Seite 2 von 2

Re: Wieviel Energie kann Automatik-Rotor erzeugen

Verfasst: 07 Jan 2019, 09:49
von walter
o.v.e hat geschrieben:
10 Jun 2018, 14:52
Die Auslieferung hat sich bisher um 4 Monate verzögert.
:whistling: Viellecht dauerts ja länger, um die Uhr aufzuziehen ??? :mrgreen:
Walter

Re: Wieviel Energie kann Automatik-Rotor erzeugen

Verfasst: 07 Jan 2019, 10:35
von Pete
o.v.e hat geschrieben:
10 Jun 2018, 14:52
https://www.kickstarter.com/projects/16 ... ma?lang=de
Habe ich bestellt, ich werde dann berichten...
Die Auslieferung hat sich bisher um 4 Monate verzögert. Ich bekomme allerdings alle paar Wochen ein update. Zu beachten: Kein Display. Könnte ich eh nix mehr erkennen. :oops:
Mist, die Kampagne ging ja total an mir vorbei. Die transparente Version hat sogar meine Freundin dazu bewegt länger als 2 sec auf den Bildschirm zu schauen und statt "Oh, schon wieder Uhren" meinte sie "Oh, die sieht ja nett aus!" :whistling: Bin auf Deinen Bericht gespannt!

Re: Wieviel Energie kann Automatik-Rotor erzeugen

Verfasst: 10 Jan 2019, 14:37
von &--heiri
Ich komme nochmal auf die Eingangsfrage zurück:

„Wieviel Energie kann Automatik-Rotor erzeugen?“

Antwort: gar keine!

Das deutete sich oben ja bereits an. Könnte der Rotor tatsächlich Energie erzeugen – also aus dem Nichts heraus - , wäre ein Wunder geschehen.

Der Rotor folgt der Erdanziehung beim Drehen der Uhr bzw. seiner Massenträgheit beim Drehen (man kann also eine Automatikuhr auch in der Schwerlosigkeit „aufziehen“). Diese Bewegung wirkt über den Mechanismus der Uhr gegen eine Federkraft. Dabei wird ARBEIT verrichtet. Das ist gleichbedeutend damit, daß die Feder Energie aufnimmt, die sie dann wieder auf das Räderwerk mit der Hemmung und den Zeigern abgibt: die Uhr läuft.

Wie hoch ist die gespeicherte Energie?

An anderer Stelle habe ich gelesen, daß die Federn einer Lange L034.1 rd. 3 Joule speichern kann (Vollaufzug). Ich habs nicht gerechnet, glaube es aber einfach mal (frech behauptet ist halb bewiesen :whistling: ).

Was bedeutet das anhand eines Beispiels?

Wenn man eine Masse von 1 kg (entspricht dann mal 1 l Bier) vom Erdboden aus 0,3 m hoch hebt, hat man gerade eine Arbeit von 3 Joule (oder 3 Nm) verrichtet. Oder: diese Masse hat eine potentielle Energie von 3 J aufgenommen, die sie wieder abgeben würde, wenn man sie aus 0.3 m Entfernung auf den Boden fallen ließe.

Gruß Dirk

Re: Wieviel Energie kann Automatik-Rotor erzeugen

Verfasst: 10 Jan 2019, 15:27
von Pete
&--heiri hat geschrieben:
10 Jan 2019, 14:37
„Wieviel Energie kann Automatik-Rotor erzeugen?“

Antwort: gar keine!

Das deutete sich oben ja bereits an. Könnte der Rotor tatsächlich Energie erzeugen – also aus dem Nichts heraus - , wäre ein Wunder geschehen.
Auf die Antwort habe selbst ich als Physik-Depp von Anfang an gewartet :mrgreen:

Re: Wieviel Energie kann Automatik-Rotor erzeugen

Verfasst: 11 Jan 2019, 18:42
von Thomas H. Ernst
&--heiri hat geschrieben:
10 Jan 2019, 14:37
Wenn man eine Masse von 1 kg (entspricht dann mal 1 l Bier) vom Erdboden aus 0,3 m hoch hebt, hat man gerade eine Arbeit von 3 Joule (oder 3 Nm) verrichtet. Oder: diese Masse hat eine potentielle Energie von 3 J aufgenommen, die sie wieder abgeben würde, wenn man sie aus 0.3 m Entfernung auf den Boden fallen ließe.
Damit kann ich was anfangen. :mrgreen: :whistling:

Re: Wieviel Energie kann Automatik-Rotor erzeugen

Verfasst: 11 Jan 2019, 21:18
von &--heiri
ja, und beim Auftreffen auf den Fuß wandelt sich dann die von der potentiellen in die kinetische Energie Verwandelte in Verformungsenergie, und das tut weh. O weh!

:yahoo:

Schöne Grüße zum Wochenende
Dirk

Re: Wieviel Energie kann Automatik-Rotor erzeugen

Verfasst: 11 Jan 2019, 21:51
von MCG
&--heiri hat geschrieben:
11 Jan 2019, 21:18
ja, und beim Auftreffen auf den Fuß wandelt sich dann die von der potentiellen in die kinetische Energie Verwandelte in Verformungsenergie, und das tut weh. O weh!

:yahoo:

Schöne Grüße zum Wochenende
Dirk
Soweit lässt es Thomas nicht kommen, höchstens ohne Bier. Da setzt er klar Proritäten...❗️ :mrgreen: