DLC Beschichtung

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
möhne
Beiträge: 3694
Registriert: 16 Feb 2006, 14:16

DLC Beschichtung

Beitrag von möhne » 14 Apr 2020, 08:48

Hallo,

Schwarze Uhren sind ja derzeit im Trend, gefallen mir auch sehr gut. Manche Hersteller bieten Uhren mit Keramik-Gehäusen an ( z. B. Omega, IWC) manche beschichten mit DLC oder ähnlichem ( z. B. Seiko, Sinn). Eine DSOTM habe ich schon lange, da sind keinerlei Tragespuren zu erkennen.

Ältere Beschichtungen (z.B. Orfina) sind meiner Erfahrung nach nicht so langlebig. Wie sind denn Eure Erfahrungen mit den aktuelleren Beschichtungen hinsichtlich Macken, Abplatzen der Beschichtung, Abrieb an Bandanstössen, Hörnern Etc.

Die ein oder andere schwarze Seiko würde mich schon reizen, aber Fehlstellen in der Beschichtung würden mir mächtig auf den Sender gehen, das wäre definitiv ein Ausschlusskriterium.

Vielen Dank für Euren Input.

Gruß!


Klaus

Benutzeravatar
Optimist
Beiträge: 805
Registriert: 19 Okt 2011, 21:58
Wohnort: Schwaben an der Grenze zur Wildnis
Interessen: CAD ; CAM ; Modellbau; Formenbau, Technik ...; breakdowm von professionellen Fertigungstechniken auf Hobbyniveau
Tätigkeit: Ing. der Feinwerktechnik; tech. Projektleiter Grundlagen und Technologieentwicklung
Kontaktdaten:

Re: DLC Beschichtung

Beitrag von Optimist » 14 Apr 2020, 09:17

Meine Vorstellung eine dünne sehr sprödharte Schicht auf einem zähen plastischen Träger zu haben ist keine Gute.. von daher denke ich eine Vergoldung hält einer unsanften Berührung an einer Kante besser Stand als DLC. Da waer dann zwar eine Macke drin aber das Gold bliebe drauf - bei DLC weiss ichs ned , aber wuerde annehmen, dass das Material "abflaked" und das sieht dann mglw anders aus

..und das ist ein Belastungsszenario für Gelenkimplantate welche rundum von Fleisch und Muskeln geschützt sind... wenn man weiss was man erwarten wuerde, findet man relativ schnell Ergebnisse

https://www.researchgate.net/figure/Cra ... _257127760

Benutzeravatar
mezdis
Beiträge: 1048
Registriert: 21 Nov 2012, 08:12

Re: DLC Beschichtung

Beitrag von mezdis » 14 Apr 2020, 10:07

Persönliche Erfahrungen mit DLC Beschichtungen kann ich dir leider keine mitgeben. Aber ich habe in den letzten Jahren sehr viele Versuche mit verschiedenen Beschichtungen gemacht. Meine Eindrücke:
Die DLC Beschichtungen sind in den letzten Jahren sicher besser geworden. Fehlstellen auf Beschichtungen gibt es eigentlich praktisch nicht mehr, sofern die Beschichtung von einer darauf spezialisierten Firma aufgebracht wurde. Mittlerweile gibt es auch im DLC-Bereich verschiedene Qualitäten und grosse Anbieter (wie z.B. OC Oerlikon) haben verschiedene Typen von DLC Beschichtungen im Programm. Nicht alle performen da gleich gut in den Verschleisstests.
Am Ende hängt es wohl davon ab, wie lange du mit deiner schwarzen Uhr glücklich sein möchtest. Jede DLC Schicht wird sich über einen bestimmten Zeitraum abtragen. Das passiert bereits im Alltag und auch wenn man sorgfältig mit seiner Uhr umgeht. Natürlich: je sorgsamer du bist, desto länger wird deine Schicht halten. Aber kritische Stellen sind insbesondere Ecken und Kanten - dort wird jede DLC Schicht irgendwann abgetragen werden. Vor Abplatzern im Sinne vom sogenannten Eierschaleneffekt hätte ich bei den heutigen Beschichtungen weniger Angst.
Aus meiner Sicht kann man das für günstigere Uhren durchaus mal machen. Aber für Uhren ab (mittlerem oder höherem) vierstelligen Preisbereich entspricht eine DLC Beschichtung eigentlich nicht den Qualitätskriterien, welche ich von einer Uhr zu diesem Preis erwarte.
___________
Gruss mezdis

Benutzeravatar
C.95
Beiträge: 1170
Registriert: 07 Jul 2012, 10:36

Re: DLC Beschichtung

Beitrag von C.95 » 14 Apr 2020, 11:49

Interessantes Thema.

Denn ich habe noch eine Uhr, deren Beschichtung von IWC als TICON identifiziert wurde.
Hier ein Link mit einigen Infos zu TICON:

https://de.wikipedia.org/wiki/Titancarbid

Gerne weitere Infos dazu, danke vorab.

Und die erwähnte Uhr, wohl nur sehr wenige wurden davon hergestellt ?!
Diese war auch mal als Leihgabe im IWC Museum ausgestellt.

Bild

Beste Grüße

Heiko

Benutzeravatar
ocean2000
Beiträge: 3882
Registriert: 18 Feb 2006, 19:31
Wohnort: Heart of Europe, 3. Planet, Solar System, Milky Way, (known) Universe

Re: DLC Beschichtung

Beitrag von ocean2000 » 14 Apr 2020, 12:34

TICON bleibt auf Dauer allerdings auch nur dann schwarz, wenn die Uhr im Museum oder im Safe liegt. Wird die Uhr regelmäßig getragen, wird das schwarz zu fleckigem grau und später wird dann das helle Titan sichtbar.
Gruß aus Wien
Leon

Glauben heißt, etwas für wahr halten, das man als unwahr erkannt hat. (Arthur C. Clarke)

Benutzeravatar
Paulchen
Beiträge: 11028
Registriert: 15 Feb 2006, 20:10

Re: DLC Beschichtung

Beitrag von Paulchen » 14 Apr 2020, 12:42


Benutzeravatar
Knall
Beiträge: 716
Registriert: 15 Feb 2006, 18:41

Re: DLC Beschichtung

Beitrag von Knall » 14 Apr 2020, 13:33

Klaus, kaufe meine schöne "Deep Black".

Bild

Da hast du zwei "Fliegen mit einer Klappe geschlagen".

Tolle Uhr und dauerhaft schwarz :mrgreen:

Gruss

uwe
Das Gute ist eine Frage der Erkenntnis.

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 17946
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: DLC Beschichtung

Beitrag von MCG » 14 Apr 2020, 13:47

Paulchen hat geschrieben:
14 Apr 2020, 12:42
Ob das
https://www.damasko-watches.com/de/tech ... chichtung/
funktioniert?
Denke ich schon! Da ja der Untergrund selber schon hart hart, wird ein "Einbrechen" verhindert... :thumbsup:
Ich frag mich echt schon lange, wieso die Uhrenindustrie nicht stärker auf Härtungstechnologien setzt! Aber wahrscheinlich sagen die sich, solange der Kunde kauft, müssen wir ja nichts verbessern... :angry:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
C.95
Beiträge: 1170
Registriert: 07 Jul 2012, 10:36

Re: DLC Beschichtung

Beitrag von C.95 » 14 Apr 2020, 14:03

MCG hat geschrieben:
14 Apr 2020, 13:47
Paulchen hat geschrieben:
14 Apr 2020, 12:42
Ob das
https://www.damasko-watches.com/de/tech ... chichtung/
funktioniert?
Denke ich schon! Da ja der Untergrund selber schon hart hart, wird ein "Einbrechen" verhindert... :thumbsup:
Ich frag mich echt schon lange, wieso die Uhrenindustrie nicht stärker auf Härtungstechnologien setzt! Aber wahrscheinlich sagen die sich, solange der Kunde kauft, müssen wir ja nichts verbessern... :angry:
Genau das frag ich mich auch schon, seitdem ich diese Uhr aus den 70ern mit einem bis zu 1100 Vickers gehärteten Stahl-Gehäuse habe, das anscheinen resistent gegen Kratzer, etc. ist.

Keine Ahnung, warum das nicht weiter verwendet wurde ?!

Bild

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 17774
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: DLC Beschichtung

Beitrag von jeannie » 14 Apr 2020, 14:29

C.95 hat geschrieben:
14 Apr 2020, 14:03
Genau das frag ich mich auch schon, seitdem ich diese Uhr aus den 70ern mit einem bis zu 1100 Vickers gehärteten Stahl-Gehäuse habe, das anscheinen resistent gegen Kratzer, etc. ist.

Keine Ahnung, warum das nicht weiter verwendet wurde ?!

Bild
Dito mit den kratzfesten Rado-Uhren. Das Material war so hart, dass nur diese Gehäuseform möglich war. Ist heute vielleicht anders, aber die Form ist sowas von Sixties. :wink:

Bild
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 17946
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: DLC Beschichtung

Beitrag von MCG » 14 Apr 2020, 15:48

jeannie hat geschrieben:
14 Apr 2020, 14:29
Dito mit den kratzfesten Rado-Uhren. Das Material war so hart, dass nur diese Gehäuseform möglich war. Ist heute vielleicht anders, aber die Form ist sowas von Sixties. :wink:

Bild
Leider die kurzen Zeiger auch... 😅
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
C.95
Beiträge: 1170
Registriert: 07 Jul 2012, 10:36

Re: DLC Beschichtung

Beitrag von C.95 » 14 Apr 2020, 16:15

jeannie hat geschrieben:
14 Apr 2020, 14:29
C.95 hat geschrieben:
14 Apr 2020, 14:03

Keine Ahnung, warum das nicht weiter verwendet wurde ?!

Dito mit den kratzfesten Rado-Uhren. Das Material war so hart, dass nur diese Gehäuseform möglich war. Ist heute vielleicht anders, aber die Form ist sowas von Sixties. :wink:

Bild
"Ist heute vielleicht anders" möglich
Das ist auch meine bisher nicht erfüllte Erwartung ?!

Richard Habring
Beiträge: 483
Registriert: 17 Jul 2015, 12:04

Re: DLC Beschichtung

Beitrag von Richard Habring » 14 Apr 2020, 19:18

Wir hatten mal (vor 10+ Jahren?) für unseren ersten Italienischen Importeur eine kleine Serie COS mit schwarzem DLC gemacht.

Unser Lieferant des Vertrauens berechnet DLC nach Benutzung der Kammer.
D.h. die Kosten waren relativ hoch umgelegt auf ein Stück einer Kleinserie (=einige hundert Stutz pro Uhr).
Eigentlich wollte unser Amico Titan haben, das hatten wir aber mit dem Argument "zu weich" erfolgreich abgelehnt.
Eine Uhr dieser Serie (der Prototyp) kam dann bald mit beschädigter Oberfläche zurück.
Aber nicht weil das DLC abging sondern weil unser (wie gesagt ehemaliger!) Importeur meinte die mattierte Oberfläche wäre nix und müsste doch besser poliert sein.
Ergo hatte er die Uhr (montiert) wie sie war einem befreundeten Goldschmied gegeben mit dem Auftrag die Oberfläche nachträglich zu polieren.
Der Typ muss stundenlang auf dem montierten Ding rumgeschliffen haben um zum Schluss dann doch auf halber Strecke aufzugeben.
Fazit:
Die Uhr war (äußerlich) hin, die Widerstandsfähigkeit hatte mich aber (nachträglich) mehr als überzeugt.
:-)
Wir haben noch verbliebene Test-Teile (z.B. Lünetten) dieser Beschichtung.
Sollte jemand also gerne (dokumentiert) die Probe auf's Exempel machen wollen:
bitte pn

Gruß
Richard

P.S. Auf anderen Teilen hatten wir vom gleichen Dienstleister eine Beschichtung (Bordeaux-rot) welche üblicherweise für schneidende Werkzeuge verwendet wird. Da geht nix ab...…..
P.P.S. Wenn ich mich recht erinnere hatte diese 70er IWC ein Stahlgehäuse mit Wolfram-Karbid-Schale obendrauf, ähnlich den Rado's dieser Zeit.
"Ich würd' es wieder tun!" Udo Jürgens

Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 2871
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59
Wohnort: F67000
Kontaktdaten:

Re: DLC Beschichtung

Beitrag von unnnamed » 15 Apr 2020, 11:03

möhne hat geschrieben:
14 Apr 2020, 08:48
Ältere Beschichtungen (z.B. Orfina) sind meiner Erfahrung nach nicht so langlebig.
mezdis hat geschrieben:
14 Apr 2020, 10:07
Jede (DLC) Schicht wird sich über einen bestimmten Zeitraum abtragen.
Das passiert bereits im Alltag und auch wenn man sorgfältig mit seiner Uhr umgeht.
PVD trägt sich leichter ab, allerdings kann man die Beschichtung erneuern lassen. Zur Ehre Orfinas
sei bemerkt, dass die besagten Uhren meist schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel haben. Die
Paneraijünger tragen ihren älteren PVD Uhren ja auch nur flachere Bänder, damit diese nicht am
Gehäuse zwischen den Hörnern reiben.
Wie Richard schreibt, ist bei DLC ausgeschlossen, dass es ein Uhrmacher im Schadensfall entfernt
um ein Gehäuse/ Band dann neu beschichten zu lassen. Sprich ein DLC beschichtetes Gehäuse muss
zu einem Spezialbetrieb.

- Absolut nicht für Laien empfehlenswerte/händelbare Chemie.
- Ich finde stets den Verweis auf HSS und Werkzeugstähle, es geht immer nur um das Entschichten von Werkzeugen.
- Ob die Firmen auch Uhren entschichten würden?
- Was dabei wohl mit dem Gehäuse passiert?
- Ein komplettes Aufarbeiten wäre wohl mindestens nötig.
- Preislich wäre eine Neubeschichtung mit vorherigem Entfernen, Aufarbeiten, Tausch von Teilen usw. vermutlich x-fach teurer als die initiale Beschichtung.

Bsp.:
https://www.borer.ch/en/competences/bor ... decoating/
https://www.borer.ch/fileadmin/borer/im ... atings.pdf

Wenn eine Uhr dauerhaft schön schwarz sein soll soll: Keramik und Konsorten. Damit erwirbt man sich halt auf der
anderen Seite wiederum Nachteile. Aber Beschichtungen, die über Jahrzehnte im täglichen Gebrauch keinen Abrieb
aufweisen - forget it. DLC ist haltbarer als andere Schichten, dürfte im Schadensfall aber erhebliche Kosten nach sich
ziehen. Und (nachträglich) beschichtete Uhren sind auch so schon schwer zu verkaufen. Sprich, wenn der Wiederverkauf
einen Aspekt darstellt ist auch das zu bedenken.
Gruß Bernd

Benutzeravatar
C.95
Beiträge: 1170
Registriert: 07 Jul 2012, 10:36

Re: DLC Beschichtung

Beitrag von C.95 » 15 Apr 2020, 11:55

Richard Habring hat geschrieben:
14 Apr 2020, 19:18

P.P.S. Wenn ich mich recht erinnere hatte diese 70er IWC ein Stahlgehäuse mit Wolfram-Karbid-Schale obendrauf, ähnlich den Rado's dieser Zeit.
Danke für diese Info, Richard

Beste Grüße

Heiko

Antworten