Reparaturbericht Rolex GMT-Master II

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Benutzeravatar
hermann
Beiträge: 3932
Registriert: 15 Feb 2006, 11:33
Wohnort: Kärnten
Interessen: Familie, Uhren, Sport
Tätigkeit: Uhrmachermeister

Reparaturbericht Rolex GMT-Master II

Beitrag von hermann » 08 Mai 2008, 17:26

Hallo

Wie versprochen nehme ich Euch heute mit in die fabelhafte Rolex-Welt. 8)
Eine 3135 ist es nicht.
Das 3185er ist aber bis auf die GMT Funktion und die fehlenden Datumschnellkorrektur, baugleich.

Da liegt das gute Stück:

Bild


Die Grundplatine Zifferblatt Seite frisch aus der Reinigung.
Auffallend, Schliffe wo Schliffe möglich sind. Der Rest ist so poliert, das meine Kamera bei einigen Bildern in die Knie gegangen ist - sie wurden nachgschönt.

Bis auf das Bronzelager beim Minutenrohr sind alle Lager aus synth. Rubinen. Auch das für das Zwischenrad beim Datumschaltrad. :shock:

Bild


Oben gut zu sehen die typisch gelben Distanzmuttern bei einigen Rolex-Werken für die Unruhbrücke.
Man kann so die Höhenluft der Unruh grob einstellen. Zum Feinstellen gibt es dann noch eine Schraube an der Brücke.

Bild


Langsam wächst es zusammen.
Unter der Brücke mit der Caliber Nummer drauf, liegt das Federchen für den Sekundenstopp.

Bild


Sogar das Federhaus ist dekoriert. :D

Bild


Auch die Ankerbrücke kann mit einem Strahlenschliff angeben.
Der Anker kurz nach dem Eintauchen in die Epilam Flüssigkeit.

Bild


Bis auf die Unruh ist alles unter Dach und Fach.

Bild


Die Unruh mit den für Rolex charakteristischen Gold Gewichtsschrauben zum regulieren.
Die Ausfräßungen zum Auswuchten des Unruhreifens kann man auch erkennen.

Bild


Eine Zitterpartie ist immer wieder das Ölen und Zusammensetzen der Unruhlager.

Bild


Der Automatikblock fehlt noch.
Vorher wenden wir uns aber erst der Zifferblattseite zu.

Bild


Dieses Foto ist sehr riskant. Durch die Spannung am Hebel kann der kleine runde Stein jederzeit weg springen. Den dann wieder zu finden - aussichtslos.
Ich wollte Euch aber zeigen, wie das mit dem springendem Datum bei einer Rolex funktioniert.

Bild


Hier die einzigartige Konstruktion für die GMT Schaltung.

Bild


Geschafft!
Gut ist gangen - nix passiert. :lol:

Bild


Noch die Datumscheibe reingefummelt - fertig.

Bild


Automatikblock zerlegt...

Bild


...zusammen gebaut...

Bild


...und montiert.

Bild


Andere Ansicht

Bild


Gewaschen und geföhnt. :mrgreen:

Bild


Hier die Schwachstelle dieser Werke.
Harte Stahlachse in noch härterem Lagerstein.
Lässt man sich zu viel Zeit bis zum Service, sorgen mangelnde Schmierung und sehr schwerer Rotor für eine frühzeitige Abnützung des Zapfens.

Unschöne Schleifspuren können (in diesem Fall zum Glück nicht) das schöne Werk verunzieren. :|

Rechts die neue Achse.

Bild

Fazit:
Ich brauche wohl nicht mehr groß erklären, warum Rolex (besonders die Werke) zu meinen Lieblingsmarken gehört.
Es stimmt einfach das Gesamtpaket.
Gehäuse, Dichtheit, Werkbefestigung, Design (OK, darüber lässt sich trefflich streiten :wink: ), Werterhalt, Wiedererkennungs Faktor, und vor allem die oft wunderliche Ganggenauigkeit machen diese Uhren zu einem der Höhepunkte in der Uhren Szene.

Gruß hermann
Bild
Der Mensch hasst das Böse mehr als er das Gute liebt.

Johannes Fend
Beiträge: 1765
Registriert: 18 Sep 2007, 14:44

Re: Reparaturbericht Rolex GMT-Master II

Beitrag von Johannes Fend » 08 Mai 2008, 17:50

Danke für den super Beitrag, Hermann.
hermann hat geschrieben: Lässt man sich zu viel Zeit bis zum Service, sorgen mangelnde Schmierung und sehr schwerer Rotor für eine frühzeitige Abnützung des Zapfens.
Lobenswert, dass Du das dezidiert erwähnst: Das Gerücht, eine Rolex brauche weniger Service als alles Andere, wäre damit aus Uhrmacher Sicht widerlegt. :wink:
..... machen diese Uhren zu einem der Höhepunkte in der Uhren Szene.
.... nobody is perfect: Lediglich die Vintage Unterstützung gibt immer wieder Anlass zu hitzigen Diskussionen. :?: :wink:

Gruss Johannes

Benutzeravatar
TSID
Beiträge: 4445
Registriert: 16 Mär 2007, 08:47

Re: Reparaturbericht Rolex GMT-Master II

Beitrag von TSID » 08 Mai 2008, 18:32

Grossartig, danke für´s mitnehmen, Hermann. Jetzt weiss ich endlich detailiert wie meine GMT-II von innen ausschaut. :D
- Kai -

- Das Ziel ist im Weg -

Benutzeravatar
ducaticorse21
Beiträge: 13235
Registriert: 16 Feb 2006, 10:33
Wohnort: Rheinland
Interessen: Uhren, Motorräder (Ducati), Autos (Alfa Romeo Youngtimer)

Re: Reparaturbericht Rolex GMT-Master II

Beitrag von ducaticorse21 » 08 Mai 2008, 19:43

Wie immer ganz großes Kino Hermann - vielen Dank... :D

Und auf die Gefahr daß ich mich wiederhole, Hermanns Berichte gehören imho eigentlich als FAQ zusammengefasst... :idea:
Gruß
Stefan
-------------
> Ich bin wie ich bin.
Die einen kennen mich, die anderen können mich <

Konrad Adenauer

Benutzeravatar
Reiker
Beiträge: 2741
Registriert: 27 Jan 2007, 15:38

Re: Reparaturbericht Rolex GMT-Master II

Beitrag von Reiker » 08 Mai 2008, 19:48

Ein toller Bericht mit schönen Fotos.
Danke Hermann. :D
Gruß Karl

Benutzeravatar
indiana
Beiträge: 16554
Registriert: 15 Feb 2006, 12:13

Re: Reparaturbericht Rolex GMT-Master II

Beitrag von indiana » 08 Mai 2008, 20:02

Klasse Bericht Hermann, Danke dafür! :D

Cesnostyle
Beiträge: 4064
Registriert: 18 Feb 2006, 23:57

Re: Reparaturbericht Rolex GMT-Master II

Beitrag von Cesnostyle » 08 Mai 2008, 20:05

Danke für den tollen Bericht. Gut zu wissen das die Uhren bei dir offensichtlich in guten Händen sind.
Meine Omega ist leider noch nicht zurück aus Pforzheim sonst wär die schon unterwegs zu dir.

Gruß

StillerLeser
Beiträge: 2194
Registriert: 20 Okt 2007, 12:33

Re: Reparaturbericht Rolex GMT-Master II

Beitrag von StillerLeser » 08 Mai 2008, 20:07

hermann hat geschrieben:Fazit:
Ich brauche wohl nicht mehr groß erklären, warum Rolex (besonders die Werke) zu meinen Lieblingsmarken gehört.
Es stimmt einfach das Gesamtpaket.
Gehäuse, Dichtheit, Werkbefestigung, Design (OK, darüber lässt sich trefflich streiten :wink: ), Werterhalt, Wiedererkennungs Faktor, und vor allem die oft wunderliche Ganggenauigkeit machen diese Uhren zu einem der Höhepunkte in der Uhren Szene.
Zwei Höhepunkte der Uhren-Szene: Rolex-Uhr UND noch wichtiger
natürlich Deine Suuuuuper-Dokumentation, lieber Hermann! :D

Vielen Dank!!! :D
Natürlich auch ein Danke für Deine Inkaufnahme von einem umfliegenden Rubin erschlagen zu werden!

Gibt es schönere Beiträge als solche? ... NEIN.

Ich bin auch dafür, Hermanns Höhepunkten hier im Forum einen Ehrenplatz zu geben.

Benutzeravatar
Vitus
Beiträge: 470
Registriert: 17 Feb 2006, 09:11
Wohnort: Hangover
Tätigkeit: Dipl-Ing

Re: Reparaturbericht Rolex GMT-Master II

Beitrag von Vitus » 08 Mai 2008, 20:07

Schöner Bericht!

Nun müßte dieses Exemplar nur noch meines sein...

Sperrklinke
Beiträge: 902
Registriert: 18 Feb 2006, 18:10

Re: Reparaturbericht Rolex GMT-Master II

Beitrag von Sperrklinke » 08 Mai 2008, 21:24

Faszinierender Bericht by Hermann. Faszinierender Maschinenbau by Rolex.

Einfach ein Genuss..... Vielen Dank Hermann!

Gruss Frank
Alle meine Postings sind nur die persönliche und subjektive Meinung des Verfassers und erheben keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit.

Benutzeravatar
Guntram
Beiträge: 9453
Registriert: 18 Feb 2006, 11:46

Re: Reparaturbericht Rolex GMT-Master II

Beitrag von Guntram » 08 Mai 2008, 21:45

Super, Hermann - ganz herzlichen Dank!! :D

Und ein weiteres Votum für eine "Kenner-Berichte"-Ecke mit den gesammelten Profi-Erklärungen. Wenn wir die in diesem Forum haben, kann der Walt Odets einpacken. :wink:

Guntram

Benutzeravatar
skask
Beiträge: 940
Registriert: 17 Feb 2006, 10:09
Wohnort: Karlsruhe

Re: Reparaturbericht Rolex GMT-Master II

Beitrag von skask » 08 Mai 2008, 22:14

Vielen Dank, Hermann.
Wenn du deine Berichte mal als Buch rausbringst, ich kauf eines!
Grüße Christoph

Benutzeravatar
Paulchen
Beiträge: 10391
Registriert: 15 Feb 2006, 20:10

Re: Reparaturbericht Rolex GMT-Master II

Beitrag von Paulchen » 08 Mai 2008, 22:16

Ich will mehr!
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :wink:
DANKE!

Benutzeravatar
Grünschnabel
Beiträge: 741
Registriert: 07 Feb 2008, 23:42
Wohnort: München
Tätigkeit: Student

Re: Reparaturbericht Rolex GMT-Master II

Beitrag von Grünschnabel » 08 Mai 2008, 22:20

Auch von mir ein dickes Lob und vielen dank für die aufwendige Bilder-Doku mit aufschlußreichem Begleittext!!!
Bei so einem schönen aber trotzdem auf Funktionalität und Wiederstandsfähigkeit ausgelegtem Werk wirds einem richtig mulmig warm ums Herz :D

Noch eine Frage Hermann (die wurde zwar schon unzählige male gestellt, aber nie richtig beantwortet): Wie lange sollte man sich mit der Wartung eines Rolex-Werks maximal Zeit lassen (Mich würde da speziell das 3135 interessieren)? Folgende äußere Umstände vorausgesetzt: Ich geh mit meiner Sea-Dweller weder baden noch tauchen, sie ist keinen Extrem-Situationen ausgesetzt (wie beim Radfahren und anderen Sportarten die Erschütterungen mit sich bringen), wird jeden Tag ca 13 Stunden getragen und sehr pfleglich behandelt.
Ich wollte sie in fünf Jahren das erse mal revisionieren lassen. Danke schon mal im Voraus für eine Einschätzung!

Gruß
Gruß, Stefan

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 17754
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: Reparaturbericht Rolex GMT-Master II

Beitrag von cool runnings » 08 Mai 2008, 22:41

Klasse !!!

Vielen Dank, Hermann!

Antworten