Büffelleder-Ersatzband für IWC Mark XV?

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 17653
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Büffelleder-Ersatzband für IWC Mark XV?

Beitrag von MCG » 18 Dez 2019, 23:13

Albert H. Potter hat geschrieben:
18 Dez 2019, 20:52
Lederbänder bieten die Möglichkeit auf preiswerte Weise etwas Abwechslung beim Hobby zu haben, ohne jedesmal eine neue Uhr kaufen zu müssen. Wenn Du erst mal auf den Geschmack gekommen bist, kann das sehr schnell gewisse Dimensionen annehmen. Eventuell wirst Du Dir ein Federstegwerkzeug (zB. das schmale Bergeon 6767F mit dem man auch engsitzende Bänder sehr gut anbringen kann) besorgen und Deine Uhr für den jeweiligen Anlaß herausputzen - heute so, morgen so.

Ob man die Bandfarbe im Gleichklang zur Uhr oder im Kontrast wählt, ist eine Frage des persönlichen Geschacks bzw Gemüts. Und Gemütszustände wechseln machmal recht häufig.
Bei Materialwahl und Farbe habe ich die Erfahrung gemacht, daß eine schlichte Uhr mit einem "wilden" Band (Farbe/Maserung) optisch aufgewertet wird, während es einer etwas wilderen Uhr gut tut, wenn sie nicht mit dem Band um die Wette schreit.

Was bei einer instrumentellen Fliegeruhr sehr gut aussehen kann, sind zum Beispiel Bandkombinationen wie Oberseite schwarzer, polierter Perlrochen/Unterseite Kautschuk. Diese Kombination ist auch sehr robust. (Perlrochen ist ein Material, welches früher auch für Schwert und Säbelgriffe verwendet wurde.)
In den 1990er Jahren verwendeten Firmen wie Breitling und Ebel an Sport und Taucheruhren häufig Bänder aus doppelseitigem Haifisch-Leder (damals waren blaue und grüne Hai-Bänder beliebt). Ein tolles Material.
Auch das schwarz/weiß/graue Natur-Python könnte gut zum Charakter einer Fliegeruhr passen.

Vielfältige Grüße!
Peter
Absolut! ich habe mittlerweile sicher 2-3 Bänder pro Uhr und tausche mindestens 2x im Jahr... 👍🏻😅
LG aus Mostindien - Markus

haspe1
Beiträge: 413
Registriert: 24 Feb 2006, 18:21

Re: Büffelleder-Ersatzband für IWC Mark XV?

Beitrag von haspe1 » 19 Dez 2019, 14:39

Albert H. Potter hat geschrieben:
18 Dez 2019, 20:52

...zB. das schmale Bergeon 6767F mit dem man auch engsitzende Bänder sehr gut anbringen kann
Weil wir jetzt vom Band zum Bandwechseln gekommen sind, eine Frage noch von mir an die erfahrenen Wechsler:

Ich habe mir vor einiger Zeit ein Bandwechsel-Werkzeug (no Name) gekauft, mit dem ich nicht gut zurechtkomme. Die breite Gabel ist zum Bandwechseln ohnehin völlig ungeeignet, weil viel zu massiv (ca. 3 mm oder mehr), wozu man sie benützen könnte, weiß ich nicht, aber auch mit der schmalen Gabel komme ich meist nicht gut zurecht, ich bekomme die Stege nicht gut auf Anhieb damit heraus, speziell, wenn neben dem Band nicht viel Platz zum Anstoß hin ist (dafür ist der Einsatz noch nicht abgebrochen).

Deshalb wechsle ich die Bänder meist, indem ich die Stege mit dem Gehäuseöffner-Messer herausbefördere. Das funktioniert bei mir noch am besten und mit etwas Vorsicht hinterlässt man auch keine Kratzer am Anstoß.

Jetzt meine Frage: Welches ist für Euch das ideale Bandwechsel-Werkzeug (in der Nicht-Luxus-Klasse für Hin und Wieder-Wechsler wie mich)?

Ist das Bergeon 6767 F ideal oder bevorzugt Ihr andere Werkzeuge und wenn ja, weshalb?

Ich habe kurz gegoogelt und die üppigste Verkaufs-Variante für das Bergeon 6767F scheint jene mit 4 Einsätzen für das Werkzeug zu sein, wobei 2 davon Gabeln (1,2 mm und 3 mm) sind und 2 Dorne mit je 0,8 mm und (angeblich) verschiedener Form hinter dem Dorn, wobei manche Kunden (be AMAZON) bemängeln, dass die beiden Dorne in Wirklichkeit völlig gleich ausgeführt sind (vielleicht ein Irrtum bei der Zusammenstellung). Die Dorne sind ja offensichtlich für Stege mit Löchern, bei denen man die Federstege durch die Löcher durchdrücken kann.

Hannes

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 17653
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Büffelleder-Ersatzband für IWC Mark XV?

Beitrag von MCG » 19 Dez 2019, 15:03

haspe1 hat geschrieben:
19 Dez 2019, 14:39
Albert H. Potter hat geschrieben:
18 Dez 2019, 20:52

...zB. das schmale Bergeon 6767F mit dem man auch engsitzende Bänder sehr gut anbringen kann
Weil wir jetzt vom Band zum Bandwechseln gekommen sind, eine Frage noch von mir an die erfahrenen Wechsler:

Ich habe mir vor einiger Zeit ein Bandwechsel-Werkzeug (no Name) gekauft, mit dem ich nicht gut zurechtkomme. Die breite Gabel ist zum Bandwechseln ohnehin völlig ungeeignet, weil viel zu massiv (ca. 3 mm oder mehr), wozu man sie benützen könnte, weiß ich nicht, aber auch mit der schmalen Gabel komme ich meist nicht gut zurecht, ich bekomme die Stege nicht gut auf Anhieb damit heraus, speziell, wenn neben dem Band nicht viel Platz zum Anstoß hin ist (dafür ist der Einsatz noch nicht abgebrochen).

Deshalb wechsle ich die Bänder meist, indem ich die Stege mit dem Gehäuseöffner-Messer herausbefördere. Das funktioniert bei mir noch am besten und mit etwas Vorsicht hinterlässt man auch keine Kratzer am Anstoß.

Jetzt meine Frage: Welches ist für Euch das ideale Bandwechsel-Werkzeug (in der Nicht-Luxus-Klasse für Hin und Wieder-Wechsler wie mich)?

Ist das Bergeon 6767 F ideal oder bevorzugt Ihr andere Werkzeuge und wenn ja, weshalb?

Ich habe kurz gegoogelt und die üppigste Verkaufs-Variante für das Bergeon 6767F scheint jene mit 4 Einsätzen für das Werkzeug zu sein, wobei 2 davon Gabeln (1,2 mm und 3 mm) sind und 2 Dorne mit je 0,8 mm und (angeblich) verschiedener Form hinter dem Dorn, wobei manche Kunden (be AMAZON) bemängeln, dass die beiden Dorne in Wirklichkeit völlig gleich ausgeführt sind (vielleicht ein Irrtum bei der Zusammenstellung). Die Dorne sind ja offensichtlich für Stege mit Löchern, bei denen man die Federstege durch die Löcher durchdrücken kann.

Hannes
Gute Frage:
Ich habe das Bergeon Tool. Finde aber selbst das fummelig, Manchmal rutsche ich auch damit ab... Die Idee mit dem Messer/Gehäuseöffner ist gar nicht so schlecht...
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
Albert H. Potter
Beiträge: 1350
Registriert: 15 Feb 2006, 20:59
Wohnort: Berlin-Spandau
Tätigkeit: Uhrmachermeister CAD-Konstruktion
Kontaktdaten:

Re: Büffelleder-Ersatzband für IWC Mark XV?

Beitrag von Albert H. Potter » 19 Dez 2019, 15:28

Das feine Bergeon funktioniert sehr gut. Man kommt mit der Gabelseite gut an die Federstege heran (selbst bei Bändern mit eingearbeiteten Plastikröhrchen und Metallbändern). Die breiteren Ausführungen sind meiner Meinung nach nicht so geeignet. Der Dorn ist nur für Federstege an durchbohrten Anstößen. Beim Austreiben von Stiften aus Metallbändern bricht er schnell ab (läßt sich aber austauschen).

Die Messer-Methode geht auch, hat aber den Nachteil, daß die Gefahr besteht, daß das Lederband auf der Arbeitsseite vermanscht wird. Bei Metallbändern funktioniert es nicht.
Für die Messer-Methode sollte man ein separates Messer nehmen, da es schnell schartig wird und dann beim Gehäuseöffnen Kratzer macht.

Erfahrene Verkäufer greifen zum Bandwechsel auch gerne zur Pinzette. Bevorzugt werden hierbei Dumont Medical 5 bzw 5/45°, denn die sind schön fein und man bekommt damit den Steg gut zu fassen... Leider ist das dann meistens der Tod der Pinzette.

haspe1
Beiträge: 413
Registriert: 24 Feb 2006, 18:21

Re: Büffelleder-Ersatzband für IWC Mark XV?

Beitrag von haspe1 » 19 Dez 2019, 20:25

Danke sehr für Eure zweckdienlichen Federsteg-Werkzeug-Infos.

Hannes

Antworten