Exaktheit von Quarzuhrsekunderzeigerpositionen

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Benutzeravatar
Hamish Dalziel
Beiträge: 147
Registriert: 17 Dez 2008, 12:16
Wohnort: Kanton Luzern

Re: Exaktheit von Quarzuhrsekunderzeigerpositionen

Beitrag von Hamish Dalziel » 02 Okt 2020, 17:32

OK, ich bin in 2-3- Wochen wieder mal in Bern, da schaue ich da nochmal rein, vielleicht ist dann weniger los. Aber jetzt gehe ich wenigstens bestärkt in meiner Ansicht, dass das eigentlich nicht "Stand der Technik" ist...
Die Meisten sind schlecht. (Bias von Priene)

Benutzeravatar
MuellerB
Beiträge: 580
Registriert: 16 Feb 2006, 08:44
Wohnort: Südlich von Hamburg und nördlich von Müchen

Re: Exaktheit von Quarzuhrsekunderzeigerpositionen

Beitrag von MuellerB » 03 Okt 2020, 15:40

Sedi hat geschrieben: 01 Okt 2020, 21:41 "nur ein Werk"? Ich weiß nicht, meine Citizens und Casios schaffen das eigentlich mehrheitlich.
Meine Citizen sind auch nicht so schlecht, aber keine schafft es, dass immer alle 60 genau getroffen werden - da gehen auch mal 5 oder 10 Indizes etwas daneben. Nicht so übel wie ein 10€ Ticker aber eben auch nicht perfekt.
____________________________
Gruß, Björn

Zeit ist das, was man an der Uhr abliest (Albert Einstein)

Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 2916
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59

Re: Exaktheit von Quarzuhrsekunderzeigerpositionen

Beitrag von unnnamed » 07 Okt 2020, 09:52

Das "Problem" ist konstruktiv bedingt. Von der partiellen Drehung des Rotors muss eine Übersetzung hin
bis zum Sekundenrad erfolgen. Spielfreie Eingriffe in einem Armbanduhrräderwerk, nein. Dann müsste
des Weiteren das Zifferblatt 100 Prozent zentrisch sitzen und natürlich muss auch der Druck mit höchst
möglicher Genauigkeit ausgeführt sein, beziehungsweise das Bohren des Positionen der Indexbefestigung
und die Indexfüsse zum Index 100 Prozent stimmen. Es gibt noch andere Einflüsse, aber das sollte als
Anhaltspunkt schon reichen um aufzuzeigen, dass da einiges zusammenspielt.
Zuletzt muss natürlich der Zeiger möglichst gut gesetzt werden. Und wenn der Zeiger rundherum schön
neben den Index zeigt und dies relativ gleichmässig macht, dann ist es ein lieblos gesetzter Zeiger. Und
das wäre dann schon eine Frage nach einer anderen Uhr beim Kauf wert (im Nachhinein schwierig, das wäre
vermutlich von der Kulanz des Händlers abhängig).

Alternativ mal schauen wie diejenigen Werke konstruiert sind, bei welchen der Sekundenzeiger möglichst
genau auf den Index treffen soll. Wie bereits angemerkt sind wir da auch in anderen Preisregionen und
nicht mehr beim 2,50€ Quaaaaaaaaarzbomber.
Gruß Bernd

Benutzeravatar
Hamish Dalziel
Beiträge: 147
Registriert: 17 Dez 2008, 12:16
Wohnort: Kanton Luzern

Re: Exaktheit von Quarzuhrsekunderzeigerpositionen

Beitrag von Hamish Dalziel » 07 Okt 2020, 13:10

Ich denke schon, dass es da viele Faktoren gibt, die das negativ beeinflussen - aber die GS ist ja nicht wirklich ein € 2.50 Quarzbomber...
Die Meisten sind schlecht. (Bias von Priene)

colbourne221
Beiträge: 4
Registriert: 07 Okt 2020, 15:59
Wohnort: Roggenburg
Interessen: Moderne Technologien
Tätigkeit: Manager

Re: Exaktheit von Quarzuhrsekunderzeigerpositionen

Beitrag von colbourne221 » 08 Okt 2020, 10:01

Hamish Dalziel hat geschrieben: 07 Okt 2020, 13:10 Ich denke schon, dass es da viele Faktoren gibt, die das negativ beeinflussen - aber die GS ist ja nicht wirklich ein € 2.50 Quarzbomber...
Welche Faktoren genau? :?:

Benutzeravatar
Hamish Dalziel
Beiträge: 147
Registriert: 17 Dez 2008, 12:16
Wohnort: Kanton Luzern

Re: Exaktheit von Quarzuhrsekunderzeigerpositionen

Beitrag von Hamish Dalziel » 08 Okt 2020, 12:06

colbourne221 hat geschrieben: 08 Okt 2020, 10:01
Hamish Dalziel hat geschrieben: 07 Okt 2020, 13:10 Ich denke schon, dass es da viele Faktoren gibt, die das negativ beeinflussen - aber die GS ist ja nicht wirklich ein € 2.50 Quarzbomber...
Welche Faktoren genau? :?:
Ich hatte mich darauf bezogen:
unnnamed hat geschrieben: 07 Okt 2020, 09:52 Das "Problem" ist konstruktiv bedingt. (...)
Die Meisten sind schlecht. (Bias von Priene)

Benutzeravatar
Sedi
Beiträge: 4610
Registriert: 05 Feb 2007, 17:34
Wohnort: Bischberg

Re: Exaktheit von Quarzuhrsekunderzeigerpositionen

Beitrag von Sedi » 09 Okt 2020, 00:43

Man sollte auch berücksichtigen, dass das menschliche Auge sehr gut darin ist, selbst Abweichungen im Bereich von Millimeterbruchteilen wahrzunehmen. Das macht es nicht ganz trivial, wie oben beschrieben. Ich bin trotzdem immer wieder erfreut, wie gut das meine Casios hinkriegen, die ja nun nicht die Welt kosten.
Das muß die Uhr abkönnen!

Pete
Beiträge: 1531
Registriert: 30 Nov 2010, 10:50
Wohnort: Mal Bern, mal Wallis

Re: Exaktheit von Quarzuhrsekunderzeigerpositionen

Beitrag von Pete » 09 Okt 2020, 10:40

Ist das eigentlich nur Fanboy-Gequatsche oder hat Rolex damals bei der Oysterquartz enorm grossen Wert drauf gelegt, dass eben der Sekundenzeiger genau die Indices trifft?

Hab leider keine Oysterquartz zur Hand obwohl sie mich, wegen des schicken Gehäuses, eigentlich schon lange reizt...

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 17980
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Exaktheit von Quarzuhrsekunderzeigerpositionen

Beitrag von jeannie » 09 Okt 2020, 11:14

Einfach die Minuterie weglassen. Dann ist das Problem gelöst. :mrgreen:
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 18880
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Exaktheit von Quarzuhrsekunderzeigerpositionen

Beitrag von Thomas H. Ernst » 09 Okt 2020, 12:14

Pete hat geschrieben: 09 Okt 2020, 10:40Ist das eigentlich nur Fanboy-Gequatsche oder hat Rolex damals bei der Oysterquartz enorm grossen Wert drauf gelegt, dass eben der Sekundenzeiger genau die Indices trifft?
Wieviel Wert da drauf gelegt wurde kann ich nicht sagen, aber man kann den Schrittmotor justieren.
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 17980
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Exaktheit von Quarzuhrsekunderzeigerpositionen

Beitrag von jeannie » 09 Okt 2020, 12:47

Thomas H. Ernst hat geschrieben: 09 Okt 2020, 12:14 Wieviel Wert da drauf gelegt wurde kann ich nicht sagen, aber man kann den Schrittmotor justieren.
Kann man bei den Antrieben im Sekundentakt überhaupt von Schrittmotoren reden? Ich dachte immer, solche Quarzuhren haben eine Klinke, die alle Sekunde auf das Werk klickt.

Hier auf Seite 7 die Explosionszeichnung, da sieht man die Spule, die auf den Rotor klickt:
https://www.ronda.ch/uhrwerke/quartz-es ... 70ef1013c4
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 18880
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Exaktheit von Quarzuhrsekunderzeigerpositionen

Beitrag von Thomas H. Ernst » 09 Okt 2020, 13:33

jeannie hat geschrieben: 09 Okt 2020, 12:47Kann man bei den Antrieben im Sekundentakt überhaupt von Schrittmotoren reden? Ich dachte immer, solche Quarzuhren haben eine Klinke, die alle Sekunde auf das Werk klickt.
Es sind schon Schrittmotoren da ja die Spule des Stators den Rotor mit jedem Impuls um einen Schritt weiter bewegt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Lavet-Schrittmotor

Bei Rolex wurde ein anderer Weg gewählt. Das 5035 verfügt über eine ankerförmige Klinke welche hin- und her geschaltet wird, gut zu sehen rechts neben dem GENEVA Schriftzug. Bei jedem Impuls wird das Sekundenrad, mittig unter der zentralen Brücke zu sehen, um einen Schritt weiter bewegt. Über die Eingrifftiefe lässt sich die Schrittweite fein justieren.

Bild

Eine sehr interessante Lösung hat Grand Seiko gewählt.
https://www.grand-seiko.com/de-de/speci ... es/vol3/1/
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 17980
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Exaktheit von Quarzuhrsekunderzeigerpositionen

Beitrag von jeannie » 09 Okt 2020, 16:13

Beim Lavert-Motor von Schrittmotor zu sprechen ist wohl etwas euphemistisch.

Bei der Grand Seiko werden die schweren Zeiger mit einem Doppelschritt bewegt und man kann in Halbsekunden justieren. Eigentlich eine einfache Lösung. Aber es braucht wieder mal die Japaner um drauf zu kommen. :wink:

Unter Schrittmotor verstehe ich einen drehenden Motor, der vorwärts und rückwärts zur beliebigen Position wechselt:
https://de.wikipedia.org/wiki/Schrittmotor

Bild
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
C.95
Beiträge: 1280
Registriert: 07 Jul 2012, 10:36

Re: Exaktheit von Quarzuhrsekunderzeigerpositionen

Beitrag von C.95 » 09 Okt 2020, 16:44

Diese Alternative ist mit < 15 Sekunden Fehlgang pro Monat spezifiziert.
Geprüft habe ich das bisher nicht ?!

Bild

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 18880
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Exaktheit von Quarzuhrsekunderzeigerpositionen

Beitrag von Thomas H. Ernst » 09 Okt 2020, 17:06

C.95 hat geschrieben: 09 Okt 2020, 16:44 Diese Alternative ist mit < 15 Sekunden Fehlgang pro Monat spezifiziert.
Geprüft habe ich das bisher nicht ?!

Bild
Und, trifft der Zeiger die Indexe? :mrgreen:
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Antworten