrag von SFG » Mi 17. Sep 2008, 15:53


Moin Steffen,

das Ergebniss kann sich doch echt sehen lasse, klasse :P
Welche Leuchtmittel benutzt du - wie angerührt :?:
Hallo,
ich hab den Namen gerade nicht parat -es steht auf dem ersten Bild neben dem Salzstreuer....

Allerdings bin ich nicht so ganz zufrieden und die die beste Ehefrau von allen, der die orangene Tisso auf den Bildern gehört (-oder dachte jemand ich trage orangene Uhren :oops: ) hat auch gemeckert. "Das leuchtet aber nicht so schön wie die Zahlen"... (Kunststück -die strahlen dafür auch wie Biblis A+B zusammen :shock: )

Kurzum, das Mittelchen ist, wenn es aufgerührt ist, relativ flüssig -fast schon wässrig. Lässt sich gut verarbeiten aber könnte stärker leuchten.
Wobei die Leuchtkraft aber auch von der Auftragsstärke bestimmt wird und da die Zeiger der Tissot sehr nah übereinander laufen, konnte ich auch nur eine dünne Schicht aufbringen.
Bei der Gersi war mehr Platz und die leuchtet etwas besser.

Das Mittel ist also bedingt zu empfehlen. Bei Interesse schau ich gerne Zuhause nach wie es heisst.

Gruß Steffen

PS. aber wenn wir schon beim Thema sind...

Vielleicht kann ja einer der anwesenden Profis mal eine Empfehlung für ein wirklich gutes Leuchtmittel geben ? :lol:
Eine schöne Uhr muss keinen materiellen Wert besitzen ;-)

Benutzeravatar
660feet
Beiträge: 2603
Registriert: So 8. Okt 2006, 00:28

Re: Wie Zeiger aufarbeiten / mit Leuchtmittel versehen...

Beitrag von 660feet » Do 18. Sep 2008, 12:17

Hallo Steffen, diese Leuchtmasse ist schon ok, die benutze ich auch. Allerdings sollte man sie entweder gleich relativ dick auftragen (nicht mit zuviel Wasser verdünnen!) oder man muss sie eben in zwei Schichten auftragen. Im letzteren Fall sollte man darauf achten, dass der Belag auf der Unterseite des Zeigers nicht zu dick wird, denn das kann wiederum beim Setzen der Zeiger problematisch werden.

Noch ein Tipp zur Farbe:
Die Leuchtmasse bekommt man normalerweise in weiss, grün bzw. blaugrün, gelb und "natur" (= blasses grün). Für ältere Uhren ist "natur" prinzipiell die beste Wahl. Den Farbton kann man auch relativ einfach selbst angleichen, indem man den Pelikan-Schulmalkasten herauskramt (wenn man ihn findet... :lol:) und einfach etwas Wasserfarbe im gewünschten Farbton zumischt. Das funktioniert problemlos, denn sowohl die Leuchtmasse als auch die Farbe sind mit Wasser verdünnbar und somit auch mischbar. Mit einem Tick ockergelb bzw. braun lässt sich so die Farbe von gealtertem Tritium nahezu perfekt reproduzieren. Die Leuchtkraft der Masse wird dadurch zwar ein wenig gemindert, aber das ist bei alten Uhren ja meist sowieso der Fall...

Gruß, 660feet :wink:
Wenn der Affe zuschaut, pflanze keine Erdnüsse (afrikanisches Sprichwort).

Benutzeravatar
Marechal
Beiträge: 1869
Registriert: Fr 18. Mai 2007, 01:23
Tätigkeit: Selbstständig

Re: Wie Zeiger aufarbeiten / mit Leuchtmittel versehen...

Beitrag von Marechal » Fr 19. Sep 2008, 02:42

Danke - das war mal wieder ein Beitrag, wie man ihn sich öfter wünscht :)
Klar macht Handaufzug Spass, ist wie jeden Tag an ner tollen Frau rumzufummeln ;-) Automatik ist wie Verheiratet :-P

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 17344
Registriert: Di 14. Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Wie Zeiger aufarbeiten / mit Leuchtmittel versehen...

Beitrag von Thomas H. Ernst » Mo 22. Sep 2008, 19:45

Karlo hat geschrieben:start
Wer möchte, kann mal probieren den Zeiger mit der Oberseite auf Tesa-Film zu kleben.
Meistens geht das ganz gut wieder ab.
Wenn ja, hat man eine sehr ebene, glatte Fläche auf der Oberseite.
Wenn nicht, goto start
Keine gute Idee!

Klebt man die Oberseite ab, verläuft der Lack etwas unstrukturiert. Trägt man ihn, nach sorgfältiger Reinigung der Zeiger, korrekt portioniert auf der Rückseite auf, sorgt die Oberflächenspannung von selbst für ein perfektes Ergebnis. Nichts anderes machen die Zeigerhersteller bei Neuware.
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
retroman
Beiträge: 2793
Registriert: Mi 4. Apr 2007, 09:07
Wohnort: O W L Deutschland
Interessen: Uhren, Billard, trockener Rotwein
Tätigkeit: Fachmann
Kontaktdaten:

Re: Wie Zeiger aufarbeiten / mit Leuchtmittel versehen...

Beitrag von retroman » Do 25. Sep 2008, 08:58

Ich habe den Threat nicht ganz durchgelesen, vielleicht ist dieser Vorschlag jetzt ja doppelt vorhanden.
Ich habe jetzt folgendes versucht: Leuchtpulver (aus der Bucht, z.B. Artikelnummer 370084532997 ) mit 2-Komponentenkleber vermischt, und zwar reichlich Pulver in den Kleber. Ich habe UHU Endfest genommen da der sich sehr lange bearbeiten lässt und glasklar abbindet. Es gibt bestimmt auch andere Kleber mit diesen Eigenschaften. Diese Pampe habe ich dann zum Ausfüllen von Zifferblattkeilen genommen. Ich muss noch etwas üben aber das Ergebnis is schon nicht schlecht fürs Erste mal. Ich werds dann auch mal mit Zeigern versuchen. Das Pulver gibts in verschiedenen Farben.
Rainer

Benutzeravatar
SFG
Beiträge: 409
Registriert: Di 15. Apr 2008, 12:27
Wohnort: Odenwald
Tätigkeit: Galsapparatebau- und Glasbläsermeister

Re: Wie Zeiger aufarbeiten / mit Leuchtmittel versehen...

Beitrag von SFG » Do 25. Sep 2008, 10:16

retroman hat geschrieben:Ich habe den Threat nicht ganz durchgelesen, vielleicht ist dieser Vorschlag jetzt ja doppelt vorhanden.
Ich habe jetzt folgendes versucht: Leuchtpulver (aus der Bucht, z.B. Artikelnummer 370084532997 ) mit 2-Komponentenkleber vermischt, und zwar reichlich Pulver in den Kleber. Ich habe UHU Endfest genommen da der sich sehr lange bearbeiten lässt und glasklar abbindet. Es gibt bestimmt auch andere Kleber mit diesen Eigenschaften. Diese Pampe habe ich dann zum Ausfüllen von Zifferblattkeilen genommen. Ich muss noch etwas üben aber das Ergebnis is schon nicht schlecht fürs Erste mal. Ich werds dann auch mal mit Zeigern versuchen. Das Pulver gibts in verschiedenen Farben.
Rainer
Hallo Rainer,
für "einmal Anwendungen" mag das ja ok sein, aber was , wenn die Lechtfarbe mal ersetzt werden mus? Die Klebermischung wirst Du nicht mehr von den Zeigern lösen können. Bei meinen alten "Schätzchen" bin ich doch sehr froh, das sich das Leuchtmittel so problemlos entfernen lässt :wink:
Aber vielleicht können die "Bastler" dann in 30-40 Jahren die geklebte Leuchtfarbe mal eben schnell mit Ihrem Schweizer-Taschen-Laser abdampfen... -wer weis :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Gruß Steffen
Eine schöne Uhr muss keinen materiellen Wert besitzen ;-)

Benutzeravatar
retroman
Beiträge: 2793
Registriert: Mi 4. Apr 2007, 09:07
Wohnort: O W L Deutschland
Interessen: Uhren, Billard, trockener Rotwein
Tätigkeit: Fachmann
Kontaktdaten:

Re: Wie Zeiger aufarbeiten / mit Leuchtmittel versehen...

Beitrag von retroman » Do 25. Sep 2008, 12:06

Hallo Rainer,
für "einmal Anwendungen" mag das ja ok sein, aber was , wenn die Lechtfarbe mal ersetzt werden mus? Die Klebermischung wirst Du nicht mehr von den Zeigern lösen können. Bei meinen alten "Schätzchen" bin ich doch sehr froh, das sich das Leuchtmittel so problemlos entfernen lässt :wink:
Aber vielleicht können die "Bastler" dann in 30-40 Jahren die geklebte Leuchtfarbe mal eben schnell mit Ihrem Schweizer-Taschen-Laser abdampfen... -wer weis :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Gruß Steffen[/quote]

Da hast Du allerdings recht, hab ich gar nicht bedacht.... :oops: .

Antworten