Habe ich zuviel von Omega erwartet?

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Alpay3599
Beiträge: 11
Registriert: 08 Mär 2019, 09:14

Habe ich zuviel von Omega erwartet?

Beitrag von Alpay3599 » 08 Mär 2019, 19:04

Hallo zusammen.

Wollte euch von meiner Erfahrung mit Omega erzählen.

Omega Speedmaster 38 Co-Axial Referenz: 324.30.38.50.06.001
Listenpreis CHF 4800.-

Ich habe die Uhr für CHF 3500.- mit 5 Jahre Omega International Garantie von einem Graumarkthändler gekauft.

Anfang November habe ich die Uhr erhalten, aber mit einem Mangel, der Chronograph Sekundenzeiger lief nicht ganz flüssig, kein Problem dachte ich mir. Ich schickte es dem Händler zurück, und er hat es dann an Omega weitergeschickt. Ich wohne in Uri, und für mich ist die Omega Boutique schon ein wenig weit weg. Ich wollte aber unbedingt noch ein Schreiben dazu, was mit meiner Uhr gemacht wurde und so.

Nach einem Monat, Anfang Dezember, kam die Uhr wieder zurück zu mir. Ohne Schreiben, ich dachte mir aber ja es sei doch nicht so schlimm wenn das jetzt fehlt. Als ich sie dann an meinem Arm hatte und alles ausprobierte bemerkte ich etwas: Die Uhr hat immernoch den gleichen Mangel und zusätzlich einige Mängel mehr. WTF? Jetzt war das Datumsblatt schief und die Minuten und Sekundenzeiger konnten durch schütteln um 2 Milimeter bewegt werden. Auch wollte der Chronograph einige male einfach nicht mehr anspringen. Wie konnte die Uhr an mich verschickt werden?????

Dieses mal wollte ich es der Omega Boutique direkt selber zusenden. Ich habe ein Mail verfasst und gefragt was ich alles beilegen muss, da es nirgendwo auf der Omega Webseite steht, und ob man die Omega Uhr von meinem Grossvater direkt vor Ort öffnen kann, zum schauen ob sie original ist, nur öffnen, nur das. Eine Woche verging und ich bekam keine Antwort. (Das Mail ging an die Omega Boutique Luzern). Langsam habe ich gemerkt, dass ich keine Antwort erhalten werde. Also ging ich am Wochenende 2 Wochen nach dem Versenden von diesem Mail zur Omega Boutique selbst hin um die Uhr gleich selber abzugeben.

Als ich dort war, sprach der Boutique Direktor total genervt mit einem älteren Herrn der ein Omega Armband gekauft hat. Der ältere Herr fragte den Direktor 2 mal wie er hiess, da er es nicht verstanden hat. Ich konnte schon sehen was für ein "netter" Kerl der Direktor war. Er antwortete richtig aggressiv zurück. Von dort an wusste ich, das wird nicht sehr toll werden.

Er kam zu mir, ich erklärte ihm die Situation, dass die Uhr nach dem ersten Garantiefall mit noch mehr Mängeln zurückkam. Er fragte von wo ich die Uhr gekauft habe und wieviel ich bezahlt habe. Ich nannte ihm den Namen des Grauhändlers und den Preis von 3500 Fr., dort bei der Boutique kostet sie natürlich 4800 Fr.

Und dann, als er das hörte wurde er richtig gereizt, kicherte, sagte "gut ich sagte ganz sicher nichts mehr dazu". Ich bin erst 19 Jahre alt, und ich zahle bestimmt nicht 1300Fr. mehr wenn ich sie so viel günstiger bekomme.

Ich fragte ihn ob niemand meine Mails erhalten habe, er sagte "Ja doch aber ich habe Sie ignoriert da Ihre Fragen nicht all zu wichtig waren". WTF???

Jetzt wusste ich erst recht nicht mehr was sagen, und dann sagte er "Ist doch logisch, die Uhr die Servicekarte und die Garantiekarte", das ist meine erste Luxusuhr, woher sollte ich das wissen? Und zur Uhr von meinem Grossvater, man müsse sie bei Omega in Biel einschicken und eine Totalrevision machen, sei doch logisch. Darum habe ich ganz spezifisch gefragt ob es VOR ORT möglich wäre. Er hätte mir diese Sachen ganz einfach per Mail sagen können.

Dann habe ich die Uhr mit den nötigen Sachen abgegeben und gefragt ob sie mir per Post zugeschickt werden kann. "Nein das geht auf keinen Fall, sie müssen wieder hierher kommen". Erst nach dem ich ihn fast angebettelt habe sagte er "Ja gut zahlen Sie 10 Franken und Sie bekommen die Uhr per Post". Ich habe ihm gesagt, dass dieses mal wirklich ein Schreiben dabei sein soll, was alles gemacht wurde. "Ja ganz bestimmt klar bekommen Sie das Schreiben"

1 Monat später, habe ich bei der Boutique angerufen um zu sehen was mit meiner Uhr jetzt ist. Oh mein Gott, die Frau am Telefon wollte sofort wieder auflegen und sprach richtig genervt mit mir, und sagte einfach meine Uhr sei ein "Spezialfall" und "sie werde mir so schnell wie möglich zugeschickt wenn sie wieder da ist" und hat sich verabschiedet und praktisch selber das Telefon aufgelegt. Wegen dem Schreiben habe ich sie auch wieder erinnert.

1.5 Monate später kam die Uhr an. Ohne Schreiben, was gemacht wurde. Der Chronograph lief 4 mal nicht am ersten Tag. Jetzt funktioniert alles. Ich bin am Ende. Ich kann jetzt nach diesem schönen Erlebnis ganz bestimmt keine Omega mehr kaufen, habe mir jetzt eine Rolex Datejust geholt.

Ist das normal? Hatte sonst jemand solche Erlebnisse?..
Zuletzt geändert von Alpay3599 am 08 Mär 2019, 19:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 17394
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Habe ich zuviel von Omega erwartet?

Beitrag von jeannie » 08 Mär 2019, 19:21

Alpay3599 hat geschrieben:
08 Mär 2019, 19:04
Ist das normal? Hatte sonst jemand solche Erlebnisse?
Ja. Ganz normal. Von solchen Trollen ist das ganze Netz voll.

Und jetzt?
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Alpay3599
Beiträge: 11
Registriert: 08 Mär 2019, 09:14

Re: Habe ich zuviel von Omega erwartet?

Beitrag von Alpay3599 » 08 Mär 2019, 19:25

Ja klar jeder der solche grossen Marken kritisiert ist ja auch ein Troll oder?

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 18205
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Habe ich zuviel von Omega erwartet?

Beitrag von Thomas H. Ernst » 08 Mär 2019, 19:31

Alpay3599 hat geschrieben:
08 Mär 2019, 19:04
Jetzt wusste ich erst recht nicht mehr was sagen, und dann sagte er "Ist doch logisch, die Uhr die Servicekarte und die Garantiekarte", das ist meine erste Luxusuhr, woher sollte ich das wissen?
Die Service-Adresse von Omega steht in den Unterlagen die Du mit der Uhr ausgehändigt bekommen hast.
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 18205
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Habe ich zuviel von Omega erwartet?

Beitrag von Thomas H. Ernst » 08 Mär 2019, 19:33

Alpay3599 hat geschrieben:
08 Mär 2019, 19:25
Ja klar jeder der solche grossen Marken kritisiert ist ja auch ein Troll oder?
Was erwartest Du, wenn Du beim Grauhändler kaufst um Geld zu sparen? Champagner und Häppchen?

Omega ist nicht verpflichtet die Uhr gratis zu reparieren wenn sie nicht von einem offiziellen Konzessionär stammt. Rolex übrigens auch nicht, die schicken solche Uhren ungeöffnet wieder zurück.
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 17394
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Habe ich zuviel von Omega erwartet?

Beitrag von jeannie » 08 Mär 2019, 19:35

Alpay3599 hat geschrieben:
08 Mär 2019, 19:25
Ja klar jeder der solche grossen Marken kritisiert ist ja auch ein Troll oder?
Sind wir etwas dünnhäutig heute?

Ach ja: über Blechrolexe schreib ich mal lieber nichts. Wir wollen nicht, dass hier noch jemand weint. :whistling:
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 17394
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Habe ich zuviel von Omega erwartet?

Beitrag von jeannie » 08 Mär 2019, 19:38

Thomas H. Ernst hat geschrieben:
08 Mär 2019, 19:33
Was erwartest Du, wenn Du beim Grauhändler kaufst um Geld zu sparen? Champagner und Häppchen?
Das sind die gleichen, die meinen, wenn sie eine Blechrolex kaufen gehören sie zum Jetset. Oder Upperclass.
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Alpay3599
Beiträge: 11
Registriert: 08 Mär 2019, 09:14

Re: Habe ich zuviel von Omega erwartet?

Beitrag von Alpay3599 » 08 Mär 2019, 19:41

War wieder mal klar, dass die Hardcore Omega fanboys so reagieren. Da werde ich ja bei jedem Micro Brand besser behandelt.

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 18205
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Habe ich zuviel von Omega erwartet?

Beitrag von Thomas H. Ernst » 08 Mär 2019, 19:43

Alpay3599 hat geschrieben:
08 Mär 2019, 19:41
War wieder mal klar, dass die Hardcore Omega fanboys so reagieren. Da werde ich ja bei jedem Micro Brand besser behandelt.
Was hat das mit Fanboys zu tun?

Du hättest ja die Uhr, wie bei Microbrands auch, direkt zum Hersteller schicken können. :idea:

Ach ja, und es gibt keinen Grund hier irgend jemanden zu beleidigen, ok? :?
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 17394
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Habe ich zuviel von Omega erwartet?

Beitrag von jeannie » 08 Mär 2019, 20:00

Alpay3599 hat geschrieben:
08 Mär 2019, 19:41
War wieder mal klar, dass die Hardcore Omega fanboys so reagieren. Da werde ich ja bei jedem Micro Brand besser behandelt.
Wenn du schon so Bescheid weisst über Microbrands & Co, wieso mühst du dich dann mit so einer alten Tante wie Omega ab?

Also wenn du hier provozieren möchtest musst du schon was Gehaltvolleres bringen.

Zum Beispiel:
"Omegas sind für den Eimer, höchstens was für Opa Beimer.
Willst du landen gut beim Chick, schnall dir eine Rolex an den D*ck"
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Alpay3599
Beiträge: 11
Registriert: 08 Mär 2019, 09:14

Re: Habe ich zuviel von Omega erwartet?

Beitrag von Alpay3599 » 08 Mär 2019, 20:03

Ja wenn jetzt jemand einmal eine Filippo Loreti kauft, darf er natürlich nicht mal darüber nachdenken eine Omega oder Rolex zu kaufen. Ich kaufe mir was mir gefällt, grundsätzlich egal welche Marke. Aber wenn ich von Omega einen besseren Kundendienst erwarte als bei Filippo Loreti, erwarte ich warscheinlich echt zu viel.

Benutzeravatar
3fe
Beiträge: 9752
Registriert: 18 Nov 2009, 16:20
Wohnort: Kanton Schwyz
Interessen: Niemals ohne Uhr!

Re: Habe ich zuviel von Omega erwartet?

Beitrag von 3fe » 08 Mär 2019, 20:20

Also, von Altdorf isses ja nun nicht gerade eine Weltreise nach Luzern. Punkt.

Du kaufst um zu sparen beim Grauen und hast nun leider ein Qualitätsproblem. Das ist nichts Neues und kommt bei allen Anderen auch schon mal vor. Der gute Herr Direktor in Luzern muss sich nun um deine Uhr kümmern, die noch nicht mal vom offiziellen Omega Konzi kommt. Da hat der keine Lust drauf. Klar.

Da muss man sich halt auch mal selbst kümmern.
Beste Grüsse
Jörg


If you see a toilet in your dream, do not use it. It's a trap.

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 18205
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Habe ich zuviel von Omega erwartet?

Beitrag von Thomas H. Ernst » 08 Mär 2019, 20:32

Alpay3599 hat geschrieben:
08 Mär 2019, 20:03
Aber wenn ich von Omega einen besseren Kundendienst erwarte als bei Filippo Loreti, erwarte ich warscheinlich echt zu viel.
Nicht wenn Du beim Konzessionär kaufst. :idea:

Filippo Loreti muss in CH keine Steuern, Mieten und Löhne zahlen, dank teilweise menschenunwürdiger Fertigung in Asien ist auch die Marge ungleich höher, da sind zwei, drei Totalausfälle im VK schon einkalkuliert.
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Alpay3599
Beiträge: 11
Registriert: 08 Mär 2019, 09:14

Re: Habe ich zuviel von Omega erwartet?

Beitrag von Alpay3599 » 08 Mär 2019, 20:38

Habs begriffen Jungs, alles klar

Radiopirat
Beiträge: 1047
Registriert: 20 Apr 2016, 10:03
Interessen: Laser, Funk, Musik, Schönwettertauchen (PADI AOWD)

Re: Habe ich zuviel von Omega erwartet?

Beitrag von Radiopirat » 08 Mär 2019, 21:12

Alpay3599 hat geschrieben:
08 Mär 2019, 19:04
Hallo zusammen.

Wollte euch von meiner Erfahrung mit Omega erzählen.

Omega Speedmaster 38 Co-Axial Referenz: 324.30.38.50.06.001
Listenpreis CHF 4800.-

Ich habe die Uhr für CHF 3500.- mit 5 Jahre Omega International Garantie von einem Graumarkthändler gekauft.

Anfang November habe ich die Uhr erhalten, aber mit einem Mangel, der Chronograph Sekundenzeiger lief nicht ganz flüssig, kein Problem dachte ich mir. Ich schickte es dem Händler zurück, und er hat es dann an Omega weitergeschickt. Ich wohne in Uri, und für mich ist die Omega Boutique schon ein wenig weit weg. Ich wollte aber unbedingt noch ein Schreiben dazu, was mit meiner Uhr gemacht wurde und so.

Nach einem Monat, Anfang Dezember, kam die Uhr wieder zurück zu mir. Ohne Schreiben, ich dachte mir aber ja es sei doch nicht so schlimm wenn das jetzt fehlt. Als ich sie dann an meinem Arm hatte und alles ausprobierte bemerkte ich etwas: Die Uhr hat immernoch den gleichen Mangel und zusätzlich einige Mängel mehr. WTF? Jetzt war das Datumsblatt schief und die Minuten und Sekundenzeiger konnten durch schütteln um 2 Milimeter bewegt werden. Auch wollte der Chronograph einige male einfach nicht mehr anspringen. Wie konnte die Uhr an mich verschickt werden?????

Dieses mal wollte ich es der Omega Boutique direkt selber zusenden. Ich habe ein Mail verfasst und gefragt was ich alles beilegen muss, da es nirgendwo auf der Omega Webseite steht, und ob man die Omega Uhr von meinem Grossvater direkt vor Ort öffnen kann, zum schauen ob sie original ist, nur öffnen, nur das. Eine Woche verging und ich bekam keine Antwort. (Das Mail ging an die Omega Boutique Luzern). Langsam habe ich gemerkt, dass ich keine Antwort erhalten werde. Also ging ich am Wochenende 2 Wochen nach dem Versenden von diesem Mail zur Omega Boutique selbst hin um die Uhr gleich selber abzugeben.

Als ich dort war, sprach der Boutique Direktor total genervt mit einem älteren Herrn der ein Omega Armband gekauft hat. Der ältere Herr fragte den Direktor 2 mal wie er hiess, da er es nicht verstanden hat. Ich konnte schon sehen was für ein "netter" Kerl der Direktor war. Er antwortete richtig aggressiv zurück. Von dort an wusste ich, das wird nicht sehr toll werden.

Er kam zu mir, ich erklärte ihm die Situation, dass die Uhr nach dem ersten Garantiefall mit noch mehr Mängeln zurückkam. Er fragte von wo ich die Uhr gekauft habe und wieviel ich bezahlt habe. Ich nannte ihm den Namen des Grauhändlers und den Preis von 3500 Fr., dort bei der Boutique kostet sie natürlich 4800 Fr.

Und dann, als er das hörte wurde er richtig gereizt, kicherte, sagte "gut ich sagte ganz sicher nichts mehr dazu". Ich bin erst 19 Jahre alt, und ich zahle bestimmt nicht 1300Fr. mehr wenn ich sie so viel günstiger bekomme.

Ich fragte ihn ob niemand meine Mails erhalten habe, er sagte "Ja doch aber ich habe Sie ignoriert da Ihre Fragen nicht all zu wichtig waren". WTF???

Jetzt wusste ich erst recht nicht mehr was sagen, und dann sagte er "Ist doch logisch, die Uhr die Servicekarte und die Garantiekarte", das ist meine erste Luxusuhr, woher sollte ich das wissen? Und zur Uhr von meinem Grossvater, man müsse sie bei Omega in Biel einschicken und eine Totalrevision machen, sei doch logisch. Darum habe ich ganz spezifisch gefragt ob es VOR ORT möglich wäre. Er hätte mir diese Sachen ganz einfach per Mail sagen können.

Dann habe ich die Uhr mit den nötigen Sachen abgegeben und gefragt ob sie mir per Post zugeschickt werden kann. "Nein das geht auf keinen Fall, sie müssen wieder hierher kommen". Erst nach dem ich ihn fast angebettelt habe sagte er "Ja gut zahlen Sie 10 Franken und Sie bekommen die Uhr per Post". Ich habe ihm gesagt, dass dieses mal wirklich ein Schreiben dabei sein soll, was alles gemacht wurde. "Ja ganz bestimmt klar bekommen Sie das Schreiben"

1 Monat später, habe ich bei der Boutique angerufen um zu sehen was mit meiner Uhr jetzt ist. Oh mein Gott, die Frau am Telefon wollte sofort wieder auflegen und sprach richtig genervt mit mir, und sagte einfach meine Uhr sei ein "Spezialfall" und "sie werde mir so schnell wie möglich zugeschickt wenn sie wieder da ist" und hat sich verabschiedet und praktisch selber das Telefon aufgelegt. Wegen dem Schreiben habe ich sie auch wieder erinnert.

1.5 Monate später kam die Uhr an. Ohne Schreiben, was gemacht wurde. Der Chronograph lief 4 mal nicht am ersten Tag. Jetzt funktioniert alles. Ich bin am Ende. Ich kann jetzt nach diesem schönen Erlebnis ganz bestimmt keine Omega mehr kaufen, habe mir jetzt eine Rolex Datejust geholt.

Ist das normal? Hatte sonst jemand solche Erlebnisse?..
Du hast dich scheinbar extra angemeldet, um deine Geschichte zu schildern. Ich kann deine Enttäuschung verstehen. Aber es ist halt schon ein wenig so: Unterm Strich hast du nichts gespart, sondern dir nur Ärger eingekauft. Beim Fachhändler kann ich mir die Uhr, die ich kaufen will, vorher ansehen. Sind die Zeiger schlecht gerichtet oder ist das Zeigerspiel zu gross (bei den elektronischen Breitlings der neueren Generation gibts das gratis und serienmässig inklusive) oder funktioniert etwas nicht, dann lässt du die Uhr einfach dort und gehst mit deinem Geld wieder raus. That’s it.

Die OMEGA-Boutique Luzern ist sicherlich nicht für Kunden wie dich und mich geschaffen worden, das muss die klar sein! Anhand der Angestellten vor Ort kannst du unschwer erkennen, dass die Zielkundschaft eher aus dem asiatischen Grossraum stammt. Verwerflich ist das nicht. Dass darunter letztendlich der Servicegedanken für Laufkundschaft (zu der du eigentlich nicht mal zählst) leidet, ist zwar unschön, aber halt irgendwie auch logisch.

Ob die Boutique wirklich von OMEGA selbst betrieben wird und nicht ein Franchiser dahinter steht, kann ich dir nicht sagen (wenn du eine Quittung von dort hast,kannst du mal die MWST-Nummer überprüfen). So oder so würde es mir aber NIE in den Sinn kommen, eine Uhr dort für eine Garantiereparatur abzugeben, wenn ich die Uhr nicht dort gekauft hätte. Wolltest du dir das Einschreibe-Porto sparen? Ein Postpaket nach Biel mit einem netten Schreiben drin, das wäre dein ganzer Einsatz gewesen. So weisst du nicht mal, wo deine Uhr nun wirklich war, oder?

Wenn ich es richtig verstehe, funktioniert nun aber auf einmal alles wieder... ich nehme aber an, dass die Zeiger immer noch Spiel haben. Also nimmm dir Zeit, schreib einen einigermassen netten Brief und lass die ganze Vorgeschichte weg, konzentrier dich auf die Mängel und schicke das Teil direkt ein. Und wenn es dann wieder nicht klappt, dann will sie einfach nicht zu dir. Kann passieren, ich hatte das mit einer Breitling B50 - die kam zwei Mal schlimmer aus dem Werk zurück, als ich sie eingesandt habe. Aber auch meine Beweisbilder brachten unterm Strich nichts. Also trennte ich mich am Schluss von ihr, auch wenn ich sie sehr gerne behalten hätte.

Ich wünsche dir trotz allem viel Freude mit Uhren und auch in diesem Forum. Es gibt Ecken und Bereiche hier, in denen es weniger Gegenwind gibt als dir gerade entgegengeschlagen ist. Dazu stehen wir noch im Neumond-Bereich. Also alles gut.
Auch das geht vorbei!

Antworten