Baselworld 2020…Interessanter für Uhrenfreunde?

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Online
watch-watcher
Beiträge: 1748
Registriert: 25 Feb 2006, 16:59
Wohnort: Großraum Dortmund

Baselworld 2020…Interessanter für Uhrenfreunde?

Beitrag von watch-watcher » 28 Mär 2019, 10:38

Die Baselworld 2019 hat ihre Tore geschlossen und was diese Messe 2020 uns bringen wird ist ungewiss.

Bei der Abschlusskonferenz hat der Direktor der Baselworld keine Hand vor dem Mund genommen.

Das Einzige, was sich gut anhört, ist die geplante Öffnung der Messe hin zu uns Uhrenfreunden.

Ob natürlich die Hersteller mitziehen, ist fraglich.

Hier einmal der Link zu den News des „Blickpunkt Juwelier“.

https://www.blickpunktjuwelier.de/aktue ... kes-minus/#

Der Managing Director der Baselworld hat ein dickes Minus bekannt gegeben. Ein Minus im unrentablen Transformationsjahr, so Michel Loris-Melikoff.


Bei der Abschlusspressekonferenz der Baselworld 2019 hatte Loris-Melikoff keine großen Schwierigkeiten, schlechte Zahlen zu präsentieren. Minus 22% Besucher, Minus 20 % Aussteller und Minus 12 % Journalisten brachten ihn nicht aus dem Konzept. Denn diese Messe sei eine Übergangsmesse gewesen. Der Transformationsprozess sei im vollen Gange. In den nächsten drei Jahren soll sich die Messe komplett wandeln. Loris-Melikoff stellte die Vision „Baselworld 2020+“ vor. Wichtigste Neuerungen: Die Messe wird sich stärker öffnen. Und zwar stärker für Konsumenten, Blogger, Sammler, VIPs, Influencer, es soll mehr Veranstaltungen, sogar Weiterbildungsangebote während der Messe geben. Und vor allem soll die Messe nicht nur während einer Woche im Jahr von Bedeutung sein, sondern ganzjährig. Loris-Melikoff sprach davon, dass eine Community entsteht, die sich ganzjährig austauscht und einmal im Jahr, eben zur Baselworld, trifft. Loris-Melikoff: „Ich werde oft gefragt, ob es eine Baselworld braucht, ob es eine Fachmesse braucht. Ich glaube ja, denn eine Konzentration aller Beteiligten kann digital nicht stattfinden.“

Loris-Melikoff kündigte zudem an, die Halle 2 wieder zu öffnen. Schmuck und Zulieferer sollen in Zukunft wichtiger werden. Zudem sollen künftig externe Ladenbauer, auch außerhalb der Schweiz, bei der Baselworld zum Zuge kommen. Die Baselworld 2020 findet zwischen dem 30. April und dem 5. Mai statt. Loris-Melikoff räumte ein, dass die Messe 2019 nicht rentabel gewesen sei, sondern eine Investition in die Zukunft. Ob es bereits große Marken gibt, die auch 2020 ausstellen, wollte Loris-Melikoff nicht sagen. Die Firmen seien noch mitten in den Gesprächen.
Es grüsst Wilhelm,

der watch-watcher

Benutzeravatar
rank
Beiträge: 4066
Registriert: 05 Nov 2010, 19:10

Re: Baselworld 2020…Interessanter für Uhrenfreunde?

Beitrag von rank » 31 Mär 2019, 08:32

„Eine solche Konzentration aller Beteiligten kann digital nicht stattfinden“: ob derMessechef damit Recht hat, weiß ich nicht. Wenn ich allerdings beobachte, welche mediale Wucht von der Basel World ausgeht, dann kann ich nicht verstehen, warum Protagonisten der Industrie auf ein solches, „konzentriertes“ Event verzichten wollen. Kein Einzelevent, kein Charitydinner, kein Sponsoring, nicht mal der SIHH erreicht diese Bedeutung. Natürlich muss es immer Wandel geben und die Kosten müssen angemessen sein. Vermutlich hätte man hier frühzeitig ansetzen soll, ob es zu spät dafür ist, kann ich nicht beurteilen.
Gruß, Frank

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 16043
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Baselworld 2020…Interessanter für Uhrenfreunde?

Beitrag von MCG » 31 Mär 2019, 17:17

rank hat geschrieben:
31 Mär 2019, 08:32
„Eine solche Konzentration aller Beteiligten kann digital nicht stattfinden“: ob derMessechef damit Recht hat, weiß ich nicht. Wenn ich allerdings beobachte, welche mediale Wucht von der Basel World ausgeht, dann kann ich nicht verstehen, warum Protagonisten der Industrie auf ein solches, „konzentriertes“ Event verzichten wollen. Kein Einzelevent, kein Charitydinner, kein Sponsoring, nicht mal der SIHH erreicht diese Bedeutung. Natürlich muss es immer Wandel geben und die Kosten müssen angemessen sein. Vermutlich hätte man hier frühzeitig ansetzen soll, ob es zu spät dafür ist, kann ich nicht beurteilen.
Seh ich auch so...
Ich bin mir nicht mehr sicher ob Hayek sich, uns, allen - mit seinem Entscheid einen Gefallen getan hat... :whistling:
Wir werden sehen... 2020 klingt irgendwie gut...💡 :D
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
Roger Ruegger
Beiträge: 3004
Registriert: 15 Feb 2006, 18:18
Wohnort: Schweiz
Tätigkeit: Tippse
Kontaktdaten:

Re: Baselworld 2020…Interessanter für Uhrenfreunde?

Beitrag von Roger Ruegger » 31 Mär 2019, 18:41

rank hat geschrieben:
31 Mär 2019, 08:32
Wenn ich allerdings beobachte, welche mediale Wucht von der Basel World ausgeht, dann kann ich nicht verstehen, warum Protagonisten der Industrie auf ein solches, „konzentriertes“ Event verzichten wollen.
Jup. Ein kleines, unbedeutendes Beispiel dafür, was die Baselworld leistet: Bis zu 10 x mehr Traffic.

Bild

Und momentan habe ich keine Ahnung, wie ich (bevor die Uhren im Laden auftauchen) Fotos (oder Infos) zur schwarzen Tissot Seastar, zur Rado Captain Cook 42 mm, zur Certina DS PH200M oder zur Mido Ocean Star Tribute kriege.
Dive (into) Watches
Site / Blog / Facebook

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 16043
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Baselworld 2020…Interessanter für Uhrenfreunde?

Beitrag von MCG » 14 Apr 2019, 11:23

https://monochrome-watches.com/breitlin ... own-booth/

Rolex vergrössert! Tudor bekommt einen eigenen Stand! Und Breitling sagt ebenfalls bye-bye...

Ich denke Rolex und Tudor haben ihre Rechnung auch gemacht - und werden profitieren!
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
3fe
Beiträge: 9677
Registriert: 18 Nov 2009, 16:20
Wohnort: Kanton Schwyz
Interessen: Niemals ohne Uhr!

Re: Baselworld 2020…Interessanter für Uhrenfreunde?

Beitrag von 3fe » 14 Apr 2019, 11:48

Ja, das wird natürlich interessanter für Uhrenfreunde. :roll:

Nächstes Jahr also nur noch die 3 Bivermarken, Rolex und Tudor. :whistling:
Beste Grüsse
Jörg


If you see a toilet in your dream, do not use it. It's a trap.

Benutzeravatar
Red hot chili
Beiträge: 1652
Registriert: 19 Aug 2010, 10:09

Re: Baselworld 2020…Interessanter für Uhrenfreunde?

Beitrag von Red hot chili » 14 Apr 2019, 23:01

3fe hat geschrieben:
14 Apr 2019, 11:48
Ja, das wird natürlich interessanter für Uhrenfreunde. :roll:

Nächstes Jahr also nur noch die 3 Bivermarken, Rolex und Tudor. :whistling:

Der Letzte macht dann bekannterweise das Licht aus.
Was wohl zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Hublot und Rolex werden dürfte.

In Wahrheit sind dies aber bereits die Vorboten für etwas ganz anders, für sehr viel einschneidendere Ereignisse, die noch auf uns alle zukommen werden. 8)

s'Peterle
Beiträge: 504
Registriert: 19 Feb 2012, 19:54

Re: Baselworld 2020…Interessanter für Uhrenfreunde?

Beitrag von s'Peterle » 15 Apr 2019, 10:18

Naja, ich habe Anfang der 2000er angefangen mit "den Uhren" (Sammler wage ich mich nicht zu nennen, mit den paar Stücken). Mit ganz viel Enthusiasmus und tatsächlich jedes Jahr oder alle zwei Jahre einer neuen Uhr. Als dann der Hype richtig Fahrt aufnahm bin ich aktiv wieder komplett ausgestiegen weil wirtschaftlich total abgehängt.

Die Preise haben sich in den letzten 15 Jahren verdreifacht und die Qualität deutlich verschlechtert (ich habe ien 99er Longines Admiral die hat damals ca. 3000DM/1500€ gekostet für die man auf gleicher Qualitätsstufe derzeit mindestens 4000€ bezahlen müsste). Da fühlt man sich auf den Arm genommen und verliert den Spaß. Ich mache wieder weiter wenn die Blase vorbei und das Preis- Leistungsverhältnis wieder einigermaßen stimmen (wenn es denn je wieder so weit kommt).

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 16043
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Baselworld 2020…Interessanter für Uhrenfreunde?

Beitrag von MCG » 15 Apr 2019, 15:51

s'Peterle hat geschrieben:
15 Apr 2019, 10:18
Naja, ich habe Anfang der 2000er angefangen mit "den Uhren" (Sammler wage ich mich nicht zu nennen, mit den paar Stücken). Mit ganz viel Enthusiasmus und tatsächlich jedes Jahr oder alle zwei Jahre einer neuen Uhr. Als dann der Hype richtig Fahrt aufnahm bin ich aktiv wieder komplett ausgestiegen weil wirtschaftlich total abgehängt.

Die Preise haben sich in den letzten 15 Jahren verdreifacht und die Qualität deutlich verschlechtert (ich habe ien 99er Longines Admiral die hat damals ca. 3000DM/1500€ gekostet für die man auf gleicher Qualitätsstufe derzeit mindestens 4000€ bezahlen müsste). Da fühlt man sich auf den Arm genommen und verliert den Spaß. Ich mache wieder weiter wenn die Blase vorbei und das Preis- Leistungsverhältnis wieder einigermaßen stimmen (wenn es denn je wieder so weit kommt).
Da muss ich widersprechen.
Die Qualität hat - um Gegenteil - massiv zugenommen! Gut zu sehen zb. bei den Gehäusen , Zeiger und Zifferblätter!

Die Preise zb. bei Oris und Hamilton sind meines erachtens sehr fair...
Bei anderen Marken zahlt man halt den Brand mit...

Genau wie bei Sprüngli Schoggi im Vergleich zu Frey (Migros) ... 😉
LG aus Mostindien - Markus

archimagirus
Beiträge: 3279
Registriert: 25 Aug 2006, 14:33

Re: Baselworld 2020…Interessanter für Uhrenfreunde?

Beitrag von archimagirus » 15 Apr 2019, 16:51

MCG hat geschrieben:
15 Apr 2019, 15:51

Da muss ich widersprechen.
Die Qualität hat - um Gegenteil - massiv zugenommen! Gut zu sehen zb. bei den Gehäusen , Zeiger und Zifferblätter!

...würde ich pauschal nicht so unterschreiben

Wenn ich mir eine IWC GST / AT vs einer aktuellen so anschaue oder einer 3227 Inge vs einer neueren Baujahrs sehe ich eher Abstriche in Punkto Verarbeitung (Aufwändige Perlage z.B. an den Schliessen) 'günstige' (nicht so aufwändige gestaltete ZB bei der Inge)nicht zu vergessen die Kaliber. Da wurde früher deutlich Mehrarbeit (hausintern) abgeliefert
in den 00 Jahren gab es(bei IWC) einfach noch mehr für's Geld....Punkt

Bei Rolex bin ich bei Dir. Eine 5stellige Sub oder GMT gegen eine 6 stellige schmiert in allen Belangen ab, gut kostet heute auch das 2-3 fache aber die haben wirklich nachgerüstet

Der 'Manufakturwahn' bzw die Kunden die in den Anfangsjahren der Foren bei jeder 2.ten Vorstellung gegähnt haben .....ist ja nur ein Eta......bekommen jetzt die Rechnung
Manufaktur knapp unter 10 k und mehr und Sellita Klone für 3-4 ...und auch mehr:yahoo: .... fazit . WIR sind schuld :oops:
Tickende Grüße, Jan!

Benutzeravatar
Red hot chili
Beiträge: 1652
Registriert: 19 Aug 2010, 10:09

Re: Baselworld 2020…Interessanter für Uhrenfreunde?

Beitrag von Red hot chili » 15 Apr 2019, 21:53

MCG hat geschrieben:
15 Apr 2019, 15:51


Da muss ich widersprechen.
Die Qualität hat - um Gegenteil - massiv zugenommen! Gut zu sehen zb. bei den Gehäusen , Zeiger und Zifferblätter!

Das mag für einige Marken/Hersteller ja durchaus angehen, aber eben doch längst nicht für alle.
Ich könnte mittlerweile so einige Negativbeispiele hier anführen, deren Namen ich nur deswegen hier nicht weiter erwähne, um mich nicht weiter drüber aufzuregen und somit in Brast zu geraten.

Erstaunlicher Weise sind es bisweilen eher die jungen Marken/Microbrands, die nicht selten sogar mit guter bis sehr guter Qualität glänzen, was ich noch vor einiger Zeit selber nicht vermutet hätte.
Wohingegen einige Marken eines recht bekannten und dominanten Konzerns, in der Qualität doch eher stark abfallen.
Und wenn dann auch der Service noch derart zu wünschen übrig lässt, wie ich es in jüngster Vergangenheit gleich mehrfach erleben musste, dann summiert sich das zu einer insgesamt bisweilen sehr schlechten Leistung.

s'Peterle
Beiträge: 504
Registriert: 19 Feb 2012, 19:54

Re: Baselworld 2020…Interessanter für Uhrenfreunde?

Beitrag von s'Peterle » 16 Apr 2019, 09:30

ich führe an der Stelle nur die oben erwähnte Longines an.... die ist 20 Jahre alt, hat viel Wristtime und das Gehäuse sieht aus wie neu (dermaßen hart der Stahl), macht man den (massiven) Boden auf ist da ein rhodiniertes perliertes 2836 verbaut... das ganze für umgerechnet ca 1500€, die Lünettenauflage ist aus Gold. Wenn ich heute eine Uhr dieser Preislage anschaue ist ein standard 2836 drin und das Gehäuse nach einem halben Jahr so zerkratzt als ob sie 5 Jahre alt wäre, die Lünette ist mit PVD beschichtet und unter dem Gehäusedeckel ein Werk aus Bandstahl..

Benutzeravatar
Gerald
Beiträge: 1590
Registriert: 17 Jun 2006, 08:15
Wohnort: ORD

Re: Baselworld 2020…Interessanter für Uhrenfreunde?

Beitrag von Gerald » 16 Apr 2019, 10:38

MCG hat geschrieben:
15 Apr 2019, 15:51
Genau wie bei Sprüngli Schoggi im Vergleich zu Frey (Migros) ... 😉
:rofl: sorry Markus das war jetzt bitterböse Ironie, oder?
Das ist wie eine Omega mit einem Chinakracher zu vergleichen, kann man machen ist aber doch viel mehr wie nur der Brand den man bezahlt.

Und nein wie Jan schon schreibt, die Qualität hat sich, einzelne Punkte ausgenommen, die letzten 20 Jahre definitiv nicht verbessert.
Da ist der druck auf der Kostenseite viel zu hoch, und das Marketing verkauft uns den Rest. Es leben die Lemminge :mrgreen:
Freue mich schon auf das neue 321 :whistling:
Gruss, Gerald

Time is what you make of it !

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 16043
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Baselworld 2020…Interessanter für Uhrenfreunde?

Beitrag von MCG » 16 Apr 2019, 11:45

Gerald hat geschrieben:
16 Apr 2019, 10:38
MCG hat geschrieben:
15 Apr 2019, 15:51
Genau wie bei Sprüngli Schoggi im Vergleich zu Frey (Migros) ... 😉
:rofl: sorry Markus das war jetzt bitterböse Ironie, oder?
Das ist wie eine Omega mit einem Chinakracher zu vergleichen, kann man machen ist aber doch viel mehr wie nur der Brand den man bezahlt.

Und nein wie Jan schon schreibt, die Qualität hat sich, einzelne Punkte ausgenommen, die letzten 20 Jahre definitiv nicht verbessert.
Da ist der druck auf der Kostenseite viel zu hoch, und das Marketing verkauft uns den Rest. Es leben die Lemminge :mrgreen:
Freue mich schon auf das neue 321 :whistling:
Nein, war's nicht! :mrgreen:

Die Qualität von Frey ist ausgezeichnet! Ist eher die Hamilton - sicher kein Chinakracher - hab ja nicht Rittersport geschrieben... :rofl:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
mezdis
Beiträge: 950
Registriert: 21 Nov 2012, 08:12

Re: Baselworld 2020…Interessanter für Uhrenfreunde?

Beitrag von mezdis » 16 Apr 2019, 12:50

Gerald hat geschrieben:
16 Apr 2019, 10:38
...die Qualität hat sich, einzelne Punkte ausgenommen, die letzten 20 Jahre definitiv nicht verbessert.
Das ist einfach kompletter Quatsch. Nur weil es in Foren wie diesem andauernd wiederholt wird, stimmt es trotzdem kein bisschen. Vielleicht wäre es für die Kritiker hier mal wieder Zeit, mit einem Qualitätsverantwortlichen einer Uhrenmarke zu sprechen?

Und unter Qualität verstehe ich nicht eine Perlage oder Genfer Streifen hier und dort. Sondern die richtige Qualität der Gehäuse und Werke, also das, was den verärgerten Kunden zurück in den Laden bringt. Also zum Beispiel, wie oft ein Gehäuse nicht mehr wasserdicht ist, wie häufig eine Krone oder ein Drücker abfällt, wie häufig eine Uhr stehen bleibt oder wie oft die Chronofunktion ausfällt. Speziell in den letzten 20 Jahren wurde hier extrem viel erreicht.

Und noch zum Thema Leistung fürs Geld: Wer von euch verdient denn noch gleich viel wie in den 00er Jahren?
Ja klar, jetzt kommt dann gleich das Argument, dass Uhren überproportional teurer wurden als der Rest der Konsumgüter (sic!). Und auch das stimmt nicht durchs Band, wie in dieser Tabelle ersichtlich ist (welche ich schon früher mal gezeigt hatte). Insbesondere die hier wieder mal genannte IWC steht doch gar nicht mal so schlecht da.
Bild

Ja ja, ich weiss, jetzt kommt dann gleich wieder der Shitstorm, da meine Meinung nicht dem Mainstream entspricht. Man darf mir sogar unterstellen, dass ich gehörig einen im Tee habe... nur zu, ich mag's ertragen :wink:
___________
Gruss mezdis

Antworten