Neue Uhr: Tudor Ranger

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 21102
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: Neue Uhr: Tudor Ranger

Beitrag von cool runnings »

C.95 hat geschrieben: 13 Jul 2022, 15:16
Heinz-Jürgen hat geschrieben: 13 Jul 2022, 14:31
C.95 hat geschrieben: 13 Jul 2022, 11:39

Sämtliche Vintage Flieger - und Einsatzuhren folgten diesem "Kult", weil die "Langweiligkeit" von den Auftraggebern genau so gefordert wurde.
Ich muss zugeben - und ohne jemandem zu nahe treten zu wollen -, dass mich der Begriff "langweilig" bei Uhren immer ein wenig ratlos lässt. Genauso übrigens wie "spannend".

Bei "langweilig" kommt hinzu, dass es auch - in meinen Ohren, mag nicht jedem so gehen - immer etwas überheblich rüberkommt.

Wie sagt man so schön: just my 2cents... :wink:
Deine Deutung ist nicht zutreffend, denn das Design der Einsatzuhren war - wie zuvor erwähnt - von den Auftraggebern vorgegeben.
Es sollte möglichst schlicht sein und den Zweck der Uhr, die Zeit eindeutig anzuzeigen und den Betrachter nicht mit anderen Komplikationen, etc. zu verwirren.

Das ist dann positive "Langweiligkeit", so wie hier z.B. Denn langweiliger gehts ja nicht :D

Bild
Ich mag langweilig.

:wink:
Benutzeravatar
insomniac
Beiträge: 627
Registriert: 01 Nov 2006, 23:07
Wohnort: Bei Baden [CH]

Re: Neue Uhr: Tudor Ranger

Beitrag von insomniac »

Heinz-Jürgen hat geschrieben: 13 Jul 2022, 14:31 Ich muss zugeben - und ohne jemandem zu nahe treten zu wollen -, dass mich der Begriff "langweilig" bei Uhren immer ein wenig ratlos lässt. Genauso übrigens wie "spannend".

Bei "langweilig" kommt hinzu, dass es auch - in meinen Ohren, mag nicht jedem so gehen - immer etwas überheblich rüberkommt.

Wie sagt man so schön: just my 2cents... :wink:
:)
Ich mag einfache Uhren und erfreue mich an kleinen Details, wie den markanten Zeigern der IWC Topgun, oder den kleinen Schrauben, des Bandes einer Cartier Santos. Solche Details bereiten mir Freude beim Betrachten meiner Uhren (und beim gelegentlichen Zeit ablesen). Und solche Details fehlen mir persönlich insbesondere beim Zifferblatt der Tudor Ranger und machen sie für mich langweilig. Im Sinne von, dass ich mich nicht an dieser hervorragend gefertigten Uhr erfreuen könnte. Es fehlt mir persönlich (und anscheinend auch anderen Leuten), das gewisse Etwas. Langweilig für mich heisst nicht, dass es eine schlechte Uhr ist, oder dass andere Uhren besser sind. Don Tomaso hat das im Falle der gezeigten Portugieser sehr treffend beschrieben :wink:
Beste Grüsse,
Roberto
Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 3807
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59

Re: Neue Uhr: Tudor Ranger

Beitrag von unnnamed »

kochsmichel hat geschrieben: 13 Jul 2022, 12:52 Habe Hunger...

Bild
Eine Kollaboration wäre wünschenswert 8)
Gruß Bernd
haspe1
Beiträge: 670
Registriert: 24 Feb 2006, 18:21

Re: Neue Uhr: Tudor Ranger

Beitrag von haspe1 »

C.95 hat geschrieben: 13 Jul 2022, 15:16 ...
Das ist dann positive "Langweiligkeit", so wie hier z.B. Denn langweiliger gehts ja nicht :D

Bild


Langweilig?

Aber nicht doch, das ist eine der "spannendsten" :D Uhren überhaupt, denn bei dieser stellt sich jeder Nicht-Fachmann (so wie ich) die nervenzerfetzende Frage: "Wo ist denn da der Sekundenzeiger geblieben?"
Ist der abgefallen und wurde entsorgt?
Hat man ihn als Ersatzteil gebraucht?
Oder war er gar nie vorhanden?

Und dann folgt das Problem: Läuft diese Uhr überhaupt? Das kann man dann nach geduldigem Beobachten über 1 min oder so herausfinden. :D

Aber im Ernst: "Langweilig" ist für Uhren ein schwieriger Begriff. Die einen sagen "puristisch" oder "einfach" oder "simpel" und vielen gefällt das (bei vielen Modellen), die anderen sagen "langweilig" oder "zu wenig aufwändig", weil ihnen das zu wenig ist.

Hängt halt vom Anspruch, Geschmack und Stil des Konsumenten ab und auch vom Anwendungszweck des Objekts (der Uhr). Ich mag viele "simple" Uhren mit "klassischem" Design, auch oder weil sie sehr "einfach" und schnörkellos gehalten sind, z.B. die div. Flieger-Modelle oder auch die IWC Portugieser.

Und es ist eine große Kunst, mit wenig Aufwand und Stilmitteln sehr schöne Dinge zu gestalten, die man trotzdem immer wieder sehen möchte. Wer in eine Uhr sehr viel hineinpackt, kann das auch gut (oder schlecht) machen, es wirkt zwar wegen des Aufwands nicht so "langweilig", dafür ist es auch schwer, das gekonnt zu machen und keinen wilden Stilmix oder ein überfrachtetes Objekt zu erhalten. Auch hier gibt es verschiedene Geschmäcker: Was dem einen "zu viel" ist, findet der andere "spannend". Jeder hat eben einen anderen Geschmack.

Just my two cents: Bei den Vintage-IWC´s der 50-er, 60-er und frühen 70-er haben die Gestalter sehr viel "richtig" gemacht und bei der ikonischen Portugieser der 40-er und der Mark XI sowieso. Langweilig hin oder her....

Aber auch andere Marken haben ihre Design-Höhepunkte (gehabt): Eine einfache Master-Control von JLC ist für mich auch sehr schön (besonders, wenn der Minutenzeiger nicht zu kurz ist), obwohl sie manche "langweilig" finden werden oder ein Zenith Chronometer aus den 50-ern und die Explorer Ref. 1016 gefällt mir auch sehr gut, aber die aufgerufenen Preise dafür weniger...

Hannes
Benutzeravatar
Paulchen
Beiträge: 12452
Registriert: 15 Feb 2006, 20:10

Re: Neue Uhr: Tudor Ranger

Beitrag von Paulchen »

Gisbert L. Brunner zur Tudor Ranger

https://www.uhrenkosmos.com/tudor-range ... -historie/
H-P
Antworten