die gealterte Leuchtmasse

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Benutzeravatar
copan
Beiträge: 203
Registriert: Sa 18. Feb 2006, 08:45

die gealterte Leuchtmasse

Beitrag von copan » Mi 11. Apr 2018, 20:58

Moin zusammen,

ich habe letztens in meiner "Die-Uhren-brauchen-viel-Zuwendung"-Schublade herum gewühlt.
Dabei bin ich auf eine Ollech & Wajs Taucheruhr gestoßen, die der Vorbesitzer mit einem Yao Ziffernblatt und Zeigern versehen hatte.
Diese Uhr erwarb ich etwa vor 13 Jahren, trug sie ein paar Mal und beschloß dann, sie nicht mehr zu mögen.
Der Grund war das Ziffernblatt welches an die Seamaster 300 angelehnt war.
Diese Uhr (die SM300) erwarb ich auch, ob vor der O&W oder später weiß ich nicht mehr. Ist auch völlig wurscht. :wink:

Diese ZB der O&W war nun viel zu weiß, eigentlich nur die Leuchtmasse, aber das reichte mir schon.
Wenn schon so ein Blatt, dann doch bitte mit vergilbter Leuchtmasse.
Ergo wanderte die Uhr in o.g. Schublade und dort lag sie bis vor einigen Tagen.

Sie fiel mir in die Hände, ich sah wieder diese weiße Leuchtmasse und mich überkam die Lust auf ein paar Spielereien.

Es gab schon einige Personen vor mir die sich an das Färben von weißer Leuchtmasse versuchten, in Erinnerung blieb mir der Tipp das Ziffernblatt und die Zeiger in Kaffee zu werfen.
Das schied bei mir aus, da ich kene Möglichkeit hatte die Zeiger und das ZB vom Werk zu trennen.
Ebenso sahen die Ergebnisse, die ich in diversen Foren sah, nicht so toll aus.
Also musste was anderes her und da kam mir meine Tochter gerade recht.

Ich kramte nach ihrem Wasserfarbenkasten (eine Tortur in diesem Zimmer was zu finden...) und fand ihn.
Ich schnappte mir einen Zahnstocher, befeuchtete die Spitze und tunkte diese in die braune Farbe des Pelikan-Kastens.
Damit bewaffnet bemalte ich die Indizes und Zeiger der O&W.
Leider habe ich davon keine Fotos.

Nach einer Einwirkzeit von ca 24h enfernte ich die braune Farbe mit einem feuchten Wattestäbchen.
Das Ergebnis hat mich wirklich erstaunt.
Sehr zufrieden mit dem Ergebnis musste mun das hochglanzpolierte Gehäuse dran glauben.
Nachdem ich de Lünette demontiert hatte, bekam das Gehäuse eine Sandstrahlbehandlung.

Dort passierte mir allerdings ein Misgeschick.
Ich nahm an, daß das Glas aus Safirglas bestand.

Da lag ich falsch, es war leider Mineralglas
Es steckte die Behandlung mit Strahlsand nicht gut weg.

Kannste nix machen, dachte ich mir und baute die Lünette wierder aufs Gehäuse, die Einlage hatte ich zwischenzeitlich mit einem Schleifpad bearbeitet. Leider sieht man davon nicht viel, da muß ich nochmal ran.

Nun habe ich hier eine O&W mit Yao ZB und Zeigern, sandgestrahltem Gehäuse und mit Wasserfarben künstlich gealterterter Leuchtmasse.
Das Ergebnis stellt mich zufrieden, sicherlich gibt es noch Verbesserungspotential.

Ich wusste nicht was mit der Leuchtmasse passiert, um die Uhr war es mir nicht schade, umso mehr erfreut mich das Ergebnis.
Leuchten tut die Leuchtmasse übrigends auch noch.

Das Glas wird noch getauscht, doch alles zu seiner Zeit.

Hier erst mal ein paar Bilder:

Der Originalzustand:
Bild


Die Rückseite nach dem Sandstrahlen:
Bild


Die Flanke
Bild


Das sandgestrahlte Mineralglas
Bild


So schaut sie nun aus
Bild


Details, hier sieht man auch noch Reste der braunen Wasserfarbe.
Bild


incl. Riss im Leuchtpunkt der Lünette
Bild


Hier noch mit Nato-Band:
Bild

Wenn ich nun noch eine Möglichkeit finden würde die Ziffern auf dem Blatt zu entfernen wäre sie noch ein Stück besser. :D

Danke fürs Lesen

Grüße
bye
Marco

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 13801
Registriert: Mo 21. Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: die gealterte Leuchtmasse

Beitrag von MCG » Mi 11. Apr 2018, 22:17

Cool! :thumbsup: Danke für‘s mitnehmen! :D
Erstaunlich gutes Resultat! :thumbsup:
"Find ich scheisse, weils scheisse is die scheisse..." 😉
(C) Fabian

LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
kochsmichel
Beiträge: 24801
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 11:08

Re: die gealterte Leuchtmasse

Beitrag von kochsmichel » Do 12. Apr 2018, 08:07

MCG hat geschrieben:
Mi 11. Apr 2018, 22:17
Cool! :thumbsup: Danke für‘s mitnehmen! :D
Erstaunlich gutes Resultat! :thumbsup:
Stimme zu! :thumbsup:
Light side of the mood!

Benutzeravatar
alinghi74
Beiträge: 4093
Registriert: Do 16. Feb 2006, 08:20
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

Re: die gealterte Leuchtmasse

Beitrag von alinghi74 » Do 12. Apr 2018, 08:28

Coole Aktion. :mrgreen:

Schaut wirklich gut aus! :thumbsup:
Gruss alinghi74

VintageCERTINAs.ch

Join me on facebook!

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 6512
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 20:45

Re: die gealterte Leuchtmasse

Beitrag von walter » Do 12. Apr 2018, 09:27

Interessantes Experiment.
Ob die LM durch die Zufuhr von Flüssigkeit anfängt zu bröckeln ?
Wäre weiter zu beobachten.

Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Benutzeravatar
MPG
Beiträge: 4252
Registriert: Mi 20. Dez 2006, 21:00
Wohnort: bei Hamburg
Interessen: Fotgrafie, Autos, Uhren, Musik
Tätigkeit: Geschäftsführer IT

Re: die gealterte Leuchtmasse

Beitrag von MPG » Do 12. Apr 2018, 09:31

Klasse ! Danke fürs zeigen! :thumbsup:
Viele Grüße
--Michael--

Wer nur Jux machen will, den kann man nicht ernst nehmen.

Benutzeravatar
3fe
Beiträge: 8898
Registriert: Mi 18. Nov 2009, 16:20
Wohnort: Kanton Schwyz
Interessen: Niemals ohne Uhr!

Re: die gealterte Leuchtmasse

Beitrag von 3fe » Do 12. Apr 2018, 12:45

Erstaunlich, was manche Leute so werkeln. Noch erstaunlicher finde ich allerdings die Tatsache, dass du solch eine Schublade hast. :shock: :wink:

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. :thumbsup:
Beste Grüsse
Jörg


If you see a toilet in your dream, do not use it. It's a trap.

Benutzeravatar
hermann
Beiträge: 3892
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 11:33
Wohnort: Kärnten
Interessen: Familie, Uhren, Sport
Tätigkeit: Uhrmachermeister

Re: die gealterte Leuchtmasse

Beitrag von hermann » Fr 13. Apr 2018, 07:14

Hallo

Tolles Ergebnis! Ich habe das mal mit Schwarztee versucht, sah aber nicht so gut aus wie bei dir!


Und auch wie du das Glas auf alt getrimmt hast! :mrgreen:

Gruß hermann
Bild
Der Mensch hasst das Böse mehr als er das Gute liebt.

Benutzeravatar
Paulchen
Beiträge: 10091
Registriert: Mi 15. Feb 2006, 20:10

Re: die gealterte Leuchtmasse

Beitrag von Paulchen » Fr 13. Apr 2018, 07:37

Interessantes Projekt! :thumbsup:

BTW
Alte Uhren kann man auch neu kaufen.
Bild
https://www.laco.de/de/uhren/fliegeruhr ... handaufzug

Benutzeravatar
rank
Beiträge: 3677
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 19:10

Re: die gealterte Leuchtmasse

Beitrag von rank » So 15. Apr 2018, 22:57

schaut lässig aus. Unser lieber unnamed würde jetzt vielleicht noch die Lünetteneinlage in den Backofen legen..
Gruß, Frank

Roland Ranfft
Beiträge: 2608
Registriert: Mo 6. Mär 2006, 01:25
Wohnort: 41844 Wegberg-Wildenrath
Interessen: Taschenuhren
Kontaktdaten:

Re: die gealterte Leuchtmasse

Beitrag von Roland Ranfft » Fr 4. Mai 2018, 18:30

Moin Kinnings,

darf man das auch bekloppt finden, oder muß man sich der allgemeinem Begeisterung für Fake-Alterung anschließen?

Gruß, Roland Ranfft
Das größte Uhrwerk-Archiv im Internet:
http://www.ranfft.de/cgi-bin/bidfun-db. ... fft&&2uswk

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 7573
Registriert: Mo 27. Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: die gealterte Leuchtmasse

Beitrag von Heinz-Jürgen » Fr 4. Mai 2018, 19:08

Oller Bollerkopp.
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼All you need is laugh...

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 16778
Registriert: Do 16. Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: die gealterte Leuchtmasse

Beitrag von cool runnings » Fr 4. Mai 2018, 19:41

Heinz-Jürgen hat geschrieben:
Fr 4. Mai 2018, 19:08
Oller Bollerkopp.
:lol: :lol:

Hab gerade richtig lachen müssen.

Benutzeravatar
MPG
Beiträge: 4252
Registriert: Mi 20. Dez 2006, 21:00
Wohnort: bei Hamburg
Interessen: Fotgrafie, Autos, Uhren, Musik
Tätigkeit: Geschäftsführer IT

Re: die gealterte Leuchtmasse

Beitrag von MPG » Fr 4. Mai 2018, 22:04

Roland Ranfft hat geschrieben:
Fr 4. Mai 2018, 18:30
Moin Kinnings,

darf man das auch bekloppt finden, oder muß man sich der allgemeinem Begeisterung für Fake-Alterung anschließen?

Gruß, Roland Ranfft
Beides.
Man darf es bekloppt finden, muss aber das handwerkliche Ergebnis würdigen.
Viele Grüße
--Michael--

Wer nur Jux machen will, den kann man nicht ernst nehmen.

Benutzeravatar
o.v.e
Beiträge: 4429
Registriert: Di 8. Apr 2008, 11:36
Wohnort: Högboträsk

Re: die gealterte Leuchtmasse

Beitrag von o.v.e » Sa 5. Mai 2018, 05:30

Original vintage is not for those faint of heart... :mrgreen:
Ardnut since 1988!

Je suis Charlie et je suis Ahmed.

Antworten