Sellita 300

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 3730
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59

Re: Sellita 300

Beitrag von unnnamed »

Ich kenne jemanden, der mal bei Sellita arbeitete, wenn nicht sogar an der Herstellung
der Prototypen beteiligt gewesen ist. Selbst der hält nicht viel von den Werken.
Gruß Bernd
Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 21365
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Sellita 300

Beitrag von MCG »

archimagirus hat geschrieben:
BSBV hat geschrieben:Das SW 300-1 läuft super gut, und hält was es verspricht. Die Wempe - Chronometernorm.
Deine Meinung in Ehren aber die Beurteilung .....
unnnamed hat geschrieben:Habe hier in Frankreich grade recht viele Sellita Werke auf dem Tisch. Oris, Tag Heuer, Alpina,
ganz egal, von A bis Z. Unterm Strich kann ich nur sagen, dass ich mir selbst kein Sellita kaufen
würde. Die Qualität gefällt mir ganz und gar nicht.
..hat für mich mehr Gewicht.

Wobei, so schlimm kann es nun auch nicht sein!
Es gibt ja viele renomierte Firmen die auf Sellita setzen - und die haben alle einen Namen zu verlieren...
Und die werden die Werke vorher ja alle auch angeschaut und geprüft haben...
LG aus Mostindien - Markus
Benutzeravatar
cool runnings
Beiträge: 21048
Registriert: 16 Feb 2006, 09:01
Wohnort: Baden

Re: Sellita 300

Beitrag von cool runnings »

MCG hat geschrieben:
archimagirus hat geschrieben:
BSBV hat geschrieben:Das SW 300-1 läuft super gut, und hält was es verspricht. Die Wempe - Chronometernorm.
Deine Meinung in Ehren aber die Beurteilung .....
unnnamed hat geschrieben:Habe hier in Frankreich grade recht viele Sellita Werke auf dem Tisch. Oris, Tag Heuer, Alpina,
ganz egal, von A bis Z. Unterm Strich kann ich nur sagen, dass ich mir selbst kein Sellita kaufen
würde. Die Qualität gefällt mir ganz und gar nicht.
..hat für mich mehr Gewicht.

Wobei, so schlimm kann es nun auch nicht sein!
Es gibt ja viele renomierte Firmen die auf Sellita setzen - und die haben alle einen Namen zu verlieren...
Und die werden die Werke vorher ja alle auch angeschaut und geprüft haben...
Das wären aber nicht die ersten Hersteller, die bei einem unschlagbaren Preis schwach werden. Ziel ist, auch bei sinkenden Absätzen mehr Gewinn zu machen. Das geht u.a. über höhere Endkundenpreise als auch über niedrigere Produktionskosten.
Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 21365
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Sellita 300

Beitrag von MCG »

Stimmt auch wieder... :?
LG aus Mostindien - Markus
Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 21443
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Sellita 300

Beitrag von Thomas H. Ernst »

MCG hat geschrieben:Und die werden die Werke vorher ja alle auch angeschaut und geprüft haben...
Dir Frage ist ja, was genau bestellen die dann? Es gibt ja bei Sellita auch unterschiedliche Qualitäten.
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin
Benutzeravatar
mezdis
Beiträge: 1230
Registriert: 21 Nov 2012, 08:12

Re: Sellita 300

Beitrag von mezdis »

Thomas H. Ernst hat geschrieben:
MCG hat geschrieben:Und die werden die Werke vorher ja alle auch angeschaut und geprüft haben...
Dir Frage ist ja, was genau bestellen die dann? Es gibt ja bei Sellita auch unterschiedliche Qualitäten.
Und die zweite Frage wäre dann gleich noch: Was passiert danach bei den 'rennomierten' Herstellern noch im Haus? Denn auch fixfertig gelieferte Werke werden von einigen Firmen noch 'nachbehandelt'.
___________
Gruss mezdis
Benutzeravatar
Don Tomaso
Beiträge: 10059
Registriert: 16 Feb 2006, 16:01
Wohnort: Wie Sie Baden
Tätigkeit: Physiker

Re: Sellita 300

Beitrag von Don Tomaso »

unnnamed hat geschrieben:Ich kenne jemanden, der mal bei Sellita arbeitete, wenn nicht sogar an der Herstellung
der Prototypen beteiligt gewesen ist. Selbst der hält nicht viel von den Werken.
Entschuldige, Bernd, aber solange dein Bekannter sich hier nicht selbst äußert, ist das Hörensagen und dazu noch ziemlich rufschädigend. Auf die Meinung ehemaliger Angestellter einer Firma über ebendiese Firma würde ich auch nicht viel geben. Wer weiss schon, wie die Trennung so war.
Wenn dagegen du sagst, dass die Werke, die dir bis jetzt untergekommen sind, schlecht waren, hat das ungleich mehr Gewicht.
Gruss

Thomas

Regional Engineer for Destructive Operations
Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 21443
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Sellita 300

Beitrag von Thomas H. Ernst »

mezdis hat geschrieben:Und die zweite Frage wäre dann gleich noch: Was passiert danach bei den 'rennomierten' Herstellern noch im Haus? Denn auch fixfertig gelieferte Werke werden von einigen Firmen noch 'nachbehandelt'.
Genau. Im Grunde nichts anderes als bei ETA früher auch.
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin
Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 21365
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Sellita 300

Beitrag von MCG »

Ich würde mal behaupten Hublot macht an den eingekauften Werken gar nichts mehr!
Ist natürlich schwierig an solche Informationen zu kommen, aber zwischen den Zeilen hatte ich den Eindruck das wird komplett outgesourced. Zumindest bei den einfacheren Werken...
LG aus Mostindien - Markus
Benutzeravatar
BSBV
Beiträge: 1424
Registriert: 07 Mai 2010, 12:21

Re: Sellita 300

Beitrag von BSBV »

Moin,
eben genau da liegt der Hase im Pfeffer.

Es gibt Hersteller, die ordern die Werke, es werden Stichproben zum Testen genommen, und dann locker eingeschalt.
Auch wichtig die Qualitätstufe der Werke. Wie schon gesagt, genau wie bei ETA.

Und selbst in meiner "Dugena Premium Nr. 01" läuft seit 2013 ein Sellita-Werk. Und das ohne Mängel.

Meine Meinung mag nicht so gewichtig sein, weil ich kein Uhrmacher bin, aber dafür habe ich Uhren mit diesem Werk, und ich kann aus dem täglichen Gebrauch berichten. :wink:

Bei den Werken, egal welcher Hersteller, ist wie bei den Uhren auch. Ich kann alles Gut reden, oder Schlecht. Wenn man das Haar sucht, dann findet man es auch. :wink:
Gruß

Bernd
Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 21365
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Sellita 300

Beitrag von MCG »

Ich bin nun intensiv am Testen unter welchen Bedingungen es sich "verhackt".
Es scheint so wie wenn das nicht passiert, wenn die Uhr einfach auf dem Tisch liegt und abläuft.
Bin gerade am schauen, ob das für alle Lagen gilt...

Werde versuchen davon ein Video zu machen was ich unter "verhackt" genau meine...
LG aus Mostindien - Markus
Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 3730
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59

Re: Sellita 300

Beitrag von unnnamed »

Don Tomaso hat geschrieben:
unnnamed hat geschrieben:Ich kenne jemanden, der mal bei Sellita arbeitete, wenn nicht sogar an der Herstellung
der Prototypen beteiligt gewesen ist. Selbst der hält nicht viel von den Werken.
Entschuldige, Bernd, aber solange dein Bekannter sich hier nicht selbst äußert, ist das Hörensagen und dazu noch ziemlich rufschädigend. Auf die Meinung ehemaliger Angestellter einer Firma über ebendiese Firma würde ich auch nicht viel geben. Wer weiss schon, wie die Trennung so war.
Wenn dagegen du sagst, dass die Werke, die dir bis jetzt untergekommen sind, schlecht waren, hat das ungleich mehr Gewicht.
Der Mann spricht kein Deutsch :lol:

Die Trennung ist kein Thema.

Abgesehen davon ist der ganze Thread nicht eben eine Imagekampagne :mrgreen:
Gruß Bernd
Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 21365
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Sellita 300

Beitrag von MCG »

So, hier also das Video: Ich werde dieses dann an Hublot schicken. So können's die Leute dann auch nachvollziehen...

https://www.dropbox.com/s/9ysdrqyauitoj1t/H2.MOV?dl=0

PS: Man muss sich nicht bei Dropbox anmelden um das Video zu sehen. Einfach unterste Option verwenden - "Nein danke, weiter zur Ansicht".
Es kann durchaus 1min gehen bis das Video beginnt abzuspielen.
Verzeiht mein English :whistling: Ich wollte einfach, dass die Jungs in Nyon verstehen was ich meine... :mrgreen:
LG aus Mostindien - Markus
sheriff
Beiträge: 2004
Registriert: 17 Feb 2006, 08:23
Wohnort: Nürnberg

Re: Sellita 300

Beitrag von sheriff »

MCG hat geschrieben:So, hier also das Video: Ich werde dieses dann an Hublot schicken. So können's die Leute dann auch nachvollziehen...

https://www.dropbox.com/s/9ysdrqyauitoj1t/H2.MOV?dl=0

PS: Man muss sich nicht bei Dropbox anmelden um das Video zu sehen. Einfach unterste Option verwenden - "Nein danke, weiter zur Ansicht".
Es kann durchaus 1min gehen bis das Video beginnt abzuspielen.
Verzeiht mein English :whistling: Ich wollte einfach, dass die Jungs in Nyon verstehen was ich meine... :mrgreen:
Na nun ist ja alles klar. Sowie du dagegen klopfst, verlässt der Rotor den Schlafmodus und schon passt alles. :rofl:

Spass beiseite. Bin gespannt, was die bei Hublot dazu sagen. Ist ja wirklich ärgerlich und zwar egal in welcher Preisklasse man sich bewegt. Ob 500 oder 5000 Euro
so was sollte nicht sein.

Gruß
sheriff
Siehst Du deine Frau im Moore winken, wink zurück und lass sie sinken!
Benutzeravatar
BSBV
Beiträge: 1424
Registriert: 07 Mai 2010, 12:21

Re: Sellita 300

Beitrag von BSBV »

Danke für das Video.

Es muss nicht am Werk liegen, kann es aber. Schlechtes ölen.

Ein ähnliches Problem hatte ich mit einer Uhr, da war das Werk leicht verkantet eingebaut wurden. So konnte der Rotor nicht frei drehen.
Das sollten aber Hublot aufgefallen sein als die Uhr dort war.

Nächste Möglichkeit ist, der Boden ist unterschiedlich fest angezogen, weil die Bodendichtung nicht 100%tig eingefügt wurde, und deswegen der Rotor den Boden auf der einen Seite leicht berührt. Wurde die Dichtung mal gewechselt ?
Aber auch das sollte von/bei Hublot nicht übersehen werden.

Wie sieht denn das Kugellager aus ? Alles i.O. ?
Gruß

Bernd
Antworten