Eine klassische "gute Schweizer Uhr": Girard-Perregaux 1966

Allgemeine Diskussionen rund um zeitgenössische Uhren
Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1706
Registriert: 25 Sep 2008, 00:22

Eine klassische "gute Schweizer Uhr": Girard-Perregaux 1966

Beitrag von u2112 » 04 Mai 2019, 23:41

Liebe Uhrenfreunde,

es wird ja aktuell oft beklagt, dass man im Uhrenbereich im Moment eine Schere beobachten kann, die immer weiter aufgeht: Auf der einen Seite eine kleine Zahl von gehypten Modellen (Rolex Sport-Modelle, Patek Nautilus, AP Royal Oak), bei denen Interesse und Nachfrage offenbar kein Ende findet, trotz des inzwischen erreichten Preisniveaus, bei dem im Vergleich jede antike Tulpenzwiebel blass wird - und dann der große Rest. Der interessiert nicht mehr groß, nicht die Juweliere, nicht die Plattformen, nicht die Foren. Das ist etwas überspitzt formuliert, aber ganz falsch ist es leider nicht. Für den Preis einer dösigen Rolex GMT bekommt man z.B. einen goldenen Ewigen Kalender von IWC, zwei ikonische Fifty Fathoms von Blancpain oder fünf Chopard Dresswatches, mit einem der schönsten aktuell verfügbaren Mikrorotor-Werke. Der Markt macht den Preis und der hat sich inzwischen komplett entkoppelt von der Qualität oder Komplexität einer Uhr - wie sonst lässt sich erklären, dass man zum Preis einer gebrauchten PP Nautilus in Stahl einen goldenen ewigen Kalender aus dem gleichen Haus bekommt und noch einen ALS Datographen dazu (mit Glück in Platin) ...

Mir fällt es schwer diese Entwicklung für mich selbst einzuordnen: Manchmal überwiegt der Ärger über die inzwischen prohibitiven Preise oder die Nichtverfügbarkeit, gerade in Kombination mit der Erinnerung, wie man 20xx im Laden stand und die 5711 für XXk viel zu teuer fand (und ich bin schon so lange dabei, dass ich dieses Gefühl noch bei Preisen deutlich unter 20k erinnere :cry: :roll: ). Andererseits hat man ab und an mal ein Modell gekauft, dass plötzlich für den Hype entdeckt wurde und zwischenzeitlich seinen Wert vervielfacht hat (und man nicht nachvollziehen kann, warum). Und dann gibt es Momente, wo man mal diese "Investment-Blase" beiseite lässt und schaut, was denn der Ansturm links und rechts hat liegen lassen - oft zu erschreckend niedrigen Preisen, die sich bei vielen Marken auch maximal konstant halten.

Vor einiger Zeit war ich so auf der Suche nach einer klassischen "guten Schweizer Uhr". Folgendes Profil: Dreizeiger, zeitloses klassisches Design, mit Datum, nicht zu groß, möglichst flach, gerne aus Gold und ein vernünftiges Werk. Da geht man dann seine innere Datenbank durch:
- PP und VC haben sich aus diesem Segment preislich herausgeschossen und träumen von 25-30k Liste. Auch wenn das dann am Gebrauchtmarkt die Hälfte ist, dennoch deutlich zu viel.
- AP möchte an mich als Norddeutschen nicht mehr verkaufen, fällt also auch raus.
- Breguet? Etwas teuer und vor allem beim Design etwas zu barock.
- Blancpain? In der Villeret-Kollektion durchaus interessant (gerade bei den Werken), aber das Angebot ist dünn und so ganz mein Design war nicht dabei.
- Moser? Zu dick und zu groß, dafür habe ich schon ausreichend IWCs.
- Chopard? Interessante Modelle, aber meist eher mit kleiner Sekunde - vielleicht bei anderer Gelegenheit.
- JLC? Natürlich, wäre die klassische Wahl - da hatte ich schon diverse Master Control-Varianten. Sehr schöne Uhren, aber am Ende fehlt doch immer das gewisse Etwas. Zudem wären sie vermutlich zu nah an meiner Memovox und die gewinnt dann im Zweifel den Kampf ums Handgelenk.
- Zenith? Geht nur als Chrono.
- Piaget? Cool, aber schon zu flach, um alltagstauglich zu sein.

Was fehlt noch? Girard-Perregaux. Der Name lässt den Werterhalts-Freund erschaudern, quasi die Maurice Lacroix für Besserverdiener, die sich auch den verbrannten Euro-Scheinen die Hände wärmen wollen. Das Image der Marke ist relativ verheerend und man muss fairerweise sagen, dass sie daran durchaus mit viel Liebe zum Detail mitgearbeitet haben: Katastrophaler Service (gerade hier im Forum ja durchaus nicht unbekannt :whistling: ), chaotische Markenpolitik, wilde Kollektionswechsel, sehr mutige Listenpreise, sehr traurige Konzis und Eigentumsverhältnisse, die noch sonderlich vertrauenserweckend waren. Nicht so doll also :roll: .

Völlig ohne Substanz ist die Marke allerdings nicht, auch wenn das 1791 etwas mit der Brechstange hingedengelt wurde. Denn es gibt ein paar Highlights, die man als Uhrenfreund schon im Hinterkopf hat - die drei goldenen Brücken, das erste Fast-Beat Automatik-Kaliber und natürlich die erste Schweizer Quarz-Uhr, mit der bis heute üblichen Frequenz von 32,768 Hertz. Und auch ein paar Modelle kennt man, die Laureato natürlich (im Original von Genta, aber meist vergessen, da sie zwar früh auf den Markt kam (1975), aber eben "nur" mit Quarz-Werk), die WW.TC Modelle und vielleicht eine Sea Hawk, wenn man ein Symmetrie-Hasser war.

Nun hat sich in den letzten Jahren ein wenig getan. Zum einen gab es nach dem Tod von Luigi Macaluso eine Veränderung der Eigentümerstruktur - inzwischen hat Kering (Gucci) die Mehrheit inne und versucht zusammen mit UN eine eigene Uhrengruppe zu etablieren. Auch wenn das noch Luft nach oben hat (und das Personal weiterhin schnell wechselt), geht der Laden nicht mehr so schnell pleite. Und dann fiel mir letztes jahr auf, dass Wempe inzwischen wieder ein GP-Konzi ist - zumindest hier im Norden ist damit der Service wohl einigermaßen gesichert.

Das wichtigste ist aber natürlich, gibt es denn auch passende Modelle? Da fällt der Blick auf die 1966 Kollektion, die seit gut 10 Jahren genau das angepeilte Segment abdeckt. Bei den Dreizeigern gab und gibt es da eigentlich alle Varianten: zwei Werke, Größen zwischen 38 und 42mm, verschiedene Metalle und Zifferblatt-Farben. Schnell in den Blick kam dabei die Variante in 38mm, silbernes Zifferblatt und Weißgold-Gehäuse. Dieses Modell wurde letztes Jahr eingestellt, aber die Variante in Rotgold gibt es weiterhin - in Stahl auch, diese Version dürfte auch am Ende der WG-Variante mitschuldig sein.

Infos zur Uhr finden sich hier: https://www.girard-perregaux.com/en/196 ... 2-131-bk6a

Die Uhr ist mit gut 8,5mm wirklich flach und mit den kurzen Hörnern auch an schlankeren Handgelenken sehr gut tragbar. Verbaut ist das Brot-und-Butter-Kaliber von GP, also GP 03300 mit 46h Gangreserve, Schnellschaltung, Sekundenstopp und einer schönen Finissage. Passt also.

Bleibt der Preis - und da wird es dann schwierig. Der letzte offizielle Listenpreis lag bei 16.300 Euro, was zwar vergleichbar zu den oben genannten Wettbewerbern von BP oder JLC ist, aber doch viel Geld. Zumal wenn die gleiche Uhr in Stahl (40mm) weniger als die Hälfte kostet (7.900 Euro), der Normalmensch da aber vermutlich keinen Unterschied am Arm sieht.

Doch dann kommen die anfangs beschriebenen Dynamiken zum Tragen, die den Verkäufer schmerzen, aber den Käufer freuen - die Preise für diese Uhren sind ins Bodenlose gefallen. Eine schöne gebraucht WG-Version kostet ungefähr so viel, wie die Stahlversion inkl. des GP-üblichen Graumarkt-Rabatts. Und dann kann es ja gerne auch Gold sein :whistling: ...

Nach so viel Text bleibt die Frage: Wie sieht das gute Stück denn eigentlich aus - :?: - Bilder gibt es gleich...

Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1706
Registriert: 25 Sep 2008, 00:22

Re: Eine klassische "gute Schweizer Uhr": Girard-Perregaux 1966

Beitrag von u2112 » 04 Mai 2019, 23:42

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Fazit: Eine wirklich "gute Schweizer Uhr" - schlicht, kein Schnick-Schnack, elegant und funktional. Es lohnt sich also, auch mal abseits der "üblichen Verdächtigen" zu fischen...

Gruß,
Christian

Benutzeravatar
safesurfer
Beiträge: 4153
Registriert: 15 Feb 2006, 16:41
Wohnort: bei CCAA
Interessen: Uhren, Fotografie, lecker Essen, lecker Getränk...

Re: Eine klassische "gute Schweizer Uhr": Girard-Perregaux 1966

Beitrag von safesurfer » 04 Mai 2019, 23:53

Schöne Vorstellung Christian - wie immer... :wink: :thumbsup:
Gruß Michael

Bälle flach halten, hoch gewinnen....

Quadrilette172
Beiträge: 17443
Registriert: 25 Jan 2007, 23:46

Re: Eine klassische "gute Schweizer Uhr": Girard-Perregaux 1966

Beitrag von Quadrilette172 » 05 Mai 2019, 00:07

safesurfer hat geschrieben:
04 Mai 2019, 23:53
Schöne Vorstellung Christian - wie immer... :wink: :thumbsup:
+1 :thumbsup:

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 15872
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Academic Program and Business Alliances

Re: Eine klassische "gute Schweizer Uhr": Girard-Perregaux 1966

Beitrag von MCG » 05 Mai 2019, 00:59

Du triffst die Sache mit GP sehr gut auf den Punkt!
Da die Seahawk meine erste wirklich „gute“ Uhr war, welche ich vor bald 30 Jahren gekauft habe, liegt mir GP immer wieder sehr am Herzen - auch wenn ich (auch) negative Service Erfahrung machen musste!

Die zeitlos klassische 1966 hat mir in 38mm immer sehr gut gefallen - auch wenn für mich das Datum etwas zu weit innen liegt. Klassisch und Langweilig liegen bei diesen Uhren halt immer sehr nahe beieinander; meistens hat‘s dann bei mir nicht zu einem Kaufentscheid gereicht. Wird wahrscheinlich wieder das gleiche bei der Omega Seamaster 1948 sein. Eigentlich super schön, aber irgendwas gibts dann doch immer zu bemängeln … 🤷🏼‍♂️😅

Der Vintage Trend ist immer noch voll da und so werden in den nächsten Jahren sicher einige der Altbekannten wieder neu aufgelegt zb die Omega Constellation... Ich bin mal gespannt... 😉

Dir wünsch ich viel Spass und Freude mit der eleganten 66… 👍🏻🍀☀️😃
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 8779
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Eine klassische "gute Schweizer Uhr": Girard-Perregaux 1966

Beitrag von Heinz-Jürgen » 05 Mai 2019, 05:27

Vielen Dank für die informative und schön bebilderte Vorstellung! :thumbsup:
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh

möhne
Beiträge: 3469
Registriert: 16 Feb 2006, 14:16

Re: Eine klassische "gute Schweizer Uhr": Girard-Perregaux 1966

Beitrag von möhne » 05 Mai 2019, 09:20

Hallo Christian,

Glückwunsch zum Klassiker! Eine schöne Vorstellung, danke dafür. Diese GP hatte ich absolut nicht auf dem Schirm.

Gruß!

Klaus

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 7180
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: Eine klassische "gute Schweizer Uhr": Girard-Perregaux 1966

Beitrag von walter » 05 Mai 2019, 10:12

Schöner Bericht mit viel Hintergrund- wie stets bei Dir. :thumbsup:
Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Benutzeravatar
PinkFloyd
Beiträge: 10911
Registriert: 15 Feb 2006, 11:29

Re: Eine klassische "gute Schweizer Uhr": Girard-Perregaux 1966

Beitrag von PinkFloyd » 05 Mai 2019, 10:38

walter hat geschrieben:
05 Mai 2019, 10:12
Schöner Bericht mit viel Hintergrund- wie stets bei Dir. :thumbsup:
Walter
+ 1

Vielen Dank :D klasse! :thumbsup:
Beste Grüße
... FAILURE IS NOT AN OPTION

Benutzeravatar
3fe
Beiträge: 9616
Registriert: 18 Nov 2009, 16:20
Wohnort: Kanton Schwyz
Interessen: Niemals ohne Uhr!

Re: Eine klassische "gute Schweizer Uhr": Girard-Perregaux 1966

Beitrag von 3fe » 05 Mai 2019, 11:09

Super Christian - wieder eine sehr informative, mit viel Schalk geschriebene Vorstellung. Eine tolle Sonntagslektüre. Die Bilder runden das Gesamtpaket stilecht ab.

Viel Freude an der GP :thumbsup:

P.S. Was meinst du mit der AP und Norddeutschland - Aussage?
Beste Grüsse
Jörg


If you see a toilet in your dream, do not use it. It's a trap.

Benutzeravatar
SteveMcQueen
Beiträge: 732
Registriert: 09 Feb 2011, 23:46
Wohnort: Neckaralb
Interessen: Mehr als freie Zeit... :(
Tätigkeit: Allzweckwaffe

Re: Eine klassische "gute Schweizer Uhr": Girard-Perregaux 1966

Beitrag von SteveMcQueen » 05 Mai 2019, 11:31

u2112 hat geschrieben:
04 Mai 2019, 23:41
Was fehlt noch? Girard-Perregaux. Der Name lässt den Werterhalts-Freund erschaudern, quasi die Maurice Lacroix für Besserverdiener, die sich auch den verbrannten Euro-Scheinen die Hände wärmen wollen. Das Image der Marke ist relativ verheerend und man muss fairerweise sagen, dass sie daran durchaus mit viel Liebe zum Detail mitgearbeitet haben: Katastrophaler Service (gerade hier im Forum ja durchaus nicht unbekannt :whistling: ), chaotische Markenpolitik, wilde Kollektionswechsel, sehr mutige Listenpreise, sehr traurige Konzis und Eigentumsverhältnisse, die noch sonderlich vertrauenserweckend waren.
:rofl: Hervorragend auf den Punkt gebracht. Viel Spaß mit der GP!
Mit Uhren ist es wie mit Menschen: Manche sind Orginale, andere bleiben zeitlebens nur eine Kopie. - Horrido, Steffen.

Benutzeravatar
u2112
Beiträge: 1706
Registriert: 25 Sep 2008, 00:22

Re: Eine klassische "gute Schweizer Uhr": Girard-Perregaux 1966

Beitrag von u2112 » 05 Mai 2019, 13:04

... danke für die wohlwollenden Aufnahme der 1966 hier im Forum :D

Was noch fehlt, sind Bilder am Arm:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Man sieht, dass die Uhr doch erstaunlich flach am Handgelenk sitzt - die Hörner passen sich auch gut an. Die Ablesbarkeit ist trotz des farblich geringen Kontrasts sehr gut, da die aufwändig gearbeiteten Zeiger immer irgendwie Licht einfangen - und der blaue Sekundenzeiger gibt dem ganzen einen gewissen Kontrapunkt.

Gruß,
Christian

Benutzeravatar
mike_votec
Beiträge: 8695
Registriert: 15 Feb 2006, 12:29
Wohnort: Niederrhein
Interessen: Uhren, Laufen, Motorrad- und Radfahren, Reisen

Re: Eine klassische "gute Schweizer Uhr": Girard-Perregaux 1966

Beitrag von mike_votec » 05 Mai 2019, 17:23

Tolle Uhr, tolle Vorstellung und Bericht! :wink:
Grüße,

Michael

gatewnrw
Beiträge: 3250
Registriert: 09 Apr 2006, 16:09
Wohnort: NRW
Interessen: die 3. Halbzeit

Re: Eine klassische "gute Schweizer Uhr": Girard-Perregaux 1966

Beitrag von gatewnrw » 05 Mai 2019, 18:47

schöne Uhr, noch schönere Vorstellung, noch bessere Bilder + gute Schreibe = gute Sonntagslektüre.

Ich bin bekanntlich kein Fan des "3 Uhr Datums" (ohne wär für mich mehr), schadet aber hier dem Geamteindruck nicht zu sehr.

LG Peter

(sollte nicht als Krittelei verstanden oder bewertet werden, verstanden!)
- einen Jux will er sich machen ...

Nestroy

Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 18055
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Eine klassische "gute Schweizer Uhr": Girard-Perregaux 1966

Beitrag von Thomas H. Ernst » 05 Mai 2019, 20:32

Sehr schön. :D :thumbsup:
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin

Antworten