Foerster 226 Automatic - Foto Story

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Benutzeravatar
Philipp
Beiträge: 796
Registriert: 20 Feb 2006, 09:52
Wohnort: Berlin Schöneberg
Interessen: Automatic-Uhren aus den 60ern und 70ern
Tätigkeit: Fachautor für Richtlinien der Verkehrstechnik (urspr. Industriemechaniker)

Foerster 226 Automatic - Foto Story

Beitrag von Philipp » 27 Sep 2009, 14:28

Hallo zusammen.

Vor Jahren übergab mir meine Mutter eine Blechschachtel mir einer abgetragenen Anker Automatic mit den Worten:
"Die ist von deinem Großvater Josef, habe ich jetzt erst beim aufräumen wieder gefunden..."

Die Uhr ließ sich nicht aufziehen und lief auf dem Beweger nicht durch - erst mal wieder weg gepackt. :-(

Da ich dieses WE viel Zeit hatte und eh leicht erkältet zu Hause saß, habe ich mir die Uhr mal vor genommen.
Die Fotos habe ich erst "nur" gemacht, damit ich das Werk auch wieder zusammen bekomme :-P - deshalb geht es auch gleich mit dem Werk los.

Ich werkele an diese Werken (AS, Foerster, ...) eigentlich nicht so gern, weil sie mit den vielen Einzelteilen und den eingelegten "Haarfedern" für mich schon eine echte Herausforderung darstellen.
Anders als bei neueren ETA´s springen einem hier schon mal eine paar Teile entgegen :???:, wenn man nicht genau weiß wo´s langgeht.

Also los: Automatic- und Hauptbrücke im Stück runter:

Bild
Bild

Aufzugs- und Federhausbrücke: Hier der Grund, weshalb kein Handaufzug mehr möglich ist. Übertragungsrad gebrochen und nicht auswechselbar (genietet). :-(

Bild

Aufzug - hier geht´s schon los mit den eingelegten Federn - links beim Wechselrad und rechts oben bei der Sperre.

Bild

Da hat sich ganz schön Dreck angesammelt...

Bild

Jetzt muss alles raus, aber immer schön die Reihenfolge merken. :D

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Die Kalenderseite mit Datumsschnellverstellung durch ziehen der Krone:

Das Zerlegen wollte ich mir echt nicht antun. :whistling:
Hier habe ich es bei einer Rodico- bzw. Pinselreinigung belassen.
Stosssicherung und Mechanik ölen musste hier reichen.

Bild

Nach dem Reinigen der Platine und des Räderwerks geht´s an zusammen setzten.
Jetzt konnte ich die ersten Fotos schon gut gebrauchen... :-P

Bild
Bild
Bild
Bild

Das Einfädeln der Achsen hat gut geklappt.
Etwas Öl und den Deckstein des Hemmungsrades wieder drauf setzten.

Bild

Automatikaufzug wieder montiert.

Bild
Bild

Tagesscheibe (deutsch in vier Buchstaben :shock:) wieder drauf.

Bild

Das sah alles schon mal gut aus, doch jetzt funktionierte die Schnellverstellung durch ziehen der Krone nicht mehr. :angry:
Die ausgehakte Feder oberhalb der A-Welle ließ sich aber ohne Demontage wieder einhängen. 8-)

Blatt rauf und Zeigersetzten.

Bild

Gehäuseboden und Glas sahen schlimm aus.

Bild

Ein 314ner Glas mit Armierring hatte ich noch im Vorrat und den Boden habe ich nass abgeschliffen.

Bild

Zusammensetzten mit Werkhaltering und letzte Krümel mit Rodico entfernen.

Bild

Na, das sieht doch schon wie eine Uhr aus.
Das Werk lässt sich nun nur durch Bewegung aufziehen (wie beim Seiko 7S26), läuft aber beim ersten Blick auf die Zeitwaage gut.

Bild

Das Flexband war vorher dran, also habe ich wieder montiert.

Bild

Habe sie jetzt am Arm und die nächsten Tage lasse ich sie mal auf dem Beweger laufen, um vollen Aufzug zu erreichen. Dann kommt sie noch mal auf die Zeitwaage.

Fazit: Viel Arbeit - teilweise echt fummelig, aber lehrreich.

Schön war auch, dass ich dabei viel an meinen Großvater gedacht habe. :-)

Schönen Sonntag noch und nicht vergessen: Wählen gehen !
Gruß aus Berlin
Philipp (User-Nr. 339)

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 16953
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Foerster 226 Automatic - Foto Story

Beitrag von jeannie » 27 Sep 2009, 15:28

Soooooo schön. Opas Uhr ist halt was anderes als so eine schnöde Manufakturzwiebel. :D Danke fürs Zeigen.
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
_Christoph
Beiträge: 900
Registriert: 17 Feb 2006, 11:03
Wohnort: Oberbayern

Re: Foerster 226 Automatic - Foto Story

Beitrag von _Christoph » 27 Sep 2009, 16:25

Klasse Story!

Ich kann das mit den rumfliegenden Federn sehr gut nachvollziehen - die Förster-Werke haben es da oft in sich :)

Ciao
Christoph
Das große Uhrwerkearchiv unter http://www.uhrwerksarchiv.de
uhrwerksarchiv auf Facebook

Benutzeravatar
benaja8
Beiträge: 2653
Registriert: 30 Okt 2007, 11:50

Re: Foerster 226 Automatic - Foto Story

Beitrag von benaja8 » 27 Sep 2009, 22:43

Ich bin platt, das ist ssooooo geil, Respekt. DAS IST ABSOLUTE KLASSE WAS DU UNS ZEIGST: Ich hab so eine Nummer beim Omega 1020 versucht, musste aber bei einem Hebelchen kapitulieren: jetzt schau ich nach einem Ersatzteil dafür. Langsam merke ich, wie es ein echtes Hobby wird. Bisher hab ich Uhren gesammelt, gesichtet und recherchiert, seit ein paar Monaten schau ich nach Werksfotos und Explosionszeichnungen. Da bekommt man mächtig Respekt vor den echten Uhrmachern. Meiner in Braunschweig hatte letztens ein (ich glaube ) 4030 von Rolex auf und mir hat es fast den Atem verschlagen. Das ElPrimero hatte ich ja mal aber das Rolexdingens war noch schöner,...und wohl auch "sensibler",...naja jedenfalls hat irgendein Gesperr wegen dem verharzten Öl nicht mehr ausgelöst und man konnte die Uhr von Hand nicht mehr aufziehen.
Nächste Woche versuch ich mal Fotos aus dem Bauch des Kalibers zu erhaschen.
Tolle Fotos, danke :D
Gruß
Fred

Benutzeravatar
starks
Beiträge: 1194
Registriert: 05 Nov 2008, 00:58
Wohnort: Thalheim, ZH

Re: Foerster 226 Automatic - Foto Story

Beitrag von starks » 27 Sep 2009, 23:16

Salü

Danke für die Bilder und das zeigen. Viel Spass mit der Uhr.

Gruss starks
Hobby: Den grösstmöglichen Aufwand betreiben, mit dem kleinstmöglichem Nutzen :-)

Benutzeravatar
Axel66
Beiträge: 14951
Registriert: 15 Feb 2006, 12:46
Wohnort: Luxemburg
Interessen: Meine Frau, Uhren, Internet
Tätigkeit: Ingenieur

Re: Foerster 226 Automatic - Foto Story

Beitrag von Axel66 » 28 Sep 2009, 00:08

Klasse Philipp!
Toll wie Du das hier rüberbringst.

Danke,

Axel

Benutzeravatar
indiana
Beiträge: 16529
Registriert: 15 Feb 2006, 12:13

Re: Foerster 226 Automatic - Foto Story

Beitrag von indiana » 28 Sep 2009, 08:36

Klasse Bericht und super gemacht wieder Opas Uhr!
Ist eben etwas besonderes.

Benutzeravatar
Speedymaster
Beiträge: 1801
Registriert: 30 Nov 2008, 19:22
Wohnort: NRW

Re: Foerster 226 Automatic - Foto Story

Beitrag von Speedymaster » 28 Sep 2009, 09:07

RESPEKT!!!
Viele Grüße


Ω Ω Ω Ω Ω Ω Ω Ω

Benutzeravatar
Philipp
Beiträge: 796
Registriert: 20 Feb 2006, 09:52
Wohnort: Berlin Schöneberg
Interessen: Automatic-Uhren aus den 60ern und 70ern
Tätigkeit: Fachautor für Richtlinien der Verkehrstechnik (urspr. Industriemechaniker)

Re: Foerster 226 Automatic - Foto Story

Beitrag von Philipp » 28 Sep 2009, 10:09

Moin-Moin aus Berlin,

und Danke fürs nette Feedback. :)

Ein Kollege aus dem Parallel-Universum hat mir doch tatsächlich eine komplette Aufzugsbrücke angeboten.
Da muss ich dann nochmal ran...

Wie schon drüben geschrieben, bin ich im nach hinein von dem Bernhard-Förster-Werk
positiv überrascht, was die Qualität angeht. :o Was ist eigentlich aus dem Hersteller geworden?

@ Jeannie, Indiana

Mein Opa war halt ein einfache Mann, der seine Uhren meist im größten Lübecker Kaufhaus erworben hat.
Ich habe noch ne Anker mit ESA 955.122 Quarz-Werk von Ihm (habe ich gerade um - braucht mal ein neues Glas).

Bild

@ Christoph

Endlich habe ich mal Gelegenheit, deine Werke-Sammlung zu loben. :!:
Schon oft habe ich da nachgeschaut. Schön, dass zu vielen Werken noch ne Uhr gezeigt wird und kleine Anmerkungen hinterlegt sind.

@ benaja8

Ich habe mich auch sehr langsam an das Zerlegen von Werke rangetraut.
Dabei habe ich versucht, mich nicht zu überschätzen und deshalb auch noch keine negativen Erlebnisse gehabt.
Bis jetzt habe ich die Dinger immer wieder zusammen bekommen :arrow: deshalb für mich ein super Hobby.

Das Wissen und Geschick eines Uhrmachers hätte ich auch gern, der hat das ja richtig gelernt.
Wenn man eine abgeschlossene Berufsausbildung hat, geht man ganz anders an Aufgaben heran.
Gruß aus Berlin
Philipp (User-Nr. 339)

Benutzeravatar
andreaseck
Beiträge: 15780
Registriert: 15 Feb 2006, 12:37
Interessen: Uhren - was sonst?

Re: Foerster 226 Automatic - Foto Story

Beitrag von andreaseck » 28 Sep 2009, 10:48

Hallo Philipp

Danke für den tollen Bericht!! :D

Gruß
Andreas

Benutzeravatar
Quadrilette172
Beiträge: 17242
Registriert: 25 Jan 2007, 23:46

Re: Foerster 226 Automatic - Foto Story

Beitrag von Quadrilette172 » 28 Sep 2009, 11:15

Speedymaster hat geschrieben:RESPEKT!!!
Genau!

Gruss

Stefan, :wink:

Benutzeravatar
_Christoph
Beiträge: 900
Registriert: 17 Feb 2006, 11:03
Wohnort: Oberbayern

Re: Foerster 226 Automatic - Foto Story

Beitrag von _Christoph » 28 Sep 2009, 21:03

Philipp hat geschrieben: Wie schon drüben geschrieben, bin ich im nach hinein von dem Bernhard-Förster-Werk
positiv überrascht, was die Qualität angeht. :o Was ist eigentlich aus dem Hersteller geworden?
Förster gibt es auch heute noch ( http://www.mim-technik.de/ ), die Firma hat allerdings schon länger nichts mehr mit Uhren zu tun, ist halt den Weg fast aller Hersteller mechanischer Uhren gegangen.

Die Qualität der Förster-Werke war prinzipiell nicht schlecht, aber meiner Meinung und Erfahcung nach kamen sie
nicht ganz an Werke der ETA, AS, PUW und sonstigen Hersteller der damaligen Zeit heran. Fairerweise muß man allerdings auch sagen, daß gerade ETA und PUW sehr konservative Hersteller sind/waren und ein- und dieselbe Grundkonstruktion über viele Jahrzehnte verwendet und permanent optimiert hatten, während Förster deutlich kürzere Konstruktionszylken hatte.
@ Christoph

Endlich habe ich mal Gelegenheit, deine Werke-Sammlung zu loben. :!:
Schon oft habe ich da nachgeschaut. Schön, dass zu vielen Werken noch ne Uhr gezeigt wird und kleine Anmerkungen hinterlegt sind.
Vielen Dank :-)
Ich habe mich auch sehr langsam an das Zerlegen von Werke rangetraut.
Dabei habe ich versucht, mich nicht zu überschätzen und deshalb auch noch keine negativen Erlebnisse gehabt.
Bis jetzt habe ich die Dinger immer wieder zusammen bekommen :arrow: deshalb für mich ein super Hobby.
Kompliment! Gerade dieses Förster-Werk hat ja ein paar Fallstricke (v.a. fliegende Federn und durch Federn zum Fliegen neigende Teile) und auch eine Stoßsicherung wieder zusammenzubauen erfordert schon eine sehr ruhige Hand und gute Augen :)

Ciao
Christoph
Das große Uhrwerkearchiv unter http://www.uhrwerksarchiv.de
uhrwerksarchiv auf Facebook

Benutzeravatar
Philipp
Beiträge: 796
Registriert: 20 Feb 2006, 09:52
Wohnort: Berlin Schöneberg
Interessen: Automatic-Uhren aus den 60ern und 70ern
Tätigkeit: Fachautor für Richtlinien der Verkehrstechnik (urspr. Industriemechaniker)

Re: Foerster 226 Automatic - Foto Story

Beitrag von Philipp » 29 Sep 2009, 11:34

Christoph, Danke für die Erläuterung und den Link :!:
Gruß aus Berlin
Philipp (User-Nr. 339)

uhr-schrei
Beiträge: 2
Registriert: 11 Aug 2018, 11:41

Re: Foerster 226 Automatic - Foto Story

Beitrag von uhr-schrei » 11 Aug 2018, 11:55

Hallo,
statt einer Antwort eine Frage.
Wie kann ich die Bilder des Beitrags anschauen?
Vielen Dank
uhr-schrei

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 11948
Registriert: 15 Feb 2006, 12:07
Wohnort: Im Wiesental zwischen Basel und Feldberg
Tätigkeit: Dipl.-Ing. FWT
Kontaktdaten:

Re: Foerster 226 Automatic - Foto Story

Beitrag von Ralf » 11 Aug 2018, 13:17

Der Beitrag ist 9 Jahre alt. Der Verfasser hat sie damals in einem andern Forum eingestellt und hier verlinkt. Nachdem sie dort nicht mehr gespeichert sind kann man sie auch hier nicht mehr sehen. Du musst schon den Verfasser selber direkt fragen:
  1. ob er sie überhaupt noch hat
    und wenn ja,
  2. ob er sie Dir zur Verfügung stellt.
Man liest sich!

Ralf

Antworten