Sekundenstop

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
gatewnrw
Beiträge: 4259
Registriert: 09 Apr 2006, 16:09
Wohnort: NRW
Interessen: die 3. Halbzeit

Re: Sekundenstop

Beitrag von gatewnrw » 12 Feb 2021, 20:06

Quadrilette172 hat geschrieben:
12 Feb 2021, 18:01
Sedi hat geschrieben:
12 Feb 2021, 16:50
.................
Bei "Uhr rückwärts drehen" fällt mir immer meine Junkers mit Russenwerk ein, bei der die Datums-"Schnellverstellung" über beherztes Hin- und Herdrehen zwischen 9 Uhr und 2 Uhr erfolgt :rofl: . "It's not a bug, it's a feature."
Auch wenn Du lachst, dass war lange Zeit bei vielen Werken der Standard der Schnellverstellung - nicht nur bei den Russen.
Beispiel Heuer Carrera

LG Peter
yi lu ping an 20200216

mingtian mingtian ni de wei xiao
jiang shi bian ya chun hua

Benutzeravatar
khs3770
Beiträge: 596
Registriert: 18 Mär 2006, 10:00

Re: Sekundenstop

Beitrag von khs3770 » 13 Feb 2021, 10:12

Ich weiß ja nicht ob das Leben/die Welt gefährlicher geworden ist, weil diese Passage in den neuen Anleitungen fehlt
Hinweis:
Die Kaliber 321, 1861, 1863, 1866 und 1869 verfügen nicht über eine Sekundenstopp-Funktion. Es ist daher nicht möglich, sie
mit einem Zeitsignal (Radio/Fernsehen/Internet) zu synchronisieren.
, aber vor einiger Zeit stand das da noch...
Hinweis: Bei den Kalibern 1861, 1863, 1866 und 3604 stoppt die Sekunde bei der Zeiteinstellung nicht automatisch. Um sie zu synchronisieren, muss die Krone daher leicht rückwärts gedreht und unter Spannung gehalten werden. So wird der Sekundenzeiger angehalten. Einfach beim Zeitzeichen die Spannung loslassen und die Krone wieder in Position 1 drücken.

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 19529
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Sekundenstop

Beitrag von MCG » 13 Feb 2021, 17:05

khs3770 hat geschrieben:
13 Feb 2021, 10:12
Ich weiß ja nicht ob das Leben/die Welt gefährlicher geworden ist, weil diese Passage in den neuen Anleitungen fehlt
Hinweis:
Die Kaliber 321, 1861, 1863, 1866 und 1869 verfügen nicht über eine Sekundenstopp-Funktion. Es ist daher nicht möglich, sie
mit einem Zeitsignal (Radio/Fernsehen/Internet) zu synchronisieren.
, aber vor einiger Zeit stand das da noch...
Hinweis: Bei den Kalibern 1861, 1863, 1866 und 3604 stoppt die Sekunde bei der Zeiteinstellung nicht automatisch. Um sie zu synchronisieren, muss die Krone daher leicht rückwärts gedreht und unter Spannung gehalten werden. So wird der Sekundenzeiger angehalten. Einfach beim Zeitzeichen die Spannung loslassen und die Krone wieder in Position 1 drücken.
ich sag dir, das Leben ist die Hölle! Nur Risiken um dich herum, das wirst du nicht überleben… :wink:
LG aus Mostindien - Markus

gatewnrw
Beiträge: 4259
Registriert: 09 Apr 2006, 16:09
Wohnort: NRW
Interessen: die 3. Halbzeit

Re: Sekundenstop

Beitrag von gatewnrw » 13 Feb 2021, 19:10

MCG hat geschrieben:
13 Feb 2021, 17:05

ich sag dir, das Leben ist die Hölle! Nur Risiken um dich herum, das wirst du nicht überleben… :wink:
egal ob mit oder ohne Sekundenstopp :rofl:

LG Peter

(Ahasver)
yi lu ping an 20200216

mingtian mingtian ni de wei xiao
jiang shi bian ya chun hua

Benutzeravatar
tiktak
Beiträge: 165
Registriert: 20 Feb 2006, 09:29
Wohnort: Oberallgäu

Re: Sekundenstop

Beitrag von tiktak » 18 Feb 2021, 10:06

Danke für die Infos.

Schönen Tag wünscht
Gerhard
Ich habe leider einen ziemlich komischen Geschmack
für das, was ich an Einkommen habe !!!

watchhans18
Beiträge: 152
Registriert: 16 Nov 2013, 20:09
Wohnort: Hannover
Tätigkeit: Freizeitbewältiger

Re: Sekundenstop

Beitrag von watchhans18 » 29 Mai 2021, 14:52

Wenn man dadurch das Ankerrad nicht kurzfristig in eine Rückwärtsdrehung bringt, was den Ölfilm auf den Ankerpaletten ungünstig umverteilen würde, kann da nix passieren. Es sei denn, die Zeigerreibung ist zu gering und die Zugfeder voll gespannt, dann kann man solange leicht rückwärts drehen wie man will, da wird nichts anhalten. Denn man dreht gegen die Zugfederspannung an. Am besten also bei gutem Sitz des Minutenrohres und bei nicht mehr voll aufgezogener Feder.
Etwas schwieriger wird's bei der Kraftübertagung zum Stundenrad via Kleinbodenrad, da ist die Zeigerreibung meist zu schwach, um das gesamte Räderwerk zum Anhalten zu bringen.
Bild
Vorteilhaft, lässt sich leichter anhalten.
Bild
Lässt sich schwieriger anahlten.

Hugybear
Beiträge: 113
Registriert: 13 Mai 2018, 15:04

Re: Sekundenstop

Beitrag von Hugybear » 29 Mai 2021, 22:49

tiktak hat geschrieben:
12 Feb 2021, 08:42
Kann mir bitte jemand sagen, ob dies schädlich für das Werk sein kann.
Omega empfiehlt das explizit für ein genaues Stellen bei den 861/1861ern.
Selber mache ich das bei allen Uhren, die keinen Sekundenstop haben.
Es funktioniert bei einigen allerdings nur, wenn die Feder nur ganz wenig aufgezogen ist.
Empfehlung: Uhr anlaufen lassen und dann korrekt stellen und zum Schluss weiter aufziehen.

In meiner Sammlung sind das folgende Werke:

Citizen 8203A
Unitas 6498-1
Omega 1861
Poljot 3133
Vostok 2416B
Certina Cal. 25-671
Longines L706
Tissot 2481

Gruss, Jörg
Ich ticke immer richtig, manchmal aber anders

Antworten