Wohin mit einem russischen Marinechronometer zur Revision?

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Antworten
Benutzeravatar
hart-metall
Beiträge: 4641
Registriert: 06 Aug 2006, 22:20
Wohnort: daheim, wo's warm ist...

Wohin mit einem russischen Marinechronometer zur Revision?

Beitrag von hart-metall » 14 Mai 2020, 16:09

Moin liebe Gemeinde,

der damalige Käufer meines KIROWA-Marinechronometers (die Dinger in den schicken, auf Mahagoni getrimmten Holzboxen) fragt mich, wohin er das Baby zur Revi geben soll.

Ich habe sowas früher über SINN gemacht - die haben die Teile ja mal importiert.

Aber heute?

Habt Ihr eine Idee?

Dank Euch schon jetzt!

Ciao - Peter
Ciao - Peter

Bitte verzeih, aber ich lese in einem Uhrenforum lieber über Uhren als über Leute, die gerne welche hätten.

Pete
Beiträge: 1437
Registriert: 30 Nov 2010, 10:50
Wohnort: Mal Bern, mal Wallis

Re: Wohin mit einem russischen Marinechronometer zur Revision?

Beitrag von Pete » 14 Mai 2020, 16:56

Ich denke die Mechanik ist kein Hexenwerk und so lange nichts ausgetauscht werden muss, sollte das ja so ziemlich jeder Uhrmacher hinbekommen. Aber ansonsten frag mal den Julian Kampmann in München.
https://www.poljot24.de/

Der ist ja schon seit Jahren im Russenuhrengewerbe tätig und hat auch immer mal wieder Marinechronometer (wenn auch von Poljot) im Angebot
https://www.poljot24.de/uhrtypen/divers ... meter.html

War der erste Dealer meiner mechanischen Uhrensucht und bot zumindest damals einen guten und günstigen Service.

P.S.: Herrje, ich roll gerade mit den Augen wenn ich überlege wie sich das mit den Uhren bei mir entwickelt hat :shock: :whistling:

Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 2823
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59
Wohnort: F67000
Kontaktdaten:

Re: Wohin mit einem russischen Marinechronometer zur Revision?

Beitrag von unnnamed » 14 Mai 2020, 21:50

Bist du noch gelegentlich im Schwarzwald? Dann könntest du mal zu meinem ehemaligen Kollegen gehen.
Gruß Bernd

Subdial
Beiträge: 2
Registriert: 17 Mär 2020, 18:06

Re: Wohin mit einem russischen Marinechronometer zur Revision?

Beitrag von Subdial » 14 Mai 2020, 22:16

Wempe baut noch solche Chronometer

Benutzeravatar
hart-metall
Beiträge: 4641
Registriert: 06 Aug 2006, 22:20
Wohnort: daheim, wo's warm ist...

Re: Wohin mit einem russischen Marinechronometer zur Revision?

Beitrag von hart-metall » 15 Mai 2020, 07:03

unnnamed hat geschrieben:
14 Mai 2020, 21:50
Bist du noch gelegentlich im Schwarzwald? Dann könntest du mal zu meinem ehemaligen Kollegen gehen.
Moin Bernd,

Dank Dir für den Hinweis - ich wusste nicht, dass der die auch noch macht! Schwarzwald fällt zur Zeit aus wegen issnich - hab ja nix zum Übernachten.

Ansonsten: auch Dir danke für den Hinweis, Pete! Passt perfekt, ist auch ein Münchner...
Ciao - Peter

Bitte verzeih, aber ich lese in einem Uhrenforum lieber über Uhren als über Leute, die gerne welche hätten.

Antworten