Reparaturbericht Omega Seamaster Prof.

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Benutzeravatar
hermann
Beiträge: 3932
Registriert: 15 Feb 2006, 11:33
Wohnort: Kärnten
Interessen: Familie, Uhren, Sport
Tätigkeit: Uhrmachermeister

Reparaturbericht Omega Seamaster Prof.

Beitrag von hermann » 24 Apr 2008, 12:54

Hallo

Da ja erst vor kurzem über das 2892er diskutiert wurde, nehme ich das zum Anlass um über das Service einer engen "Anverwandten", das Omega 1120er in der Chronometer Ausführung zu berichten.

Ich werde versuchen, dabei so objektiv wie möglich zu sein. 8)


Die Augenscheinlichste Veränderung zum 2892er ist sicher das gelbe Rad gleich nach dem Rotor:

Bild


Auf der Zifferblattseite fällt die Dekoration wohltuend auf (nicht selbstverständlich in dieser Liga) und das Steinlager für das Federhaus.
Weniger gut finde ich das fehlende Steinlager beim Datumschaltrad. Das konnte man in der Quarzuhrenzeit besser:

Bild


Nun geht es auf die Werkseite.
Beim Automatikblock hatte man wenigstens für die Räderbrücke noch Schleifmittel übrig.
Ansonsten kommt der Rest daher wie Gott - ähhh die Maschine sie schuf.

Bild


Das Werk ist sehr schön dekoriert.
Selbst die (teilweise sichtbare) Ankerbrücke ist schön bearbeitet (nicht selbstverständlich). Die (nicht sichtbare) Räderwerksbrücke hätte sich diesen Schliff auch verdient.
Die Schrauben sind überaus hochwertig gemacht, kein Vergleich zu den Standardschrauben.

Bemängeln könnte man die billig (aber trotzdem effektive) wirkende Lösung für den Rücker und die Spiralverstiftelung.

Gewünscht hätte ich mir gebläute (üblich) Automatikblock Schrauben.

Bild


Hier gut zu sehen der meiner Meinung nach große Schwachpunkt bei diesen Kalibern.
Insgesamt sitzen vier Räder bis zum Federhaus auf Stiften. Der längste ist auf der Brücke gut zu sehen. Vermehrte Reibung und Abnützungen sind die Folge. Nicht gerade innovativ für ein Werk, das für seine Aufzugschwäche bekannt ist.
Das Klinkenrad muss auch diesmal (fast schon obligatorisch) getauscht werden.

Bild


Hier das gut sichtbare Ergebnis dieser Art der Lagerung.
Dreckwuzel aus Altöl und Abrieb über den Großteil des Werkes verteil - hier an der Quelle sehr massiv.

Bild


Im Gegensatz zu Rolex, führt Omega (aus Platzgründen?) den Zifferblatt-Roman im Inneren weiter. :wink:

Bild


Ab in die Waschanlage.

Bild


Gewaschen und geföhnt.

Bild

Die Gangwerte sind - nach dem Service - hervorragend. Zifferblatt, Zeiger und Gehäuse mit Band sind ausnehmend gut verarbeitet.

Gruß hermann
Bild
Der Mensch hasst das Böse mehr als er das Gute liebt.

Benutzeravatar
indiana
Beiträge: 16554
Registriert: 15 Feb 2006, 12:13

Re: Reparaturbericht Omega Seamaster Prof.

Beitrag von indiana » 24 Apr 2008, 13:02

Klasse Bericht Hermann und danke für die Arbeit! Das würde ich mir öfter wünschen
solche Berichte von Revisionen, aber es braucht eben auch Zeit diese zu machen! :D

StillerLeser
Beiträge: 2194
Registriert: 20 Okt 2007, 12:33

Re: Reparaturbericht Omega Seamaster Prof.

Beitrag von StillerLeser » 24 Apr 2008, 13:08

SUPER!!! :D

Vielen Dank für diese kommentierten Innenansichten. :D

Da schlägt das Herz gleich viel schneller und das Gemüt strahlt.

Doping pur ...

Haste noch mehr davon? :D

WohnhafterHesse
Beiträge: 1982
Registriert: 08 Jun 2006, 00:49
Interessen: Keine Zeit dafür. ;-)
Tätigkeit: Wer braucht so etwas?
Kontaktdaten:

Re: Reparaturbericht Omega Seamaster Prof.

Beitrag von WohnhafterHesse » 24 Apr 2008, 13:12

Hallo Hermann,

herzlichen Dank für diesen kleinen feinen, großartig bebilderten Werk-Review. :-)


Grüße,
Martin

Benutzeravatar
alinghi74
Beiträge: 4221
Registriert: 16 Feb 2006, 08:20
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

Re: Reparaturbericht Omega Seamaster Prof.

Beitrag von alinghi74 » 24 Apr 2008, 13:13

Super!

Danke für deine Mühe. Kannst gerne noch mehr solcher Berichte einstellen... :wink:
Gruss alinghi74

VintageCERTINAs.ch

Join me on facebook and instagram!

Benutzeravatar
kochsmichel
Beiträge: 25569
Registriert: 15 Feb 2006, 11:08

Re: Reparaturbericht Omega Seamaster Prof.

Beitrag von kochsmichel » 24 Apr 2008, 13:14

indiana hat geschrieben:Klasse Bericht Hermann und danke für die Arbeit! Das würde ich mir öfter wünschen
solche Berichte von Revisionen, aber es braucht eben auch Zeit diese zu machen! :D
Schließe mich in allen Punkten an! Danke! :D
Light side of the mood!

Benutzeravatar
MPG
Beiträge: 4385
Registriert: 20 Dez 2006, 21:00
Wohnort: bei Hamburg
Interessen: Fotgrafie, Autos, Uhren, Musik
Tätigkeit: Geschäftsführer IT

Re: Reparaturbericht Omega Seamaster Prof.

Beitrag von MPG » 24 Apr 2008, 13:26

Danke, Herrmann, für die Mühe und den tollen Bericht.
Viele Grüße
--Michael--

Wer nur Jux machen will, den kann man nicht ernst nehmen.

Benutzeravatar
bauks
Beiträge: 5315
Registriert: 16 Feb 2006, 19:38
Wohnort: Huckingen

Re: Reparaturbericht Omega Seamaster Prof.

Beitrag von bauks » 24 Apr 2008, 13:39

Schön, mal zu sehen, wie (m)eine SMP innen ausschaut. :wink:

Johannes Fend
Beiträge: 1765
Registriert: 18 Sep 2007, 14:44

Re: Reparaturbericht Omega Seamaster Prof.

Beitrag von Johannes Fend » 24 Apr 2008, 13:52

Interessanter Bericht, danke Hermann.
Nach welcher Zeitspanne hast Du diesen Service durchgeführt?

Gruss Johannes

Benutzeravatar
playman205
Beiträge: 7649
Registriert: 16 Feb 2006, 10:05

Re: Reparaturbericht Omega Seamaster Prof.

Beitrag von playman205 » 24 Apr 2008, 13:52

Genial. Man sieht die Stärken, die Schwachstellen, kein Gestochere im Nebel wie die üblichen Diskussionen von uns Laien im Forum. :wink: Und nebenbei sehe ich quasi eine meiner Uhren von innen.

Danke, Hermann, für die Mühe!

Holger
Be humble in the face of facts, and proud in the face of opinions. George Bernard Shaw

Benutzeravatar
hermann
Beiträge: 3932
Registriert: 15 Feb 2006, 11:33
Wohnort: Kärnten
Interessen: Familie, Uhren, Sport
Tätigkeit: Uhrmachermeister

Re: Reparaturbericht Omega Seamaster Prof.

Beitrag von hermann » 24 Apr 2008, 14:09

Johannes Fend hat geschrieben:Interessanter Bericht, danke Hermann.
Nach welcher Zeitspanne hast Du diesen Service durchgeführt?

Gruss Johannes
Die Uhr wurde laut Aussage des Kunden Anfang 2000 gekauft.

Gruß hermann
Bild
Der Mensch hasst das Böse mehr als er das Gute liebt.

Rüdi
Beiträge: 324
Registriert: 23 Mär 2006, 16:22
Wohnort: bei Aschaffenburg
Interessen: Modellbahn, Velo Fahren und (natürlich) automatische Uhren
Tätigkeit: Bahnbetriebsfachwirt

Re: Reparaturbericht Omega Seamaster Prof.

Beitrag von Rüdi » 24 Apr 2008, 15:13

Deswegen mag ich dieses Forum. Jetzt weiss ich, wie es in meiner SMP innendrin in Einzelteilen aussieht, danke Herrmann
(irgendwie hab ich meine Kleine jetzt noch ein wenig lieber....)
All I need ist a tall ship and a star to steer her by
(NX-74205)

Benutzeravatar
mike_votec
Beiträge: 8677
Registriert: 15 Feb 2006, 12:29
Wohnort: Niederrhein
Interessen: Uhren, Laufen, Motorrad- und Radfahren, Reisen

Re: Reparaturbericht Omega Seamaster Prof.

Beitrag von mike_votec » 24 Apr 2008, 15:47

kochsmichel hat geschrieben:
indiana hat geschrieben:Klasse Bericht Hermann und danke für die Arbeit! Das würde ich mir öfter wünschen
solche Berichte von Revisionen, aber es braucht eben auch Zeit diese zu machen! :D
Schließe mich in allen Punkten an! Danke! :D
Superklasse!

Vielen Dank für Deine Mühe, Hermann! :wink:
Grüße,

Michael

Benutzeravatar
Paulchen
Beiträge: 10391
Registriert: 15 Feb 2006, 20:10

Re: Reparaturbericht Omega Seamaster Prof.

Beitrag von Paulchen » 24 Apr 2008, 16:13

So etwas könnte ich stundenlang lesen. :mrgreen:

DANKE, Hermann!

Benutzeravatar
lottemann
Beiträge: 6698
Registriert: 15 Feb 2006, 11:52
Wohnort: BaWü

Re: Reparaturbericht Omega Seamaster Prof.

Beitrag von lottemann » 24 Apr 2008, 16:14

Danke.

Michael

Antworten