Rolex und Microstella

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Antworten
Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 18274
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Rolex und Microstella

Beitrag von jeannie » 21 Mär 2021, 17:30

Hallo zusammen, ich habe hier eine etwas spezielle Frage die mich umtreibt:

Rolex-Unruhen werden ja mit Einstellschrauben justiert, die mit einem MIcrostella-Werkzeug verstellt werden. So weit ich weiss, gibt es bei Microstella keine verschiedenen Grössen; one size fits all, wenn man so sagen möchte.

Wenn jetzt jemand behauptet, das Werkzeug passt nicht in die Schrauben, wie gross ist da die Wahrscheinlichkeit, dass er sich da ein Fake hat unterjubeln lassen?
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 19732
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Rolex und Microstella

Beitrag von Thomas H. Ernst » 21 Mär 2021, 18:18

Hmm, es sind zwar zwei unterschiedliche Schraubenpaare montiert, die haben aber soweit ich mich erinnern kann den selben Durchmesser.
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 10425
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Rolex und Microstella

Beitrag von Heinz-Jürgen » 22 Mär 2021, 07:03

Gibt es Fakes mit Microstella-Schrauben? :shock:
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
hermann
Beiträge: 3959
Registriert: 15 Feb 2006, 11:33
Wohnort: Kärnten
Interessen: Familie, Uhren, Sport
Tätigkeit: Uhrmachermeister

Re: Rolex und Microstella

Beitrag von hermann » 22 Mär 2021, 07:34

Hallo

Die passen wie Faust auf´s Auge. 8)
Was allerdings sein kann, das die Schraube nicht immer gleich in die Öffnung des Gerätes rein geht. Durch die feine Verzahnung und die überaus genaue Passung - es soll ja so gut wie kein Spiel zwischen Gerät und Schrauben sein um ein möglichst genaues Regulieren zu ermöglichen - manchmal etwas frimmelig.
Fake Geräte kann ich natürlich nicht ausschließen.

Gruß hermann
Bild
Der Mensch hasst das Böse mehr als er das Gute liebt.

Benutzeravatar
Pete
Beiträge: 1948
Registriert: 30 Nov 2010, 10:50
Wohnort: Mal Bern, mal Wallis

Re: Rolex und Microstella

Beitrag von Pete » 22 Mär 2021, 09:27

Heinz-Jürgen hat geschrieben:
22 Mär 2021, 07:03
Gibt es Fakes mit Microstella-Schrauben? :shock:
Jepp. Scheint es wohl zu geben. Schon erstaunlich wie viel Energie dort (schon gar nicht mehr mittlerweile) verwendet wird. Es geht ja mittlerweile um Fakes in betrügerischer Absicht, die nicht mehr beim Strandkonzi gekauft sondern von Verkäufer als echt ausgegeben werden.

Benutzeravatar
hermann
Beiträge: 3959
Registriert: 15 Feb 2006, 11:33
Wohnort: Kärnten
Interessen: Familie, Uhren, Sport
Tätigkeit: Uhrmachermeister

Re: Rolex und Microstella

Beitrag von hermann » 22 Mär 2021, 10:04

Pete hat geschrieben:
22 Mär 2021, 09:27
Jepp. Scheint es wohl zu geben.
Echt - gibt es eine Quelle dazu?
Mein letzter Wissensstand sind wirklich echt aussehende Klone, die aber mit einem Rücker statt Masseschrauben versehen sind.
Eines der wenig verbliebenen Unterscheidungsmerkmalen.

Gruß hermann
Bild
Der Mensch hasst das Böse mehr als er das Gute liebt.

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 19216
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Rolex und Microstella

Beitrag von MCG » 22 Mär 2021, 10:52

hermann hat geschrieben:
22 Mär 2021, 10:04
Pete hat geschrieben:
22 Mär 2021, 09:27
Jepp. Scheint es wohl zu geben.
Echt - gibt es eine Quelle dazu?
Mein letzter Wissensstand sind wirklich echt aussehende Klone, die aber mit einem Rücker statt Masseschrauben versehen sind.
Eines der wenig verbliebenen Unterscheidungsmerkmalen.

Gruß hermann
Das nähme mich auch Wunder... :idea: :shock:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
Pete
Beiträge: 1948
Registriert: 30 Nov 2010, 10:50
Wohnort: Mal Bern, mal Wallis

Re: Rolex und Microstella

Beitrag von Pete » 22 Mär 2021, 11:58

Ich suche heute Abend mal den/die Artikel die mir im Kopf schwirren!

Benutzeravatar
retroman
Beiträge: 2920
Registriert: 04 Apr 2007, 09:07
Wohnort: O W L Deutschland
Interessen: Uhren, Billard, trockener Rotwein
Tätigkeit: Fachmann
Kontaktdaten:

Re: Rolex und Microstella

Beitrag von retroman » 22 Mär 2021, 12:58

jeannie hat geschrieben:
21 Mär 2021, 17:30


Wenn jetzt jemand behauptet, das Werkzeug passt nicht in die Schrauben, wie gross ist da die Wahrscheinlichkeit, dass er sich da ein Fake hat unterjubeln lassen?
Mir ist auch nur eine Größe für alle Kaliber bekannt. Vielleicht ist der Schlüssel ein Fake?

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 10425
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Rolex und Microstella

Beitrag von Heinz-Jürgen » 22 Mär 2021, 16:19

retroman hat geschrieben:
22 Mär 2021, 12:58
jeannie hat geschrieben:
21 Mär 2021, 17:30


Wenn jetzt jemand behauptet, das Werkzeug passt nicht in die Schrauben, wie gross ist da die Wahrscheinlichkeit, dass er sich da ein Fake hat unterjubeln lassen?
Mir ist auch nur eine Größe für alle Kaliber bekannt. Vielleicht ist der Schlüssel ein Fake?
Luigi verkauft Fakes? :shock:




















:mrgreen:
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

Benutzeravatar
hermann
Beiträge: 3959
Registriert: 15 Feb 2006, 11:33
Wohnort: Kärnten
Interessen: Familie, Uhren, Sport
Tätigkeit: Uhrmachermeister

Re: Rolex und Microstella

Beitrag von hermann » 23 Mär 2021, 07:13

Hallo

Bis jetzt gibt es nur eine Dimension der Masseschrauben, somit kann man mit dem Gerät alle bis jetzt produzierten Werke regulieren.
Wie gesagt, es ist auf Grund der genauen Passung manchmal schwierig die Schraube einzufädeln - selbst wenn man es schon hunderte Male gemacht hat. Die Unruhe nicht genau horizontal, oder das Gerät nicht genau vertikal zu halten, reicht da schon.

Gruß hermann
Bild
Der Mensch hasst das Böse mehr als er das Gute liebt.

Benutzeravatar
Pete
Beiträge: 1948
Registriert: 30 Nov 2010, 10:50
Wohnort: Mal Bern, mal Wallis

Re: Rolex und Microstella

Beitrag von Pete » 23 Mär 2021, 16:56

MCG hat geschrieben:
22 Mär 2021, 10:52
hermann hat geschrieben:
22 Mär 2021, 10:04
Pete hat geschrieben:
22 Mär 2021, 09:27
Jepp. Scheint es wohl zu geben.
Echt - gibt es eine Quelle dazu?
Mein letzter Wissensstand sind wirklich echt aussehende Klone, die aber mit einem Rücker statt Masseschrauben versehen sind.
Eines der wenig verbliebenen Unterscheidungsmerkmalen.

Gruß hermann
Das nähme mich auch Wunder... :idea: :shock:
Ihr habt recht, da hab ich bei diversen Forumsdiskussionen über sog. Super-Fakes wohl zu viel herausgelesen. Fakes die der Profi angeblich auch nicht beim Öffnen der Uhr erkennen soll. Ich bin natürlich davon ausgegangen dass dann auch das Microstella System gefaked wird. Scheinbar aber nicht. Zumindest habe ich hierzu keinen Beleg gefunden. Andersherum wundert mich dann aber, wieso ein Blick unter den Deckel nicht die Fälschung verraten soll, wenn selbst ich als Laie einen Rücker erkenne :roll:


Benutzeravatar
hermann
Beiträge: 3959
Registriert: 15 Feb 2006, 11:33
Wohnort: Kärnten
Interessen: Familie, Uhren, Sport
Tätigkeit: Uhrmachermeister

Re: Rolex und Microstella

Beitrag von hermann » 24 Mär 2021, 07:39

Pete hat geschrieben:
23 Mär 2021, 16:56
Scheinbar aber nicht.
...noch nicht - ich hatte den Klon den ich letztens am Werktisch hatte, auch nicht für möglich gehalten. Ich habe spasshalber den Automatikblock des Fake Werkes in meine Sub eingebaut und ein paar Tage getragen, einwandfrei. :shock:

Gruß hermann
Bild
Der Mensch hasst das Böse mehr als er das Gute liebt.

Antworten