Servicewüste Deutschland…die wievielte eigentlich?

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Antworten
Online
Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 11315
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Servicewüste Deutschland…die wievielte eigentlich?

Beitrag von Heinz-Jürgen »

Meine Frau und ich sind derzeit in Carolinensiel, genauer gesagt in Harlesiel. Wenn wir hier oben sind, kramen wir immer unsere G-Shocks raus, weil sie beide eine Tidenanzeige haben. Meine Gulfmaster ist solarbetrieben, die Baby-G meiner Frau braucht alle paar Jahre neue Batterien. Wie es das Schicksal so will, nimmt meine Holde ihre Uhr aus der Schublade und stellt fest, dass die Batterien leer sind.

Wir mussten ohnehin etwas einkaufen und nahmen die Uhr mit nach Carolinensiel in der schwachen Hoffnung dort einen Laden zu finden, in dem wir die Batterien ersetzen lassen könnten.

Tatsächlich erspähte ich beim örtlichen Juwelier ein paar Quartzer im Schaufenster und enterte das Geschäft. Die Frage, ob er die Batterien tauschen könnte, beantwortete der ziemlich junge Verkäufer mit „Ja, gerne.“ Ich ließ die Uhr da („dauert ca. eine Dreiviertelstunde“), und wir gingen wieder.

Eine Stunde später wollte ich die Uhr abholen.

„Tut mir leid, aber wir haben die passenden Batterien nicht da.“

„Oh, schade.“

„Aber wir haben noch eine Filiale in Neuharlingersiel, vielleicht versuchen Sie es da mal.“

Ich, etwas ungläubig: „Bitte?“

Er: „In Neuharlingersiel haben wir noch…“

Ich: „Ich hab schon verstanden, aber sind Sie nicht auf die Idee gekommen, da vielleicht mal anzurufen und nachzufragen?“

Er: :oops: (er wurde wirklich knallrot).

Ich: „Vergessen Sie‘s, oder noch besser, vergessen Sie‘s beim nächsten Mal nicht, hat was mit Kundenservice zu tun“ und bin schnell raus.

Ich hab die Batterien jetzt im Netz bestellt und werde sie selbst wechseln, wenn wir wieder zuhause sind.
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh
Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 13985
Registriert: 15 Feb 2006, 16:50
Tätigkeit: Staatlich geprüfter Zeltaufbauer....

Re: Servicewüste Deutschland…die wievielte eigentlich?

Beitrag von Andi »

Überall das Selbe; das Gehirn für 2 Sekunden zu betätigen bringt wohl nur Kopfschmerzen , ätzend!

Tut mir echt leid.
Viele Grüße Andi!

Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
Sir Winston Churchill
Benutzeravatar
khs3770
Beiträge: 695
Registriert: 18 Mär 2006, 10:00

Re: Servicewüste Deutschland…die wievielte eigentlich?

Beitrag von khs3770 »

Heinz-Jürgen hat geschrieben: 18 Jun 2022, 09:35 Ich hab die Batterien jetzt im Netz bestellt und werde sie selbst wechseln, wenn wir wieder zuhause sind.
Tja, wirklich schade und hatte ich auch schon erlebt, als es um ein Ersatzarmband für eine Casio ging.
Meine Frage wäre nur, ist da nicht meistens eine CR2025 oder die CR2016 drin, die es auch im Supermarkt gibt? :oops:
Online
Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 11315
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Servicewüste Deutschland…die wievielte eigentlich?

Beitrag von Heinz-Jürgen »

Nope. SR726W.
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh
Benutzeravatar
hermann
Beiträge: 3993
Registriert: 15 Feb 2006, 11:33
Wohnort: Kärnten
Interessen: Familie, Uhren, Sport
Tätigkeit: Uhrmachermeister

Re: Servicewüste Deutschland…die wievielte eigentlich?

Beitrag von hermann »

Hallo

Die 397/396er ist in den letzten Jahren tatsächlich seltener geworden. Die Zeit für diese Batt. waren so die 80/90er Jahre.
Auch ich bestelle die nur mehr auf Nachfrage. Zum Glück schickt mein Anbieter auch Einzeln.

Gruß hermann
Bild
Der Mensch hasst das Böse mehr als er das Gute liebt.
Benutzeravatar
schlumpf
Beiträge: 11556
Registriert: 15 Feb 2006, 12:37
Wohnort: Köln

Re: Servicewüste Deutschland…die wievielte eigentlich?

Beitrag von schlumpf »

Störenfried Kunde. :twisted:

Aber was Anderes: Wie funktioniert dieser Gezeitenwecker? Kann man Eckwerte einstellen? Oder eher wie eine 'unechte Mondphase', also besser morgens in den Tidenkalender gucken und sich die zwei Werte merken? Denn HW und NW sind ja sowieso an jeder Ecke anders. Kann ich aus Erfahrung sagen, hab' schon mal vor einer Hafeneinfahrt eine Gezeit lang auf einem Hoch/Sand festgesteckt. Der Hafenmeister wollte mich gerne mit seinem Motorboot rausziehen, habe dankend abgelehnt (seine Frau hatte mir kurz vorher gesagt, man könne noch rausfahren). Ich war zwar im Weg, im wahrsten Wortsinne, aber egal, kam sowieso keiner mehr rein und raus. Kurz vor Befahrbarkeit habe ich mich mit dem Anker wieder ins Tiefe gezogen, dann ging's weiter. Zwischendurch Kaffeezeit. Nur als kleine Anekdote. :mrgreen:
Schöne Uhrengrüße, Gerhard
Online
Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 11315
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Servicewüste Deutschland…die wievielte eigentlich?

Beitrag von Heinz-Jürgen »

schlumpf hat geschrieben: 19 Jun 2022, 20:10 Störenfried Kunde. :twisted:

Aber was Anderes: Wie funktioniert dieser Gezeitenwecker? Kann man Eckwerte einstellen? Oder eher wie eine 'unechte Mondphase', also besser morgens in den Tidenkalender gucken und sich die zwei Werte merken? Denn HW und NW sind ja sowieso an jeder Ecke anders. Kann ich aus Erfahrung sagen, hab' schon mal vor einer Hafeneinfahrt eine Gezeit lang auf einem Hoch/Sand festgesteckt. Der Hafenmeister wollte mich gerne mit seinem Motorboot rausziehen, habe dankend abgelehnt (seine Frau hatte mir kurz vorher gesagt, man könne noch rausfahren). Ich war zwar im Weg, im wahrsten Wortsinne, aber egal, kam sowieso keiner mehr rein und raus. Kurz vor Befahrbarkeit habe ich mich mit dem Anker wieder ins Tiefe gezogen, dann ging's weiter. Zwischendurch Kaffeezeit. Nur als kleine Anekdote. :mrgreen:
Die „Eckwerte“ sind schon da, wenn die Uhr auf die Heimatzeit eingestellt ist. Aber Du musst das Hochwasser für den (Küsten-)Ort, an dem Du bist, schon noch einmalig anhand eines Tidenkalenders einstellen. Dann passt es immer. Wäre mal interessant zu wissen, ob es eine Uhr gibt, die auch noch „weiß“, wo man ist und sich dann automatisch kalibriert. :?:
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh
Online
Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 11315
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Servicewüste Deutschland…die wievielte eigentlich?

Beitrag von Heinz-Jürgen »

Heinz-Jürgen hat geschrieben: 20 Jun 2022, 06:50
schlumpf hat geschrieben: 19 Jun 2022, 20:10 Störenfried Kunde. :twisted:

Aber was Anderes: Wie funktioniert dieser Gezeitenwecker? Kann man Eckwerte einstellen? Oder eher wie eine 'unechte Mondphase', also besser morgens in den Tidenkalender gucken und sich die zwei Werte merken? Denn HW und NW sind ja sowieso an jeder Ecke anders. Kann ich aus Erfahrung sagen, hab' schon mal vor einer Hafeneinfahrt eine Gezeit lang auf einem Hoch/Sand festgesteckt. Der Hafenmeister wollte mich gerne mit seinem Motorboot rausziehen, habe dankend abgelehnt (seine Frau hatte mir kurz vorher gesagt, man könne noch rausfahren). Ich war zwar im Weg, im wahrsten Wortsinne, aber egal, kam sowieso keiner mehr rein und raus. Kurz vor Befahrbarkeit habe ich mich mit dem Anker wieder ins Tiefe gezogen, dann ging's weiter. Zwischendurch Kaffeezeit. Nur als kleine Anekdote. :mrgreen:
Die „Eckwerte“ sind schon da, wenn die Uhr auf die Heimatzeit eingestellt ist. Aber Du musst das Hochwasser für den (Küsten-)Ort, an dem Du bist, schon noch einmalig anhand eines Tidenkalenders einstellen. Dann passt es immer. Wäre mal interessant zu wissen, ob es eine Uhr gibt, die auch noch „weiß“, wo man ist und sich dann automatisch kalibriert. :?:
Edit: mechanisches Spielzeug von Wempe (muss natürlich auch manuell kalibriert werden). Für Hobby-Wochenend-Segler gar nicht mal so unnütze Komplikation in einer mMn auch noch schönen Uhr:

https://www.welt.de/iconist/uhren/artic ... derer.html
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh
Benutzeravatar
schlumpf
Beiträge: 11556
Registriert: 15 Feb 2006, 12:37
Wohnort: Köln

Re: Servicewüste Deutschland…die wievielte eigentlich?

Beitrag von schlumpf »

Interessantes Thema, vielleicht einen eigenen Thread wert.
Schöne Uhrengrüße, Gerhard
Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 12881
Registriert: 15 Feb 2006, 12:07
Wohnort: Im Wiesental zwischen Basel und Feldberg
Tätigkeit: Rentner aka Rentier aka Privatier aka Pensionär
Kontaktdaten:

Re: Servicewüste Deutschland…die wievielte eigentlich?

Beitrag von Ralf »

schlumpf hat geschrieben: 20 Jun 2022, 09:52 Interessantes Thema, vielleicht einen eigenen Thread wert.
https://www.watchtime.ch/forum/viewtopic.php?t=6037

Und https://www.watchtime.ch/forum/viewtopic.php?p=626760 im letzten Absatz meines Beitrags.
Man liest sich!

Ralf
Online
Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 11315
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Servicewüste Deutschland…die wievielte eigentlich?

Beitrag von Heinz-Jürgen »

Ralf hat geschrieben: 20 Jun 2022, 10:09
schlumpf hat geschrieben: 20 Jun 2022, 09:52 Interessantes Thema, vielleicht einen eigenen Thread wert.
https://www.watchtime.ch/forum/viewtopic.php?t=6037
Danke, Ralf!

Häng doch den relevanten Teil aus diesem Faden da ran. Macht vielleicht Sinn, oder?

Edit: an den ersten von Dir Genannten.
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh
Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 12881
Registriert: 15 Feb 2006, 12:07
Wohnort: Im Wiesental zwischen Basel und Feldberg
Tätigkeit: Rentner aka Rentier aka Privatier aka Pensionär
Kontaktdaten:

Re: Servicewüste Deutschland…die wievielte eigentlich?

Beitrag von Ralf »

Heinz-Jürgen hat geschrieben: 20 Jun 2022, 10:13 ...
Danke, Ralf!

Häng doch den relevanten Teil aus diesem Faden da ran. Macht vielleicht Sinn, oder?

Edit: an den ersten von Dir Genannten.
Hänge gerade am Baggersee mit dem Schlaufon rum. Mit der Bedienoberfäche: Danke, aber nein danke. Bin sogar zu faul, den übliche Sermon zum "Sinn machen" abzulassen. :wink:
Man liest sich!

Ralf
Antworten