Aktuelle Servicepreise , Wartezeiten und Anmerkungen

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Benutzeravatar
safesurfer
Beiträge: 4647
Registriert: 15 Feb 2006, 16:41
Wohnort: bei CCAA
Interessen: Uhren, Fotografie, lecker Essen, lecker Getränk...

Re: Aktuelle Servicepreise , Wartezeiten und Anmerkungen

Beitrag von safesurfer » 01 Nov 2020, 18:20

10buddhist hat geschrieben:
31 Okt 2020, 22:47

Schön, Michael, dass du damals so bescheuert warst und jetzt so zufrieden bist mit dem Service-Ergebnis. :mrgreen:
Danke Dir - ja sie sind beide schön und erfreuen jedesmal wieder - nur als Exit taugen sie nicht. :whistling:
10buddhist hat geschrieben:
31 Okt 2020, 22:47

Und sollte ich mich in ein paar Jahren partout nicht mehr an diesen leichtfertig dahingeschriebenen Satz erinnern können, dann will ich auch keinesfalls daran erinnert werden! :angry:

Zurück zum Erfreulichen :D ... Was ich ebenfalls schön finde, ist die schlichte Faltschließe ohne protzige Calatrava-Rose wie bei den meisten Ewigen.
Das mit der Schliesse sehe ich genauso und ich habe noch ein gutes Gedächtnis... :mrgreen:
10buddhist hat geschrieben:
31 Okt 2020, 22:47
Das längliche Serviceetui sei aus Kunstleder, schreibst du.
Ich habe, meine ich, das gleiche, und das ist, wenn ich es richtig sehe (und rieche), aus echtem Leder.
Bei genauerem Hinriechen ist meines wohl auch eher aus Leder. Da gebe ich sie am besten gleich nochmal in die Revision, dann habe ich zwei davon... :mrgreen:
Gruß Michael

Bälle flach halten, hoch gewinnen....

Benutzeravatar
Hertie
Beiträge: 9324
Registriert: 15 Feb 2006, 10:56
Interessen: alles was friedlich tickt
Tätigkeit: Sandwichopfer - zuständig für alles

Re: Aktuelle Servicepreise , Wartezeiten und Anmerkungen

Beitrag von Hertie » 01 Nov 2020, 19:23

Ich glaube auch nicht, dass diese Edelmanufaktur hierfür profanes Kunstleder aus Asien verwendet.
Da tippe ich schon auf mehr Stil.
Vielleicht feinst gegerbtes Penisleder des Niederweninger Mammuts :?: :mrgreen:
Member Nr.1 - ich wartete im virtuellen Schlafsack vor der Türe , bis das tolle Forum endlich aufsperrte.

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 13634
Registriert: 15 Feb 2006, 16:50
Tätigkeit: Staatlich geprüfter Zeltaufbauer....

Re: Aktuelle Servicepreise , Wartezeiten und Anmerkungen

Beitrag von Andi » 01 Nov 2020, 20:04

Also bei GP gibt es nichts dazu, nur der Nachweis von Wempe, einfacher Briefumschlag :mrgreen: .
Nun habt euch mal nicht so :whistling: :whistling:
Viele Grüße Andi!

Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
Sir Winston Churchill

Benutzeravatar
safesurfer
Beiträge: 4647
Registriert: 15 Feb 2006, 16:41
Wohnort: bei CCAA
Interessen: Uhren, Fotografie, lecker Essen, lecker Getränk...

Re: Aktuelle Servicepreise , Wartezeiten und Anmerkungen

Beitrag von safesurfer » 01 Nov 2020, 20:17

Hertie hat geschrieben:
01 Nov 2020, 19:23
Ich glaube auch nicht, dass diese Edelmanufaktur hierfür profanes Kunstleder aus Asien verwendet.
Da tippe ich schon auf mehr Stil.
Vielleicht feinst gegerbtes Penisleder des Niederweninger Mammuts :?: :mrgreen:
Ich habe mal verglichen - kommt hin... :mrgreen:
Gruß Michael

Bälle flach halten, hoch gewinnen....

Benutzeravatar
Sedi
Beiträge: 4658
Registriert: 05 Feb 2007, 17:34
Wohnort: Bischberg

Re: Aktuelle Servicepreise , Wartezeiten und Anmerkungen

Beitrag von Sedi » 09 Nov 2020, 21:02

Ich habe das Gefühl, die Preise steigen schneller als mein Einkommen :mrgreen: . Andererseites finde ich den Preis für den Patek-Service gar nicht sooo fies, wenn man den Preis der Uhr bedenkt. Oder wenn ich mich im Freundeskreis umsehe, wo schon mal der "junge Gebrauchte" nach zwei Wochen Getriebeschaden für 4.000€ hat (so viel haben unsere zwei Renaults zusammen gekostet und die werden leider nicht mehr wert, je länger wir die fahren :mrgreen: ) -- will sagen, man kann auch auf langweiligere Weise Geld verbrennen. Hieß es nicht immer "Hobby bedeutet, mit dem größtmöglichen Aufwand den kleinstmöglichen Nutzen zu erzielen"?
Ich fand eher die weiter oben genannten Preise für die Revi an einem Dreizeigerwerk mit 250-350 € etwas happig. Mal an die Leute mit mehr Erfahrung -- wie lange dauert es denn, ein Dreizeigerwerk zu zerlegen, zu reinigen und zusammenzubauen? Ich glaube, ich sollte nur noch Uhren mit "Wegwerfwerken" (Seiko 4R36 und Co.) oder Quarz kaufen. Ich meine -- kriegt man nicht für 350€ schon ein neues Werk wie ein Sellita oder ETA der unteren Qualitätsstufe? Bei vintage ist es natürlich was anderes, wenn es keine Teile mehr gibt oder die nur schwer aufzutreiben sind.
Das muß die Uhr abkönnen!

Benutzeravatar
Hertie
Beiträge: 9324
Registriert: 15 Feb 2006, 10:56
Interessen: alles was friedlich tickt
Tätigkeit: Sandwichopfer - zuständig für alles

Re: Aktuelle Servicepreise , Wartezeiten und Anmerkungen

Beitrag von Hertie » 10 Nov 2020, 13:22

Ich sehe es eher so : wenn ein Uhrmacher eine verchromte ETA-Flohmarktuhr mit Wert von 50.- serviert, braucht er dafür seine Zeit und hat den Aufwand. Also darf es auch die - sagen wir mal Daumen mal Pi - 300.- kosten.

Was ich weniger verstehe(n) will, ist , dass dasselbe ETA-Werk in einer luxuriösen Markenuhr in Gold dann ein Vielfaches davon betragen darf, obwohl der Aufwand derselbe ist. Nur weil die Uhr mal teuer war, muss also auch das Service teuer sein.
Member Nr.1 - ich wartete im virtuellen Schlafsack vor der Türe , bis das tolle Forum endlich aufsperrte.

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 10202
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Aktuelle Servicepreise , Wartezeiten und Anmerkungen

Beitrag von Heinz-Jürgen » 10 Nov 2020, 13:46

Sedi hat geschrieben:
09 Nov 2020, 21:02
Ich habe das Gefühl, die Preise steigen schneller als mein Einkommen :mrgreen: . Andererseites finde ich den Preis für den Patek-Service gar nicht sooo fies, wenn man den Preis der Uhr bedenkt. Oder wenn ich mich im Freundeskreis umsehe, wo schon mal der "junge Gebrauchte" nach zwei Wochen Getriebeschaden für 4.000€ hat (so viel haben unsere zwei Renaults zusammen gekostet und die werden leider nicht mehr wert, je länger wir die fahren :mrgreen: ) -- will sagen, man kann auch auf langweiligere Weise Geld verbrennen. Hieß es nicht immer "Hobby bedeutet, mit dem größtmöglichen Aufwand den kleinstmöglichen Nutzen zu erzielen"?
Ich fand eher die weiter oben genannten Preise für die Revi an einem Dreizeigerwerk mit 250-350 € etwas happig. Mal an die Leute mit mehr Erfahrung -- wie lange dauert es denn, ein Dreizeigerwerk zu zerlegen, zu reinigen und zusammenzubauen? Ich glaube, ich sollte nur noch Uhren mit "Wegwerfwerken" (Seiko 4R36 und Co.) oder Quarz kaufen. Ich meine -- kriegt man nicht für 350€ schon ein neues Werk wie ein Sellita oder ETA der unteren Qualitätsstufe? Bei vintage ist es natürlich was anderes, wenn es keine Teile mehr gibt oder die nur schwer aufzutreiben sind.
viewtopic.php?t=17627
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
Sedi
Beiträge: 4658
Registriert: 05 Feb 2007, 17:34
Wohnort: Bischberg

Re: Aktuelle Servicepreise , Wartezeiten und Anmerkungen

Beitrag von Sedi » 10 Nov 2020, 15:37

Dankeschön! Allerdings geht es da um ein 7750, was ja kein Dreizeiger ist. Aber wenn da von 2-3 Std die Rede ist, oder 4 mit Gehäuse aufarbeiten, dann finde ich 250-350 für eine Dreizeiger, wie von Jürgen weiter oben genannt, schon nach wie vor happig. Ich hab mal 40€ für die Revision einer Poljot mit 2612 Weckerwerk gezahlt. Zugegeben, das war vermutlich sehr günstig. Ich hab noch so grob Preise im Kopf von 300 für einen Chrono, um die 150 für Dreizeiger.
Das muß die Uhr abkönnen!

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 10202
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Aktuelle Servicepreise , Wartezeiten und Anmerkungen

Beitrag von Heinz-Jürgen » 10 Nov 2020, 15:46

Sedi hat geschrieben:
10 Nov 2020, 15:37
Dankeschön! Allerdings geht es da um ein 7750, was ja kein Dreizeiger ist. Aber wenn da von 2-3 Std die Rede ist, oder 4 mit Gehäuse aufarbeiten, dann finde ich 250-350 für eine Dreizeiger, wie von Jürgen weiter oben genannt, schon nach wie vor happig. Ich hab mal 40€ für die Revision einer Poljot mit 2612 Weckerwerk gezahlt. Zugegeben, das war vermutlich sehr günstig. Ich hab noch so grob Preise im Kopf von 300 für einen Chrono, um die 150 für Dreizeiger.
Schon klar; ich hab selbst Uhren mit dem 7750. Aber der Faden ist doch recht aufschlussreich. Und man darf nicht vergessen, dass Du den einen Laden nicht mit dem anderen 1:1 vergleichen kannst, weil es unterschiedliche Kostenstrukturen gibt. Und die Kosten in der Schweiz darf man auch nicht mit denen in D vergleichen. Bei den Löhnen und anderen Kosten liegen da schon kleine Welten dazwischen.

Wohl dem, der einen guten und günstigen Uhrmacher für die 08/15-Werke an der Hand hat. Fragt sich nur, wie lange noch; denn ich denke, das ist eine aussterbende Spezies. :wink:
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
Sedi
Beiträge: 4658
Registriert: 05 Feb 2007, 17:34
Wohnort: Bischberg

Re: Aktuelle Servicepreise , Wartezeiten und Anmerkungen

Beitrag von Sedi » 10 Nov 2020, 19:22

Wohl wahr. In CH wird wenigstens anständig gezahlt. Nicht, dass ich einem Uhrmacher nicht sein Auskommen gönne. Ich hab das nur mal mit meinem eigenen Stundensatz verglichen :mrgreen: .
Wäre schon ziemlich besch###, wenn der Beruf (zumindes des freien) tatsächlich aussterben würde. Ärgerlich, dass da die Uhrenindustrie ja selbst nicht so ganz unschuldig dran ist. Und eigentlich ärgert es mich auch selbst, dass ich einige Uhren habe, bei denen vermutlich eine Revi nicht lohnt und es billiger ist, das Werk zu tauschen, wie bei nahezu allen Seikos mit 7S26 oder 4RXX oder günstigen Miyotas. In Bamberg gibt es zum Glück noch ein paar freie Uhrmacher.
Aber das Problem gibt's ja in vielen Branchen. Eine Waschmaschine oder Spülmaschine reparieren, lohnt ja auch oft nicht. Erst recht nicht bei Fernseher und Co. Meine Autos werden allerdings gefahren, bis sie auseinanderfallen. Für einen alten Twingo sind die Ersatzteile billig :rofl: .
Heute erst mit meiner Frau über Möbel geredet, nach unserer Sofabauaktion. Im Grunde basiert doch die florierende Wirtschaft darauf, dass man sich alle 5 Jahre komplett neu einrichtet, am besten inklusive sämtlicher Unterhaltungselektronik und Küchengeräten.
Das muß die Uhr abkönnen!

Benutzeravatar
safesurfer
Beiträge: 4647
Registriert: 15 Feb 2006, 16:41
Wohnort: bei CCAA
Interessen: Uhren, Fotografie, lecker Essen, lecker Getränk...

Re: Aktuelle Servicepreise , Wartezeiten und Anmerkungen

Beitrag von safesurfer » 18 Nov 2020, 14:33

Sedi hat geschrieben:
10 Nov 2020, 15:37
Dankeschön! Allerdings geht es da um ein 7750, was ja kein Dreizeiger ist. Aber wenn da von 2-3 Std die Rede ist, oder 4 mit Gehäuse aufarbeiten, dann finde ich 250-350 für eine Dreizeiger, wie von Jürgen weiter oben genannt, schon nach wie vor happig. Ich hab mal 40€ für die Revision einer Poljot mit 2612 Weckerwerk gezahlt. Zugegeben, das war vermutlich sehr günstig. Ich hab noch so grob Preise im Kopf von 300 für einen Chrono, um die 150 für Dreizeiger.
Na wenn man man mal von gängigen Handwerkerpreisen von 50 €/Stunde zzgl. MWST ausgeht, ist das eigentlich ganz in Ordnung. Der Uhrmacherladen will angemietet werden, der Mensch will was verdienen und so weiter.
Gruß Michael

Bälle flach halten, hoch gewinnen....

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 18629
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Aktuelle Servicepreise , Wartezeiten und Anmerkungen

Beitrag von MCG » 18 Nov 2020, 14:58

safesurfer hat geschrieben:
18 Nov 2020, 14:33
Sedi hat geschrieben:
10 Nov 2020, 15:37
Dankeschön! Allerdings geht es da um ein 7750, was ja kein Dreizeiger ist. Aber wenn da von 2-3 Std die Rede ist, oder 4 mit Gehäuse aufarbeiten, dann finde ich 250-350 für eine Dreizeiger, wie von Jürgen weiter oben genannt, schon nach wie vor happig. Ich hab mal 40€ für die Revision einer Poljot mit 2612 Weckerwerk gezahlt. Zugegeben, das war vermutlich sehr günstig. Ich hab noch so grob Preise im Kopf von 300 für einen Chrono, um die 150 für Dreizeiger.
Na wenn man man mal von gängigen Handwerkerpreisen von 50 €/Stunde zzgl. MWST ausgeht, ist das eigentlich ganz in Ordnung. Der Uhrmacherladen will angemietet werden, der Mensch will was verdienen und so weiter.
... und zu dem Betrag von 40€ für einen Service: der hat wahrscheinlich einfach das Werk mit WD40 geflutet und dann mit Druckluft ausgeblasen... :whistling: :mrgreen: :wink:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
Hertie
Beiträge: 9324
Registriert: 15 Feb 2006, 10:56
Interessen: alles was friedlich tickt
Tätigkeit: Sandwichopfer - zuständig für alles

Re: Aktuelle Servicepreise , Wartezeiten und Anmerkungen

Beitrag von Hertie » 18 Nov 2020, 15:26

Richtig.
Das Zauberwort heisst wohl : faire Bezahlung von Dienstleistungen.

Und da die Kostenstrukturen unterschiedlich sind, sind es auch die Preise.
Aber irgendwann kommt es eben zu dem Punkt, an dem die Preisgestaltung kippt und der Konsument sich etwas verschaukelt vorkommt.

Einerseits verdienen die Luxushersteller gut daran, dass sie mit allerlei List den psychisch abhängigen Konsument die sündteure Ware andrehen, andererseits lassen sie ihn dann als ratlosen Bittsteller zurück, wenn es sich um das anschließende Service handelt.

Neben aberwitzigen Servicekosten im Stammhaus von zb. 1500.- für ein Dreizeigerwerk gehe ich nicht davon aus, dass der Uhrmacher 1) viel mehr verdient als anderswo , 2) die anfallenden Kosten dermaßen höher sind, 3) der arme Uhrmacher die Werke im Namen des Manufakturgedankens wieder sauberlutschen muss und deshalb solche grotesken Preise entstehen. Meist noch in Verbindung mit Wartezeiten, die eben in Anbetracht der aufgerufenen Uhrenpreise + anschließender Servicepreise manchmal an Frechheit schwer zu überbieten sind. :whistling:

Aber kurz zusammengefasst : ich weiß, dass es müßig ist, darüber zu diskutieren. :lol:
Vielleicht waren die freien Uhrmacher in ihrer Preisgestaltung aber auch zu schüchtern, bzw. wir Uhrenfetischisten zu geizig, dass es eben immer weniger freie Uhrmacher gibt, welche wirtschaftlich überleben.(natürlich neben anderen Aspekten wie Ersatzteilproblematiken etc.)
Member Nr.1 - ich wartete im virtuellen Schlafsack vor der Türe , bis das tolle Forum endlich aufsperrte.

Benutzeravatar
safesurfer
Beiträge: 4647
Registriert: 15 Feb 2006, 16:41
Wohnort: bei CCAA
Interessen: Uhren, Fotografie, lecker Essen, lecker Getränk...

Re: Aktuelle Servicepreise , Wartezeiten und Anmerkungen

Beitrag von safesurfer » 18 Nov 2020, 15:32

Hertie hat geschrieben:
18 Nov 2020, 15:26


Aber kurz zusammengefasst : ich weiß, dass es müßig ist, darüber zu diskutieren. :lol:
:thumbsup:
Gruß Michael

Bälle flach halten, hoch gewinnen....

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 19630
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: Aktuelle Servicepreise , Wartezeiten und Anmerkungen

Beitrag von cool runnings » 18 Nov 2020, 21:28

safesurfer hat geschrieben:
18 Nov 2020, 15:32
Hertie hat geschrieben:
18 Nov 2020, 15:26


Aber kurz zusammengefasst : ich weiß, dass es müßig ist, darüber zu diskutieren. :lol:
:thumbsup:
Hertie hat geschrieben:
18 Nov 2020, 15:26
Richtig.
Das Zauberwort heisst wohl : faire Bezahlung von Dienstleistungen.
👍

Interessant finde ich, dass viele bereit sind, für ihr Auto in der Werkstatt dreistellige Stundensätze zu akzeptieren, bei freien Uhrmachern und in vielen anderen Bereichen aber schon bei der Hälfte sich beschweren.

Antworten