IWC Da Vinci 3750

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Richard Habring
Beiträge: 367
Registriert: 17 Jul 2015, 12:04

Re: IWC Da Vinci 3750

Beitrag von Richard Habring » 11 Jun 2019, 09:36

Ein realistischer Ansatz für das Service des 3750-Grundwerks wäre etwa €400,-- (basierend auf der benötigten Arbeitszeit).

Wenn der Kalender auch zu reinigen und frisch zu schmieren wäre käme noch mal das Gleiche dazu.
Früher war es selbst in SH ganz normal, dass der langsam drehende und damit praktisch verschleißlose ewige Kalender nur bei jedem 2. Intervall zerlegt wurde. Stichwort: modulare Werkgestaltung.

Die benötigten Dichtungen (incl. Kronen- und Drückerdichtugen) sind Standardgrößen genauso wie das Plexiglas.
Ich gehe mal davon aus, dass IWC ein Paket schnürt das neben Gehäuseaufarbeitung auch ein neues Krokoband beinhaltet.
Und man packt eine großzügige Ersatzteilpauschale dazu da oft Zeiger/ZB etc. zu tauschen seien.
Und wahrscheinlich hat man auch die Händlermarge für solche arbeiten gekürzt. Wenn der Händler seinen aus der Vergangenheit gewohnten Aufschlag draufpackt kommt dann sowas raus.

Alles in allem viel Holz für eine Uhr mit serienmässigem Konstruktionsfehler der bis heute den Endkunden umgehängt wird: Stichwort Desynchronisation von Wochentag und Monat durch vermeintlich falsche Bedienung/Korrektur

beste Grüße
Richard
"Ich würd' es wieder tun!" Udo Jürgens

Benutzeravatar
hermann
Beiträge: 3935
Registriert: 15 Feb 2006, 11:33
Wohnort: Kärnten
Interessen: Familie, Uhren, Sport
Tätigkeit: Uhrmachermeister

Re: IWC Da Vinci 3750

Beitrag von hermann » 11 Jun 2019, 09:57

tourbillon69 hat geschrieben:
11 Jun 2019, 09:36

Alles in allem viel Holz für eine Uhr mit serienmässigem Konstruktionsfehler der bis heute den Endkunden umgehängt wird: Stichwort Desynchronisation von Wochentag und Monat durch vermeintlich falsche Bedienung/Korrektur

beste Grüße
Richard
Ahh, von daher weht der Wind!
Ich habe gerade wieder Eine mit diesem "Fehler" in der Werkstatt. Ich habe immer gerätselt, weil das Einstellen ja praktisch "Idiotensicher" ist.

Gruß hermann
Bild
Der Mensch hasst das Böse mehr als er das Gute liebt.

Pete
Beiträge: 1351
Registriert: 30 Nov 2010, 10:50
Wohnort: Mal Bern, mal Wallis

Re: IWC Da Vinci 3750

Beitrag von Pete » 11 Jun 2019, 11:16

mezdis hat geschrieben:
11 Jun 2019, 08:02

@ Warnmampf: Vorausgesetzt, dass du dir irgendwann die Antworten auf deine Frage noch anschaust: Woher kommen denn diese 2800.- CHF bzw. wer hat dir diese genannt?
So spannend die Diskussion auch ist, wenn sie nicht gleich wieder ins IWC-Bashing abdriftet, glaube ich auch dass es vergebliche Liebesmüh ist und wir den Threadstarter nicht mehr wieder sehen. Aber ich täusch' mich ja gerne.
tourbillon69 hat geschrieben:
11 Jun 2019, 09:36
Ein realistischer Ansatz für das Service des 3750-Grundwerks wäre etwa €400,-- (basierend auf der benötigten Arbeitszeit).

Wenn der Kalender auch zu reinigen und frisch zu schmieren wäre käme noch mal das Gleiche dazu.
Früher war es selbst in SH ganz normal, dass der langsam drehende und damit praktisch verschleißlose ewige Kalender nur bei jedem 2. Intervall zerlegt wurde. Stichwort: modulare Werkgestaltung.

Die benötigten Dichtungen (incl. Kronen- und Drückerdichtugen) sind Standardgrößen genauso wie das Plexiglas.
Ich gehe mal davon aus, dass IWC ein Paket schnürt das neben Gehäuseaufarbeitung auch ein neues Krokoband beinhaltet.
Und man packt eine großzügige Ersatzteilpauschale dazu da oft Zeiger/ZB etc. zu tauschen seien.
Und wahrscheinlich hat man auch die Händlermarge für solche arbeiten gekürzt. Wenn der Händler seinen aus der Vergangenheit gewohnten Aufschlag draufpackt kommt dann sowas raus.

Alles in allem viel Holz für eine Uhr mit serienmässigem Konstruktionsfehler der bis heute den Endkunden umgehängt wird: Stichwort Desynchronisation von Wochentag und Monat durch vermeintlich falsche Bedienung/Korrektur

beste Grüße
Richard
Und eben, ohne zu wissen woher die 2800,- CHF kommen (Händler, IWC, freier Uhrmacher der seine Steuernachzahlung drei Tage zuvor bekommen hat...) ist die Diskussion müssig.

Richard Habring
Beiträge: 367
Registriert: 17 Jul 2015, 12:04

Re: IWC Da Vinci 3750

Beitrag von Richard Habring » 11 Jun 2019, 12:46

hermann hat geschrieben:
11 Jun 2019, 09:57

Ahh, von daher weht der Wind!
Ich habe gerade wieder Eine mit diesem "Fehler" in der Werkstatt. Ich habe immer gerätselt, weil das Einstellen ja praktisch "Idiotensicher" ist.

Gruß hermann
Spätere Konstruktionen (u.a. 2050 oder die Kalender von JLC) haben eine Korektur die diesem erwähnten konstruktiven Mangel entgegenwirken.
Bei 3750 und den Kalendern auf 375, 320 und 960 hilft nur der nette Uhrmacher von nebenan der den Kalender ganz einfach wieder synchronisiert, eine allgemeine Funktionskontrolle macht und für seinen Aufwand dann fair entlohnt wird ;-)
"Ich würd' es wieder tun!" Udo Jürgens

Warnmampf
Beiträge: 4
Registriert: 09 Jun 2019, 14:13

Re: IWC Da Vinci 3750

Beitrag von Warnmampf » 25 Jun 2019, 07:04

Hallo und danke für die vielen Antworten.

Meine Preisfrage ist hauptsächlich dadurch entstanden, dass ich "Dr.Google" gefragt habe.

Beim Kassensturz gibt es mehrere Berichte über zu teure und unnötige Revisionen. Leider ist IWC in jedem dieser Beiträge erwähnt.
Den Preis für die Revision habe ich bei Bucherer in Basel angefragt. Mir ist bewusst, dass wenn ich zu Bucherer gehe, diese auch eine Gewinnmarge haben (ist ja normal). Die Frage ist nur wie hoch?

Lohnt es sich 1.5h nach Schaffhausen zu fahren, um evt. CHF>1000 zu sparen?

Ich werde diese Woche nochmals bei ein paar anderen Händlern anfragen und vergleichen.

Gem. IWC sollte die Revision ca. CHF1400 kosten. Wie entsteht also fast der doppelte Preis bei Bucherer?



https://www.iwc.com/content/dam/service ... ist_DE.pdf
https://www.srf.ch/news/schweiz/uhren-r ... artezeiten

Benutzeravatar
mhanke
Beiträge: 9731
Registriert: 15 Feb 2006, 20:39
Wohnort: Salzburg

Re: IWC Da Vinci 3750

Beitrag von mhanke » 25 Jun 2019, 12:30

Warnmampf hat geschrieben:
25 Jun 2019, 07:04

Lohnt es sich 1.5h nach Schaffhausen zu fahren, um evt. CHF>1000 zu sparen?
:shock:

Wenn Deine Zeit so teuer ist, dass es sich NICHT lohnt, kannst Du es Dir leisten, die Uhr in die Tonne zu kippen und eine neue zu holen.
"Auf Komplikationen fallen eigentlich nur einfache Gemüter herein" - CF

Benutzeravatar
Gerald
Beiträge: 1602
Registriert: 17 Jun 2006, 08:15
Wohnort: ORD

Re: IWC Da Vinci 3750

Beitrag von Gerald » 25 Jun 2019, 14:13

Warnmampf hat geschrieben:
25 Jun 2019, 07:04
Gem. IWC sollte die Revision ca. CHF1400 kosten. Wie entsteht also fast der doppelte Preis bei Bucherer?
Schreib uns doch mal was in der Revi und zu welchen Preis gemacht wird. Die Nackte Zahl ist leider keine Aussage.

Revi 1390.-
Krone 125.-
Krokoband 360.-
da bist Du schon bei 1875.- fehlen nur noch ca. 400.-

also was ist bei deiner Revi dabei?
Gruss, Gerald

Time is what you make of it !

Benutzeravatar
Gerald
Beiträge: 1602
Registriert: 17 Jun 2006, 08:15
Wohnort: ORD

Re: IWC Da Vinci 3750

Beitrag von Gerald » 25 Jun 2019, 14:19

hermann hat geschrieben:
11 Jun 2019, 09:57
tourbillon69 hat geschrieben:
11 Jun 2019, 09:36

Alles in allem viel Holz für eine Uhr mit serienmässigem Konstruktionsfehler der bis heute den Endkunden umgehängt wird: Stichwort Desynchronisation von Wochentag und Monat durch vermeintlich falsche Bedienung/Korrektur

beste Grüße
Richard
Ahh, von daher weht der Wind!
Ich habe gerade wieder Eine mit diesem "Fehler" in der Werkstatt. Ich habe immer gerätselt, weil das Einstellen ja praktisch "Idiotensicher" ist.

Gruß hermann
Das Problem gibt es in der Schweiz nicht, das tritt nur auf wenn man zu schnell dreht :whistling:
Gruss, Gerald

Time is what you make of it !

Benutzeravatar
Gerald
Beiträge: 1602
Registriert: 17 Jun 2006, 08:15
Wohnort: ORD

Re: IWC Da Vinci 3750

Beitrag von Gerald » 25 Jun 2019, 14:25

mhanke hat geschrieben:
25 Jun 2019, 12:30
Warnmampf hat geschrieben:
25 Jun 2019, 07:04

Lohnt es sich 1.5h nach Schaffhausen zu fahren, um evt. CHF>1000 zu sparen?
:shock:

Wenn Deine Zeit so teuer ist, dass es sich NICHT lohnt, kannst Du es Dir leisten, die Uhr in die Tonne zu kippen und eine neue zu holen.
Villars-sur-Glâne wäre doch eh der bessere Weg für altes Gedöns, haben die in SH noch Uhrmacher?
Gruss, Gerald

Time is what you make of it !

Warnmampf
Beiträge: 4
Registriert: 09 Jun 2019, 14:13

Re: IWC Da Vinci 3750

Beitrag von Warnmampf » 26 Jun 2019, 07:29

mhanke hat geschrieben:
25 Jun 2019, 12:30
Warnmampf hat geschrieben:
25 Jun 2019, 07:04

Lohnt es sich 1.5h nach Schaffhausen zu fahren, um evt. CHF>1000 zu sparen?
:shock:

Wenn Deine Zeit so teuer ist, dass es sich NICHT lohnt, kannst Du es Dir leisten, die Uhr in die Tonne zu kippen und eine neue zu holen.
Natürlich würde ich nach SH fahren, ich wollte eben fragen, ob es möglich ist, dass die Revis in SH CHF1000 günstiger ist.

Warnmampf
Beiträge: 4
Registriert: 09 Jun 2019, 14:13

Re: IWC Da Vinci 3750

Beitrag von Warnmampf » 26 Jun 2019, 07:31

Gerald hat geschrieben:
25 Jun 2019, 14:13
Warnmampf hat geschrieben:
25 Jun 2019, 07:04
Gem. IWC sollte die Revision ca. CHF1400 kosten. Wie entsteht also fast der doppelte Preis bei Bucherer?
Schreib uns doch mal was in der Revi und zu welchen Preis gemacht wird. Die Nackte Zahl ist leider keine Aussage.

Revi 1390.-
Krone 125.-
Krokoband 360.-
da bist Du schon bei 1875.- fehlen nur noch ca. 400.-

also was ist bei deiner Revi dabei?
Was gemacht wird weiss ich nicht, hab nur den Preis für eine Revision angefragt. Alles was ich weiss ist, dass der Preis ohne das Lederarmband ist.

Benutzeravatar
Gerald
Beiträge: 1602
Registriert: 17 Jun 2006, 08:15
Wohnort: ORD

Re: IWC Da Vinci 3750

Beitrag von Gerald » 26 Jun 2019, 15:43

Warnmampf hat geschrieben:
26 Jun 2019, 07:31
Was gemacht wird weiss ich nicht, hab nur den Preis für eine Revision angefragt. Alles was ich weiss ist, dass der Preis ohne das Lederarmband ist.
Das ist schon viel.
Geh zu Spinner, oder schick sie direkt ein (das Fahren kann die Post übernehmen). Da bekommst Du auf jeden fall eine detaillierte Aufstellung zu den Preisen.
Gruss, Gerald

Time is what you make of it !

Richard Habring
Beiträge: 367
Registriert: 17 Jul 2015, 12:04

Re: IWC Da Vinci 3750

Beitrag von Richard Habring » 25 Aug 2019, 17:56

Warnmampf hat geschrieben:
26 Jun 2019, 07:29
mhanke hat geschrieben:
25 Jun 2019, 12:30
Warnmampf hat geschrieben:
25 Jun 2019, 07:04

Lohnt es sich 1.5h nach Schaffhausen zu fahren, um evt. CHF>1000 zu sparen?
:shock:

Wenn Deine Zeit so teuer ist, dass es sich NICHT lohnt, kannst Du es Dir leisten, die Uhr in die Tonne zu kippen und eine neue zu holen.
Natürlich würde ich nach SH fahren, ich wollte eben fragen, ob es möglich ist, dass die Revis in SH CHF1000 günstiger ist.
Mir ist kürzlich zufällig zu Ohren gekommen, dass es (noch immer, ich kannte es nur aus den 90ern) in SH nette Mitarbeiter geben soll die Uhren annehmen und quasi "intern" zur Reparatur geben, mit entsprechendem Preisvorteil natürlich. Vielleicht treibt sich so jemand hier ja auch rum?
Die (Uhren)-Mafia lässt grüßen!
"Ich würd' es wieder tun!" Udo Jürgens

archimagirus
Beiträge: 3303
Registriert: 25 Aug 2006, 14:33

Re: IWC Da Vinci 3750

Beitrag von archimagirus » 26 Aug 2019, 08:20

Richard Habring hat geschrieben:
25 Aug 2019, 17:56

Die (Uhren)-Mafia lässt grüßen!
...Na Na Na, Networking heisst das neudeutsch :wink:
Kannte ich auch in den 00 Jahren noch, kleiner Dienstweg :thumbsup:
Es gab auch Zeiten da kam man sich als Kunde in SH wirklich wie der König vor, als Herr Böhmer sich bei einem Besuch 'kleinerer' Reperaturen sofort annahm und diese noch während des Aufenthalts dort erledigte.

Heute ist der Empfang und der Dialog so wie die Einrichtung der Boutiquen >> tres cool 8)
Tickende Grüße, Jan!

möhne
Beiträge: 3518
Registriert: 16 Feb 2006, 14:16

Re: IWC Da Vinci 3750

Beitrag von möhne » 26 Aug 2019, 12:11

archimagirus hat geschrieben:
26 Aug 2019, 08:20
Richard Habring hat geschrieben:
25 Aug 2019, 17:56

Die (Uhren)-Mafia lässt grüßen!
...Na Na Na, Networking heisst das neudeutsch :wink:
Kannte ich auch in den 00 Jahren noch, kleiner Dienstweg :thumbsup:
Es gab auch Zeiten da kam man sich als Kunde in SH wirklich wie der König vor, als Herr Böhmer sich bei einem Besuch 'kleinerer' Reperaturen sofort annahm und diese noch während des Aufenthalts dort erledigte.

Heute ist der Empfang und der Dialog so wie die Einrichtung der Boutiquen >> tres cool 8)

An diese schönen Zeiten kann ich mich auch noch gut erinnern. Lang ist´s her.....

Auch ein spontaner Besuch, um die CF Ingenieur zu sehen - kein Problem.

Damals hatten auch Besichtigungen eine andere Tiefe, aber vermutlich kommen heute so viele Besucher,
daß man dies nicht mehr fortführen konnte.


Gruß!


Klaus

Antworten