Omega Revision

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
A.J.
Beiträge: 237
Registriert: 18 Feb 2008, 14:27

Re: Omega Revision

Beitrag von A.J. » 03 Feb 2015, 17:21

Aktive Veredelung...im Zolldeutsch.

http://www.ezv.admin.ch/zollinfo_firmen ... ml?lang=de

Roland Ranfft
Beiträge: 2625
Registriert: 06 Mär 2006, 01:25
Wohnort: 41844 Wegberg-Wildenrath
Interessen: Taschenuhren
Kontaktdaten:

Re: Omega Revision

Beitrag von Roland Ranfft » 04 Feb 2015, 15:41

Moin Kinnings,

einfach mal so in die Runde gefragt: Bin ich der einzige, der sich darüber wundert, daß dieser Faden so lang wurde?
Eine einfache Uhr wurde revidiert, was für eine Sensation. :shock:

Gruß, Roland Ranfft
Das größte Uhrwerk-Archiv im Internet:
http://www.ranfft.de/cgi-bin/bidfun-db. ... fft&&2uswk

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 18180
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Omega Revision

Beitrag von jeannie » 04 Feb 2015, 15:42

Roland Ranfft hat geschrieben:Moin Kinnings,

einfach mal so in die Runde gefragt: Bin ich der einzige, der sich darüber wundert, daß dieser Faden so lang wurde?
Eine einfache Uhr wurde revidiert, was für eine Sensation. :shock:

Gruß, Roland Ranfft
Den Thread lesen?

Er führt nämlich zur Frage: "Soll ich auch? Und wohin? Und wie?"
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 18624
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Omega Revision

Beitrag von MCG » 04 Feb 2015, 17:32

jeannie hat geschrieben:
Roland Ranfft hat geschrieben:Moin Kinnings,

einfach mal so in die Runde gefragt: Bin ich der einzige, der sich darüber wundert, daß dieser Faden so lang wurde?
Eine einfache Uhr wurde revidiert, was für eine Sensation. :shock:

Gruß, Roland Ranfft
Den Thread lesen?

Er führt nämlich zur Frage: "Soll ich auch? Und wohin? Und wie?"

Genau.
Die Frage wird sich bei mir auch stellen - den meine Speedmaster hat es so offiziell gar nie gegeben!
Die Omegaboutique in Zürich hat mir schon gesagt, dass Omge die Uhr whrscheinlich nicht warten wird. Da frag ich mich natürlich - wo mach ich das?
Mir wurde in Zürich der Tip gegeben: Zeitzone http://zeitzone.ch/
Aber Erfahrung habe ich natürlich noch keine... Anybody?
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 18180
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Omega Revision

Beitrag von jeannie » 04 Feb 2015, 17:37

Da ist guter Rat natürlich schwierig.

Was hat es denn an deiner Speedmaster so nie gegeben? Omega ist ja nicht Krone, wo ein paar Grenzgänger einfach nach Schema F warten.
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

mr2680
Beiträge: 581
Registriert: 25 Mär 2014, 20:10
Wohnort: Ostschweiz
Interessen: Uhren
Zigarren
Craft Beer

Re: Omega Revision

Beitrag von mr2680 » 04 Feb 2015, 23:14

hermann hat geschrieben:Hallo

Schönes und klassisches Beispiel einer "Show Reparatur"! :D
Da ich äußerst lernfähig bin, habe ich dieses Modell vor einiger Zeit übernommen und konnte dadurch meine Reparatur Umsätze verdoppeln! :yahoo:
Die Uhr war nahezu Totalschaden....
Genau dies dem Kunden zu suggerieren, darin liegt das Geheimnis! 8)

Gruß hermann
Mir ist ja gänzlich unbekannt was der Herr " Uhrmachermeister" mit einer 25-jährigen Uhr die nie einen Service genoss so alles anstellen würde...
Ob er auch noch etwas daran verdienen will, hmm viel Zeit zum schreiben hat er ja.
Ich kenne die CH-Stundenansätze für geschultes Personal und gehe davon aus dass Omega auch Steuern auf die ausgeführten Arbeiten bezahlt. Am Schluss hat auch noch der Konzi Angestellte!

Schlussendlich ist die ganze Wirtschaft/ Gesellschaft richtig am A.... weil jeder meint, er müsse alles möglichst gratis und noch in bester Qualität, natürlich online recherchiert und bestellt bereits gestern geliefert bekommen.

Passt alles so nicht wirklich hierher aber der Faden ging ja schon lange verloren.

Irritiert
Marquito
WHY THE hell NOT?

Benutzeravatar
hermann
Beiträge: 3951
Registriert: 15 Feb 2006, 11:33
Wohnort: Kärnten
Interessen: Familie, Uhren, Sport
Tätigkeit: Uhrmachermeister

Re: Omega Revision

Beitrag von hermann » 05 Feb 2015, 08:26

mr2680 hat geschrieben:
hermann hat geschrieben:Hallo

Schönes und klassisches Beispiel einer "Show Reparatur"! :D
Da ich äußerst lernfähig bin, habe ich dieses Modell vor einiger Zeit übernommen und konnte dadurch meine Reparatur Umsätze verdoppeln! :yahoo:
Die Uhr war nahezu Totalschaden....
Genau dies dem Kunden zu suggerieren, darin liegt das Geheimnis! 8)

Gruß hermann
Mir ist ja gänzlich unbekannt was der Herr " Uhrmachermeister" mit einer 25-jährigen Uhr die nie einen Service genoss so alles anstellen würde...
Ob er auch noch etwas daran verdienen will, hmm viel Zeit zum schreiben hat er ja.
Ich kenne die CH-Stundenansätze für geschultes Personal und gehe davon aus dass Omega auch Steuern auf die ausgeführten Arbeiten bezahlt. Am Schluss hat auch noch der Konzi Angestellte!

Schlussendlich ist die ganze Wirtschaft/ Gesellschaft richtig am A.... weil jeder meint, er müsse alles möglichst gratis und noch in bester Qualität, natürlich online recherchiert und bestellt bereits gestern geliefert bekommen.

Passt alles so nicht wirklich hierher aber der Faden ging ja schon lange verloren.

Irritiert
Marquito
Bitte nicht persönlich nehmen, meine Spitze geht in Richtung Swatch-Group! :wink:

Ich sehe auf dem Foto Teile der Datumschaltung und des Zeigerwerkes, die auch nach 365/25 nicht abgenützt sein können.
Komischerweise fehlen aber die Teile die bei diesem Kaliber sehr schnell abnützen (z.B. Automatikteile, besonders die an der Platine Federhaus).

Entweder hast du nicht alles abfotografiert, oder aber ich spreche zu recht von einer Show Reparatur. Ehrlich wäre anders...
Zum Totalschaden. Das ist bei einem Uhrwerk entweder kompletter Rostbefall, kein Ersatzteil mehr aufzutreiben, oder Panzer darüber gefahren! :D

Gruß hermann
Bild
Der Mensch hasst das Böse mehr als er das Gute liebt.

Chronoscope
Beiträge: 79
Registriert: 11 Mär 2013, 08:19

Re: Omega Revision

Beitrag von Chronoscope » 05 Feb 2015, 16:09

Hallo Marquito,

Glückwunsch zur tollen Omega und dafür, dass sie wieder in altem Glanz erscheint!

Ein Freund von mir hat das gleiche Modell und nutzt sie schon seit ca. 20 Jahren täglich. Er will sie jetzt auch einmal überholen lassen.

Kannst Du mir vielleicht mitteilen, wie teuer die Revision bei Omega war? Gerne auch per PN, falls gewünscht.

Er könnte die Uhr auch nach Biel schicken lassen, von einem Freund aus Zürich.

Herzlichen Dank im Voraus!

LG, Thomas :D
Chronoscope

Roland Ranfft
Beiträge: 2625
Registriert: 06 Mär 2006, 01:25
Wohnort: 41844 Wegberg-Wildenrath
Interessen: Taschenuhren
Kontaktdaten:

Re: Omega Revision

Beitrag von Roland Ranfft » 05 Feb 2015, 19:49

Moin Luigi,
jeannie hat geschrieben:Den Thread lesen?
Habe ich - leider.
jeannie hat geschrieben:Er führt nämlich zur Frage: "Soll ich auch? Und wohin? Und wie?"
Na ja, wenn der Wasserhahn tropft, hole ich den Klempner. Wenn die Primel schwächelt, frage ich den Gärtner. Und ob Du's glaubst oder nicht, für Uhren gibt es Uhrmacher.

Moin Hermann,
hermann hat geschrieben:Ich sehe auf dem Foto Teile der Datumschaltung und des Zeigerwerkes, die auch nach 365/25 nicht abgenützt sein können.
Ja, und der geprellte Kunde jubelt noch darüber, daß diese Indizien ultimativer Inkompetenz beigelegt wurden. Für den Fall, daß ich je in Versuchung gerate, einen Herstellerservice zu bemühen, habe ich ein kleines Tütchen mit der Krone und dem Stundenrad (!) einer Uhr, die kaum mehr als einen Monat getragen wurde. Das krame ich hervor und schwupps ist der Anfall vorbei.

Gruß, Roland Ranfft
Das größte Uhrwerk-Archiv im Internet:
http://www.ranfft.de/cgi-bin/bidfun-db. ... fft&&2uswk

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 18180
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Omega Revision

Beitrag von jeannie » 05 Feb 2015, 19:59

Roland Ranfft hat geschrieben:Na ja, wenn der Wasserhahn tropft, hole ich den Klempner. Wenn die Primel schwächelt, frage ich den Gärtner. Und ob Du's glaubst oder nicht, für Uhren gibt es Uhrmacher.
Nun, wenn der Wasserhahn tropft taucht die Frage auf: Meister Röhrich oder Klempner Mario?
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
AlexH
Beiträge: 991
Registriert: 03 Jul 2006, 20:21
Wohnort: Niederbayern
Interessen: Uhren, Autos, alles was sonst Spaß macht!
Tätigkeit: bauender Ingenieur

Re: Omega Revision

Beitrag von AlexH » 09 Feb 2015, 07:56

Wenn ich die Uhr nicht zu Omega geben will, dann gibt es doch auch genug Uhrmacher die die Omegazertifizierung haben auch die Speedmaster revidieren können.
Wo ist also das Problem?
Dann sollten auch gemoddete Versionen mit anderem Blatt oder anderen Zeigern kein Problem sein.

Gruß
Alex
Männer, die Uhren an Nato-Straps tragen, haben vor überhaupt nix Angst.
Die kennen das Wort gar nicht.

c by Grantler

tomwie
Beiträge: 1036
Registriert: 10 Nov 2010, 18:18

Re: Omega Revision

Beitrag von tomwie » 12 Feb 2015, 08:41

Roland Ranfft hat geschrieben:Moin Luigi,

Und ob Du's glaubst oder nicht, für Uhren gibt es Uhrmacher.
Das denkt man gemeinhin.........leider musste ich, zumindest in Wiesbaden, bereits mehrmals die Erfahrung machen, dass selbst
Uhrmacher offensichtlich mit der Revidierung/Reparatur auch "einfacher" Werke (hier ETA-Stangenware) überfordert sind.

Aber vielleicht lebe ich einfach in der falschen Region oder ich habe die falschen Uhren, sprich bei denen man nicht nur die
Batterie wechseln muss..........
Gruß aus Wiesbaden
Tom

Bekennender Eta-Fan

Sopur
Beiträge: 2
Registriert: 09 Jan 2015, 11:32

Re: Omega Revision

Beitrag von Sopur » 12 Feb 2015, 08:49

Hallo Zusammen
War die Revision nun tatsächlich "schlecht" bei Omega, weil nicht nötig?
Ich hatte auch ein "schlechtes" Erlebnis: ich wollte meiner Megasonic ein neues Band gönnen. In Biel angerufen, dort hiess es, es gibt das Band noch, aber nur an zertifizierte Händler etc. Ich solle am besten in Zürich beim Omega Shop vorbei. Gesagt getan, die Uhr wurde beim Empfang begutachtet, und gesagt, gut, Band wechseln und "ein bisschen putzen..." Im Wissen, dass die Megasonic-Werke nicht mehr revidiert werden, habe ich gesagt, sie dürfen sie gerne putzen, aber es ist das äusserst empfindliche Werk, lieber nicht öffnen, wenn es nicht gekannt wird. "Nein nein, unsere Uhrmacher kennen das natürlich". Gut, bisschen putzen schadet sicher nicht, aus dem Laden gegangen und nichts böses gedacht.
Ein paar Tage später ein Telefonanruf: "Herr Sopur, ihre Uhr läuft nicht mehr!" :shock: Ein bisschen :angry: :crying: :x - "ok, wir brauchen mehr Zeit"...
Wiederum ein paar (mehr) Tage: die Uhr läuft wieder, aber sie können das Band nicht wechseln... Wie jetzt, Band nicht wechseln?? Der Uhrmacher hätte alles probiert, es sei nicht möglich.
Nun, ich habe das Band und die immerhin laufende Uhr. Ich hoffe, das Band entweder selbst wechseln zu können, oder dann von einem Uhrmacher. So schwierig kann doch das nicht sein?
M
F
G
Sopur

Benutzeravatar
hermann
Beiträge: 3951
Registriert: 15 Feb 2006, 11:33
Wohnort: Kärnten
Interessen: Familie, Uhren, Sport
Tätigkeit: Uhrmachermeister

Re: Omega Revision

Beitrag von hermann » 12 Feb 2015, 11:00

tomwie hat geschrieben:
bereits mehrmals die Erfahrung machen, dass selbst
Uhrmacher offensichtlich mit der Revidierung/Reparatur auch "einfacher" Werke (hier ETA-Stangenware) überfordert sind.
Ich habe die selbe Erfahrung gemacht, wenn ich, früher selten, jetzt immer öfters, gezwungen war eine Uhr ein zuschicken.
Meiner Einschätzung nach ist es noch immer am besten, mit dem Handwerker persönlich in Kontakt zu stehen. Ein Hinweis über seine Qualität kann auch die Wartezeit sein. Kann ich die Uhr nächste Woche abholen, oder muss ich mehrere Wochen darauf warten.
Wer viel Arbeit hat, hat auch in der Regel viel Vertrauen an Hand seiner Leistung aufgebaut.

Gruß hermann
Bild
Der Mensch hasst das Böse mehr als er das Gute liebt.

tomwie
Beiträge: 1036
Registriert: 10 Nov 2010, 18:18

Re: Omega Revision

Beitrag von tomwie » 12 Feb 2015, 14:20

@ Hermann

Klingt zwar plausibel, deckt sich aber leider in keinster Weise mit meinen Erfahrungen.
Im Gegenteil: Gerade die "überlasteten" (bislang 2 an der Zahl) Uhrmachermeister mit den langen Wartezeiten haben
wiederholt (!) ein saumäßiges Ergebnis abgeliefert. Und wohlgemerkt: Wir reden über "Stangenware". Also nix mit
Coax-Gedöns oder Super-Duper-Complication vom Monsieur Brequet höchstselbst.....

Die einzige dauerhaft positive Erfahrung ist ein Uhrmacher, der früher Werkstattleiter eines vor Jahren geschlossenen
Konzis war. Der durfte das Werkstatt-Equipment übernehmen und macht seitdem von zu Hause aus (ohne eigenes Geschäft)
weiter. Der Mann ist schlichtweg excellent.

Aber die niedergelassenen Uhrmacher hier.....ne, danke.
Meine Vermutung ist, dass denen einfach die Praxis abhandengekommen ist über die Jahre, weil die, bis auf ein paar Großuhren
vielleicht, eigentlich sogut wie keine mechanischen Armbanduhren zur Reparatur/Revision mehr reinkriegen. Halt nur noch
Armbandanpassungen, Batteriewechsel, Gehäuseaufarbeitung und sowas. Meine Vermutung nur.
Gruß aus Wiesbaden
Tom

Bekennender Eta-Fan

Antworten