Seite 1 von 2

Omega Speedmaster Servicebericht

Verfasst: 28 Feb 2019, 16:42
von hermann
Hallo

Über die "Speedmaster", insbesondere ihren Mythos als "Monduhr", muss man in diesem Forum nicht mehr viel schreiben.
Die Technik ist einfach und grundsolide. Defekte sind selten und beschränken sich meist auf Federbruch oder auf den Haltestift für den Rückstellhebel, der aber auch oft nur ausgehängt ist und sich leicht wieder einsetzen lässt.
Das Werk ist unkompliziert zu warten, meiner Ansicht nach eine Meisterleistung der Uhrmacherkunst.

Bei dieser Uhr war schon vor dem Zerlegen ein offensichtlicher Fehler festzustellen: Sie hatte einmal unangenehme Bekanntschaft mit einem hartem Untergrund. Man sieht es besonders bei der Welle des Minutenzählers, der nicht mehr zentral im Loch steht.

Bild

Hier sieht man das Werk unter dem ZB.

Bild

Hier die Rückseite.
Die Spirale hat auch etwas abbekommen, sie muss zum Glück nur etwas flachgerichtet werden.

Bild

Das Rad für den Antrieb der Chronos ist mit dem Sekundenrad verbunden und muss mit einem Spezialwerkzeug abgenommen werden. Recht heikel, wenn das Rad zu fest auf der Welle steckt, kann es trotz gutem Werkzeug passieren, das die Welle danach verbogen ist.

Bild

Es wird immer "nackter".

Bild

Eine Besonderheit bei vielen Omegawerken die mir auffällt, die Räder sind so präzise gearbeitet, dass das Einbauen und aufsetzen der oberen Räderwerk Platine ohne großes Herumfummeln von Statten geht. Die Zapfen der Räder gehen wie von selbst in die Lager, den Uhrmacher freut´s.

Bild

Eine sehr schwierige Aufgabe ist es, diese beiden winzigen Schrauben vom Federhaus zu lösen. Erstens, wie ich schon geschrieben habe, weil die Schrauben echt/wirklich/unglaublich winzig sind. Und Zweitens, stehen sie durch die Feder unter Spannung. Mir viel Erfahrung, Fingerspitzengefühl und Luft anhalten, gelingt es ...... meistens.... Der Uhrmacher unter dem Werktisch, immer wieder für einen Lacher gut! :mrgreen:
Das wieder Anbringen der Schrauben ist noch etwas heikler.
Diese Vorrichtung dient dazu, den Stundenzähler mitzunehmen. Beim Rückstellen muss der mitdrehen. Richtiges Ölen ist also wichtig.

Bild

Bei der Entwicklung der Zeiger waren nicht mehr Uhrmacher am Werk, sondern Designer - und das geht oft in die Hose wie man am Zentralsekundenzeiger sehen kann. Der dazu neigt, beim Abheben den "Schwanz" zu verlieren. Es ist einfach zu dünn an der Vernietung.

Links oben die beiden Schrauben, die ich nicht in den Reinigungskorb für die Maschine gebe. Sie sind einfach zu klein. Habe ich schon erwähnt das die sehr winzig sind? :wink:

Bild

Fertig, und hinauf auf den Uhrenbeweger.

Eine Speddy auf dem Uhrenbeweger?!?! :shock:
Ja, warum den nicht? 8)

Bild

Man möge mir die schlechte Qualität der Bilder verzeihen. Meine Digitalkamera hat den (Makro)Geist aufgegeben. Und mein Handy ist eher ein Billiges...

Gruß hermann

Re: Omega Speedmaster Servicebericht

Verfasst: 28 Feb 2019, 17:06
von MCG
Danke Hermann für die „Insights“ ind die Mühe - ich find das immer spannend! :thumbsup:
Bekommst Du denn Ersatzteile für verschiedenen Modelle - zb. Zeiger... :whistling: :o

Re: Omega Speedmaster Servicebericht

Verfasst: 28 Feb 2019, 17:56
von safesurfer
Super Beitrag - Danke Herrmann! :thumbsup:

Re: Omega Speedmaster Servicebericht

Verfasst: 28 Feb 2019, 17:59
von hermann
MCG hat geschrieben:
28 Feb 2019, 17:06

Bekommst Du denn Ersatzteile für verschiedenen Modelle - zb. Zeiger...
Ja, ich habe Zeiger Stufe 5! 8)

Gruß hermann

Re: Omega Speedmaster Servicebericht

Verfasst: 28 Feb 2019, 18:16
von mrdata
Oh ja, die Designer... :x kann ich auch ein Liedchen singen... aber schön hinbekommen haben sie es schon :mrgreen:
Vielen Dank, Hermann für die Einblicke!
Dirk

Re: Omega Speedmaster Servicebericht

Verfasst: 28 Feb 2019, 18:59
von schlumpf
Klasse Bericht, vielen Dank, Hermann!

Re: Omega Speedmaster Servicebericht

Verfasst: 28 Feb 2019, 19:14
von gatewnrw
Danke, sehr lehrreich! Lesen und (halbwegs) verstehen, dann kann man die Arbeit des Uhrmachers würdigen.

LG Peter

Re: Omega Speedmaster Servicebericht

Verfasst: 28 Feb 2019, 21:20
von cool runnings
Tolle Einblicke, Hermann. Vielen Dank. :thumbsup:

Re: Omega Speedmaster Servicebericht

Verfasst: 01 Mär 2019, 05:49
von möhne
Hallo Hermann,

Interessante Einblicke in Deine Arbeit. Danke für's Einstellen!
Wie viel Zeit benötigst Du denn für diese Arbeit?


Gruß!


Klaus

Re: Omega Speedmaster Servicebericht

Verfasst: 01 Mär 2019, 07:35
von hermann
möhne hat geschrieben:
01 Mär 2019, 05:49
Hallo Hermann,

Interessante Einblicke in Deine Arbeit. Danke für's Einstellen!
Wie viel Zeit benötigst Du denn für diese Arbeit?


Gruß!


Klaus
Für das Machen der Fotos, rudimentäres Bearbeiten und den Beitrag schreiben, ca 1h bis der Beitrag im Forum gelandet ist.

Gruß hermann

Re: Omega Speedmaster Servicebericht

Verfasst: 01 Mär 2019, 07:41
von mike_votec
Klasse, vielen Dank für Deine Mühen, Hermann! :thumbsup: :wink:

Re: Omega Speedmaster Servicebericht

Verfasst: 01 Mär 2019, 08:02
von cool runnings
hermann hat geschrieben:
01 Mär 2019, 07:35
möhne hat geschrieben:
01 Mär 2019, 05:49
Hallo Hermann,

Interessante Einblicke in Deine Arbeit. Danke für's Einstellen!
Wie viel Zeit benötigst Du denn für diese Arbeit?


Gruß!


Klaus
Für das Machen der Fotos, rudimentäres Bearbeiten und den Beitrag schreiben, ca 1h bis der Beitrag im Forum gelandet ist.

Gruß hermann
:mrgreen:

Re: Omega Speedmaster Servicebericht

Verfasst: 01 Mär 2019, 11:11
von walter
Ich mag diese Berichte :D
Danke für Deine Mühe :thumbsup:

Walter

Re: Omega Speedmaster Servicebericht

Verfasst: 01 Mär 2019, 14:49
von haspe1
Feiner Bericht, Herrmann, nachdem sich auch der Nicht-Uhrmacher vorstellen kann, wie heikel Deine Arbeit sein kann/ist und dass man dazu Fachkunde benötigt.

Ich vermute, Dein Uhrmacher-Tisch hat noch immer diese Spezial-Stempel-Verzierung aus meinem Familien-Umfeld?

Schöne Grüße von Linz nach Klagenfurt.

Hannes

Re: Omega Speedmaster Servicebericht

Verfasst: 01 Mär 2019, 15:34
von möhne
hermann hat geschrieben:
01 Mär 2019, 07:35
möhne hat geschrieben:
01 Mär 2019, 05:49
Hallo Hermann,

Interessante Einblicke in Deine Arbeit. Danke für's Einstellen!
Wie viel Zeit benötigst Du denn für diese Arbeit?


Gruß!


Klaus
Für das Machen der Fotos, rudimentäres Bearbeiten und den Beitrag schreiben, ca 1h bis der Beitrag im Forum gelandet ist.

Gruß hermann

Hallo Hermann,

:D die Frage zielte darauf ab, wie lange du für die Reparatur gebraucht hast....

Gruß!

Klaus