Alte Uhr aus Zeiten des Deutschen Reiches

Allgemeine Diskussionen rund um Vintage-Uhren (Oldtimer)
Antworten
kerry
Beiträge: 13
Registriert: 20 Mai 2011, 17:19

Alte Uhr aus Zeiten des Deutschen Reiches

Beitrag von kerry »

Hallo Leute,

ich habe mich hier heute registriert, weil ich eine alte Uhr besitze, die mich nun richtig neugierig gemacht hat und über die ich unbedingt mehr erfahren möchte. Da ich bis vor wenigen Tagen noch NULL Ahnunr von Uhren hatte (Dank Google bin ich jetzt nicht mehr zu 100 % Uhr-dumm sondern nur noch zu 99 % :-)) bitte ich Euch um Eure Hilfe.

Es war schon eine Aktion für sich herauszubekomen, zu welchem Hersteller das Logo gehört:
Eine Raute mit einer 3 drin (heute weiß ich, es ist ein altes deutsches Z). Dieses Logo ist lt. meinen Recherchen am 10.05.1930 registriert worden von der Zentra Markenuhr GmbH. Dieses Logo befindet sich auf dem Ziffernblatt und wiederholt sich auf dem Uhrwerk.

Am Uhrwerk (Handaufzug) finde ich noch folgende weitere Bezeichnungen:
F S
A R
dazwischen ein Preil nach unten und darunter mehrere Striche
sowie an einer anderen Stelle die Zahl "95". Ich vermute, dass dies die Kaliber-Zahl ist. Leider konnte ich aber nichts weiter im Netz finden, außer die Info, das ZentRa ausschließlich fremde Uhrwerke verbaut hat, dafür aber eigene Nummern wohl vergeben hat :-(

Nun zum rückwärtigen Deckel:
Er trägt die Punzen für 585er Gold/14 k sowie eine Krone im Kreis (meines Wissens ein Zeichen für Gold, welches in Deutschland verkauft wurde?).
Darunter befindet sich die Zahl 7762, welches vermutich die Seriennummer ist?
Zusätzlich finde ich ganz oben eine Punze mit den Buchstaben G&Sch in einer Raute (steht wohl für Gerl & Schipper, die von 1927-1949 zur Zentra gehörten und die Uhren vertrieben haben) und die Buchstaben D.R.G.M. in einem Rechteck (steht laut Internet für "Deutsches Reichsgebrauchsmuster" - also patentiert).

Nun schaue ich mir den Deckel gerade nochmal an. Der sieht am Rand aus, als hätte er mehrere Kratzer. Aber unter der 10xLupe sieht mir das mehr nach Zahlen aus, an einigen Stellen sogar sehr deutlich!

An einer Stelle sieht es aus nach den Zahlen 31 20 (oder 26?) und danach vermutlich eine 0 und eine 3.
Sieht aus, wie von Hand reingeritzt und man erkennt es schon fast mit dem bloßen Auge; deshalb habe ich auch die Lupe dazu geholt.
An einer anderen Stelle in sehr kleiner Schrift sehr deutlich die Zahlen 129 und dann vermutlich 6 und 4
An einer dritten Stelle steht B8912 (ist es vielleicht eine alte "Beobachtungsuhr" der Marine? Ich habe da soetwas im Netz gelesen, das es da was gab? Aber ohne Sekundenzeiger und mit einem Durchmesser von 2,1 cm wohl zu klein)
Und an einer vierten Stelle (direkt über G&Sch ganz dicht am Deckelrand nur kopfüber geschrieben und mit dem bloßen Auge nicht sichtbar) steht in Mini-Schrift 38110.

Bin ja ganz stolz auf mich, was ich so alles recherchiert habe, wo ich doch Null Ahnung von Uhren habe/hatte.
Dennoch hilft es mir nicht wirklich weiter.

Könnt Ihr mir Näheres zu der Uhr sagen, insbesondere
- welches Uhrwerk sich in der alten Zentra befindet und aus welchem Jahr sie ist?
- da das Uhrwerk von der Farbe her aussieht wie der Rest der Uhr würde mich weiter interessieren, ob auch das Uhrwerk aus 585er Gold ist?
- welchen Wert diese Uhr ca. hat
- da die Uhr defekt ist, ob sich eine Reparatur lohnt (an der Unruhe steht ein kleiner Draht heraus)
- was diese ganzen hereingeritzten Nummern bedeuten

Ich füge mal ein paar Fotos bei und hoffe, die helfen.
Ich würde mich riesig über viele Antworten freuen, denn ich bin jetzt so richtig neugierig und zum Uhren-Fan geworden :-)

Viele uhrige Grüße von
Kerstin


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
falko
Beiträge: 1280
Registriert: 17 Feb 2006, 14:54
Wohnort: Rheinhessen
Interessen: Uhren
Tätigkeit: Dipl.Ing.(FH)

Re: Alte Uhr aus Zeiten des Deutschen Reiches

Beitrag von falko »

Diese alte Zentra hat ein schwer zu bestimmendes, vergoldetes Werk mit Zylinderhemmung. Der stark verstellte Rücker deutet auf Gangprobleme hin, die man auf diese Art zu beheben versuchte. Ein über den Spiralklötzchenträger hinaus ragendes Stück der Spirale ist in gewissem Mass normal. Die Uhr dürfte aus den 1920er Jahren stammen.
Viele Grüsse

Gerd


Facilius inter philosophos quam inter horologia conveniet (Seneca)
kerry
Beiträge: 13
Registriert: 20 Mai 2011, 17:19

Re: Alte Uhr aus Zeiten des Deutschen Reiches

Beitrag von kerry »

Hallo Gerd,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Hatte so schnell da gar nicht mit gerechnet.
Nun weiß ich ja schon mal in etwa, aus welcher Zeit die Uhr stammt. "in den 20ern" - dann müßte meine Zentra ja so ziemlich "eine der ersten Zentra-Uhren" sein, oder?

Da ich ja nicht allzuviel über Uhren (bislang) weiß:
Was an dem Werk ist der Rücker und was der Spiralklötzchenträger?

Also nochmals vielen Dank und Grüße von
Kerstin
JungHans
Beiträge: 8
Registriert: 18 Dez 2010, 22:58

Re: Alte Uhr aus Zeiten des Deutschen Reiches

Beitrag von JungHans »

Ergänzend zu Falkos Aussagen,
ganz sicher keine B-Uhr;
Wert lediglich der Einschmelzpreis;
die eingeritzten Zahlen sind "Uhrmacherzeichen" - Reperatur- und Wartungsvermerke von Uhrmachern.
kerry
Beiträge: 13
Registriert: 20 Mai 2011, 17:19

Re: Alte Uhr aus Zeiten des Deutschen Reiches

Beitrag von kerry »

Hi JungHans,

upps, sowas machen die Uhrmacher? Ritzen Zahlen in den Deckel?
Das ist ja Sachbeschädigung! :wink:

Habe mir schon fast gedacht, dass es kein B-Uhr ist, denn alles was ich darüber gelesen habe, paßte nicht zu meiner Uhr.
Aber dieses B mit der Nummer hat mich verwundert.

Naja, dann ist die Uhr - zumal defekt - wohl doch nichts wert :-(
Aber ich habe wieder etwas dazu gelernt. DANKE!

Lieben Gruß von
Kerstin
JungHans
Beiträge: 8
Registriert: 18 Dez 2010, 22:58

Re: Alte Uhr aus Zeiten des Deutschen Reiches

Beitrag von JungHans »

kerry hat geschrieben: Nun weiß ich ja schon mal in etwa, aus welcher Zeit die Uhr stammt. "in den 20ern" - dann müßte meine Zentra ja so ziemlich "eine der ersten Zentra-Uhren" sein, oder?

Da ich ja nicht allzuviel über Uhren (bislang) weiß:
Was an dem Werk ist der Rücker und was der Spiralklötzchenträger?
Die "ZentRa" ist erst 1927 gegründet worden. Ich tippe bei Deiner Uhr eher auf 30ger Jahre.

An Rücker und Spiralklötzchenträger (über der Unruh) solltest Du als absoluter Laie nicht rumfummeln, Du erhöhst mit Sicherheit nur die Schäden an deiner Uhr.
Benutzeravatar
taktix
Beiträge: 3605
Registriert: 10 Mär 2006, 15:46
Wohnort: NRW

Re: Alte Uhr aus Zeiten des Deutschen Reiches

Beitrag von taktix »

kerry hat geschrieben:Was an dem Werk ist der Rücker und was der Spiralklötzchenträger?
kerry hat geschrieben:Bild
Der Spiralklötzchenträger ist in deinem Bild bei etwa 10Uhr, die Stelle an der die Spiralfeder befestigt ist. Der Rücker ist das spitze Ding, das leicht nach rechts unten zeigt - eigentlich sollte dieses Ende zwischen A und R stehen.
Gruß
Andreas
--
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Roland Ranfft
Beiträge: 2625
Registriert: 06 Mär 2006, 01:25
Wohnort: 41844 Wegberg-Wildenrath
Interessen: Taschenuhren
Kontaktdaten:

Re: Alte Uhr aus Zeiten des Deutschen Reiches

Beitrag von Roland Ranfft »

Moin Kerstin,

ein paar Angaben zu ZentRa findest Du hier:
http://www.ranfft.de/cgi-bin/bidfun-db. ... ZentRa_000

Die Bildmarke mit dem Z in einer Raute wurde 1930 registriert.

Gruß, Roland Ranfft
Das größte Uhrwerk-Archiv im Internet:
http://www.ranfft.de/cgi-bin/bidfun-db. ... fft&&2uswk
kerry
Beiträge: 13
Registriert: 20 Mai 2011, 17:19

Re: Alte Uhr aus Zeiten des Deutschen Reiches

Beitrag von kerry »

Hallo zusammen,

danke Euch, für die vielen Antworten. Ich habe in den letzten Tagen mächtig gegoogelt.
Roland, auf Deiner Seite war ich auch; sie ist prima. Daher wußte ich auch, dass es Zentra erst seit 1927 gibt (Vorgeschichte ab 1924) und deshalb auch meine Anmerkung, dass dann (wenn aus den 20ern) meine Uhr "eine der ersten" sein muß. Allerdings verriet mir die Seite http://www.mikrolisk.de/show.php/280/letter_Z, dass das Rauten-Logo erst am 10.05.1930 registriert wurde (deshalb kann das Logo aber trotzdem schon vorher verwendet worden sein; ist ja nur das Datum der Patentanmeldung). Aber ich denke auch, dann ist die Uhr wohl doch eher aus den 30ern.

Andreas, vielen Dank, dass Du mir die Fachbegriffe erklärt hast. Bei einem Foreneitrag von einem anderen Mitglied hatte ich mich gewundert, dass jemand anhand von Fotos erkennen konnte, dass die Uhr nicht funktioniert. Nun verstehe ich es. Das ist schon beeindruckend. Dann ist ja anscheinend an meiner Uhr wirklich kräftig herumgebastelt worden.

JungHans, keine Bange, ich gehe an die Uhr nicht ran :wink: Aber ich überlege derzeit, ob sich eine Reparatur im Fachgeschäft überhaupt noch lohnt.

Ich habe auch versucht, über das Uhrwerk etwas zu "ergoogeln" und bin auf eine tolle Sammlung gestoßen. Aber Ihr kennt die Seite bestimmt schon http://watch-wiki.org/index.php?title=Benutzer:Winkmann. Aber mein Uhrwerk war leider nicht dabei.

Also Euch allen nochmal tausend Dank!
Lieben Gruß von
Kerstin
Benutzeravatar
Mikrolisk
Beiträge: 908
Registriert: 20 Feb 2006, 08:42
Wohnort: Ruhrgebiet/DE
Interessen: Taschenuhren!
Kontaktdaten:

Re: Alte Uhr aus Zeiten des Deutschen Reiches

Beitrag von Mikrolisk »

Noch eine Kleinigkeit:

das ist keine 3 in der Raute, sondern ein altdeutsches Z - das Z von Zentra eben... ;)


Andreas
Besucht mich auf www.Mikrolisk.de - The horological trade mark index
kerry
Beiträge: 13
Registriert: 20 Mai 2011, 17:19

Re: Alte Uhr aus Zeiten des Deutschen Reiches

Beitrag von kerry »

kerry hat geschrieben:Eine Raute mit einer 3 drin (heute weiß ich, es ist ein altes deutsches Z). Dieses Logo ist lt. meinen Recherchen am 10.05.1930 registriert worden von der Zentra Markenuhr GmbH.
Hi Andreas,

ja, richtig. Wie ich schon schrieb. :wink:
Das Registrierungsdatum der Bildmarke habe ich übrigens von Deiner Homepage; eine tolle Sammlung!
Trotzdem danke und lieben Gruß von
Kerstin
Gerd M
Beiträge: 1
Registriert: 27 Okt 2021, 13:42
Wohnort: Bremen
Interessen: Antike Uhren
Tätigkeit: Rentner

Re: Alte Uhr aus Zeiten des Deutschen Reiches

Beitrag von Gerd M »

Habe eine Wanduhr mit der Bezeichnung DRGM 111586
Kann damit leider nichts anfangen.
Kann mir jemand weiterhelfen ?
Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 20957
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: Alte Uhr aus Zeiten des Deutschen Reiches

Beitrag von cool runnings »

Hallo und Willkommen im Forum,

DRGM steht für Deutsche Reichsgebrauchsmuster. Dadurch lässt sich erst mal nicht auf den Hersteller schließen.
Vielleicht zeigst Du uns ein paar Bilder, idealerweise auch vom Werk. Dann findet sich vielleicht jemand, der etwas dazu schreiben kann.
Antworten