Uhren beim Sport und in der Sauna

Allgemeine Diskussionen rund um zeitgenössische Uhren
hardy
Beiträge: 584
Registriert: 17 Feb 2006, 19:56
Wohnort: Hamburg

Uhren beim Sport und in der Sauna

Beitrag von hardy » 23 Feb 2006, 20:09

Moin,

ganz bestimmt wird dieser Post zu den sinnlosesten überhaupt gehören, aber irgendwie beschäftigt's mich... (um der Frage vorzubeugen: Ja, ich habe auch "richtige" Probleme - zumindest manchmal... :wink: )

Also, gestern Abend fiel's mir beim Sport mal wieder ganz massiv auf und ich find's immer wieder herrlich:

in meinem Fitnessclub lässt ein Teil der Mitglieder auch beim Sport und sogar in der Sauna (wie grausig! :? ) die Uhr am Arm. An sich wäre das ja noch nichts besonderes.

An einem nromalen Tag begegnen einem dort vielleicht 10 bis 15 Leute mit Uhr am Arm und natürlich schaut man als Liebhaber automatisch hin... :lol:

Der Gag ist nun der Umstand, dass von den 10 bis 15 Leuten immer (!!!) mindestens fünf bis zehn eine Submariner oder Sea Dweller tragen, also etwa zwei Drittel (ich wollts selbst nicht glauben, zähle aber jetzt seit einem halben Jahr regelmässig)! :shock:

So hat man auch wenn man ne Stunde auf dem Fahrrad sitzt eine faszinierende Beschäftigung, ich frage mich aber auch jedes mal:

-Haben Rolex-Träger ihre Uhren weniger lieb? :roll:
-Wozu braucht man in der Sauna oder beim Sport überhaupt eine Uhr, wo doch an jeder Ecke eine hängt? 8)

Über Sport kann man sicherlich streiten, aber mal im ernst: würdet Ihr etwa die Uhr in der Sauna an lassen? :?
Fools like me, we never learn...

Benutzeravatar
andreaseck
Beiträge: 15815
Registriert: 15 Feb 2006, 12:37
Interessen: Uhren - was sonst?

Beitrag von andreaseck » 23 Feb 2006, 20:24

Hallo

Ich denke, dass es auch auf die Sportart ankommt.

Da ich nur Tischtennis spiele, habe ich immer beim Sport
eine Uhr am Arm (eine Uhr mit Stahlband).
Beim Rugby würde ich die Uhr eher ablegen :wink:

Gruß
Andreas

Benutzeravatar
Farron
Beiträge: 836
Registriert: 16 Feb 2006, 20:01

Beitrag von Farron » 23 Feb 2006, 20:40

hardy hat geschrieben:-Wozu braucht man in der Sauna oder beim Sport überhaupt eine Uhr, wo doch an
jeder Ecke eine hängt? Cool
Die eigene Uhr ist unersetzbar. :wink:

Außerdem verlasse ich mich im Falle eines Falles lieber auf die Uhr, die ich am Handgelenk trage.

Und nein, ich will den Trägern jetzt keinen " seht mal her, ich trage eine ..." Showeffekt unterstellen. :wink:
Gruß Farron

Benutzeravatar
_Christoph
Beiträge: 900
Registriert: 17 Feb 2006, 11:03
Wohnort: Oberbayern

Beitrag von _Christoph » 23 Feb 2006, 21:09

Im Grunde genommen braucht doch niemand mehr eine Uhr - an jeder Ecke hängen heute Uhren, jedes Handy zeigt die Zeit an, ebenso Computer, PDAs, Mikrowellen, Radios usw.

Aber wenn ich schon eine Uhr trage, dann würde ich sie natürlich nicht in der Umkleidekabine liegen lassen, und schon gleich gar nicht, wenn ich weiß, daß die Sauna einer *richtigen* Uhr nichts ausmacht.
Das große Uhrwerkearchiv unter http://www.uhrwerksarchiv.de
uhrwerksarchiv auf Facebook

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 18522
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Uhren beim Sport und in der Sauna

Beitrag von jeannie » 23 Feb 2006, 21:12

hardy hat geschrieben:-Haben Rolex-Träger ihre Uhren weniger lieb? :roll:
-Wozu braucht man in der Sauna oder beim Sport überhaupt eine Uhr, wo doch an jeder Ecke eine hängt? 8)
Das ist keine Frage der Liebe, sondern reine Berechnung: "Wenn ich schon so viel mehr Knete für eine Uhr abdrücken muss als für eine Kaufhaus-Citizen, dann muss ich sie möglichst viel anhaben damit möglichst viele Leute sehen was ich mir leisten kann."

Der Preis des Fitnesscenters stimmt mit dem Protzfaktor einer Rolex überein. Wir wissen ja alle:
Rolex: teuer!
J-L-C: Was ist das?
P-P: Was ist das?
UN: Was ist das?
Tissot: Was ist das?
Zenith: Was ist das?

... to be continued ..
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Benutzeravatar
Axel66
Beiträge: 14951
Registriert: 15 Feb 2006, 12:46
Wohnort: Luxemburg
Interessen: Meine Frau, Uhren, Internet
Tätigkeit: Ingenieur

Beitrag von Axel66 » 23 Feb 2006, 21:27

Also ich brauche beim Widerstandstraining eine Uhr mit gut ablesbarem Sekundenzeiger um nacheinem Satz die TUT (time under tension) abzulesen. Als ich einen Trainingspartner hatte, war es auch gut dessen Tempo beurteilen zu können (6 Wiederholungen in 40s können efecktiver als 10 in 30 sek. sein).
Allerdings nehme ich beim Sport immer einen billigen Wecker. :wink:

Gruß,

Axel

Benutzeravatar
axel44
Beiträge: 1588
Registriert: 15 Feb 2006, 13:16
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von axel44 » 23 Feb 2006, 22:35

Bei meinem Sport nehme ich sie immer ab.
Sie stört mich irgendwie und lenkt mich ab.
Es ist irgendwie ein komisches, "asymmetrisches" Gefühl, an einem Arm eine Uhr zu haben und am anderen nicht.
Nicht lachen...!


Bild

Wir Billardspieler sind da manchmal sehr sensibel :-)
What Time is it ? It´s Boss Time !!!

Benutzeravatar
Mike.at.Fr@ankfurt.de
Beiträge: 1616
Registriert: 15 Feb 2006, 12:06
Wohnort: In der Nähe vom Waldstadion

Beitrag von Mike.at.Fr@ankfurt.de » 23 Feb 2006, 22:40

Axel,

was spielst Du denn? Freie? Sieht auf dem Foto jedenfalls ein wenig so aus. War vor Jahren auch mal in einem Billard Club, leider hatte ich keine Zeit mehr dafür. Doch ein paar von uns "alten" treffen sich immer wieder zu einer Partie Dreiband. Juckt immer noch in den Fingern. Tolles Spiel.

Gruss

Mike

P.S.: ich hatte IMMER ein Uhr an. OHNE gibt's doch erst Asymetrie... ;-)

Benutzeravatar
Crusader
Beiträge: 2589
Registriert: 20 Feb 2006, 13:04
Wohnort: 12. Jahrhundert
Interessen: Kreuzzüge, Fliegerei, Flieger-/Militäruhren und Bären
Kontaktdaten:

Re: Uhren beim Sport und in der Sauna

Beitrag von Crusader » 23 Feb 2006, 22:49

hardy hat geschrieben:Über Sport kann man sicherlich streiten, aber mal im ernst: würdet Ihr etwa die Uhr in der Sauna an lassen? :?
Nach allem was ich weiß (was durchaus fehlerhaft sein kann :wink: ) ist Wasserdampf ein ganz anderer, und möglicherweise gefährlicherer Feind der Uhren als Wassertiefe. Druck von außen presst u.U. die Dichtungen fester ans Gehäuse, während der Wasserdampf die Dichtungen in weniger komprimiertem Zustand trifft.

Wichtig ist auch die Präsenz von Seife ... die verändert irgendwie die Oberflächenspannung des Wassers und erleichtert das Durchdringen der Dichtungen. Viton-Dichtungen sind da den üblichen Nitril-Dichtungen um Längen voraus, aber außer Damasko und z.T. Sinn (Viton) weiß ich von keiner Marke, die den Typ ihrer Dichtungen offenbart, auch von Rolex und IWC nicht.

Bei meinen amerikanischen Militäruhren gehört der Test gegen "salt fog" genauso zu den vorgeschriebenen Spezifikationen wie der WD-Test.

Benutzeravatar
axel44
Beiträge: 1588
Registriert: 15 Feb 2006, 13:16
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von axel44 » 23 Feb 2006, 22:53

@Mike.at.Fr@ankfurt.de

Hi Mike, ja, Freie.
Ich bin allerdings nicht so ein Crack, ich Liege im Moment bei 5 GD.
Ich trainiere zu wenig und nicht intensiv genug, sonst würde es wohl auch für
10-15 GD reichen.
Ist für mich nur ein Freizeitvergnügen, obwohl ich in einer Mannschaft und in einer offiziellen Liga spiele.
Die meisten bei uns im Verein spielen mit Uhr, ich konnte das irgendwie noch nie.
Auch beim Tennis früher hab ich sie immer abgelegt.
Hab ja auch keinen Werbevertrag gehabt wie Bobbele... :-D
What Time is it ? It´s Boss Time !!!

Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 20415
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Beitrag von cool runnings » 23 Feb 2006, 23:24

Ich trage nie eine Uhr in der Sauna. Würde mich in dem Fall nur stören.

Beim Sport kommt es auf die Sportart an. Im Moment mache ich, wenn überhaupt nur Ausdauertraining. Und da trage ich dann meine Polar F 11-Pulsuhr.
Als ich noch jung war und Fußball spielte oder Taekwondo trainierte, wäre eine Uhr eher kontraproduktiv gewesen. :lol:

Timo
Beiträge: 249
Registriert: 15 Feb 2006, 14:09
Wohnort: Windeck / Düsseldorf
Tätigkeit: Designer

Beitrag von Timo » 24 Feb 2006, 00:39

axel44 hat geschrieben:Bei meinem Sport nehme ich sie immer ab.
Sie stört mich irgendwie und lenkt mich ab.
Es ist irgendwie ein komisches, "asymmetrisches" Gefühl, an einem Arm eine Uhr zu haben und am anderen nicht.
Nicht lachen...!
oh nein,

roland ratzenberger hat in einem interview in der "motorsport aktuell" 1994 zum saisonbeginn erwähnt, das er nicht verstehen kann, das rennfahrer ihre uhr im monoposto nicht ablegen, da er, nachweislich, mit uhr, aufgrund des assymetrischen gefühls, einige sekundenbruchteile langsamer fährt.

es war sehr tragisch, das jahr und auch für seinen landsmann karl wendlinger, dem bei seiner bergung nach seinem schweren crash in monaco seine breitlich vom arm geklaut wurde. natürlich nicht tragisch aufgrund des uhren-verlustes, doch der diebstahl war schon unmenschlich.

da ich kein racer bin und meine sauna zuhause habe, lasse ich meine uhren immer am arm. auch in der öffentlichen, wo doch recht gern und einfach ein spint aufgebrochen werden kann.

O.E.
Beiträge: 628
Registriert: 17 Feb 2006, 17:23
Wohnort: Wien

Re: Uhren beim Sport und in der Sauna

Beitrag von O.E. » 24 Feb 2006, 01:01

jeannie hat geschrieben: Das ist keine Frage der Liebe, sondern reine Berechnung: "Wenn ich schon so viel mehr Knete für eine Uhr abdrücken muss als für eine Kaufhaus-Citizen, dann muss ich sie möglichst viel anhaben damit möglichst viele Leute sehen was ich mir leisten kann."

Der Preis des Fitnesscenters stimmt mit dem Protzfaktor einer Rolex überein. Wir wissen ja alle:
Rolex: teuer!
J-L-C: Was ist das?
P-P: Was ist das?
UN: Was ist das?
Tissot: Was ist das?
Zenith: Was ist das?

... to be continued ..
Da Du ein Newbie bist, sag' ich's Dir im Guten:
Deine Rolex-Hetze an jeder Ecke hier ist nicht mehr auszuhalten. Wenn Dich Rolex so sehr aufwühlt, dann such Dir doch ein anderes Steckenpferd, eines, wo keine Rolex vorkommt. Aber laß doch das restliche Forum damit in Ruhe, das interessiert hier nämlich niemand ......... :roll:
Viele Grüsse, O.E.

Benutzeravatar
Don Tomaso
Beiträge: 9685
Registriert: 16 Feb 2006, 16:01
Wohnort: Wie Sie Baden
Tätigkeit: Physiker

Re: Uhren beim Sport und in der Sauna

Beitrag von Don Tomaso » 24 Feb 2006, 01:14

O.E. hat geschrieben:
jeannie hat geschrieben: Das ist keine Frage der Liebe, sondern reine Berechnung: "Wenn ich schon so viel mehr Knete für eine Uhr abdrücken muss als für eine Kaufhaus-Citizen, dann muss ich sie möglichst viel anhaben damit möglichst viele Leute sehen was ich mir leisten kann."

Der Preis des Fitnesscenters stimmt mit dem Protzfaktor einer Rolex überein. Wir wissen ja alle:
Rolex: teuer!
J-L-C: Was ist das?
P-P: Was ist das?
UN: Was ist das?
Tissot: Was ist das?
Zenith: Was ist das?

... to be continued ..
Da Du ein Newbie bist, sag' ich's Dir im Guten:
Deine Rolex-Hetze an jeder Ecke hier ist nicht mehr auszuhalten. Wenn Dich Rolex so sehr aufwühlt, dann such Dir doch ein anderes Steckenpferd, eines, wo keine Rolex vorkommt. Aber laß doch das restliche Forum damit in Ruhe, das interessiert hier nämlich niemand ......... :roll:
Hi OE, lass doch. Was wäre ein Uhrenforum ohne mindestes einen Rolex-Lästerer. Ausserdem gehts doch gegen die Träger - jedenfalls so manche - und nicht gegen die Uhr. Ich mach mir auch gerne meinen Spass mit den Moonies (duckundwech). :D
:shock: Über R*L*X läster ich aber nicht mehr, man will ja kein totes Pfe... (duckundganzschnellwech). :shock:
Gruss

Thomas

Regional Engineer for Destructive Operations

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 18522
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Uhren beim Sport und in der Sauna

Beitrag von jeannie » 24 Feb 2006, 09:22

O.E. hat geschrieben:Da Du ein Newbie bist,
Klar, ich bin ein Newbie und habe von nix eine Ahnung.









...... aber davon jede Menge.





Und du bist der grosse Senior, der Obermacker. Reschpeggt.


Und nun?


jeannie hat geschrieben:Deine Rolex-Hetze an jeder Ecke hier ist nicht mehr auszuhalten. Wenn Dich Rolex so sehr aufwühlt, dann such Dir doch ein anderes Steckenpferd, eines, wo keine Rolex vorkommt. Aber laß doch das restliche Forum damit in Ruhe, das interessiert hier nämlich niemand ......... :roll:
Frage doch selber in deinem Bekanntenkreis, wass der gemeine Uhrenträger mit dem Namen "Rolex" verbindet. Niemand wird hier wohl abstreiten, dass Rolex selber hart daran gearbeitet hat, ein Renomee zu erreichen. An dem wird halt Rolex gemessen.

Falls ich irgend etwas sage, das nicht stimmt, so ist es dir unbenommen, den Gegenbeweis anzutreten. So habe nicht ich das geschrieben:
hardy hat geschrieben:Der Gag ist nun der Umstand, dass von den 10 bis 15 Leuten immer (!!!) mindestens fünf bis zehn eine Submariner oder Sea Dweller tragen, also etwa zwei Drittel (ich wollts selbst nicht glauben, zähle aber jetzt seit einem halben Jahr regelmässig)! :shock:
Im Moment fahre ich ein japanisches Motorrad. Nach langen Jahren Guzzi Fahren muss ich mir von meinen Motorradkollegen einiges anhören. Wenn jemand halt nicht die Grösse hat, zu dem zu stehen was er trägt ääääh fährt, so soll er es doch lieber sein lassen.

Meine Postings muss ja niemand lesen.


Ach ja, zeig mir den Stenz der eine Seiko trägt. :P :P :P
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.

Antworten