Brauchbare Zeitwaage per Smartphone (od. Windows)?

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Antworten
Benutzeravatar
bauks
Beiträge: 5379
Registriert: 16 Feb 2006, 19:38
Wohnort: Huckingen

Brauchbare Zeitwaage per Smartphone (od. Windows)?

Beitrag von bauks » 07 Jan 2020, 11:50

Hi!

Nach meinem Kauf einer Seiko Presage (SSA349J1, Kal. 4R57) und der Feststellung, dass diese einen "happigen" Nachgang hat (geschätzt -30s/d; ich bin bei neuen Uhren eher einen moderaten Vorlauf gewohnt), wollte ich nach und nach mal das Gangverhalten meiner Schätzchen prüfen.
Um möglichst vergleichbare Werte zu erhalten, würde ich quasi "definierte" Lagen durchtesten und/oder den Uhrenbeweger mal wieder nutzen.
Da erinnerte ich mich, dass irgendwo (ich finde den Thread leider nicht) die Möglichkeit der "Smartphone-Zeitwaage" getestet wurde.
Wenn die Ergebnisse "halbwegs" brauchbar sind (in meinem Fall unter iOS, z.B. "Watch Tuner"), wäre das natürlich schneller und bequemer. ;)

Gibt es hierzu (jüngste) Vorschläge, Erfahrungen? Vielleicht gibt es ja auch was mit einem ext. Mikrofon (hier wäre auch etwas unter Win10 denkbar)?

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 9472
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Brauchbare Zeitwaage per Smartphone (od. Windows)?

Beitrag von Heinz-Jürgen » 07 Jan 2020, 13:17

Ich habe die App „Timegrapher“. Hab sie sogar schon benutzt :mrgreen:

Man kann das Mikro der iPhone-Kopfhörer einsetzen. Ich meine, für den Hausgebrauch ganz nett. Mehr aber wohl auch nicht.
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
bauks
Beiträge: 5379
Registriert: 16 Feb 2006, 19:38
Wohnort: Huckingen

Re: Brauchbare Zeitwaage per Smartphone (od. Windows)?

Beitrag von bauks » 07 Jan 2020, 13:29

Heinz-Jürgen hat geschrieben:
07 Jan 2020, 13:17
Ich habe die App „Timegrapher“. Hab sie sogar schon benutzt :mrgreen:
Man kann das Mikro der iPhone-Kopfhörer einsetzen. Ich meine, für den Hausgebrauch ganz nett. Mehr aber wohl auch nicht.
Das wird auch eine von "Watch Tuner" sein (es gibt 3 Varianten im Store).
Watch Tuner Lite: https://apps.apple.com/de/app/watch-tun ... d968820626
Watch Tuner: https://apps.apple.com/de/app/watch-tuner/id959394022
Watch Tuner Timegrapher: https://apps.apple.com/de/app/watch-tun ... d991367080

Hat das einen bestimmten Grund, warum das Mikro Nähe der Krone positioniert ist, wie in diesem Video zu sehen?
https://www.youtube.com/watch?v=U4ilJo3Bi4Y
Zuletzt geändert von bauks am 07 Jan 2020, 13:38, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 9472
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Brauchbare Zeitwaage per Smartphone (od. Windows)?

Beitrag von Heinz-Jürgen » 07 Jan 2020, 13:36

Das wird in der Beschreibung so empfohlen. Ich denke, das hat damit zu tun, dass dort die „lautesten“ Töne abgegriffen werden können und der Rest der Uhr zu stark von Störgeräuschen beeinflusst wird/werden könnte.
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
Paulchen
Beiträge: 10725
Registriert: 15 Feb 2006, 20:10

Re: Brauchbare Zeitwaage per Smartphone (od. Windows)?

Beitrag von Paulchen » 07 Jan 2020, 14:38

Ich weiß nicht, ob die Apps was taugen.
Diese Chinawaage soll nicht schlecht sein
https://www.amazon.de/LLF-Timegrapher-z ... 0009772023
Bild
Wichtig ist eher, die erhaltenen Daten auch entsprechend zu bewerten.

Online
Benutzeravatar
Albert H. Potter
Beiträge: 1276
Registriert: 15 Feb 2006, 20:59
Wohnort: Berlin-Spandau
Tätigkeit: Uhrmachermeister CAD-Konstruktion
Kontaktdaten:

Re: Brauchbare Zeitwaage per Smartphone (od. Windows)?

Beitrag von Albert H. Potter » 07 Jan 2020, 15:59

Das ist keine Witschi, sondern eine Weishi-Gangwaage (Typ 1000).
Kostet nicht mal ein Zehntel des Originals.
Die Frage ist, ob man sich darauf verlassen kann?
Wer kontrolliert die Aussage der Gangwaage?

Früher wurden diese Geräte mit einem Observatoriums-Chronometertest ausgeliefert.
Kann man sich darauf verlassen, daß zwischen Witschi und Weishi nicht jede Menge Wischiwaschi angezeigt wird?
Wie kontrolliert man das selbst?

Wir hatten damals im Geschäft eine Witschi-Gangwaage und waren sehr zufrieden damit.
Dann kauften wir eine zweite Gangwaage, diesmal eine Greiner. Die bekam bei jedem Vertreterbesuch Software-Updates (was ich persönlich nicht für ein gutes Zeichen bei einem so spezialisierten technischen Gerät halte).

Ich erinnere mich an einen Vorfall mit den Gangwaagen, der mir zu denken gab. Wir hatten damals eine Arbeitsteilung, bei der einer reparierte und der andere dann kontrollierte bevor die Uhr herausging. Durch Zufall stand ich neben meinem Kollegen, als er eine Uhr fertig reguliert hatte, mit einem Top-Gangbild auf seiner Gangwaage. Als ich die Uhr bei der Kontrolle auf meine Gangwaage legte, zeigte diese 25(!) Sekunden Abweichung an.
Da muß man dann überlegen, was nicht stimmt. Die Uhr war mit Sicherheit nicht gefallen und OK. Also legte ich die Uhr auf die Gangwaage des Kollegen und siehe da - ein super Gangbild. Die Gangwaagen wichen um 25 Sekunden ab.
Das Problem war mit dem nächsten Update behoben, aber es zeigt was geschieht, wenn man sich auf Dinge verläßt, die sich außerhalb der eigenen Kontrolle befinden. Ohne das Vorhandensein von zwei Gangwaagen, hätte man über einen langen Zeitraum falsch regulieren können, ohne es zu bemerken. Beides sind Profigeräte, wovon ich bei Weishi und Apfeltelephon-App erstmal nicht ausgehe.
Ich gebe zu, daß ich mit dem Gedanken gespielt habe, so ein Weishi 3000 zu kaufen, aber nur, weil ich auch ein Witschi zum Vergleichen habe.

Der "Trick" mit dem Mikrofon an der Krone nutzt aus, daß die Aufzugwelle direkt im Uhrwerk steckt und die Schwingungen leitet. Bei einer massiven Taucheruhr dringt häufig nicht mehr viel nach außen. Da muß man dann sogar die Krone losschrauben, um ein Signal zu bekommen.

Tickende Grüße!
Peter

Benutzeravatar
bauks
Beiträge: 5379
Registriert: 16 Feb 2006, 19:38
Wohnort: Huckingen

Re: Brauchbare Zeitwaage per Smartphone (od. Windows)?

Beitrag von bauks » 08 Jan 2020, 09:16

Ich denke, für den gelegentlichen Hobby-Einsatz scheint die App-Lösung ganz nett zu sein. Nun habe ich kein Headset mit Mikro mehr, bei der Suche stieß ich auf "Kontakt-Mikrofone":
https://www.amazon.de/dp/B07DZRDCMB
https://www.amazon.de/dp/B006JPCED6

... und "Piezo-Mikrofone":
https://www.amazon.de/dp/B00V4VQ1N4
https://www.amazon.de/dp/B07PGT9BD6

Welches könnte besser geeignet sein für diese Anwendung :?:

Online
Benutzeravatar
Albert H. Potter
Beiträge: 1276
Registriert: 15 Feb 2006, 20:59
Wohnort: Berlin-Spandau
Tätigkeit: Uhrmachermeister CAD-Konstruktion
Kontaktdaten:

Re: Brauchbare Zeitwaage per Smartphone (od. Windows)?

Beitrag von Albert H. Potter » 08 Jan 2020, 10:57

In der Regel sind das alles Piezo-Systeme, auch bei den Profigangwaagen.

Benutzeravatar
Paulchen
Beiträge: 10725
Registriert: 15 Feb 2006, 20:10

Re: Brauchbare Zeitwaage per Smartphone (od. Windows)?

Beitrag von Paulchen » 08 Jan 2020, 13:18

Albert H. Potter hat geschrieben:
07 Jan 2020, 15:59
Beides sind Profigeräte, wovon ich bei Weishi und Apfeltelephon-App erstmal nicht ausgehe.
Tickende Grüße!
Peter
Wenn das Profigerät kaputt ist, ist auch scheisse. :mrgreen:
Backup ist immer noch am Arm. Wenn ich merke, die Uhr läuft trotz Reglage mistig, dann
kann ich immer noch tätig werden.
Für den Hausgebrauch reicht IMHO eine Wischiwaschi durchaus.
Wenn man nur die Gangwerte kontrollieren will, sollte auch Ralfs Datei reichen.

Benutzeravatar
bauks
Beiträge: 5379
Registriert: 16 Feb 2006, 19:38
Wohnort: Huckingen

Re: Brauchbare Zeitwaage per Smartphone (od. Windows)?

Beitrag von bauks » 08 Jan 2020, 19:39

So, ich habe mir die o.g. App mal gegönnt und war total begeistert, dass meine preiswerteste Seiko, die ich heute trug, sogar im Büro über das integr. Mikro des iphX sofort erkannt wurde und die ermittelte Tagesabweichung recht genau meiner „Handaufzeichnung“ der letzten Tage entsprach. Ich hatte auch noch Logitech-InEars mit Mikro gefunden, damit klappt’s aber nicht annähernd so deutlich. Meine Seiko Samurais scheinen aber deutlich leiser zu sein, die bekomme ich nur ausgewertet wenn die die Empfindlichkeit in der App hochdrehe, damit erhöht sich aber auch die Fehleranfälligkeit und die Deutlichkeit des Resultats.
Was könnte man noch für Tricks anwenden um diese Spielerei zu optimieren? Eine gedämpfte Unterlage (z.B. Soft-Mousepad) scheint hier zumindest etwas unterstützend zu wirken.

Die Idee mit dem ext. Piezo-Mikrofon scheitert vorläufig an der fehlenden Möglichkeit, den 6.3mm-Mono-Stecker per Adapter auf einen 4-poligen 3.5mm-Klinkenstecker zu bringen. Wäre mit Bastelei natürlich irgendwie machbar sofern das Signal stark genug ist, vom iPhone ausgewertet zu werden.

Benutzeravatar
schlumpf
Beiträge: 11085
Registriert: 15 Feb 2006, 12:37
Wohnort: Köln

Re: Brauchbare Zeitwaage per Smartphone (od. Windows)?

Beitrag von schlumpf » 09 Jan 2020, 21:51

Ich habe mir vor ein paar Jahren die Weishi gekauft. Die Namensähnlichkeit zu Witschi ist sicher gewollt. Es ist bestimmt kein absolutes Präzisionsinstrument. Ich nutze es meist auch nur zu einem groben Überblick, wie die Gangwerte je Lage sind - und ob es sehr große Abweichungen dort oder sonstige Unregelmäßigkeiten gibt. Dazu reicht die Zeitwaage vollkommen aus und bietet einiges fürs kleine Geld. Zum Einregulieren von Uhrwerken im Detail oder zur detaillierten Fehlersuche ist sie vielleicht nicht ganz so präzise. Apps fürs Smartphone habe ich noch nicht benutzt. Scheinen mir vor allem bei der akustischen Übertragung suboptimal und letztlich ein Behelf.
Schöne Uhrengrüße, Gerhard

Benutzeravatar
bauks
Beiträge: 5379
Registriert: 16 Feb 2006, 19:38
Wohnort: Huckingen

Re: Brauchbare Zeitwaage per Smartphone (od. Windows)?

Beitrag von bauks » 02 Feb 2020, 15:30

Ich habe nun mal über einiger Wochen die Werte meiner Mechanikuhren (teils ruhend, teils getragen) notiert und auch mit Timegrapher-App ermittelt...
In der Tat fällt auf, dass die Abhängigkeit zur Lage der Uhr sehr groß ist - pauschal bestätigt sich bei mir: "je hochwertiger die Uhr, desto geringer die Unterschiede". Es fällt auch auf, dass alle Uhren die Seitenlage (Krone / gegeüber Krone) eher nicht so gerne mögen als "Bauch" oder "Rücken".
Über einen Tag betrachtet - vor allem "getragen" - heisst das natürlich nichts, da kann auch die Minderwertigste einen beeindruckenden Wert im Abgleich mit der Funkuhr aufweisen (wie Ralf das fachmännisch in einem anderen Thread zum Thema "Gangwerte" beschrieben hat :thumbsup: ).

Das Messen per App TIMEGRAPHER ist irgendwie spannend und bequem (man kann die Werte und Graphen speichern u. exportieren) aber eine extrem ruhige Umgebung ist hier Voraussetzung (da ich keine Kinder im Haus habe, muss nur die tickende Wanduhr das Zimmer verlassen :P ). Zudem muss man bei fast jeder Uhr ein wenig an den Einstellungen ändern um die mögl. stabilste Messung zu erlangen. Wäre ich sicher, dass es mit dem Frederique Constant Analytics-Clip (https://chrononautix.com/frederique-con ... d-android/) zuverlässiger ginge, würde ich mir den sogar kaufen aber die Meinugen im Web sind sehr vielfältig, also lasse ich es. ;)

Die einzige (lauteste) Uhr ist gleichzeitig auch meine billigste (Seiko, 4R39), die liess sich sogar im Büro auswerten. :lol:
Ich hatte auch versch. Mikrofone probiert aber die des orig. Apple-Headsets ist tatsächlich die zuverlässigste. Ein Piezo-Mikro konnte ich bislang nicht testen.
Auf Dauer hat sich die Methode am besten bewährt, die Apple-Mikro-FB (mit integr. Mikro) zwischen Uhr (Rückseite) und einem Uhrenkissen einzuklemmen. So präpariert, kann man die Lage wechseln ohne den "Aufbau" verändern zu müssen.

Auf jeden Fall ein nettes Spielzeug für verregnete Nachmittage wie heute. 8)

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 16995
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Brauchbare Zeitwaage per Smartphone (od. Windows)?

Beitrag von MCG » 02 Feb 2020, 15:45

bauks hat geschrieben:
02 Feb 2020, 15:30
Ich habe nun mal über einiger Wochen die Werte meiner Mechanikuhren (teils ruhend, teils getragen) notiert und auch mit Timegrapher-App ermittelt...
In der Tat fällt auf, dass die Abhängigkeit zur Lage der Uhr sehr groß ist - pauschal bestätigt sich bei mir: "je hochwertiger die Uhr, desto geringer die Unterschiede". Es fällt auch auf, dass alle Uhren die Seitenlage (Krone / gegeüber Krone) eher nicht so gerne mögen als "Bauch" oder "Rücken".
Über einen Tag betrachtet - vor allem "getragen" - heisst das natürlich nichts, da kann auch die Minderwertigste einen beeindruckenden Wert im Abgleich mit der Funkuhr aufweisen (wie Ralf das fachmännisch in einem anderen Thread zum Thema "Gangwerte" beschrieben hat :thumbsup: ).

Das Messen per App TIMEGRAPHER ist irgendwie spannend und bequem (man kann die Werte und Graphen speichern u. exportieren) aber eine extrem ruhige Umgebung ist hier Voraussetzung (da ich keine Kinder im Haus habe, muss nur die tickende Wanduhr das Zimmer verlassen :P ). Zudem muss man bei fast jeder Uhr ein wenig an den Einstellungen ändern um die mögl. stabilste Messung zu erlangen. Wäre ich sicher, dass es mit dem Frederique Constant Analytics-Clip (https://chrononautix.com/frederique-con ... d-android/) zuverlässiger ginge, würde ich mir den sogar kaufen aber die Meinugen im Web sind sehr vielfältig, also lasse ich es. ;)

Die einzige (lauteste) Uhr ist gleichzeitig auch meine billigste (Seiko, 4R39), die liess sich sogar im Büro auswerten. :lol:
Ich hatte auch versch. Mikrofone probiert aber die des orig. Apple-Headsets ist tatsächlich die zuverlässigste. Ein Piezo-Mikro konnte ich bislang nicht testen.
Auf Dauer hat sich die Methode am besten bewährt, die Apple-Mikro-FB (mit integr. Mikro) zwischen Uhr (Rückseite) und einem Uhrenkissen einzuklemmen. So präpariert, kann man die Lage wechseln ohne den "Aufbau" verändern zu müssen.

Auf jeden Fall ein nettes Spielzeug für verregnete Nachmittage wie heute. 8)
Danke für den interessanten Bericht! 👍🏻
LG aus Mostindien - Markus

Antworten