Alte Uhrenateliers werden auf Radioaktivität untersucht

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Antworten
Benutzeravatar
Optimist
Beiträge: 809
Registriert: 19 Okt 2011, 21:58
Wohnort: Schwaben an der Grenze zur Wildnis
Interessen: CAD ; CAM ; Modellbau; Formenbau, Technik ...; breakdowm von professionellen Fertigungstechniken auf Hobbyniveau
Tätigkeit: Ing. der Feinwerktechnik; tech. Projektleiter Grundlagen und Technologieentwicklung
Kontaktdaten:

Re: Alte Uhrenateliers werden auf Radioaktivität untersucht

Beitrag von Optimist »

Die Radium Girls sind nur ein Beispiel wie sich Alpha-Strahler bei oraler Einnahme und Inhalation so auswirken..

Weitere Beispiele sind:
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagno ... 32246.html Arafat->Polonium
https://www.google.de/?gfe_rd=cr&ei=zkJ ... litvinenko Litwinenko->Polonium
http://de.wikipedia.org/wiki/Marie_Curie -Radium + Polonium (genaues weiss man nicht)

Nur falls das Zeugs ins Grundwasser gelangt... BÖSE - GANZ BÖSE
shjack
Beiträge: 52
Registriert: 18 Nov 2010, 20:20
Wohnort: Schaffhausen

Re: Alte Uhrenateliers werden auf Radioaktivität untersucht

Beitrag von shjack »

Benutzeravatar
jeannie
Beiträge: 19653
Registriert: 15 Feb 2006, 11:17
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Alte Uhrenateliers werden auf Radioaktivität untersucht

Beitrag von jeannie »

Jetzt kommt die Sache langsam zu einem "Ende":

https://www.srf.ch/news/schweiz/strahle ... d-geraeumt
http://www.watchtools.ch Uhrenwerkzeug, direkt aus der Schweiz.
chikara
Beiträge: 6
Registriert: 14 Dez 2023, 11:27

Re: Alte Uhrenateliers werden auf Radioaktivität untersucht

Beitrag von chikara »

m Jahr 2012 wurde bei den Bauarbeiten für die Autobahnumfahrung von Biel radioaktives Material gefunden. Es lag auf einer Deponie und stammte wahrscheinlich aus der Uhrenindustrie. Die Bevölkerung wurde nie informiert, und die Behörden schoben sich gegenseitig die Verantwortung zu.

Erst im Jahr 2023, elf Jahre nach dem Fund, räumten die Behörden Fehler in der Kommunikation ein. Die Stadt Biel, der Kanton Bern und das Bundesamt für Gesundheit informierten gemeinsam über die Lage.

Was ist passiert?

Bei den Bauarbeiten für die Autobahnumfahrung von Biel wurde 2012 radioaktives Material gefunden. Es handelte sich um Radium-226, ein radioaktives Element, das in der Uhrenindustrie als Leuchtmittel verwendet wurde.

Das Material lag auf einer Deponie, die sich im Brüggmoos, einem Stadtteil von Biel, befindet. Die Deponie wurde in den 1940er Jahren geschlossen, und das radioaktive Material wurde dort vermutlich illegal entsorgt.

Die Bevölkerung wurde nie über den Fund informiert. Die Behörden gaben an, dass die Strahlungswerte nicht bedenklich seien.
Antworten