Standuhr Schlagwerk richtig justieren

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Antworten
Mannimanaste
Beiträge: 3
Registriert: 20 Jan 2019, 01:57
Wohnort: 79877 Friedenweiler
Interessen: Drachenfliegen, Tischtennis, Schlagzeug, Philosophie, u.v.m.
Tätigkeit: Nachtportier Hotel
Kontaktdaten:

Standuhr Schlagwerk richtig justieren

Beitrag von Mannimanaste » 20 Jan 2019, 15:31

Hallo,

ich bin neu im Forum, und habe mich vor allem darum registriert, um euch eine Frage zu stellen, die mich schon lange beschäftigt, und zu der ich keine befriedigenden Infos im Internet gefunden habe. Außerdem wurde die Frage für mich gestern aktuell und dringend:

Ich habe eine alte Standuhr:

Bild

sie hat laut dem Verkäufer ein Kieninger Uhrwerk, obwohl ich selbst diesen Name nirgendwo auf und in der Uhr finde (aber darum geht es ja in meiner Frage nicht):

Bild

Anfangs lief sie mitsamt dem Schlagwerk sehr gut, nur dass der volle Stundenschlag immer erst ausgelöst wurde, nachdem der Minutenzeiger schon fast eine Minute über der 12 war. Da es aber nicht mal eine ganze Minute war, nahm ich das einfach so hin.

Gestern, nach dem neuen Aufziehen der Uhr, schlug das Schlagwerk aber plötzlich richtig falsch:
Um viertel nach schlug die Uhr plötzlich die volle Stunde, aber nur mit dem Stundenschlag. Der Viertelstundenschlag schlug dreiviertel.

Ich habe es jetzt selbst versucht und auch hinbekommen, indem ich den Hebel am Uhrwerk fand, mit dem man das Schlagwerk auslösen kann. Nur habe ich nicht verstanden, was dieser Hebel wirklich bewirkt: Er löste sowohl den Viertelstunden-, als auch den Stundenschlag aus, aber nicht in Übereinstimmung, also der Stundenschlag kam immer nach den verschiedenen Varianten des Viertelstundenschlags...

Ich drehte die Zeiger jedenfalls nur vorwärts und als ich annahm, dass jetzt alles stimmen müsste mit dem Schlag, stellte ich beide Schläge auf stumm und stellte die richtige Uhrzeit ein, wofür ich den Minutenzeiger um mehrere Stunden nach vorne drehen musste. Danach löste ich die beiden Blockierungen des Schlagwerks (Hebelchen vorne links und rechts auf dem Ziffernblatt), und jetzt schlägt die Uhr wieder in Übereinstimmung mit der angezeigten Zeit.

Könnt ihr mir sagen, wie man soetwas korrekt macht und ohne rumzuprobieren? Und wie man die genaue Zeigerstellung justieren könnte, in der das Schlagwerk auslöst?

Danke für eure Hilfe im Voraus!
Grüße
Martin

Benutzeravatar
retroman
Beiträge: 2836
Registriert: 04 Apr 2007, 09:07
Wohnort: O W L Deutschland
Interessen: Uhren, Billard, trockener Rotwein
Tätigkeit: Fachmann
Kontaktdaten:

Re: Standuhr Schlagwerk richtig justieren

Beitrag von retroman » 20 Jan 2019, 20:09

Im Minutenzeiger ist ein Vierkant. Der ist wohl etwas locker und verdreht sich.

Mannimanaste
Beiträge: 3
Registriert: 20 Jan 2019, 01:57
Wohnort: 79877 Friedenweiler
Interessen: Drachenfliegen, Tischtennis, Schlagzeug, Philosophie, u.v.m.
Tätigkeit: Nachtportier Hotel
Kontaktdaten:

Re: Standuhr Schlagwerk richtig justieren

Beitrag von Mannimanaste » 21 Jan 2019, 00:15

Hallo retroman,

ich habe aber nichts am Minutenzeiger, bzw. dessen Befestigung verändert, und habe jetzt trotzdem wieder Übereinstimmung mit Uhrzeit und Schlagwerk.

Ich verstehe nur noch nicht die richtige Vorgehensweise mit dem manuellen Auslöser des Schlagwerks den Schlag mit der Uhrzeit zu synchronisieren (ohne Zeiger zu lösen und in neuer Position zu befestigen).

Kann mir jemand das Uhrwerk anhand meines Fotos als Kieninger-Uhrwerk verifizieren, oder mir sagen, wo ich den Firmenschriftzug suchen könnte?
Und hätte vielleicht auch jemand eine grobe Schätzung, was diese Standuhr funktionsfähig wert sein könnte?

Übrigens habe ich jetzt den Eindruck, dass die von mir ohne Wissen um die richtige Vorgehensweise (außer, dass man die Zeiger nicht rückwärts drehen sollte, und dass man das Schlagwerk abstellen soll, bevor man die Zeiger mehrere Stunden ohne Unterbrechung vor dreht) vorgenommene Neusynchronisation des Schlagwerks mit der Uhrzeit das Schlagwerk bei der vollen Stunde exakter auf der 12 ausgelöst wird, als es zuvor der Fall war (siehe mein Eingangspost).

Grüße
Martin

Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 2601
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59
Wohnort: F67000
Kontaktdaten:

Re: Standuhr Schlagwerk richtig justieren

Beitrag von unnnamed » 21 Jan 2019, 07:36

Das Werk stellt sich selbst ein, Stichwort "doppelte Fallenscheibe". Ansonsten hättest du ein echtes Problem.
Kannst du ein Bild von der anderen Seite machen? Dann sehen wir gleich ob hier eine doppelte ist.
Ich gehe stark davon aus anhand deiner Beschreibung.

Dein Ausprobieren hat also nicht zum Erfolg geführt, tut mir leid.

Eine Minute nach der vollen Stunde erfolgt der Schlag? Das liegt voll in der Toleranz, aber wie Rainer schreibt, du
verdrehst sonst einfach den Vierkant im Zeiger bis du absolut zufrieden bist. Allerdings wird der Auslösehebel auch
nicht immer ganz exakt abfallen. Es gibt einfach Toleranzen.
Gruß Bernd

Mannimanaste
Beiträge: 3
Registriert: 20 Jan 2019, 01:57
Wohnort: 79877 Friedenweiler
Interessen: Drachenfliegen, Tischtennis, Schlagzeug, Philosophie, u.v.m.
Tätigkeit: Nachtportier Hotel
Kontaktdaten:

Re: Standuhr Schlagwerk richtig justieren

Beitrag von Mannimanaste » 21 Jan 2019, 07:44

Guten Morgen Bernd,

vielen Dank für Deine beruhigende und informative Antwort! :idea:

Bild von der anderen Seite liefere ich noch nach (bin gerade nicht zuhause).

Grüße
Martin

Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 2601
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59
Wohnort: F67000
Kontaktdaten:

Re: Standuhr Schlagwerk richtig justieren

Beitrag von unnnamed » 22 Jan 2019, 22:51

Ich bin leider in Punkto Großuhren eingerostet - es heißt "doppelter Fallenhebel" und
diese fallen in die Fallenscheibe. Jaja, leider lange keine Großuhr mehr gesehen.

:lol: :roll: :mrgreen:
Gruß Bernd

Antworten