SIHH 2017: Die Neuheiten von A. Lange & Söhne

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Benutzeravatar
andreaseck
Beiträge: 15780
Registriert: 15 Feb 2006, 12:37
Interessen: Uhren - was sonst?

SIHH 2017: Die Neuheiten von A. Lange & Söhne

Beitrag von andreaseck » 16 Jan 2017, 09:23

Hallo

Hier die Neuheiten von Lange & Söhne.

Ich habe den Artikel von Sascha aus dem Rolex-Forum hier rein kopiert.

Wie in jedem Jahr im Januar so schaut auch in 2017 die Uhrenwelt nach Genf. Auf dem 27. SALON INTERNATIONAL DE LA HAUTE HORLOGERIE zeigen die Uhrenmarken von Richemont und einige weitere Marken wie z.B. H. Moser & Cie., Parmigiani wieder ihre mit Spannung erwarteten Neuheiten.

Bild

Und mit ganz besonderer Vorfreude warte ich in jedem Jahr auf die Neuheiten meiner deutschen Lieblings-Uhrenmarke A. Lange & Söhne.
Hier sind die A. Lange & Söhne-Neuheiten des Jahres 2017. Viel Freude bei der Lektüre!

Der Tourbograph Perpetual „Pour le Mérite“

Diese wunderbare Uhr von Lange dürfte der unumstrittene Star des Jahres 2017 sein.
Bild

Das fünfte Meisterwerk der „Pour le Mérite“-Reihe von A. Lange & Söhne verbindet den Antrieb über Kette und Schnecke mit Tourbillon, Chronograph, Rattrapante-Funktion und ewigem Kalender. Die Kombination dieser fünf Komplikationen macht den Tourbograph Perpetual „Pour le Mérite“ zu einem beispiellosen Zeitmesser.

Der Tourbograph Perpetual „Pour le Mérite“ ist der Inbegriff klassischer Uhrmacherei, die sich wie ein roter Faden durch alle Bereiche zieht – vom Design über die Konstruktion bis hin zur handwerklichen Vollendung. Die traditionelle Herangehensweise zeigt sich bereits auf dem Zifferblatt. Arabische Ziffern, umlaufende Eisenbahn-Minuterie, gebläute Stahlzeiger für die Zeit und rhodinierte Goldzeiger für den Kalender sowie kleeblattförmig arrangierte Hilfszifferblätter verstehen sich als Hommage an die berühmten Taschenuhren von A. Lange & Söhne. Sie setzt sich in konstruktiven Details wie der Kolonnenradschaltung für Chronograph und Rattrapante und der Schraubenunruh fort. Und sie manifestiert sich schließlich in so charakteristischen Qualitätsmerkmalen wie den beiden Diamant-Decksteinen zur Lagerung des Tourbillon-Käfigs und der schwarzpolierten Tourbillon-Brücke. Das massive Platingehäuse mit einem Durchmesser von 43 Millimetern bildet den passenden Rahmen für dieses uhrmacherische Meisterwerk.

Bild

Von den 684 Einzelteilen des neuen Manufakturkalibers L133.1 entfallen 206 auf den mit Zeigeranzeigen arbeitenden ewigen Kalender. Bis zum Jahr 2100 wird er alle Monatslängen richtig wiedergeben. Erst am letzten Februartag dieses Säkularjahres bedarf es der einmaligen Korrektur. Danach ist das Kalendarium wieder für ein ganzes Jahrhundert richtig programmiert. Auf den drei Hilfszifferblättern sind das Datum und der Wochentag bei 12 beziehungsweise 9 Uhr mit rhodinierten Goldzeigern dargestellt, Monat und Schaltjahr sind bei 3 Uhr in einer Anzeige zusammengefasst. In der oberen Hälfte des Zeigerdatums befindet sich außerdem die auf 122,6 Jahre genau berechnete Mondphasenan-zeige, deren tiefblaue Scheibe aus massivem Gold besteht. Bei der Entwicklung des um das Tourbillon herum konstruierten Kalendermoduls wurde besonderes Augenmerk auf eine platzsparende Bauweise gelegt.

Lediglich 50 Exemplare in Platin werden vom Tourbograph Perpetual „Pour le Mérite“ gefertigt. Das Manufakturkaliber ist nach allen Regeln sächsischer Uhrmacherkunst veredelt. Thermisch gebläute Schrauben, verschraubte Goldchatons, die mit Glashütter Bandschliff und Perlage dekorierten Brücken und Platinen aus naturbelassenem Neusilber sowie die handgravierte Chronographen-Brücke vervollständigen das Bild der klassischen Komplikation.

Bild

Die Zeitwerk Decimal Strike

Die dritte klingende Variante der Zeitwerk schlägt alle zehn Minuten, daher der Name "Decimal Strike".

Bild

Die Zeitwerk Decimal Strike macht die Zeit auf neuartige Weise hörbar: Ihr Schlagwerk erklingt alle zehn Minuten. Das Gehäuse des auf 100 Exemplare limitierten Zeitmessers besteht aus dem exklusiv bei Lange verwendeten Honiggold.
Die 2009 eingeführte Zeitwerk von A. Lange & Söhne gab der Zeit mit einer mechanischen Sprungziffernanzeige ein neues Gesicht. Nun ergänzt die Zeitwerk Decimal Strike die erfolgreiche Uhrenfamilie mit dem außergewöhnlichen Design um ein drittes Modell mit akustischer Zeitanzeige.

Bild

Die Lange 31 im Weißgold-Gehäuse mit grauem Blatt

Seit fast einem Jahrzehnt ist die Lange 31 die erste und einzige mechanische Arm-banduhr mit einer Laufzeit von 31 Tagen und einem patentierten Nachspannwerk, das ununterbrochen für einen konstanten Antrieb sorgt. Zwischen Federhaus und Hemmung sorgt dieser raffinierte Mechanismus für höchste Präzision. Zum Genfer Uhrensalon SIHH 2017 stellt A. Lange & Söhne eine neue Designvariante in Weißgold mit grauem Zifferblatt vor. Sie ist limitiert auf 100 Exemplare.

Bild

Auf den ersten Blick verrät das schlichte graue Zifferblatt der Lange 31 im 45,9 Millimeter großen Weißgoldgehäuse nichts über die im Verborgenen wirkende Kraft ihres Handaufzugskalibers. Nur die weiße 31 am oberen Ende der großen Gangreserveanzeige und der kleine Schriftzug unter dem Lange-Großdatum weisen dezent darauf hin, dass das Werk nach Vollaufzug einen ganzen Monat läuft. Eine mechanische Uhr mit einer Gangreserve von 744 Stunden auszustatten ist eine technische Herausforderung; beste Gangwerte vom ersten bis zum letzten Tag zu gewährleisten eine weitere. Denn das Doppelfederhaus mit seinen beiden 185 Zentimeter langen Aufzugsfedern setzt am Anfang ein enormes Drehmoment frei, das zum Ende der Laufzeit hin stark abnimmt. Es bedarf also einer zusätzlichen technischen Vorrichtung, die im Interesse größtmöglicher Gangstabilität für einen konstanten Antrieb sorgt. Hier kommt das Nachspannwerk ins Spiel.

Bild

Die 1815 Jahreskalender

Bild

Mit Handaufzugswerk, Zeigeranzeigen für Datum, Wochentag und Monat sowie einer Mondphasenanzeige präsentiert sich die 1815 Jahreskalender als klassische Interpretation einer ebenso attraktiven wie nützlichen Komplikation.
Die 1815 Jahreskalender ist bereits der zweite Zeitmesser von A. Lange & Söhne, der mit der namensgebenden Kalenderfunktion ausgestattet ist. Doch im Gegensatz zur 2010 vorgestellten Saxonia Jahreskalender mit Automatikwerk und Großdatum folgt das neue Modell mit Handaufzugswerk und Zeigerdatum ganz den klassischen Konstruktions- und Gestaltungsprinzipien der 1815 Uhrenfamilie. Der manuelle Aufzug ist zu gleich eine feinsinnige Hommage an Ferdinand Adolph Lange. Seinen zur Serienreife entwickelten Kronenaufzug, der den bis dahin üblichen Schlüsselaufzug ersetzte, ließ er 1866 in den USA als „nützlichen Mechanismus zum Aufziehen und Stellen von Uhren“ patentieren.

Bild

Das nur 1,4 Millimeter hohe Kalendermodul erlaubt eine flache Uhrwerkskonstruktion. Trotz der platzsparenden Bauweiseverfügt auch das neue Handaufzugskaliber L051.3 über eine maximale Gangautonomie von 72 Stunden. Beim Blick durch den Saphirglas-boden fällt ein Detail sofort ins Auge: Als besonderer Hinweis auf den Handaufzug wurden Sperr- und Kronrad sichtbar in die neusilberne Dreiviertelplatine integriert und mit einem Sonnenschliff versehen. Verschraubte Goldchatons, Schraubenunruh, Schwanenhalsfeder und der handgravierte Unruhkloben runden das Bild eines nach allen Regeln traditioneller sächsischer Uhrmacherkunst finissierten Werks harmonisch ab.

Bild

Die Kleine Lange 1 Mondphase


Die Kleine Lange 1 Mondphase setzt die geheimnisvolle Aura des Mondes wirkungs-voll in Szene. Mit einem neuen Uhrwerk ausgestattet, präsentiert sich das elegante Modell mit guillochiertem, argentéfarbenem Zifferblatt im 36,8 Millimeter großen Rotgoldgehäuse.

Bild

Zu den technischen Besonderheiten des Handaufzugswerks L121.2,das auf dem vor zwei Jahren vorgestellten Kaliber der Lange 1 basiert,gehört das charakteristische Doppelfederhaus, das eine Gangdauer von 72 Stunden ermöglicht. Unter dem handgravierten Unruhkloben oszilliert die große Exzenter-Unruh mit einer Spirale aus eigener Fertigung. Der aufwendig von Hand finissierte Zeitmesser erweist sich auch beim Blick durch den Saphirglasboden als ein wahres Schmuckstück.

Bild

Saxonia

A. Lange & Söhne ergänzt die Saxonia-Modellfamilie um zwei neue Varianten.
Bei A. Lange & Söhne steht der Name Saxonia für die Verbindung von minimalistischem Design und faszinierenderMechanik. In den beiden neuen Saxonia-Modellen zeigt sich die Konzentration auf das Wesentliche in den harmonischenPerlmuttzifferblättern und in den bis ins kleinste Detail perfektionierten Manufakturkalibern.

Bild

Die beiden neuen Saxonia-Modelle präsentieren sich im 35-Millimeter-Gehäuse aus Weiß- bzw. Rotgold. Das weiße Zifferblatt aus massivem Silber ist mit hauchdünnem, fein schimmerndemPerlmutt belegt. Schlanke Zeiger und Stabindizes aus massivem Gold unterstreichen das elegante Design, das durch ein weißes Band aus Alligatorleder ergänzt wird.

Bild

Gruß
Andreas

Benutzeravatar
stere
Beiträge: 9029
Registriert: 17 Feb 2006, 10:06
Interessen: Hmm......vielleicht Uhren ? :-)

Re: SIHH 2017: Die Neuheiten von A. Lange & Söhne

Beitrag von stere » 16 Jan 2017, 09:30

huch..es ist doch noch gar nicht um 10:00 :shock: . Aber bei AL stehen die News ja auch schon.

Die PLM ist natürlich der Oberknaller...aber sonst nix, was mich jetzt unruhig machen würde. Danke fürs Posten!

stere
"If you think you are too old to rock'n'roll then you are!" Lemmy

Benutzeravatar
mezdis
Beiträge: 945
Registriert: 21 Nov 2012, 08:12

Re: SIHH 2017: Die Neuheiten von A. Lange & Söhne

Beitrag von mezdis » 16 Jan 2017, 09:42

stere hat geschrieben:Die PLM ist natürlich der Oberknaller...aber sonst nix, was mich jetzt unruhig machen würde. Danke fürs Posten!
+1
Ein Gehäuse aus Honiggold statt Weissgold --> das ist aus meiner Sicht keine Neuheit. In diesem Sinne (wie oft) wenig Neues bei Lange, das wenige dafür sehr spektakulär.
___________
Gruss mezdis

Benutzeravatar
andreaseck
Beiträge: 15780
Registriert: 15 Feb 2006, 12:37
Interessen: Uhren - was sonst?

Re: SIHH 2017: Die Neuheiten von A. Lange & Söhne

Beitrag von andreaseck » 16 Jan 2017, 09:49

Hallo

Ich bin ehrlich gesagt sehr froh darüber, dass Lange jedes Jahr keine Flut an Neuheiten bringt.

Der Der Tourbograph Perpetual „Pour le Mérite“ ist natürlich wieder der Oberhammer!!!!

Richtig gut finde ich auch die Zeitwerk in Honiggold. Die Uhr kostet aber auch schon wieder 120.000 Euro...

Die Lange 31 ist mir eh zu groß.

Und darum backe ich dieses Jahr mal kleinere Brötchen.
Ich hab mir gerade den 1815 Jahreskalender in Rotgold und das neue Model der Lange 1 Mondphase
in Weißgold bestellt.
Im Lauf des Jahres werde ich die Uhren wohl erhalten.

Gruß
Andreas

Benutzeravatar
mezdis
Beiträge: 945
Registriert: 21 Nov 2012, 08:12

Re: SIHH 2017: Die Neuheiten von A. Lange & Söhne

Beitrag von mezdis » 16 Jan 2017, 10:06

andreaseck hat geschrieben:Richtig gut finde ich auch die Zeitwerk in Honiggold. Die Uhr kostet aber auch schon wieder 120.000 Euro...
Für die Zeitwerk mit Schlagwerk? Das wäre ja ein richtiger Schnapper... ich hatte da irgendwie einen Preis um 500.000 € im Kopf... :roll:
___________
Gruss mezdis

Benutzeravatar
mike_votec
Beiträge: 8698
Registriert: 15 Feb 2006, 12:29
Wohnort: Niederrhein
Interessen: Uhren, Laufen, Motorrad- und Radfahren, Reisen

Re: SIHH 2017: Die Neuheiten von A. Lange & Söhne

Beitrag von mike_votec » 16 Jan 2017, 10:07

Moin Andreas,

schön mal wieder hier von Dir zu lesen! :wink:

Danke für die Neuheiten, die Lange 31 mit grauem Blatt finde ich umwerfend. :wink:
Grüße,

Michael

Benutzeravatar
andreaseck
Beiträge: 15780
Registriert: 15 Feb 2006, 12:37
Interessen: Uhren - was sonst?

Re: SIHH 2017: Die Neuheiten von A. Lange & Söhne

Beitrag von andreaseck » 16 Jan 2017, 10:20

mezdis hat geschrieben:Für die Zeitwerk mit Schlagwerk? Das wäre ja ein richtiger Schnapper... ich hatte da irgendwie einen Preis um 500.000 € im Kopf... :roll:
Das ist die Minutenrepetition.
Die neue Zeitwerk ist ähnlich der Striking Time. Die habe ich aber schon.
Nur schlägt die neue Uhr nicht alle viertel Stunde, sondern alle 10 Minuten.

Gruß
Andreas

Knall
Beiträge: 668
Registriert: 15 Feb 2006, 18:41

Re: SIHH 2017: Die Neuheiten von A. Lange & Söhne

Beitrag von Knall » 16 Jan 2017, 10:24

Mördermässige Uhren :mrgreen: .

Gruss

uwe
Das Gute ist eine Frage der Erkenntnis.

Benutzeravatar
stere
Beiträge: 9029
Registriert: 17 Feb 2006, 10:06
Interessen: Hmm......vielleicht Uhren ? :-)

Re: SIHH 2017: Die Neuheiten von A. Lange & Söhne

Beitrag von stere » 16 Jan 2017, 11:02

Bei nochmaligem "in Ruhe" angucken: Es ist mir ein Rätsel, warum man den 1815 jahreskalender so verhunzt hat. Der Saxonia Jahreskalender ist sowas von Übersichtlich klar, Grossdatum...sehr edel. Und hier? Abgeschnittene Ziffern (ok, das kennen wir ja bei der 1815) aber das Datum ohne Not als Zeigerdatum so gequetscht und der Mond nimmt so viel Platz ein, obwohl dies ja eigentlich die unwichtigste (ich hätte fas sinnlose :whistling: ) Funktion ist...

Ich weiss nicht... 8)

stere
"If you think you are too old to rock'n'roll then you are!" Lemmy

Benutzeravatar
andreaseck
Beiträge: 15780
Registriert: 15 Feb 2006, 12:37
Interessen: Uhren - was sonst?

Re: SIHH 2017: Die Neuheiten von A. Lange & Söhne

Beitrag von andreaseck » 16 Jan 2017, 11:13

Hallo

Hier die Preise:

Bild
@Bild von timezone.com

Gruß
Andreas

Benutzeravatar
alinghi74
Beiträge: 4223
Registriert: 16 Feb 2006, 08:20
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

Re: SIHH 2017: Die Neuheiten von A. Lange & Söhne

Beitrag von alinghi74 » 16 Jan 2017, 11:19

andreaseck hat geschrieben:Bild
@Bild von timezone.com
Da musste ich jetzt zuerst gucken welche Spalte die Referenzen und welche die Preise beinhaltet... :oops:

Danke fürs Zeigen!
Gruss alinghi74

VintageCERTINAs.ch

Join me on facebook and instagram!

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 17793
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: SIHH 2017: Die Neuheiten von A. Lange & Söhne

Beitrag von cool runnings » 16 Jan 2017, 11:21

Danke, Andreas! :thumbsup:
alinghi74 hat geschrieben:
andreaseck hat geschrieben:Bild
@Bild von timezone.com
Da musste ich jetzt zuerst gucken welche Spalte die Referenzen und welche die Preise beinhaltet... :oops:
:mrgreen:

Ich bin gespannt, wann die Preise höher als die Referenznummern sind.

Benutzeravatar
andreaseck
Beiträge: 15780
Registriert: 15 Feb 2006, 12:37
Interessen: Uhren - was sonst?

Re: SIHH 2017: Die Neuheiten von A. Lange & Söhne

Beitrag von andreaseck » 16 Jan 2017, 11:32

Hallo Ralph

Und gerade ich finde den Jahreskalender wunderschön :D
Das sage ich, obwohl ich den anderen Jahreskalender schon habe.

Gruß
Andreas

Benutzeravatar
d.r.v.s
Beiträge: 2528
Registriert: 17 Feb 2006, 00:12
Wohnort: ÖSTERREICH
Interessen: Fliegen, Uhren, Kulinarik, Porsche

Re: SIHH 2017: Die Neuheiten von A. Lange & Söhne

Beitrag von d.r.v.s » 16 Jan 2017, 12:00

Hallo Andreas,

LANGE nicht mehr gelesen - danke für den Post.
Da hast du dir auch zwei sehr schöne Uhren rausgesucht, ich muss dazu sagen ich finde den Pries für die 1815 Annual äußerst fair.

Gratulation vorab zu den schönen Uhren

LG;
Daniel

Maximus82
Beiträge: 2342
Registriert: 12 Apr 2007, 15:08
Wohnort: Wien

Re: SIHH 2017: Die Neuheiten von A. Lange & Söhne

Beitrag von Maximus82 » 16 Jan 2017, 12:03

Die Lange 31 mit grauem Blatt finde ich schon sehr schön, wenngleich das Gehäuse auf dem Bild arg dosig aussieht. Die anderen Uhren sind natürlich auch toll und speziell, aber für mich, ebenso wie die Lange 31, nicht finanzierbar.
lg Stephan

Antworten