IWC Kaliber 69380

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Benutzeravatar
luminor
Beiträge: 3044
Registriert: 19 Feb 2006, 14:17
Wohnort: SüdwestDE

IWC Kaliber 69380

Beitrag von luminor » 18 Dez 2019, 15:00

Hallo Leute.

Ich interessiere mich derzeit für den neuen IWC Flieger Chrono Spitfire. IWC wirbt mit "Manufakturkaliber".
Dabei handelt es sich um das Kaliber 69380. Ist das nun eine Inhouse Kaliber oder ein verändertes 7750.
Die kleine Sekunde ist ja nun bei der 6. Beim 7750 bei der 9!?

https://watchbase.com/iwc/caliber/69380

Ich würde mich über ein paar sachliche Infos freuen.
Beste Grüße
Sascha




#wer früh vögelt beruhigt den Wurm#

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 16987
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: IWC Kaliber 69380

Beitrag von MCG » 18 Dez 2019, 15:21

So wie ich das verstanden habe, ist der Rädersatz grundsätzlich identisch mit dem 7750.
Das Layout ist ja dasselbe wie das des "kleinen" Portugieser Chronos.
Aber es kommt ein Schaltrad zum Einsatz (was ja auf 7750-er Basis auch schon gemacht wurde.
Ist das nun inhouse oder nicht? Ich finde schon!
Die Frage ist mehr; wieso ist das Dir so wichtig?

PS: Einer der schönsten Flieger Chronos der letzten Jahre!
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
luminor
Beiträge: 3044
Registriert: 19 Feb 2006, 14:17
Wohnort: SüdwestDE

Re: IWC Kaliber 69380

Beitrag von luminor » 18 Dez 2019, 15:43

MCG hat geschrieben:
18 Dez 2019, 15:21
So wie ich das verstanden habe, ist der Rädersatz grundsätzlich identisch mit dem 7750.
Das Layout ist ja dasselbe wie das des "kleinen" Portugieser Chronos.
Aber es kommt ein Schaltrad zum Einsatz (was ja auf 7750-er Basis auch schon gemacht wurde.
Ist das nun inhouse oder nicht? Ich finde schon!
Die Frage ist mehr; wieso ist das Dir so wichtig?

PS: Einer der schönsten Flieger Chronos der letzten Jahre!
Wichtig ist mir das nur bedingt. Mich würde eher Interessieren kauft IWC da weiterhin bei ETA und rüstet auf, oder wird das selbst gebaut?
Ja ich finde ihn sehr harmonisch, 41mm und auch das Blatt wirkt sehr schön!
Danke für Deine Info!
Beste Grüße
Sascha




#wer früh vögelt beruhigt den Wurm#

Benutzeravatar
mezdis
Beiträge: 1003
Registriert: 21 Nov 2012, 08:12

Re: IWC Kaliber 69380

Beitrag von mezdis » 18 Dez 2019, 16:57

Die Kaliberserie 69XXX ist eine komplette Neukonstruktion und kein verändertes 7750. Das Werk wird auch komplett selbst gebaut.
___________
Gruss mezdis

Benutzeravatar
lottemann
Beiträge: 6914
Registriert: 15 Feb 2006, 11:52
Wohnort: BaWü

Re: IWC Kaliber 69380

Beitrag von lottemann » 18 Dez 2019, 19:09

mezdis hat geschrieben:
18 Dez 2019, 16:57
Die Kaliberserie 69XXX ist eine komplette Neukonstruktion und kein verändertes 7750. Das Werk wird auch komplett selbst gebaut.
ETA 7750, entwickelt in den 60ern, gebaut seit 1973, technische Daten (laut Roland)
Dm= 30.0mm, H= 7.9mm, 17/25 Steine, f = 28800 A/h, Gangreserve 46h

IWC 69380, Ende der 2010er völlig neu entwickelt, technische Daten (laut iwc.com)
Frequenz 4 Hertz (28 800 Halbschwingungen pro Stunde), 46 Stunden Gangreserve
Höhe 7,9 mm (laut pressreader.com)
Diameter: 30.00, Jewels: 33 (laut watchbase.com)

Sorry, aber wenn das eine völlige Neukonstruktion ist, würde ich die komplette
Entwicklungsabteilung feuern. Und zwar fristlos, wegen Arbeitsverweigerung.

:roll:

Richard Habring
Beiträge: 437
Registriert: 17 Jul 2015, 12:04

Re: IWC Kaliber 69380

Beitrag von Richard Habring » 18 Dez 2019, 20:48

Eigentlich schade, dass man so gar keine vernünftigen Infos (höhere Auflösung, Detailbilder etc.) findet wenn man das Kaliber googelt.
Offensichtlich hält sich IWC da gänzlich bedeckt. Schade!
Mich würde ja interessieren ob das Ding einen Schleppzeiger tragen kann.
lottemann hat geschrieben:
18 Dez 2019, 19:09

ETA 7750, entwickelt in den 60ern, gebaut seit 1973, technische Daten (laut Roland)
Dm= 30.0mm, H= 7.9mm, 17/25 Steine, f = 28800 A/h, Gangreserve 46h

IWC 69380, Ende der 2010er völlig neu entwickelt, technische Daten (laut iwc.com)
Frequenz 4 Hertz (28 800 Halbschwingungen pro Stunde), 46 Stunden Gangreserve
Höhe 7,9 mm (laut pressreader.com)
Diameter: 30.00, Jewels: 33 (laut watchbase.com)

Sorry, aber wenn das eine völlige Neukonstruktion ist, würde ich die komplette
Entwicklungsabteilung feuern. Und zwar fristlos, wegen Arbeitsverweigerung.

:roll:
Ich würde den Umstand der identen Abmaße jetzt nicht negativ interpretieren sondern eher so, dass mal einer mitgedacht hat um die bestehenden Gehäuse weiter zu nutzen wenn's schon keine 790er (SH-Düütsch für 7750) mehr gibt.

beste Grüße
Richard
"Ich würd' es wieder tun!" Udo Jürgens

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 18331
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: IWC Kaliber 69380

Beitrag von Thomas H. Ernst » 18 Dez 2019, 22:07

Richard Habring hat geschrieben:
18 Dez 2019, 20:48
Eigentlich schade, dass man so gar keine vernünftigen Infos (höhere Auflösung, Detailbilder etc.) findet wenn man das Kaliber googelt.
Hier gibts gute Bilder: https://monochrome-watches.com/george-k ... nt-family/
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Online
Benutzeravatar
Albert H. Potter
Beiträge: 1276
Registriert: 15 Feb 2006, 20:59
Wohnort: Berlin-Spandau
Tätigkeit: Uhrmachermeister CAD-Konstruktion
Kontaktdaten:

Re: IWC Kaliber 69380

Beitrag von Albert H. Potter » 18 Dez 2019, 22:24

Man müßte die Achenabstände nachmessen, dann könnte man genaueres sagen. Der Blick auf eine Automatikbrücke sagt wenig aus.
7750 oder SW500 in neuer Aufmachung wären nicht abwegig.

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 18331
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: IWC Kaliber 69380

Beitrag von Thomas H. Ernst » 18 Dez 2019, 22:33

Albert H. Potter hat geschrieben:
18 Dez 2019, 22:24
Man müßte die Achenabstände nachmessen, dann könnte man genaueres sagen. Der Blick auf eine Automatikbrücke sagt wenig aus.
7750 oder SW500 in neuer Aufmachung wären nicht abwegig.
Es hat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem 3330 von Omega, also das 77xx mit Schaltrad. Allerdings scheint die Brücke gedreht zu sein.
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
lottemann
Beiträge: 6914
Registriert: 15 Feb 2006, 11:52
Wohnort: BaWü

Re: IWC Kaliber 69380

Beitrag von lottemann » 18 Dez 2019, 22:48

Richard Habring hat geschrieben:
18 Dez 2019, 20:48
...
Ich würde den Umstand der identen Abmaße jetzt nicht negativ interpretieren sondern eher so, dass mal einer mitgedacht hat um die bestehenden Gehäuse weiter zu nutzen wenn's schon keine 790er (SH-Düütsch für 7750) mehr gibt.

beste Grüße
Richard
Hallo Richard

Ich habe überhaupt kein Problem mit den Maßen. Aber wenn eine Neukonstruktion dieselben
Maße hat wie eine Konstruktion, die 50 Jahre alt ist, dann erwarte ich irgendwie etwas mehr,
als dieselbe Frequenz und identische Gangreseve. Wenn sich da nämlich nix verbessert, dann
ist das Geld für die "Neukonstruktion" einfach nur rausgeschmissen.

Finde ich. :wink:

Gruß

Michael

Online
Benutzeravatar
Albert H. Potter
Beiträge: 1276
Registriert: 15 Feb 2006, 20:59
Wohnort: Berlin-Spandau
Tätigkeit: Uhrmachermeister CAD-Konstruktion
Kontaktdaten:

Re: IWC Kaliber 69380

Beitrag von Albert H. Potter » 18 Dez 2019, 22:54

Naja, geänderte Positionen der Räder erfordern eine neue Grundplatine und neue Brücken.
Neuer Automatikaufzug.
Geänderter Chrono.
Da ist auf jeden Fall viel gemacht worden.
Und Verschleißteile "von der Stange" sind auch nicht zu verachten.

Wenn einem Manufaktur-Gedöns egal ist, dann sehe ich hier etliche Kaufargumente.

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 18331
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: IWC Kaliber 69380

Beitrag von Thomas H. Ernst » 19 Dez 2019, 07:50

Albert H. Potter hat geschrieben:
18 Dez 2019, 22:54
Wenn einem Manufaktur-Gedöns egal ist, dann sehe ich hier etliche Kaufargumente.
Ja klar. Deswegen habe ich ja auch eine Weile die Erstausgabe einen "Manufakturwerkes" auf Basis ETA verteidigt.

Ich denke, dass die Basisplatine auch hier von ETA ist und der Aufbau komplett neu gemacht wurde. Allerdings würde ich mir in der Preisklasse halt schon so Gimmiks wie frei schwingende Unruh und ein paar exklusivere Werkstoffe wünschen. Das sieht schon alles ziemlich simpel aus wenn ich das mal mit einem Omega 9xxxx vergleiche.
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Richard Habring
Beiträge: 437
Registriert: 17 Jul 2015, 12:04

Re: IWC Kaliber 69380

Beitrag von Richard Habring » 19 Dez 2019, 10:25

lottemann hat geschrieben:
18 Dez 2019, 22:48

Ich habe überhaupt kein Problem mit den Maßen. Aber wenn eine Neukonstruktion dieselben
Maße hat wie eine Konstruktion, die 50 Jahre alt ist, dann erwarte ich irgendwie etwas mehr,
als dieselbe Frequenz und identische Gangreseve. Wenn sich da nämlich nix verbessert, dann
ist das Geld für die "Neukonstruktion" einfach nur rausgeschmissen.

Michael
In Anbetracht des heute zu erwartenden WEKO-Entscheids könnte sich die Investition auch durchaus als sehr weise entpuppen. Zumal ich in den letzten Jahren nicht den Eindruck hatte, dass IWC noch nennenswerte Mengen an 7750ern verbaut.
Bei der ETA ist ja momentan runtertakten mit gleichzeitiger Erhöhung der Gangreserve total in, wer sich davon Vorteile erhofft wird in ein paar Jahren mit Ersatzteil-Konzentration auf die jeweilige Marke belohnt werden.
Thomas H. Ernst hat geschrieben:
19 Dez 2019, 07:50

Ich denke, dass die Basisplatine auch hier von ETA ist und der Aufbau komplett neu gemacht wurde. Allerdings würde ich mir in der Preisklasse halt schon so Gimmiks wie frei schwingende Unruh und ein paar exklusivere Werkstoffe wünschen. Das sieht schon alles ziemlich simpel aus wenn ich das mal mit einem Omega 9xxxx vergleiche.
In der Preisklasse wo die IWC mit diesem Werk antritt sind keine höheren Herstellkosten als ein 7750/SW500 möglich. Das so hinzukriegen ist schon eine Meisterleistung. Ich kenne auch kein Werk das billigst hergestellt wird aber nach Oberklasse aussieht. (Danke für den Link! Da sind aber leider keine Bilder dabei die einem helfen könnten die technische Neugier zu befriedigen)

Das besondere Merkmal dieses Werks ist die Sekunde bei 6h. Mit einem Räderwerk des 7750/SW500 ist das so nicht hinzukriegen. Ihr dürft mir das glauben, ich hab's probiert...…. ;-)
Dazu muss das Minutenrad entweder ins Zentrum oder man braucht kleinere Räder nach dem Federhaus wie es Frederic Piguet gerne gemacht hat (das sind aber i.d.R. die welche schnell schlapp machen).
"Ich würd' es wieder tun!" Udo Jürgens

Benutzeravatar
kapuzineraeffchen
Beiträge: 751
Registriert: 17 Feb 2006, 00:16
Wohnort: OWL

Re: IWC Kaliber 69380

Beitrag von kapuzineraeffchen » 20 Dez 2019, 09:42

Richard Habring hat geschrieben:
19 Dez 2019, 10:25
Bei der ETA ist ja momentan runtertakten mit gleichzeitiger Erhöhung der Gangreserve total in, wer sich davon Vorteile erhofft wird in ein paar Jahren mit Ersatzteil-Konzentration auf die jeweilige Marke belohnt werden.
Ich weiß nicht, ob ich Deine Aussage richtig verstehe. Gehst Du von einer höheren Reparaturanfälligkeit der heruntergetakteten Werke aus? Wenn ja, worin läge der Grund dafür?
Klasse übrigens, dass Du immer offenherzig aus der Sicht des Profis berichtest.
--- Raum für Notizen ---

archimagirus
Beiträge: 3396
Registriert: 25 Aug 2006, 14:33

Re: IWC Kaliber 69380

Beitrag von archimagirus » 20 Dez 2019, 10:16

Richard Habring hat geschrieben:
19 Dez 2019, 10:25
Bei der ETA ist ja momentan runtertakten mit gleichzeitiger Erhöhung der Gangreserve total in, wer sich davon Vorteile erhofft wird in ein paar Jahren mit Ersatzteil-Konzentration auf die jeweilige Marke belohnt werden.
Das ist mir auch neu. Heisst von 4 auf 3 Hz?
Bei IWC hatte man ja das Problem mit der 1. Generation des 5000 Kalibers. Da hat man sich dann zu einer höheren Taktung entschieden weil die man Abweichungen nicht so richtig in den Griff bekommen hat (die Hochzeiten des deutschsprachigen IWC Hausforums :yahoo: )

Bei Sellita hat man genau das umgekehrte Problem. Ich hatte 5 Versionen von diversen Herstellern des SW200. Das miserabelste waren 17h GR bei einem 'aktiv normalen' Tagesrythmus
Tickende Grüße, Jan!

Antworten