Präzisionspendeluhren

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Benutzeravatar
Alexander Strigun
Beiträge: 79
Registriert: 15 Nov 2013, 19:26

Präzisionspendeluhren

Beitrag von Alexander Strigun » 15 Nov 2013, 20:11

Hallo.
Ich heiße Alexander Strigun und möchte im Land der Uhren meine Werke vorstellen .
Bei Interesse www.alexander-strigun.com Seite gibt Ihnen kurzen Übersicht über 2 Uhren .
Ihre Meinung und Kritik werden mit Respekt dankend empfangen .
Mit freundlichem Gruß aus Berlin , Alexander Strigun
Alles hat seine Zeit

Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 2708
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59
Wohnort: F67000
Kontaktdaten:

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von unnnamed » 15 Nov 2013, 21:55

Sieht soweit nicht verkehrt aus. Aber solltest nicht du als Konstrukteur uns etwas zu den Uhren sagen?

Die Rechtschreibung auf der Seite würde ich bei Gelegenheit übrigens mal korregieren, ein Uhrmacher muss
kein Dudenschreiber sein, aber in dem Segment welches hier anvisiert wird sollte es da nicht hapern.

Die Seite selbst wirkt ein wenig wie eine Anhäufung von Fotos. Infos praktisch null. Das ist imho zu wenig.

Erzähl uns doch mal was zu den beiden Modellen und vielleicht auch zu dir selbst.
Gruß Bernd

Benutzeravatar
rank
Beiträge: 4104
Registriert: 05 Nov 2010, 19:10

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von rank » 15 Nov 2013, 22:46

unnnamed hat geschrieben:
Die Rechtschreibung auf der Seite würde ich bei Gelegenheit übrigens mal korregieren,
8)
Gruß, Frank

Benutzeravatar
o.v.e
Beiträge: 4607
Registriert: 08 Apr 2008, 11:36
Wohnort: Högboträsk

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von o.v.e » 16 Nov 2013, 05:59

Mir gefallen sie, bewegen sich allerdings in einer Preisregion, die außerhalb meiner Möglichkeiten liegt. Ahnung von so etwas habe ich erst recht nicht. Eine solche Fertigung aufzubauen zeugt aber von großem Mut und Leidenschaft! Respekt! :D
Ardnut since 1988!

Je suis Charlie et je suis Ahmed.

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 17390
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von jeannie » 16 Nov 2013, 11:53

Hallo Alexander, die Uhren sehen wirklich sehr gut aus und zeugen von Können. Respekt.

Dass der Informationsgehalt deiner Webpräsenz ziemlich blutleer ist haben andere ja schon erwähnt.

Was gar nicht geht ist die Qualität der Photos. Das sieht aus wie "Mein Nachbar hat eine digitale Kamera und hat mir die Bilder gemacht."

Das Argument "Es ist im Aufbau" gilt nicht. Die Preisklasse in der du anbietest ist auch nicht erst "im Aufbau". Es gilt nicht nur "You Get What You Pay For" sondern für den Kunden "You Pay What You Get For". Für Werkstatt und Maschinen musstest du ja auch in Vorleistung gehen bevor auch nur eine Uhr verkauft ist. Das gilt auch für dein Image.
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
lottemann
Beiträge: 6842
Registriert: 15 Feb 2006, 11:52
Wohnort: BaWü

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von lottemann » 16 Nov 2013, 11:56

Hallo Alexander,

Deine Tochter sollte dringend an ihrer Kameraführung arbeiten :wink:

Gruss,

Michael

Benutzeravatar
indiana
Beiträge: 16620
Registriert: 15 Feb 2006, 12:13

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von indiana » 16 Nov 2013, 12:06


Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 2708
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59
Wohnort: F67000
Kontaktdaten:

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von unnnamed » 16 Nov 2013, 12:25

Noch eine Frage, die Bilder sind von unfertigen Prototypen, nicht wahr?

Mit Ausnahme weniger geschliffener Oberflächen sieht alles nach rohen Oberfächen aus,
Drehrillen, Frässpuren, Erodieroberfläche, vernudelte Schraubenschlitze, etc. Gerade das
Finish macht solche Sachen zu einem großen Teil sehr teuer. Ich weiß selbst, dass das nicht
unbedingt nur Spaß macht, aber in dem Punkt sehe ich sehr deutlichen Handlungsbedarf.
Zumal in diesem Fall der technische Aspekt im Vordergrund steht, saubere Schliffe empfinde
ich da als völlig ausreichend. Die Triebe allerdings sollten poliert sein, deren Finish sieht
ebenfalls noch ziemlich roh aus. Die Rundpolitur wäre hier mit das Schwierigste. Der Aufwand
ist also überschaubar.

Faustformel bei handwerklich hergestellten Stücken geht je nach Uhr in die Richtung 1/3 Anfertigung
und 2/3 Finish. Das hier sind einige Wochen nur Handschliff und -politur, ohne Maschinenhilfe.
Wie gesagt allerdings kein technisches Finish, hier geht es eben auch um die Optik:

Bild

Bild
Gruß Bernd

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 18121
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von cool runnings » 16 Nov 2013, 12:33

indiana hat geschrieben:Interessante Mitarbeiter! :mrgreen: http://www.alexander-strigun.com/%C3%BC ... nser-team/
Neuer Job, Indi? :mrgreen:

Benutzeravatar
retroman
Beiträge: 2875
Registriert: 04 Apr 2007, 09:07
Wohnort: O W L Deutschland
Interessen: Uhren, Billard, trockener Rotwein
Tätigkeit: Fachmann
Kontaktdaten:

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von retroman » 16 Nov 2013, 13:19

unnnamed hat geschrieben:
Faustformel bei handwerklich hergestellten Stücken geht je nach Uhr in die Richtung 1/3 Anfertigung
und 2/3 Finish. Das hier sind einige Wochen nur Handschliff und -politur, ohne Maschinenhilfe.
Wie gesagt allerdings kein technisches Finish, hier geht es eben auch um die Optik:
Dem kann ich nur zustimmen.
Ich habe selber viele Jahre solche Uhren hergestellt und weiss, wovon ich spreche.
Die Leute (Kunden) wollen erst etwas tolles sehen. Dann kommt die Technik.
Schau Dir mal die Werke meines Kollegen Naeschke an unter
http://www.matthias-naeschke.de
Das ist ein Finish auf ganz hohem Niveau. (wie das von unnamed auch.)
Ich wünsche Dir natürlich viel Erfolg.

C300
Beiträge: 219
Registriert: 27 Okt 2012, 15:39

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von C300 » 16 Nov 2013, 14:54

Ich habe ein Verständnisproblem.

Eine Pendeluhr für 12 000 000.- Euro aus Gold 300kg, und dann solche Fotos :( Wie paßt das zusammen?
Akt. Goldpreis bei 30700.- €/kg. Damit also für 300kg -> 9,2 Mil.€ Dann sind also die ~ 3 Mil. € für die Herstellung gerechnet.
Schade, rein von der Deckenbelastung paßt sie nicht bei mir rein.

Benutzeravatar
Guntram
Beiträge: 9495
Registriert: 18 Feb 2006, 11:46

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von Guntram » 16 Nov 2013, 15:01

Wer 12 Mio. für 'ne Uhr ausgibt, könnte eine Deckenverstärkung in Zeiten niedriger Zinsen vielleicht noch so gerade eben finanziert bekommen. :wink:

Ansonsten schließe ich mich meinen Vorrednern an - wenn es hier wirklich um "eine Uhr mit Seele" geht, dann bringt die Website das leider nicht kraftvoll genug rüber.

r.as.
Beiträge: 444
Registriert: 19 Mär 2009, 11:13
Wohnort: nordwestlich Hamburg

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von r.as. » 16 Nov 2013, 17:16

Wichtiger als die Form der Hemmung (im Hinblick auf den Gang, Graham ++ vorausgesetzt) ist doch das Pendel: Länge, Material, Amplitude, Strasser vs. Riefler, Luftdruckkompensation ja/nein. etc.
Deshalb, worauf basiert die Angabe des Gangs von 1sec/4mon?
Schau doch einmal in Karl Giebel "Das Pendel", gibt es noch antiquarisch.

Und bezüglich der Preise, hier würde ich mir einmal die Sattler-Preisliste ansehen...

Rolf

Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 2708
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59
Wohnort: F67000
Kontaktdaten:

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von unnnamed » 16 Nov 2013, 18:05

C300 hat geschrieben:Ich habe ein Verständnisproblem.

Eine Pendeluhr für 12 000 000.- Euro aus Gold 300kg, und dann solche Fotos :( Wie paßt das zusammen?
Akt. Goldpreis bei 30700.- €/kg. Damit also für 300kg -> 9,2 Mil.€ Dann sind also die ~ 3 Mil. € für die Herstellung gerechnet.
Schade, rein von der Deckenbelastung paßt sie nicht bei mir rein.
Oh... uff... wow... das habe ich völlig übersehen :shock:

Für die drei Millionen Differenz gibts vielleicht noch einen Aufstellplatz in Form eines netten Hauses zur Uhr mitgeliefert :mrgreen:
Gruß Bernd

Benutzeravatar
retroman
Beiträge: 2875
Registriert: 04 Apr 2007, 09:07
Wohnort: O W L Deutschland
Interessen: Uhren, Billard, trockener Rotwein
Tätigkeit: Fachmann
Kontaktdaten:

Re: Präzisionspendeluhren

Beitrag von retroman » 17 Nov 2013, 07:52

unnnamed hat geschrieben:
C300 hat geschrieben:Ich habe ein Verständnisproblem.

Eine Pendeluhr für 12 000 000.- Euro aus Gold 300kg, und dann solche Fotos :( Wie paßt das zusammen?
Akt. Goldpreis bei 30700.- €/kg. Damit also für 300kg -> 9,2 Mil.€ Dann sind also die ~ 3 Mil. € für die Herstellung gerechnet.
Schade, rein von der Deckenbelastung paßt sie nicht bei mir rein.
Oh... uff... wow... das habe ich völlig übersehen :shock:

Für die drei Millionen Differenz gibts vielleicht noch einen Aufstellplatz in Form eines netten Hauses zur Uhr mitgeliefert :mrgreen:
Uff - Jau, diese Option habe ich auch gerade erst gesehen.
Na dann, viel Glück.........

Antworten