Girard Perregaux Service Quality...

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Richard Habring
Beiträge: 505
Registriert: 17 Jul 2015, 12:04

Re: Girard Perregaux Service Quality...

Beitrag von Richard Habring » 19 Okt 2020, 13:45

stere hat geschrieben:
19 Okt 2020, 11:05
.....
Richard Habring hat geschrieben:
19 Okt 2020, 10:34
  • der Umstand, dass Reparaturen klassischerweise nicht über die Qualitätskontrolle ausgeliefert werden
Dieser Punkt macht mir am meissten Sorgen. Ist das wirklich so? wenn ja, könnte man ja allein an dieser Stellschraube 98% der Rückläufer abfangen und 100% Kundenzufriedenheit erzeugen. Da frage ich mich, spart man dadurch so viel, dass man die wiederholten Reklamationen damit locker finanzieren kann? Reputationsverlust lässt sich ad hoc schwer messen. Wenn der Käufer sich dann aber beim nächsten Kauf daran erinnert, greift er zu einer anderen Marke (in der Hoffnung, dass es dort besser läuft :mrgreen: ).

stere
Ich kann schwer einschätzen wo es heute noch so ist. Ich kenne einige Manufakturen wo es zumindest vor >10 Jahren noch so war. Es war damals aber auch nicht notwendig Reparaturen analog den neuen Uhren durch die volle Endkontrolle zu schleusen. I.d.R. gab es SAV-interne Prozeduren die ähnlich waren aber weniger Zeit (und damit Kosten) in Anspruch nahmen. Z.B. zwei erfahrene Kollegen die sich gegenseitig (oder eben die jüngeren) kontrollierten. Aber eben, einige der oben geschilderten Punkte scheinen die Probleme jetzt noch zu verschärfen. Ich kann das von Dir geschriebene nur unterstreichen, aber für Kostenrechner sind solche Dinge einfach zuallererst entbehrlich.

Vielleicht sind die allgemein gestiegenen SAV-Preise in der Industrie (oder bei einzelnen) aber auch dem Umstand geschuldet, dass man Reparaturen analog neuer Uhren durch die reguläre Qualitätskontrolle zieht? Aber wenn dann solche Schnitzer passieren wie hier von einzelnen geschildert bin ich mit meinen "Tipps" dann auch bald am Ende.

beste Grüße
Richard
"Ich würd' es wieder tun!" Udo Jürgens

r.as.
Beiträge: 588
Registriert: 19 Mär 2009, 11:13
Wohnort: nordwestlich Hamburg

Re: Girard Perregaux Service Quality...

Beitrag von r.as. » 19 Okt 2020, 14:34

Basierend auf meinen Erfahrungen in der Konsumgüterindustrie vermute ich sehr, dass mezdis Beschreibung die Realität sehr gut spiegelt.
Solange die Firmen primär danach schauen, was erreicht wurde, um wieviel die Reklamationen reduziert wurden, solange ist man viel zu früh selbstzufrieden.
Erst wenn man ‘den Weg, der noch zu gehen ist’, als Ziel definiert, wird man erfolgreich sein (ich wiederhole mich).
Ich weiß sehr wohl, dass die Anzahl her Reklamationen nicht auf null zu reduzieren ist; aber es sollte/muss das Ziel sein!

Und der SAV hat natürlich eigene spezifische Erfolgskriterien und darf diesbezueglich nicht mit anderen Unternehmenseinheiten ‘in einen Topf’ geschmissen werden’.

Rolf

r.as.
Beiträge: 588
Registriert: 19 Mär 2009, 11:13
Wohnort: nordwestlich Hamburg

Re: Girard Perregaux Service Quality...

Beitrag von r.as. » 19 Okt 2020, 15:13

"...aber für Kostenrechner sind solche Dinge einfach zuallererst entbehrlich."

Ja Richard, das ggf. festzustellen ist ja auch nur deren Job; deshalb gibt es zusätzlich :D ja auch die Geschäftsleitung, die das Gesamtbild zu managen/bewerten hat (und nicht nur den eigenen Jahresendbonus).

Richard Habring
Beiträge: 505
Registriert: 17 Jul 2015, 12:04

Re: Girard Perregaux Service Quality...

Beitrag von Richard Habring » 19 Okt 2020, 15:48

r.as. hat geschrieben:
19 Okt 2020, 15:13
"...aber für Kostenrechner sind solche Dinge einfach zuallererst entbehrlich."

Ja Richard, das ggf. festzustellen ist ja auch nur deren Job; deshalb gibt es zusätzlich :D ja auch die Geschäftsleitung, die das Gesamtbild zu managen/bewerten hat (und nicht nur den eigenen Jahresendbonus).
Was ein Glück, dass es bislang noch kein Rotstiftakrobat an die Spitze einer Marke geschafft hat
:rofl:
"Ich würd' es wieder tun!" Udo Jürgens

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 13709
Registriert: 15 Feb 2006, 16:50
Tätigkeit: Staatlich geprüfter Zeltaufbauer....

Re: Girard Perregaux Service Quality...

Beitrag von Andi » 19 Okt 2020, 15:50

Richard Habring hat geschrieben:
19 Okt 2020, 15:48
r.as. hat geschrieben:
19 Okt 2020, 15:13
"...aber für Kostenrechner sind solche Dinge einfach zuallererst entbehrlich."

Ja Richard, das ggf. festzustellen ist ja auch nur deren Job; deshalb gibt es zusätzlich :D ja auch die Geschäftsleitung, die das Gesamtbild zu managen/bewerten hat (und nicht nur den eigenen Jahresendbonus).
Was ein Glück, dass es bislang noch kein Rotstiftakrobat an die Spitze einer Marke geschafft hat
:rofl:
Oder einen Rotstift bei denen ansetzen, die täglich vom Schreibtisch aus optimieren.......
Viele Grüße Andi!

Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
Sir Winston Churchill

Benutzeravatar
Hertie
Beiträge: 9497
Registriert: 15 Feb 2006, 10:56
Interessen: alles was friedlich tickt
Tätigkeit: Sandwichopfer - zuständig für alles

Re: Girard Perregaux Service Quality...

Beitrag von Hertie » 19 Okt 2020, 18:35

Die Zusammenfassung von Richard kann ich durchaus nachvollziehen.

Ich bin ja schon über dreissig Jahre in diesem etwas verrückten Sektor unterwegs und habe wohl schon so um die 50 Uhren beim Service gehabt. Egal ob beim Hersteller oder freien Uhrmacher. Und ich habe diesbezüglich so einiges erlebt. Trotzdem war ich immer froh, dass sich jemand meiner Uhren annahm, weil selbst kann ich grad´mal die Federstege wechseln. :mrgreen:

Aber ich komme auch aus der Industrie und Kundenzufriedenheit war bei uns immer oberste Prämisse, auch wenn das Endprodukt nicht mal einen einzigen lächerlichen Prozent von Uhren kostete.

Und da fragt man sich schon, wie es bei einem geordneten Ablauf überhaupt möglich ist, dass eine augenscheinlich neue Uhr 3 x auf den Tisch kommen muss...mit 3 x den selben Fehler.
Und dazu kein versteckter Defekt, welchen man mühsam suchen müsste, bzw. der einmal auftritt und dann wieder mal nicht.

Nein, die Sachlage war völlig klar. Und am nächsten Tag hätte jeweils nur ein einziger Blick auf die Uhr gereicht, um zu erkennen, dass der Fehler eben nicht behoben wurde.
Zumindest in meinem Verantwortungsbereich würde mir der Hut brennen, weil ich das keinen nachvollziehbar erklären könnte.

Aber was solls. Ich hoffe, beim dritten mal klappt es nun. Fehler passieren überall, manche kann man als Aussenstehender eben nicht nachvollziehen. :wink:
Gast-Member Nr.1 - am 15.2.2006 bereits im virtuellen Schlafsack vor der Türe wartend.

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 20017
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: Girard Perregaux Service Quality...

Beitrag von cool runnings » 19 Okt 2020, 19:55

Wie ich ja schon geschrieben habe: Fehler können passieren - aber eben nur ein Mal.
Und wenn ich als Kunde mehrere Hundert Euro für einen Service oder eine Reparatur bezahle, erwarte ich auch eine dementsprechende Arbeit. Offensichtlich hatte ich bisher immer Glück.

Benutzeravatar
ocean2000
Beiträge: 3895
Registriert: 18 Feb 2006, 19:31
Wohnort: Heart of Europe, 3. Planet, Solar System, Milky Way, (known) Universe

Re: Girard Perregaux Service Quality...

Beitrag von ocean2000 » 20 Okt 2020, 14:44

stere hat geschrieben:
19 Okt 2020, 11:05
Wenn der Käufer sich dann aber beim nächsten Kauf daran erinnert, greift er zu einer anderen Marke (in der Hoffnung, dass es dort besser läuft :mrgreen: ).
Oder er hustet der Uhrenindustrie etwas und gibt sein Geld für weniger frustrierende Dinge aus... :whistling:
Gruß aus Wien
Leon

Glauben heißt, etwas für wahr halten, das man als unwahr erkannt hat. (Arthur C. Clarke)

Benutzeravatar
ocean2000
Beiträge: 3895
Registriert: 18 Feb 2006, 19:31
Wohnort: Heart of Europe, 3. Planet, Solar System, Milky Way, (known) Universe

Re: Girard Perregaux Service Quality...

Beitrag von ocean2000 » 20 Okt 2020, 14:48

Richard Habring hat geschrieben:
19 Okt 2020, 15:48
Was ein Glück, dass es bislang noch kein Rotstiftakrobat an die Spitze einer Marke geschafft hat
:rofl:
Richard, danke für diese kernige Aussage 8)
Gruß aus Wien
Leon

Glauben heißt, etwas für wahr halten, das man als unwahr erkannt hat. (Arthur C. Clarke)

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 13709
Registriert: 15 Feb 2006, 16:50
Tätigkeit: Staatlich geprüfter Zeltaufbauer....

Re: Girard Perregaux Service Quality...

Beitrag von Andi » 20 Okt 2020, 15:03

ocean2000 hat geschrieben:
20 Okt 2020, 14:48
Richard Habring hat geschrieben:
19 Okt 2020, 15:48
Was ein Glück, dass es bislang noch kein Rotstiftakrobat an die Spitze einer Marke geschafft hat
:rofl:
Richard, danke für diese kernige Aussage 8)
Ich liebe euren Sarkasmus und Ironie :whistling: :mrgreen:
Viele Grüße Andi!

Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
Sir Winston Churchill

Richard Habring
Beiträge: 505
Registriert: 17 Jul 2015, 12:04

Re: Girard Perregaux Service Quality...

Beitrag von Richard Habring » 20 Okt 2020, 19:30

ocean2000 hat geschrieben:
20 Okt 2020, 14:48
Richard Habring hat geschrieben:
19 Okt 2020, 15:48
Was ein Glück, dass es bislang noch kein Rotstiftakrobat an die Spitze einer Marke geschafft hat
:rofl:
Richard, danke für diese kernige Aussage 8)
Ach herrje, das schiebt jetzt meine Begnadigung wieder ein paar Jahre in die Zukunft.
:rofl:
"Ich würd' es wieder tun!" Udo Jürgens

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 13709
Registriert: 15 Feb 2006, 16:50
Tätigkeit: Staatlich geprüfter Zeltaufbauer....

Re: Girard Perregaux Service Quality...

Beitrag von Andi » 28 Okt 2020, 16:14

Die GP ging heute wieder zu Wempe, mal sehen wie lange es nun dauert.
Wobei es mir auch nicht um Geschwindigkeit geht, sondern um Sorgfalt.

Vielleicht erwarte ich da bei dem Servicepreis auch einfach zuviel, wir werden sehen.
Viele Grüße Andi!

Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
Sir Winston Churchill

Benutzeravatar
10buddhist
Beiträge: 1594
Registriert: 09 Nov 2019, 20:49
Wohnort: Hibbdebach

Re: Girard Perregaux Service Quality...

Beitrag von 10buddhist » 28 Okt 2020, 19:29

Schlimmer geht immer :roll:, aber ich drücke dir alle Daumen! :thumbsup: x10 :wink:
Gruß Jürgen

»Merk Dich Dat!«☝️🧐

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 13709
Registriert: 15 Feb 2006, 16:50
Tätigkeit: Staatlich geprüfter Zeltaufbauer....

Re: Girard Perregaux Service Quality...

Beitrag von Andi » 28 Okt 2020, 19:44

10buddhist hat geschrieben:
28 Okt 2020, 19:29
Schlimmer geht immer :roll:, aber ich drücke dir alle Daumen! :thumbsup: x10 :wink:
:thumbsup:
Viele Grüße Andi!

Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
Sir Winston Churchill

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 8083
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: Girard Perregaux Service Quality...

Beitrag von walter » 28 Okt 2020, 21:21

mezdis hat geschrieben:
16 Okt 2020, 15:30
I Während ich diese Zeilen hier tippe, sind insgesamt 135 Personen online in diesem Forum und 5 davon sind angemeldete Benutzer. Von diesen 5 gehört statistisch gesehen einer zu den Stänkerern bzw. zu denen, die mit einem (=1!) Produkt schlechte Erfahrungen gemacht hat. Die grosse Mehrheit schreibt also nichts und schweigt.
Mea Culpa...ich habe geschwiegen und nicht sofort die Keule rausgeholt :oops:
Fakten der letzten Jahre?
* Eine Omega zeigte nach wenigen Wochen starken Nachgang. Eingeschickt, damals im "Schnellservice für Neuuhren" binnen 3 Wochen retour. Ergebnis: Sch...e. Also wieder eingeschickt, diesmal 6 Wochen. Läuft jetzt gut.
Warum ? Weil mein Uhrmacher den SAV in PF etwas gegrillt hat.

* JLC: in der Nürnberger Zeit hatte ich guten Kontakt zu Herrn B. (mittlerweile Rentner). Dann in München nach etwas hin und her guter Kontakt zum Serviceleiter S. Der hat binnen weniger Jahren mehrere andere Marken der Richemonts betreut und ist mittlerweile beim Wettbewerb. Mein Fazit: auch in der Uhrenbranche wird Headhunting nach den "Guten" betrieben.

* TAG Heuer: trotz mehrfacher Einsendung konnte der Service die Uhr nicht vernünftig einregulieren. Der Uhrmacher des Verkäufers hats dann hinbekommen, weil ich akzeptierte, dass ggf. die Herstellergarantie erlischt (ist da soviel Druck im System :shock: ).

@ Hertie: die Geschichte mit der GO ist unglaublich, aber das liegt nach meiner festen Überzeugung auch am Einsender ( damit meine ich nicht Dich :mrgreen: ). Mein freier Uhrmacher hat bei derart krummen Fällen die Kontakte, sich bis zum SAV-Verantwortlichen durchzubohren, um in einem FACHGESPRÄCH das Problem von Uhrmacher zu Uhrmacher zu besprechen. Klappt meistens...
Diese Fähigkeiten spreche ich den Ketten der Ws, den Bs, erst recht den Cs etc. mittlerweile einfach ab. Mag an der Menge und der Anonymität zw. Käufer und Verkäufer liegen, ist aber wohl Systemimmanent.

Neben Uhren sind die einzigen Dinge, welche ich regelmäßig zum Service geben muss, einer unser PKW.
Auch da die gleiche Erfahrung: wenn man Kontakt zum Service aufbauen kann, klappt Vieles leichter oder man fühlt sich wenigstens gut behandelt :wink:
Je anonymer die Werkstatt, desto schlimmer wirds. (Ganz Übel im VW-Konzern...meine Erfahrung)

Allgemeines Fazit über alle Uhren: ich freue mich mich immer, wenn Eine nur das tut, wofür sie gebaut wurde: Laufen und die Zeit richtig anzeigen incl. Zusatzfunktionen.
Wie meinte neulich jemand zu der aktuellen Garantieverlängerungswelle in der Uhrenbranche : damit ersparen die sich die Diskussionen, wenn eine Neuuhr 6 Monate "unterwegs" ist. Polemik ? Ja, aber leider nur teilweise :whistling:

Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Antworten