Nivada Chronomaster - Einer für Alles

Allgemeine Diskussionen rund um Vintage-Uhren (Oldtimer)
Benutzeravatar
walter
Beiträge: 8006
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Nivada Chronomaster - Einer für Alles

Beitrag von walter » 07 Apr 2015, 20:13

Wir schreiben das Jahr 1963:
eine Dürrezeit für Chronographen, normale Uhren waren Dank Automatikaufzug und Wasserdichte den Chronographen enteilt.
Die Automatikchronos waren noch nicht verfügbar.
1962 startete eine Kampagne unter dem Vorsitz von Willy Breitling, der sich viele Hersteller anschloßen und eine ganze Reihe neuer Modelle herausbrachten.
Der Absatz in Europa stieg von 52.000 Stück (1964) auf über 170.000 (1969).
Die neuen Modelle hatten klangvolle Namen: Heuer Carrera, Breitling Top Time, Omega Chronostop.

Dabei war auch ein mittlerweile untergegangener Hersteller aus Grenchen: Nivada, gegründet 1926, mehr oder weniger (wohl eher mehr) untergegangen Ende der 1970er Jahre.
Bild

Nivada hatte einen Namensstreit mit Movado in den USA, daher wurde früh der Name Grenchen mit aufgenommen. In den USA verkaufte man die Uhren als Croton (war der dortige Vertriebspartner), mal mit und ohne Grenchen.

Damit ist schon mal klar, woher diese Uhr stammt:
Europa
Bild

Auch das Baujahr lässt sich grob einordnen: Mit dem Valjoux 92 wurde die Uhr 1963-1970 gebaut.
Bild

Das Werk wurde in den 50er Jahren entwickelt, hat das zeittypische Schaltrad und ein kleine Besonderheit: statt Übertragungsrad und Zwischenrad hat es ein Schwingtrieb, ist auf dem Bild gut Richtung 1 Uhr zu erkennen. Schraubenunruh war bei diesem 13-linigen Werk eh Standard.
Bild

Puristen mögen bemängeln, dass die Lösung mit einigen Drahtfedern nicht das Optimum war, aber immerhin hat das Werk die letzten 50 Jahre durchgehalten. :klatsch:
Chronomaster: ist da nicht ein Hersteller, der jüngst eine Modelllinie als „Master“ neu aufgelegt hat ?!;-)

Einer für Alles: das war schon ein gewaltiger Anspruch.
Bild

Aber schauen wir mal hin:

Chronomaster: erfüllt, ist ja ein Chronograph mit 12 Stundenzähler und einer Zeitzoneneinstellung auf der Lünette. Der schöne Eye-Catcher ist natürlich das rote Segment mit den Zahlen 5 bis 1, das ist ein Regattatimer als Count-Down-Zähler.
Bild

Aviator: jo, auch akzeptabel: Geschwindigkeitsmessung über den Tachymeterring, beidseitig drehbare Lünette und erkennbar reichlich Leuchtmasse. Anscheinend auch auf der Zentrumssekunde, denn was so aussehen könnte wie der Zahn der Zeit („Rost“) ist bei vielen Uhren im www genauso gleichmäßig angeordnet, könnte also Rest von Leuchtmasse sein.
Bild

Sea Diver: verschraubter Boden, Pilzdrücker. Es gibt einen Artikel, nach dem die Uhr bis 200 Meter wasserdicht war.
Der Pfeilzeiger der Stunde ist sicher fantastisch ablesbar gewesen und deutlich vom Minutenzeiger zu unterscheiden. Heute glimmt da nur noch was für Sekunden unter einer starken Lampe.
Das Modell nimmt viele Bezüge auf andere Hersteller, vereint das Ganze aber gekonnt in der Vielzahl zu etwas recht eigenständigem.
Mit 38 mm Durchmesser und 12mm Höhe eine gut tragbare Uhr, mit dem zeitgenössischen Metallband mit der ollen Blechschließe auch stimmig, auch wenn das Band sicher nicht von Nivada stammt.
Bild

Die weit außen sitzenden Tots mag ich eh.
Wieder mal ein Zufallskauf einer Uhr, die tief in meinem Uhrengedächtnis schlummerte.:-D
Danke fürs Mitlesen.
Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 19761
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: Nivada Chronomaster - Einer für Alles

Beitrag von cool runnings » 07 Apr 2015, 21:22

Schöne Vorstellung, tolle Uhr!

Benutzeravatar
o.v.e
Beiträge: 4891
Registriert: 08 Apr 2008, 11:36
Wohnort: Högboträsk

Re: Nivada Chronomaster - Einer für Alles

Beitrag von o.v.e » 07 Apr 2015, 22:30

Chronomaster, eine meiner Lieblingsuhren. :D
Hier ein Exemplar mit Valjoux 23 und etwas größerem Minutentotalisator:
Bild
Man beachte die "After-Market" Drehring-Einlage, die Uhr befindet sich zur Umrüstung auf ein sehr gut erhaltenes Gehäuse mit Originaldrehring gerade bei meinem Uhrmacher. Die Einlage ist laut Verkäufer in Italien gefertigt worden und sah anfänglich auch ganz gut aus (natürlich dem Original bestenfalls nachempfunden) - jetzt ist sie aber schon verblichen. Preislich sind die Chronomaster schier explodiert in den vergangenen 2 Jahren. Unter 500 Euro läuft bei ebay scheinbar gar nichts mehr...
Ardnut since 1988!

Je suis Charlie et je suis Ahmed.

schatzjaeger86
Beiträge: 163
Registriert: 12 Feb 2012, 16:28

Re: Nivada Chronomaster - Einer für Alles

Beitrag von schatzjaeger86 » 08 Apr 2015, 08:10

Wirklich eine schöne Uhr mit würdiger Vorstellung.

Vielen Dank

David
Auch eine defekte Uhr geht zweimal am Tag richtig.

Benutzeravatar
mrdata
Beiträge: 11828
Registriert: 17 Feb 2007, 16:17

Re: Nivada Chronomaster - Einer für Alles

Beitrag von mrdata » 08 Apr 2015, 11:41

Bei solchen Uhren denke ich auch immer wieder: Vintage - vielleicht doch mal einen Versuch wert!
Schöne Vorstellung einer schönen Uhr! DANKE!

Viele Grüße, Dirk
Ich sagte noch, der Bart sieht scheisse aus... aber das war Conchita wurschd.

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 8006
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: Nivada Chronomaster - Einer für Alles

Beitrag von walter » 08 Apr 2015, 12:16

mrdata hat geschrieben:Bei solchen Uhren denke ich auch immer wieder: Vintage - vielleicht doch mal einen Versuch wert!
Bei den aktuellen Uhrenpreisen ist das wirklich eine sehr schöne Option. Allerdings gilt das Gleiche wie bei Neuuhren: Quelle, Quelle, Quelle.
Dann bleibt das Risiko überschaubar. Die Nivada hab ich von einem auf alte Uhren spezialisierten Uhrmacher alter Schule. Frisch revidiert, mit Garantie :D
Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Benutzeravatar
indiana
Beiträge: 16742
Registriert: 15 Feb 2006, 12:13

Re: Nivada Chronomaster - Einer für Alles

Beitrag von indiana » 08 Apr 2015, 12:37

Tolle Uhr und die Marke mag ich sowieso. :wink:

Allerdings wird Quelle überbewertet! Das wird zwar immer wieder geschrieben halte ich für
gefährlich.
Ich habe schon so viele Moonwatch bei Händlern gesehen auch bei viele Namen die schon lange
im Geschäft sind und habe schon so viele zusammengewürfelte Uhren gefunden wo vieles nicht
gestimmt hat.
D.h. nicht das das unter Vorsatz geschieht, meist wissen die es auch einfach nicht besser. Wie
soll das auch funktionieren bei der vielzahl an Marken kann man icht alle Details wissen.
Also eigenes Wissen aufbauen oder Kollegen fragen die sich damit auskennen! :wink:

Benutzeravatar
mrdata
Beiträge: 11828
Registriert: 17 Feb 2007, 16:17

Re: Nivada Chronomaster - Einer für Alles

Beitrag von mrdata » 08 Apr 2015, 15:19

Egal - bei mir ist weder Quelle noch Wissen für Vintage vorhanden :oops: :mrgreen:
Aber für die Jahrgangsspeedy hätte ich glaub schon einen qualifizierten Ansprechpartner... :whistling:
Ich sagte noch, der Bart sieht scheisse aus... aber das war Conchita wurschd.

Benutzeravatar
Quadrilette172
Beiträge: 18853
Registriert: 25 Jan 2007, 23:46

Re: Nivada Chronomaster - Einer für Alles

Beitrag von Quadrilette172 » 08 Apr 2015, 17:13

Mann, Du hockst in einem Forum mit zig-Vintagefreaks und sagst, Du verfügtest nicht über eine Quelle - man müsste halt ein wenig "grübeln" :mrgreen: .

Und selbst das Wissen der Freaks kann man druchaus anzapfen - also go for it.

Gruss

Stefan, 8)

Benutzeravatar
mrdata
Beiträge: 11828
Registriert: 17 Feb 2007, 16:17

Re: Nivada Chronomaster - Einer für Alles

Beitrag von mrdata » 08 Apr 2015, 18:29

:mrgreen:

Ich meinte eher die Bezugsquellen... Und ich will jetzt gar nicht wissen, ob auch hier geholfen wird.
Das könnte hier sonst ganz schnell aus dem Ruder geraten :mrgreen:

Viele Grüße, Dirk
Ich sagte noch, der Bart sieht scheisse aus... aber das war Conchita wurschd.

maxbill
Beiträge: 995
Registriert: 23 Mai 2007, 19:50
Wohnort: Berlin

Re: Nivada Chronomaster - Einer für Alles

Beitrag von maxbill » 09 Apr 2015, 12:00

Schöne Vorstellung und schöne Uhr, das weckt in der Tat Interesse, sich mal eine Vintage zuzulegen. :thumbsup:

Benutzeravatar
PinkFloyd
Beiträge: 11096
Registriert: 15 Feb 2006, 11:29

Re: Nivada Chronomaster - Einer für Alles

Beitrag von PinkFloyd » 11 Apr 2015, 07:47

mrdata hat geschrieben:Bei solchen Uhren denke ich auch immer wieder: Vintage - vielleicht doch mal einen Versuch wert!
Schöne Vorstellung einer schönen Uhr! DANKE!

Viele Grüße, Dirk
+ 1

walter hat geschrieben: Bei den aktuellen Uhrenpreisen ist das wirklich eine sehr schöne Option. Allerdings gilt das Gleiche wie bei Neuuhren: Quelle, Quelle, Quelle.
Dann bleibt das Risiko überschaubar. Die Nivada hab ich von einem auf alte Uhren spezialisierten Uhrmacher alter Schule. Frisch revidiert, mit Garantie :D
Walter
Wir reden demnächst mal 8)
Beste Grüße
... FAILURE IS NOT AN OPTION

Benutzeravatar
walter
Beiträge: 8006
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: Nivada Chronomaster - Einer für Alles

Beitrag von walter » 11 Apr 2015, 10:06

Ich sach ma: Bochum :D
Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste

Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 18881
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Nivada Chronomaster - Einer für Alles

Beitrag von MCG » 11 Apr 2015, 23:25

Habs ja an anderer Stelle schon mehrfach gesagt: Wunderschöner Chrono!! Herzlichen Glückwunsch!!

So, jetzt aber zur Sache: An die Community und die Uhrenfreaks mit ihren Quellen:
ICH WILL AUCH SO EIN TEIL - WO KANN ICH KAUFEN ??? :mrgreen:
LG aus Mostindien - Markus

Benutzeravatar
o.v.e
Beiträge: 4891
Registriert: 08 Apr 2008, 11:36
Wohnort: Högboträsk

Re: Nivada Chronomaster - Einer für Alles

Beitrag von o.v.e » 12 Apr 2015, 10:10

Keine Ahnung. :mrgreen:
Diese solltest Du nicht nehmen - der Drehring ist nicht original, die Zeiger wohl auch nicht (wobei die späteren Chronomaster keine Pfeilzeiger mehr hatten):
http://www.ebay.de/itm/NIVADA-GRENCHEN- ... 1c4fad6751

Diese Variante mit Venus 210 sieht erstmal ganz gut aus - allerdings ist das Venus im Vergleich zum Valjoux hinsichtlich der Exklusivität wohl nicht ganz ebenbürtig.
http://www.ebay.de/itm/Croton-Nivada-Gr ... 2edf121554

Auch dieses Exemplar würde ich nicht kaufen - Zeiger nicht stimmig und vor allem ist zu diesem Preis der Drehring schon zu stark berieben:
http://www.ebay.de/itm/Nivada-Grenchen- ... 5d4adfdc00

Drehring gut, Zeiger und Zifferblatt nicht...
http://www.ebay.de/itm/CROTON-AVIATOR-S ... 2347f2bc69

Ich hätte schwören können, noch gestern ein schönes Exemplar bei ebay in Peru gesehen zu haben - finde ich jetzt nicht mehr. Kleiner Trost: Wirklich selten ist die Chronomaster überhaupt nicht, und auch gute Exemplare gehen noch gut unter 1000 Euro weg (wobei ich in den letzten Wochen auch ziemliche Ausreißer nach oben beobachtet habe). Du kommst halt ein bisschen spät damit an... :mrgreen:
Ardnut since 1988!

Je suis Charlie et je suis Ahmed.

Antworten