Fake Rolex Sub - Es sind die Details.....

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Antworten
Benutzeravatar
kochsmichel
Beiträge: 25724
Registriert: 15 Feb 2006, 11:08

Fake Rolex Sub - Es sind die Details.....

Beitrag von kochsmichel » 29 Jul 2016, 15:44

Wahnsinn..... :shock:

(in englisch) http://www.rolexforums.com/showthread.php?t=485435

Gönnt euch den vollen Thread

(c) von ebenda...


Bild
Light side of the mood!

Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 2920
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59

Re: Fake Rolex Sub - Es sind die Details.....

Beitrag von unnnamed » 30 Jul 2016, 07:38

Gilt für viele der teureren Fakes, ohne Vergleichswerte und das Innenleben zu sehen
wird es da teils unmöglich für normale Käufer zu erkennen, was man ihnen da ggf.
unterjubelt. Gehäuse, Zifferblätter, Bänder, Boxen, .... all das gibt es äußerst hoher
Qualität. Es sind auch oft nicht einfach plumpe Designkopien, die Fakes gehen so
weit, dass sie Spezialdichtungen und solcherlei Dinge 1 zu 1 kopieren. Auch sind die
Bauteile oft maßlich mit den Originalen austauschbar. Im direkten Vergleich mit
dem Original bemerkt man schon etwas, aber ohne Wissen um die Fälschung ist
es so, dass man es wirklich kaum bemerkt. Ich habe das selbst schon 2 Mal erlebt,
da lässt jemand bei Treffen eine Uhr herumgehen und niemand bemerkt etwas.
Bis zur Auflösung und Info, dass das keine echte Uhr ist.
Ganz schwer wird es, wenn aus einer echten Uhr zwei Fälschungen entstehen*. So
wird dann beispielsweise das echte Werk in ein Fakegehäuse mit Glasboden verbastelt
(der Blick aufs entsprechende Werk ist dann über jeden Zweifel erhaben) und mit
dem echten Zifferblatt/Zeigerspiel lässt sich dann beispielsweise zusammen mit
dem echten Gehäuse wieder eine Uhr kreieren, welche (dann ohne Glasboden)
fast nicht als Fälschung zu erkennen ist**. Wobei diese Art von Fälschungen dann
darauf abzielt, dass die Erlöse sich im Bereich der regulären Marktpreise abspielen.
Sprich volle Betrugsabsicht.
Die Preisklasse der ~ 400/500 Dollar Fakes ist allerdings auch erschreckend gut gemacht.
Darauf ist auch schon manch Händler hereingefallen, sogar bei Uhren mit Glasboden.
Gewiss geht es dabei nicht um hochkomplizierte Werke, aber beispielsweise auf
Chrono24 habe ich einmal eine falsche Panerai gemeldet. Man musste schon genau
schauen, letztlich fiel es mit den zur Verfügung stehenden Bildern am Werk auf, dass
das keine echte sein konnte. Box, komplette Unterlagen, alles soweit unauffällig.


* Darin liegt auch die Begründung, dass zum Beispiel Vacherin Constantin mehrere
sichtbare und unsichtbare Originalitätsmerkmale verbaut. Und zwar im Inneren wie
auch am Äußeren. Welche Merkmale genau dies sind weiß ich nicht, die sichtbaren
kann man suchen, manche werden nur unter spezieller Beleuchtung sichtbar, usw.
Auch ist eine Firma wie VC natürlich nicht daran interessiert alle Details bekannt zu machen.

** ohne sie zu öffnen, denn alles was man sieht und anfasst ist 100% original
Gruß Bernd

Benutzeravatar
Hertie
Beiträge: 9142
Registriert: 15 Feb 2006, 10:56
Interessen: alles was friedlich tickt
Tätigkeit: Sandwichopfer - zuständig für alles

Re: Fake Rolex Sub - Es sind die Details.....

Beitrag von Hertie » 30 Jul 2016, 14:09

Vor ca.2 Monaten saß ich am Stammtisch, als sich ein uns gut bekannter Uhrhändler dazusetzte und eine optisch neuwertige Rolex 114060 mit Keramiklünette für etwas über 4000.- anbot. Obwohl ohne Zubehör, angeblich ein Schnäppchen.
Zu diesem Zeitpunkt waren fünf weitere Männer am Tisch, wovon 2 bereits eine solche Uhr (aber mit Datum) besitzen und die restlichen drei auch Uhrennarren sind, welche in diesem Sektor mit einem Erfahrungsschatz von bis zu über 30 Jahren aufwarten können.

Fakt war, dass sie jeder in die Hand nahm und kurz inspizierte und einer schlussendlich Interesse bekundete. Erst da outete sich der Händler mit breitem Grinser. Er hatte die Uhr kurz vorher von einer Reise in den USA mitgebracht. Er war ebenso überrascht gewesen, dass es mittlerweile solche Fakes gibt, dass es ihm die 50 Dollar wert gewesen ist, um uns damit zu verarschen.
Hinterher nahm sie jeder natürlich nochmals in die Hand und plötzlich fiel dem einen dies und den anderen jenes auf. Fakt war eher, dass es jedem peinlich war, diese Fakes aber eine Fertigungsstufe erreicht haben, wo man sich zumindest die äusserlichen "Wertigkeiten" hinterfragen sollte. Aber dass wir uns abzocken lassen, sagt uns ja unser gesunde Menschenverstand . Ist eben auch eine Form von Sucht. :mrgreen:

Nicht nur deswegen mag ich Uhren mit Glasboden. :mrgreen:
Liebe Grüsse........es hat sich leider ausgetauscht......oder doch nicht ?

Benutzeravatar
Alex1974
Beiträge: 9820
Registriert: 08 Mai 2006, 14:02
Wohnort: Sweden

Re: Fake Rolex Sub - Es sind die Details.....

Beitrag von Alex1974 » 30 Jul 2016, 14:13

Die gleichen Maschinen von den Schweizer- oder Deutschen Uhrenherstellern stehen auch in China ! Nur mal so als kleiner Hinweis :whistling: :mrgreen:
Gruss,
Alexander

keeper
Beiträge: 709
Registriert: 06 Dez 2008, 17:18

Re: Fake Rolex Sub - Es sind die Details.....

Beitrag von keeper » 31 Jul 2016, 12:19

Haptik und Optik sind jedoch nicht Technik - so von wegen Lauf, Stabilität, Dichtigkeit, Langzeitfunktion, alles gut geschmiert ...
Funktion der Maschinen, Prozesse was wann wie zu erledigen ist, wann wo wie ein Tropfen Öl hinzu, oder etwas Staub Dreck wegzunehmen ist. Nur ein Original ist ein Original. Man merkt es erst wenn das Silikon ausläuft, die Knochen wackeln, das Herz flimmert, oder die Frau sich für einen echten Kerl entschieden hat. (Im letzteren Bsp. war ich der richtige Kerl, bis jetzt... :yahoo: )

topbaer-de
Beiträge: 5776
Registriert: 12 Jun 2007, 00:48

Re: Fake Rolex Sub - Es sind die Details.....

Beitrag von topbaer-de » 01 Aug 2016, 08:20

Es ist aber auch ein unterschied,
ob ich mir ein Modell gleich anschaue mit dem Hintergedanken: Fake oder nicht Fake...

Geh ich erstmal davon aus, ein Original in der Hand zu haben, dann schaut man nicht direkt auf die Details (außer vielleicht ein Auktionsgutachter).

Ich versteh zwar nicht, warum ich 500US$ für eine Fake Roles ausgeben soll (ok, immer noch billiger als eine gebrauchte original),
da kann ich mir auch gleich eine Original Steinhard oder Seiko für kaufen.

Aber Leute mit zu kleinem Ego und zu großen Selbstdarstellerhang brauchen das wohl.
Schwieriger wird es eine Gold RLX mit Band zu fälschen....

Michael
Wozu Signatur?

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 7912
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: Fake Rolex Sub - Es sind die Details.....

Beitrag von walter » 01 Aug 2016, 08:34

Diese Fake-Rolletten sind mittlerweile wirklich gefährlich gut geworden.
Wir hatten bei einem Treffen eine Milgauss aus Asien und eine Echte.
Bei der eher mittelguten Beleuchtung waren die Uhren nur mit Mühen zu unterscheiden.

Das Risiko ist massiv gestiegen :angry:

Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3080
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Wohnort: http://vimeo.com/63635193
Interessen: na was wohl?

Re: Fake Rolex Sub - Es sind die Details.....

Beitrag von Clockwork » 01 Aug 2016, 08:46

topbaer-de hat geschrieben: Ich versteh zwar nicht, warum ich 500US$ für eine Fake Roles ausgeben soll (ok, immer noch billiger als eine gebrauchte original),
da kann ich mir auch gleich eine Original Steinhard oder Seiko für kaufen.
Hertie hatte was von einer 50 USD Uhr geschrieben, nicht 500.

topbaer-de hat geschrieben: Aber Leute mit zu kleinem Ego und zu großen Selbstdarstellerhang brauchen das wohl.
Das Problem hast du aber auch bei den Originalen...


Ich wuerde mir eher Gedanken machen ob da nicht was verkehrt laeuft, wenn jemand ein fast nicht unterscheidbares Produkt fuer 1/1000 des Preises herstellen und verkaufen kann. Vor allem wenn der hohe Preis des Originals eigentlich zum einem grossen Teil in seiner Qualitaet begruendet liegen sollte...


Mfg
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 18890
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Fake Rolex Sub - Es sind die Details.....

Beitrag von Thomas H. Ernst » 01 Aug 2016, 09:51

Clockwork hat geschrieben:Vor allem wenn der hohe Preis des Originals eigentlich zum einem grossen Teil in seiner Qualitaet begruendet liegen sollte...
Dass ein Fake nahezu gleich aussieht wie sein Vorbild heisst nicht das er auch gleicht gut gemacht ist, wir kennen ja bis jetzt nur die optischen Unterschiede.

Gerade im Bereich der aufwändig herzustellenden Lünetteneinlage sehen die Bilder schon grässlich aus, ob das überhaupt Keramik ist? Auch das Werk ist eher ernüchternd obwohl die sich sehr viel Mühe gemacht haben ein 31xx nachzubauen. Ich würde die Uhr mal ein paar Jahre tragen, dabei nicht schonen und auch regelmässig auf der Zeitwaage kontrollieren, dann wird sich der Unterschied schon je länger je mehr herauskristallisieren.

Und wenn man von Preisunterschieden redet, darf man natürlich die Firmen- und Servicekultur nicht vergessen. :whistling:

PS: Wirklich gute Fakes sind auch für 500,- kaum zu haben. Ich erinnere mich an die Datejust eines Kollegen, sie stammte aus Taiwan und hat ihn direkt beim Hersteller GFW rund $ 2500,- gekostet. Die war so gut das es selbst Rolex nicht bemerkt hat und er wusste auch nicht dass es eine Fälschung ist, die Uhr hat ihm einfach gefallen. Die Burschen da unten haben alles perfekt nachgebaut und auch sehr gut reguliert, waren regelrecht stolz darauf dass keiner den Unterschied bemerken konnte. Hätte ich nicht gewusst dass die Uhr in Taiwan hergestellt worden ist, wäre ich auch drauf reingefallen. Mein Kollege trägt die Uhr übrigens heute noch, nach rund 30 Jahren und 2 Serviceterminen läuft sie noch immer tadellos.
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 18239
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Fake Rolex Sub - Es sind die Details.....

Beitrag von MCG » 01 Aug 2016, 10:00

walter hat geschrieben:Diese Fake-Rolletten sind mittlerweile wirklich gefährlich gut geworden.
Wir hatten bei einem Treffen eine Milgauss aus Asien und eine Echte.
Bei der eher mittelguten Beleuchtung waren die Uhren nur mit Mühen zu unterscheiden.

Das Risiko ist massiv gestiegen :angry:

Walter
... zumindest wenn man über dubiose Quellen einkauft... :whistling:
LG aus Mostindien - Markus

keeper
Beiträge: 709
Registriert: 06 Dez 2008, 17:18

Re: Fake Rolex Sub - Es sind die Details.....

Beitrag von keeper » 01 Aug 2016, 10:30

das mit dem Fakes:
ich habe mir letztens auch ein paar Fakes gekauft. Startschuss war der Besuch in einem Nachbarforum welches ich jahrelang nicht besuchte. Es muss gerade nach der Zeit eines Fakeaufstandes gewesen sein, dass man mir mit kritischen Bemerkungen entgegenkam nachdem ich wohl einen ( aber meinen) alten Forumsnamen nach Jahren der Nichtnutzung in einem Unterforum nach der Suche nach einer Wunschuhr nutzte.
Mit einer PN habe ich mich erklärt, wollte aber wissen woher die Emotionen herrührten.
Es müssen kurz zuvor dort etliche Nachbauten mit und ohne Rechtmäßigkeit vorgestellt worden sein.
Nachdem ich das erstmal erkannt habe, war die technische Interesse geweckt, von wegen Qualität, P/L etc.. Also habe ich mit zunächst div. Megir Modellen begonnen - klar legal bei Amazon. Interessanterweise sucht man eine echte Uhr, erhält seine Liste mit kleinen Beträgen und denkt noch, dass das Leasingraten oder Teilzahlungen sind..., und dann kommt man auch in so einen Jagdmodus. Unterforen und Spezialforen. Ausprobieren was im Netz gut aussieht, was als gut erklärt wurde, Rezensionen, Gefälligkeitsbewertungen, Stolz der Besitzer etc. das alles vs. meinen Erfahrungswerten.
Als ich hier anfing war ich auf der Ingersoll- und Rover und Blakes - Welle.
Ich glaube das alles hat nichts (nicht nur) mit Ego zu tun, sondern mit ausprobieren. Klar halten einen Freunde/Bekannte für..... (sucht euch was aus), aber dafür teile ich andere Laster nicht.
Interessant sind dann die guten Klone und die Superklone. Eine Herausforderung war eher, daran zu kommen und das Geld an den richtigen Empfänger zu leiten. Das alles kostet nämlich auch noch viel Zeit und Mühe. Und ! ich war echt "stolz" als ich endlich diese Teile vor mir hatte.
Diese verschlungenen Postwege, diese Verpackungen, die eMails, Infos etc. zuvor - das war schon sehr professionell. Auf jeden Fall deutlich professioneller als die E..y Käufe z.Zt. - Keine Ziegelsteine, leere Verpackgn, defektes Zeugs, abgenudelt, falsch beschriftet, ...
Echt, die gehen da sehr professionell mit um. Ich weiß so Recht gar nicht ab wann diese Vorgänge in welchen Ländern irgendwann unrechtmäßig werden, nach unserem Rechtsverständnis, welches ja auch div. Grautöne hat und mit eigenen Rechtsanschauungen verwässert ist.
Der Besuch auf der Uhrenmesse in DDF war sehr interessant! Nicht nur die Uhren (also echt/unecht), auch die Suchenden und Anbietenden.
Wer das was wem anbot, kaum zu Glauben, " Hochglantztussies mit Seriösem Auftreten" und einer tollen Geschichte. Abgebrühte Ankäufer, verunsicherte Händler, unglaublich selbstsichere Akteure - Fakeuhren und Fakepeople können das Hobby schon bereichern.
PS: die Professionellen haben sogar fortlaufende Rechnungsnummern ...

Ach ja und das Thema mit Lasergravuren ...

Echt, sehr interessant nicht nur aus technischer Sicht.

Und: die einfachen Fakes habe ich nie getragen, die guten einmal beim Freund, die sehr guten 2 oder 3 mal wo keine Uhrenaffinität herrschte. Nun trage ich wieder nur echt... . Aber es ist schon interessant umherzulaufen und Uhren und Ihre Träger zu erkennen. Wissen ist schon sehr hilfreich.
Schön auch, das diese Forum eher den hohen Künsten verpflichtet ist. Per se ein riesen Thema auch an sich...

Gruß
Andreas

Benutzeravatar
BSBV
Beiträge: 1416
Registriert: 07 Mai 2010, 12:21

Re: Fake Rolex Sub - Es sind die Details.....

Beitrag von BSBV » 01 Aug 2016, 10:58

Sehr richtig, und geschrieben, Andreas. :thumbsup:

Die richtig guten Fake-Uhren sind nur sehr schwer als solches zu erkennen.
Gruß

Bernd

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 18239
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Fake Rolex Sub - Es sind die Details.....

Beitrag von MCG » 01 Aug 2016, 11:34

Wer das was wem anbot, kaum zu Glauben, " Hochglantztussies mit Seriösem Auftreten" und einer tollen Geschichte. Abgebrühte Ankäufer, verunsicherte Händler, unglaublich selbstsichere Akteure - Fakeuhren und Fakepeople können das Hobby schon bereichern.
Ich kann leider weder die Einstellung noch Deine Meinung dazu teilen! :?
LG aus Mostindien - Markus

keeper
Beiträge: 709
Registriert: 06 Dez 2008, 17:18

Re: Fake Rolex Sub - Es sind die Details.....

Beitrag von keeper » 01 Aug 2016, 12:02

Hallo Markus,
schön dass Du zu diesem Punkt Stellung bezogen hast. Bitte verstehe eine "Bereicherung" nicht nur Umgangssprachlich, sondern als Uhrenfan eher technisch. Wie so vieles erscheint manches aus einer anderen Position heraus ganz anders. Denn die Bedeutung einer Botschaft bestimmt stets der Empfänger.
Schade finde ich nur, dass die Umverteilung durch das Bewusstwerden reingelegt werden zu können abnimmt.
Tja und überall gedachte Smilies um nicht irgendwo anzuecken ...

Gruß
Andreas

Benutzeravatar
hermann
Beiträge: 3943
Registriert: 15 Feb 2006, 11:33
Wohnort: Kärnten
Interessen: Familie, Uhren, Sport
Tätigkeit: Uhrmachermeister

Re: Fake Rolex Sub - Es sind die Details.....

Beitrag von hermann » 01 Aug 2016, 12:30

Hallo

Fälschungen von Herstellern mit eigenem Werk lassen ich recht einfach feststellen, man muss die Uhr halt öffnen.
Das solche Werke auch nach gebaut werden, wird die Gewinnspann für die Fälscher drastisch reduzieren und somit wenig wahrscheinlich.

Anders ist es bei Herstellern mit zugekauften Werken und besonders wenn es sich um solche Werke handelt, die auch relativ leicht nach gebaut werden können.
So hatte ich einmal die größten Schwierigkeiten eine Panerai mit nach gebautem ETA TU Werk als Fälschung zu identifizieren. Nur der matte Anker und die geraden Unruhschenkel haben den Nachbau entlarvt. Gehäuse, Zifferblatt und Zeiger waren 1:1 von der Machart zum Original. Auch an der Enstpiegelung des Glases war nur ein kleiner Unterschied zu merken.

Bei einer neuen Heuer Automatik mit "2824er" waren einzig die Genfer Streifen am Rotor nicht in der richtigen Anordnung. Sonst konnte ich keine Unterschiede bemerken.

Bei einer Rolex Submariner sah von außen alles perfekt aus. Selbst die Rolex Krone war im Glas eingelasert. Als ich die Uhr öffnete, lachte mir ein ETA Werk entgegen.
Die Laser Krone entpuppte sich dann als Silikon ähnliches Kunstwerk auf der Innenseite des Glases aufgetragen.

Man sollte heute wirklich alle Möglichkeiten er Überprüfung ausschöpfen, wenn man viel Geld für eine Uhr am Gebrauchtmarkt ausgibt.

Gruß hermann
Bild
Der Mensch hasst das Böse mehr als er das Gute liebt.

Antworten