IWC Fliegerchrono - Reparieren ?

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Benutzeravatar
walter
Beiträge: 7134
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

IWC Fliegerchrono - Reparieren ?

Beitrag von walter » 03 Aug 2015, 19:32

Heute ist mir ein Quarz-Chrono zugelaufen :wink:
Da ich bei IWC (und deren Q-Modellen erst recht) völlig im Dunst stehe,brauch mal eure Hilfe.
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Neben dem losen Stopp-Sekundenzeiger in der Mitte hat die Uhr bei der Permanentsekunde (?) bei 6 Uhr ein komisches Verhalten. Die Sekunde hüpft etwa alle 3 Sekunden weiter.
Hat das Kaliber eine "End-of-live"-Anzeige für die Batterie ? Oder ist das ein Zeichen für größere Schäden (Schrittmotor)?

Die Uhr gehört einer lieben Kollegin, die den Ticker geschenkt bekommen hat. Angeblich wurde die Uhr vor einigen Jahren revidiert. Anruf bei meinem Richmontkontakt hat mich nicht weitergebracht. Die Referenznummer ist angeblich aus Japan :roll:
Die Uhr soll > 30 Jahre alt sein.
Kann man das Kal.3740 genauer zeitlich eingrenzen ?
Die Preise bei Chrono24 bewegen sich um 2k€ :shock: ...ist das ein reller Wert für einen Quarz-Chrono ?
Gibts bei den IWC-Quarzern eine Schwachstelle, die den Reparaturaufwand ins uferlose steigen lassen können ?
Hatten die Uhren Gaks oder Plexi ? Denn gut schaut das nicht mehr aus.

Danke für Euren Input schon jetzt. :D
LG
Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Heinz-Jürgen
Beiträge: 8691
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: IWC Fliegerchrono - Reparieren ?

Beitrag von Heinz-Jürgen » 03 Aug 2015, 20:52

Hallo, Walter!

Ich habe das Nachfolgemodell 3741 mit identischem Werk. Es hat in der Tat eine "End of life"-Anzeige für die Batterie, und der Sekundenzeiger springt dann 4 Sekunden weiter.

Hier findest Du viele Infos: http://www.fliegeruhr.ch/3740.htm und http://www.fliegeruhr.ch/cal_631.htm

Das Werk ist von JLC. Ich meine, eine Reparatur lohnt sich bestimmt.

Heinz-Jürgen
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 7134
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: IWC Fliegerchrono - Reparieren ?

Beitrag von walter » 03 Aug 2015, 21:24

Wow, das sind Infos, wie ich sie brauche ! Danke!
Hast Du schon mal was an Deiner machen lassen ? Wo? Bei IWC ?

Aktuell würde ich der Kollegin raten, die nur äußerlich behandeln zu lassen. Krone lässt sich gut verschrauben,die Funktionen scheinen gegeben, Drücker gehen leicht. Datum schaltet.

Walter
P.S.: kann das Zeichen im Deckel das BJ 90 sein ?

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Benutzeravatar
indiana
Beiträge: 16550
Registriert: 15 Feb 2006, 12:13

Re: IWC Fliegerchrono - Reparieren ?

Beitrag von indiana » 03 Aug 2015, 21:26

Lass doch einfach einen KVA von IWC erstellen und dann entscheiden was wirklich
gemacht wird.

Heinz-Jürgen
Beiträge: 8691
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: IWC Fliegerchrono - Reparieren ?

Beitrag von Heinz-Jürgen » 03 Aug 2015, 22:06

walter hat geschrieben:Wow, das sind Infos, wie ich sie brauche ! Danke!
Hast Du schon mal was an Deiner machen lassen ? Wo? Bei IWC ?

Aktuell würde ich der Kollegin raten, die nur äußerlich behandeln zu lassen. Krone lässt sich gut verschrauben,die Funktionen scheinen gegeben, Drücker gehen leicht. Datum schaltet.

Walter
P.S.: kann das Zeichen im Deckel das BJ 90 sein ?
Meine ist von 1995, und ich habe sie gebraucht gekauft. Es ist m. W. noch nichts daran gemacht worden. Ich werde beim nächsten Batteriewechsel meinen Konzi wieder entscheiden lassen, ob sie mal ins Werk muss, oder nicht. So habe ich es bis jetzt jedenfalls immer gehalten. Hat aber noch ca. zwei Jahre Zeit.
N
Wenn Du jemanden findest, der das Gehäuse vorsichtig aufarbeitet, würde ich es machen lassen.

Ist eine sehr robuste Uhr, die selten auf den Markt kommt, dann aber ihren Preis hat. Manchmal taucht im Netz das original Edelstahlband auf, hat aber ebenfalls seinen Preis. Es wertet die Uhr m. E. aber nochmals deutlich auf.

Die 90 sollte das Herstellungsjahr sein.

Heinz-Jürgen
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 2623
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59
Wohnort: F67000
Kontaktdaten:

Re: IWC Fliegerchrono - Reparieren ?

Beitrag von unnnamed » 03 Aug 2015, 22:43

Chrono24 als Indikator ist nicht immer so ohne. Persönlich halte ich die 2k für die oberste Grenze.

Uhr aufarbeiten? Bei nem Mädel? Ja mei, wenn sie denn meint :mrgreen:

... Zeiger aufseten, (WD testen,) Stromaufnahme checken, Funktion checken. Wenn okay, dann okay, neue Batterie und fertig.

Ansonsten eine erstaunlich miese Stempelung im Boden, aber naja, das Werk usw. passt schon.

Würde hier nicht zu viel Kohle versenken.
Gruß Bernd

archimagirus
Beiträge: 3265
Registriert: 25 Aug 2006, 14:33

Re: IWC Fliegerchrono - Reparieren ?

Beitrag von archimagirus » 03 Aug 2015, 23:02

Machen lassen?
Wenn's Kleingeld reicht :mrgreen:
Ich schätze eine Revi bei IWC SH auf Minimum 1000 CHF nach meinen letzten Erfahrungen
Unbedingt drauf bestehen dass T Blatt Und T Zeiger drin bleiben
Gehäuseaufbereitung,Dichtungen , neues Glas (und wahrscheinlich Krone und Drücker) von der Werkrevi (hat ja ein mechanisch arbeitendes Chronomodul) abgesehen, da kann ja noch das ein oder andere Teil benötigt werden
Ist ein schönes Damenmodell und eben wegen dem quarzgesteuerten Modul sehr praktisch für die Damen da man ohne Probleme zwischendurch mal was anderes tragen kann.
Tickende Grüße, Jan!

Heinz-Jürgen
Beiträge: 8691
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: IWC Fliegerchrono - Reparieren ?

Beitrag von Heinz-Jürgen » 04 Aug 2015, 06:32

archimagirus hat geschrieben: Ist ein schönes Damenmodell ...
Huch, ich trage eine Damenuhr!?

Muss ich mir doch heute glatt mal die passenden Klamotten dazu kaufen... :lol:

Heinz-Jürgen
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 2623
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59
Wohnort: F67000
Kontaktdaten:

Re: IWC Fliegerchrono - Reparieren ?

Beitrag von unnnamed » 04 Aug 2015, 07:47

Heinz-Jürgen hat geschrieben: Hier findest Du viele Infos: http://www.fliegeruhr.ch/3740.htm und http://www.fliegeruhr.ch/cal_631.htm
Der arme Mann würfelt auf seiner Seite mit den Begriffen Halbschwingung, Schwingung, Zeitintervallen, ...
aber auch munter umher. Irgendwer sollte ihn mal aufklären wie das mit den Quarzuhren ist und was die
Einheit Hertz bedeutet oder wie sie sich von den Halbschwingungen pro Stunde ableiten lässt. :lol:
Gruß Bernd

archimagirus
Beiträge: 3265
Registriert: 25 Aug 2006, 14:33

Re: IWC Fliegerchrono - Reparieren ?

Beitrag von archimagirus » 04 Aug 2015, 08:13

@Heinz-Jürgen

Richtigerweise hätte ich schreiben sollen "..ist ein schönes Damenmodell, dem heutigen Zeitgeist entsprechend…"
Ich kann ja leider nix dafür :oops:

Ich habe neulich wieder von mehreren Seiten des Fachhandels bestätigt bekommen, dass es mittlerweile auch bei den Damenmodellen durchschnittlich in Richtung 40mm geht.

Damenuhren unter 30mm kaufen ausschliesslich Asiaten oder wandern in den Graumarkt.
Tickende Grüße, Jan!

Heinz-Jürgen
Beiträge: 8691
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: IWC Fliegerchrono - Reparieren ?

Beitrag von Heinz-Jürgen » 04 Aug 2015, 08:58

archimagirus hat geschrieben:@Heinz-Jürgen

Richtigerweise hätte ich schreiben sollen "..ist ein schönes Damenmodell, dem heutigen Zeitgeist entsprechend…"
Ich kann ja leider nix dafür :oops:
Nee, nee, ist schon in Ordnung. Dem heutigen "Größenwahn" entsprechen 36mm-Uhren natürlich nicht mehr. Sie sind aber auch für Männer immer noch gut tragbar, wenn sie nicht Arme wie ein Möbelpacker haben...von den vielen DJ's, die dann im Kämmerlein verschwinden müssten mal ganz abgesehen. Ich sehe das ganz entspannt:

Bild

H.-J.
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 7134
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: IWC Fliegerchrono - Reparieren ?

Beitrag von walter » 04 Aug 2015, 15:34

So, der Ticker ist beim Uhrmacher meines geringsten Misstrauens.
Er findet das Werk nicht sehr servicetauglich, aber er geht ran.

Mal schauen, vielleicht gibt's demnächst ein paar "Nachher"-Bilder.
Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Benutzeravatar
Goldkind
Beiträge: 23
Registriert: 03 Aug 2015, 18:11

Re: IWC Fliegerchrono - Reparieren ?

Beitrag von Goldkind » 04 Aug 2015, 16:25

Ich würde auch sagen, nicht zu viel Geld reinstecken, aber ein wenig aufmöblieren kann man schon. Ich bin gespannt was Dein Vertrauter Meister damit anstellt. Halte uns auf dem Laufenden.

archimagirus
Beiträge: 3265
Registriert: 25 Aug 2006, 14:33

Re: IWC Fliegerchrono - Reparieren ?

Beitrag von archimagirus » 04 Aug 2015, 20:30

Goldkind hat geschrieben: aber ein wenig aufmöblieren kann man schon. Ich bin gespannt was Dein Vertrauter Meister damit anstellt.
Gerade beim 'aufmöbeln' kann man mehr falsch als richtig machen :wink:
Bin aber auch auf das Ergebnis gespannt :thumbsup:
Tickende Grüße, Jan!

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 7134
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: IWC Fliegerchrono - Reparieren ?

Beitrag von walter » 04 Aug 2015, 20:49

Die Uhr hat eine komische Historie.
Sie ist vor ca.4 Jahren überholt worden, der Vorbesitzer weiss aber nicht, ob beim Uhrmacher oder beim Hersteller.
Daher mein Anruf in München. Anscheinend ist deren IWC-Liste nunja...lückenhaft :roll:
Der Zustand der Bodendichtung spricht dafür, dass tatsächlich "etwas" gemacht wurde.
Der Sekundenzeiger ist danach abgefallen - sie kam in eine Schublade...bis letzte Woche.
Jetzt gehts aufwärts :thumbsup:
Walter
---to be continued---

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Antworten