Wasserschaden Deluxe

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Benutzeravatar
hermann
Beiträge: 3935
Registriert: 15 Feb 2006, 11:33
Wohnort: Kärnten
Interessen: Familie, Uhren, Sport
Tätigkeit: Uhrmachermeister

Wasserschaden Deluxe

Beitrag von hermann » 13 Mai 2013, 09:17

Hallo

Eine kleine Geschichte zum Gruseln:

Diese Daytona wurde 2010 gekauft, 1Jahr getragen und kam Sommer 2012 zu mir mit der Diagnose vom Rolex Konzi "Totaler Wasserschaden".
Während mir der Kunde noch die Geschichte erzählte, machte ich einen WD-Test - 100% dicht.

Dann öffnete ich das gute Stück:

Bild

Danach habe ich nach der möglichen Ursache gesucht, aber nichts gefunden.
Ein zweiter und dritter WD-Test (mit unverschraubten Drücker/Krone) brachte das selbe Ergebnis, 100% dicht.

Dir Tragödie, der Besitzer hatte 2011 einen Autounfall und war fast ein Jahr im Krankenhaus und auf Reha.
Ich vermute mal, dass das Wasser kurz vor dem Unfall irgendwie hinein gekommen ist, und nicht von selbst wieder heraus konnte, da die Uhr ja dicht war.
Dann hatte die Feuchtigkeit ein Jahr Zeit ihre Arbeit zu verrichten. Wäre der Unfall nicht passiert, hätte der Besitzer beim Tragen den Wassereinbruch durch Kondenswasser am Glas bemerkt.

KV laut Aussage des Kunden: 6.500,- Euro....

Gruß hermann

Edit Modi: URL-tag entfernt :wink:
Bild
Der Mensch hasst das Böse mehr als er das Gute liebt.

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 7182
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: Wasserschaden Deluxe

Beitrag von walter » 13 Mai 2013, 09:45

Auweia...das ist ja nahezu ein Totalschaden.
Dazu noch das persönliche Pech mit dem Unfall...üble Geschichte.

Aber warum ist die Uhr jetzt dicht ?
Kann das irgendwann ja doch verdunstete Wasser durch Kalk o.ä. :?: die Dichtigkeit wieder erzeugt haben ?
Rätselhafte Geschichte :?:

Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Benutzeravatar
hermann
Beiträge: 3935
Registriert: 15 Feb 2006, 11:33
Wohnort: Kärnten
Interessen: Familie, Uhren, Sport
Tätigkeit: Uhrmachermeister

Re: Wasserschaden Deluxe

Beitrag von hermann » 13 Mai 2013, 10:14

walter hat geschrieben:
Aber warum ist die Uhr jetzt dicht ?
Kann das irgendwann ja doch verdunstete Wasser durch Kalk o.ä. :?: die Dichtigkeit wieder erzeugt haben ?
Rätselhafte Geschichte :?:

Walter
Selbst mein Uhrmacher Kollege und Rolex Spezialist konnte sich darauf keinen Reim machen.
Es gibt ja nicht viele Möglichkeiten. Glas, Bodendichtung, Drücker- und Kronendichtungen - alles in Ordnung, die Drücker Tuben und der Kronen Tubus waren fest mit dem Gehäuse verschraubt.

Ist die Uhr irgendwo undicht, sollte in den meisten Fällen das Wasser ja dort wieder ausdunsten.

Gruß hermann
Bild
Der Mensch hasst das Böse mehr als er das Gute liebt.

r.as.
Beiträge: 412
Registriert: 19 Mär 2009, 11:13
Wohnort: nordwestlich Hamburg

Re: Wasserschaden Deluxe

Beitrag von r.as. » 13 Mai 2013, 11:09

Manche liefern mit Fussel, Manufakturen eben mit kleinem Schweißtropfen...


Rolf

Benutzeravatar
alinghi74
Beiträge: 4223
Registriert: 16 Feb 2006, 08:20
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

Re: Wasserschaden Deluxe

Beitrag von alinghi74 » 13 Mai 2013, 13:33

Üble Sache!

Kannst du weiter helfen, bzw. die Revi/Sanierung günstiger erledigen?
Gruss alinghi74

VintageCERTINAs.ch

Join me on facebook and instagram!

Benutzeravatar
hermann
Beiträge: 3935
Registriert: 15 Feb 2006, 11:33
Wohnort: Kärnten
Interessen: Familie, Uhren, Sport
Tätigkeit: Uhrmachermeister

Re: Wasserschaden Deluxe

Beitrag von hermann » 13 Mai 2013, 16:26

alinghi74 hat geschrieben:Üble Sache!

Kannst du weiter helfen, bzw. die Revi/Sanierung günstiger erledigen?
Nein, keine Chance.
Der KV vom Rolex Konzi bezieht sich wahrscheinlich auf einen Werktausch.
Es hat mich ja gewundert das Rolex dies macht. Ich bilde mir ein das Rolex Werktausch lange Zeit abgelehnt hat, kann mich aber auch täuschen.

Gruß hermann
Bild
Der Mensch hasst das Böse mehr als er das Gute liebt.

Benutzeravatar
Paulchen
Beiträge: 10411
Registriert: 15 Feb 2006, 20:10

Re: Wasserschaden Deluxe

Beitrag von Paulchen » 13 Mai 2013, 17:01

Zahlt die Versicherung, sind Unfallkosten. :shock: :mrgreen:
Wie sah/sieht die Uhr den zifferblattseitig aus? Ist da kein Hinweis auf einen Wasserschaden zu erkennen?

Benutzeravatar
hermann
Beiträge: 3935
Registriert: 15 Feb 2006, 11:33
Wohnort: Kärnten
Interessen: Familie, Uhren, Sport
Tätigkeit: Uhrmachermeister

Re: Wasserschaden Deluxe

Beitrag von hermann » 13 Mai 2013, 18:36

Paulchen hat geschrieben:Zahlt die Versicherung, sind Unfallkosten. :shock: :mrgreen:
Wie sah/sieht die Uhr den zifferblattseitig aus? Ist da kein Hinweis auf einen Wasserschaden zu erkennen?
Die Uhr war nicht in den Unfall involviert.
Am Zifferblatt war mit freiem Auge kaum was zu erkennen.

Gruß hermann
Bild
Der Mensch hasst das Böse mehr als er das Gute liebt.

Benutzeravatar
Dan321
Beiträge: 2417
Registriert: 02 Dez 2006, 00:11

Re: Wasserschaden Deluxe

Beitrag von Dan321 » 13 Mai 2013, 19:54

Für eine 2010er Daytona mit einem Werk, welches sich in schlechterem Zustand befindet, muss man wohl sehr lange suchen. :shock:

Ich tippe einmal darauf, dass der Träger die Drücker nicht verschraubt und diese unabsichtlich betätigt hat. Während des Drückens ist eine Daytona meines Wissens nicht wasserdicht.

Gruss Daniel

Benutzeravatar
Optimist
Beiträge: 798
Registriert: 19 Okt 2011, 21:58
Wohnort: Schwaben an der Grenze zur Wildnis
Interessen: CAD ; CAM ; Modellbau; Formenbau, Technik ...; breakdowm von professionellen Fertigungstechniken auf Hobbyniveau
Tätigkeit: Ing. der Feinwerktechnik; tech. Projektleiter Grundlagen und Technologieentwicklung
Kontaktdaten:

Re: Wasserschaden Deluxe

Beitrag von Optimist » 13 Mai 2013, 20:00

Ist das vom Bild her ein typischer Wasserschaden??? Hat für mich irgendwie etwas von Extremkorrosion .... ich glaube die paar Werke die ich jetzt mal freigelegt habe ... alles samt aus schlecht gedichteten Uhren aus den 60ern und 70ern sahen selbst nach massiver Handschweißfolter nicht so aus! Messing Ziffernblatt etwas grünlich gut ( nach 22 Jahren Tragezeit)... aber so etwas .... sieht fast nach Blitzschlag aus ... aber vor dem Einschalen! Die Schrauben alleine und das nach einem Jahr .... na spannend was Du draus machst!

Benutzeravatar
hermann
Beiträge: 3935
Registriert: 15 Feb 2006, 11:33
Wohnort: Kärnten
Interessen: Familie, Uhren, Sport
Tätigkeit: Uhrmachermeister

Re: Wasserschaden Deluxe

Beitrag von hermann » 13 Mai 2013, 20:17

Dan321 hat geschrieben:Für eine 2010er Daytona mit einem Werk, welches sich in schlechterem Zustand befindet, muss man wohl sehr lange suchen. :shock:

Ich tippe einmal darauf, dass der Träger die Drücker nicht verschraubt und diese unabsichtlich betätigt hat. Während des Drückens ist eine Daytona meines Wissens nicht wasserdicht.

Gruss Daniel
Irgendeine Erklärung muss es geben.
Aber die Drücker sind auch in nicht verschraubtem Zustand dicht. Wasser kommt immer nur bis zur 1. Dichtung. Ist diese in Ordnung, geht da auch bei betätigen des Drückers nicht rein - im Normalfall....

@Optimist

Die liegt jetzt vermutlich beim Rolex Spezialisten.
Ich habe ihn direkt mit dem Kunden in Kontakt gebracht, eventuell geht ein neues Werk bei ihm etwas günstiger als beim Konzi.
Bild
Der Mensch hasst das Böse mehr als er das Gute liebt.

Benutzeravatar
Dan321
Beiträge: 2417
Registriert: 02 Dez 2006, 00:11

Re: Wasserschaden Deluxe

Beitrag von Dan321 » 13 Mai 2013, 20:28

hermann hat geschrieben:Irgendeine Erklärung muss es geben.
Aber die Drücker sind auch in nicht verschraubtem Zustand dicht. Wasser kommt immer nur bis zur 1. Dichtung. Ist diese in Ordnung, geht da auch bei betätigen des Drückers nicht rein - im Normalfall....
Ok, das wusste ich nicht. Ich dachte bisher, das Betätigen eines Drückers der Daytona sei unter Wasser mit einem Wassereinbruch verbunden. Das Dichtungssystem ist demnach wesentlich besser, als von mir vermutet.

Gruss Daniel

Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1706
Registriert: 25 Sep 2008, 00:22

Re: Wasserschaden Deluxe

Beitrag von u2112 » 14 Mai 2013, 00:57

... krasse Geschichte, das ein wenig Feuchtigkeit ein Werk so zerlegen kann, hätte ich jetzt nicht gedacht.

Mein Verdacht wäre eher die normale Krone, die ist doch unverschraubt nicht wasserdicht, oder? Ich habe es mal bei einer Aquatimer erlebt, wo dem Vorbesitzer offenbar ein wenig Feuchtigkeit durch die unverschraubte Krone gekommen war - das ließ sich anhand der Spuren sehr gut nachvollziehen, da gab es beginnende Rostspuren außen am Werkhaltering direkt am Eingang der Welle. Das Werk hatte allerdings keinen Schaden genommen, dafür war die Entspiegelung des Glases (von Innen) hin. Die Uhr war auch beim WD-Test komplett dicht - allerdings konnte man durch das Glas sofort sehen, dass es ein Problem gab...

Lohnt sich denn da überhaupt eine Reparatur? Bei 6,5k Kosten müsste man doch bald überlegen, lieber die verwertbaren Restteile (Band, Gehäuse, ev. Blatt/Zeiger) zu verkaufen und sich dann eine neue (bzw. jung gebrauchte) zu holen.

Gruß,
Christian

Benutzeravatar
hermann
Beiträge: 3935
Registriert: 15 Feb 2006, 11:33
Wohnort: Kärnten
Interessen: Familie, Uhren, Sport
Tätigkeit: Uhrmachermeister

Re: Wasserschaden Deluxe

Beitrag von hermann » 14 Mai 2013, 07:16

u2112 hat geschrieben:... krasse Geschichte, das ein wenig Feuchtigkeit ein Werk so zerlegen kann, hätte ich jetzt nicht gedacht.

Mein Verdacht wäre eher die normale Krone, die ist doch unverschraubt nicht wasserdicht, oder? Ich habe es mal bei einer Aquatimer erlebt, wo dem Vorbesitzer offenbar ein wenig Feuchtigkeit durch die unverschraubte Krone gekommen war - das ließ sich anhand der Spuren sehr gut nachvollziehen, da gab es beginnende Rostspuren außen am Werkhaltering direkt am Eingang der Welle. Das Werk hatte allerdings keinen Schaden genommen, dafür war die Entspiegelung des Glases (von Innen) hin. Die Uhr war auch beim WD-Test komplett dicht - allerdings konnte man durch das Glas sofort sehen, dass es ein Problem gab...

Lohnt sich denn da überhaupt eine Reparatur? Bei 6,5k Kosten müsste man doch bald überlegen, lieber die verwertbaren Restteile (Band, Gehäuse, ev. Blatt/Zeiger) zu verkaufen und sich dann eine neue (bzw. jung gebrauchte) zu holen.

Gruß,
Christian
Die Krone scheint mir die einzig denkbare Möglichkeit für einen Wassereinbruch bei einer so jungen Uhr wenn mehrere Faktoren zusammenspielen.
Allerdings habe ich von ca. 2 Jahren einmal eine Fake Daytona (gute Fälschung mit Val 7750er Werk) im Waschbecken durch Verwinden der unverschraubten Krone versucht absaufen zu lassen - keine Chance.

6,5k sind schon sehr viel Geld.
Ich habe dem Kunden geraten auch den Weg der kulanten Lösung bei Rolex zu versuchen.
Seine Geschichte ist ja auch herzerweichend. Mal sehen, ob er mir irgendwann etwas positives berichten kann....

Gruß hermann
Bild
Der Mensch hasst das Böse mehr als er das Gute liebt.

Benutzeravatar
indiana
Beiträge: 16569
Registriert: 15 Feb 2006, 12:13

Re: Wasserschaden Deluxe

Beitrag von indiana » 14 Mai 2013, 07:43

u2112 hat geschrieben:.....
Mein Verdacht wäre eher die normale Krone, die ist doch unverschraubt nicht wasserdicht, oder? .....

Gruß,
Christian
:shock: Also ob eine Krone verschraubt ist oder nicht hat nun mal gar nichts also überhaupt nichts mit deren Dichtheit zu tun :!:

Antworten