Größtmögliche Katastrophe beim Omega-Konzi

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Benutzeravatar
Philclock
Beiträge: 1524
Registriert: 14 Feb 2009, 16:43
Wohnort: Berlin
Interessen: Uhrenbau,Turmuhren,Uhrmacherwerkzeug
Tätigkeit: Uhrmacher
Kontaktdaten:

Re: Größtmögliche Katastrophe beim Omega-Konzi

Beitrag von Philclock » 15 Jun 2012, 03:48

Hier spielen anscheinend eher Emotionen eine Rolle,was soll dies dem Forumsleser sagen?

Ich würde es auch zur Ruhe kommen lassen. :wink:
"Today, in the world of freedom, the proudest boast is ‚Ich bin ein Berliner."

http://www.youtube.com/philclock

Barfly
Beiträge: 8856
Registriert: 16 Feb 2006, 19:27

Re: Größtmögliche Katastrophe beim Omega-Konzi

Beitrag von Barfly » 15 Jun 2012, 15:47

Guntram hat geschrieben:
Barfly hat geschrieben:Sehe ich das richtig? Der hat zwar laut Page Patek aber keine Rolex im Programm? :shock:
Hängt davon ab, wessen Page Du betrachtest - zumindest hat Rolex ihn im Programm. :wink:
Ich hatte mir die Seite eines Kutters angeschaut! :wink:

Hab ich falsch geschaut?



Solch merkwürdige Konzi-Erfahrungen habe ich auch schon gemacht in Duisburg gegenüber von Rüschenbeck. Ich frage nach 2 Federstegen für eine Damenrolex, habe nur einen defekten Federsteg dabei (keine Uhr), da will der Depp mir die Federstege nicht verkaufen, sondern meint er müsse mal die Uhr sehen die bräuchte bestimmt eine Revision. :shock: Ich dachte ich spinne, bisher habe ich immer versäumt mich mal bei Rolex zu beschweren. Nun gehe ich immer mit einem Lächeln dort vorbei, mich sehen die nie wieder, ausser ich brauche einen Katalog oder ähnliches. :D

Benutzeravatar
Guntram
Beiträge: 9410
Registriert: 18 Feb 2006, 11:46

Re: Größtmögliche Katastrophe beim Omega-Konzi

Beitrag von Guntram » 15 Jun 2012, 17:00

Barfly hat geschrieben:
Guntram hat geschrieben:
Barfly hat geschrieben:Sehe ich das richtig? Der hat zwar laut Page Patek aber keine Rolex im Programm? :shock:
Hängt davon ab, wessen Page Du betrachtest - zumindest hat Rolex ihn im Programm. :wink:
Ich hatte mir die Seite eines Kutters angeschaut! :wink:

Hab ich falsch geschaut?
Nö, hast Du nicht. Aber wenn Du auf der Rolex-Page nach Händlern in Stuttgart schaust, dann ist bei denen offenbar alles in Butter auf dem Wassergefährt.

In einer Stadt mit Rüschenbeck würde ich übrigens auch nicht gegenüber hingehen. Filialkette hin oder her, da bin ich immer kompetent, freundlich und fair bedient worden. :wink:

Benutzeravatar
kajan
Beiträge: 223
Registriert: 15 Feb 2006, 20:26
Wohnort: Neckartal

Re: Größtmögliche Katastrophe beim Omega-Konzi

Beitrag von kajan » 15 Jun 2012, 18:14

Der Juwelier K. baut z. Zt. um bzw. vergrössert sein Geschäft.
Ab Herbst präsentieren wir Ihnen die weltweit begehrten Zeitmesser der Luxusmanufaktur ROLEX
Gruss...kajan
Wie lange eine Minute sein kann, hängt davon ab, auf welcher Seite der Toilettentüre man sich befindet.

Benutzeravatar
thomas004
Beiträge: 414
Registriert: 23 Jun 2009, 14:37

Re: Größtmögliche Katastrophe beim Omega-Konzi

Beitrag von thomas004 » 06 Apr 2018, 11:55

Ich hole meinen Thread nach 6 Jahren mal wieder hoch. :wink:

Inzwischen ist viel passiert - aber ich bin immer noch glücklich verheiratet (Thema Verlobungsring/Hausverbot), habe den betreffenden Konzi wirklich nie wieder betreten und die SMP300 Quarz (Tauschuhr) ist nach wie vor eine meiner Lieblingsuhren! Sie ist trotz ihrer Sportlichkeit wunderbar elegant (und vor allem als Quarz sehr flach) und lässt sich wirklich zu allem tragen.

Aber irgendwann ist wieder die Batterie leer ... Mich beschlich aufgrund meiner Vorgeschichte eine Art "Revi-Angst", und so lag die Uhr ein halbes Jahr funktionslos rum und ich dachte viel nach, wer denn nun den Batteriewechsel durchführen darf. Letztendlich endschied ich mich für Pforzheim ...

... und wurde nicht enttäuscht! :thumbsup: :D

Zunächst habe ich die Uhr von allen Seiten sorgsam fotografiert, um alle Gebrauchsspuren im Detail einzufangen. Ich habe die Uhr dann persönlich im Haupthaus vorbei gebracht, weil ich eh mal wissen wollte, wie es dort aussieht. Ein kleiner Empfangsraum mit Tresen im Obergeschoss eines Industriegebäudes, sehr unspektakulär. Die Uhr wurde von einer sehr freundlichen Dame in Empfang genommen und hinten (von einem Uhrmacher?) kurz geprüft. Ich wünschte den Standardauftrag "Batteriewechsel + Herstellen der Wasserdichtigkeit" zum Festpreis von 170 EUR. Eine Politur sei nicht erforderlich, meinte die Dame, da die Uhr noch sehr gut aussah. Natürlich wollte ich auch keine und lies dies schriftlich auf dem Auftrag vermerken. Eine Politur würde eh mehr kosten, meinte die Dame, also sollte ich mir keine Sorgen machen.

Und so war es dann auch: 3 Wochen später bekam ich ein riesiges Paket mit meiner Uhr zurück. Sauber geputzt, aber jeder Kratzer noch genauso drin. So, wie es sein soll! Dazu ein Tütchen mit den Altteilen (Krone, Dichtungen, Heliumventil, ...). Einfach perfekt.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit Pforzheim und würde - nach diesem Ergebnis - dort auch eine meiner mechanischen Omegas unbesorgt zur Revi abgeben.

Auf weitere 6 Jahre mit meiner SMP300!!! :yahoo:

Gruß, Thomas

Benutzeravatar
kochsmichel
Beiträge: 25431
Registriert: 15 Feb 2006, 11:08

Re: Größtmögliche Katastrophe beim Omega-Konzi

Beitrag von kochsmichel » 06 Apr 2018, 13:05

So muss das sein. Danke fürs Teilen der positiven Erfahrung. :D
Light side of the mood!

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 17888
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Größtmögliche Katastrophe beim Omega-Konzi

Beitrag von Thomas H. Ernst » 06 Apr 2018, 15:15

kochsmichel hat geschrieben:
06 Apr 2018, 13:05
So muss das sein. Danke fürs Teilen der positiven Erfahrung. :D
Koksi atmet auf ... :tongueout:
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
lottemann
Beiträge: 6615
Registriert: 15 Feb 2006, 11:52
Wohnort: BaWü

Re: Größtmögliche Katastrophe beim Omega-Konzi

Beitrag von lottemann » 06 Apr 2018, 16:05

:rofl: :rofl: :rofl:

Benutzeravatar
kochsmichel
Beiträge: 25431
Registriert: 15 Feb 2006, 11:08

Re: Größtmögliche Katastrophe beim Omega-Konzi

Beitrag von kochsmichel » 06 Apr 2018, 16:48

Thomas H. Ernst hat geschrieben:
06 Apr 2018, 15:15
kochsmichel hat geschrieben:
06 Apr 2018, 13:05
So muss das sein. Danke fürs Teilen der positiven Erfahrung. :D
Koksi atmet auf ... :tongueout:
:mrgreen:

Gottseidank besitzt mein bevorzugter Uhrmacher mittlerweile eine vollständige Omega Zertifizierung 8)
Light side of the mood!

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 17888
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Größtmögliche Katastrophe beim Omega-Konzi

Beitrag von Thomas H. Ernst » 06 Apr 2018, 18:48

kochsmichel hat geschrieben:
06 Apr 2018, 16:48
Gottseidank besitzt mein bevorzugter Uhrmacher mittlerweile eine vollständige Omega Zertifizierung 8)
Viel wichtiger ist: Hat er Angst vor Dir? :mrgreen: :tongueout:
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
MPG
Beiträge: 4385
Registriert: 20 Dez 2006, 21:00
Wohnort: bei Hamburg
Interessen: Fotgrafie, Autos, Uhren, Musik
Tätigkeit: Geschäftsführer IT

Re: Größtmögliche Katastrophe beim Omega-Konzi

Beitrag von MPG » 06 Apr 2018, 19:25

Thomas H. Ernst hat geschrieben:
06 Apr 2018, 18:48
kochsmichel hat geschrieben:
06 Apr 2018, 16:48
Gottseidank besitzt mein bevorzugter Uhrmacher mittlerweile eine vollständige Omega Zertifizierung 8)
Viel wichtiger ist: Hat er Angst vor Dir? :mrgreen:
Angst hat er nur, dass er nicht mehr kommt ...
Viele Grüße
--Michael--

Wer nur Jux machen will, den kann man nicht ernst nehmen.

Benutzeravatar
o.v.e
Beiträge: 4511
Registriert: 08 Apr 2008, 11:36
Wohnort: Högboträsk

Re: Größtmögliche Katastrophe beim Omega-Konzi

Beitrag von o.v.e » 06 Apr 2018, 20:17

Drei Wochen und 170 Euro für einen Batteriewechsel?
:lol: :lol: :rofl:
Ardnut since 1988!

Je suis Charlie et je suis Ahmed.

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 8373
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Größtmögliche Katastrophe beim Omega-Konzi

Beitrag von Heinz-Jürgen » 07 Apr 2018, 09:47

Ohgottogott. Der Faden war ja bislang komplett an mir vorbeigegangen.

Aber:



Bild
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼All you need is laugh...

Benutzeravatar
hermann
Beiträge: 3923
Registriert: 15 Feb 2006, 11:33
Wohnort: Kärnten
Interessen: Familie, Uhren, Sport
Tätigkeit: Uhrmachermeister

Re: Größtmögliche Katastrophe beim Omega-Konzi

Beitrag von hermann » 08 Apr 2018, 09:21

o.v.e hat geschrieben:
06 Apr 2018, 20:17
Drei Wochen und 170 Euro für einen Batteriewechsel?
:lol: :lol: :rofl:
Nun ja, man weiß ja nie ob man nicht doch irgendwann einmal Tiefseetauchen geht. 8)

Gruß hermann
Bild
Der Mensch hasst das Böse mehr als er das Gute liebt.

haspe1
Beiträge: 295
Registriert: 24 Feb 2006, 18:21

Re: Größtmögliche Katastrophe beim Omega-Konzi

Beitrag von haspe1 » 09 Apr 2018, 13:43

Ach ist das um 170 Euro nun eine "tiefseebeständige" Batterie, die da nun drin ist?

Dann erschreckt mich der Preis nicht. Vielleicht ist in diesen 3 Wochen der eine oder andere Tiefsee-Tauchgang mit der neuen Batterie zu testzwecken erfolgt?

:D

Hannes

Antworten