Omega Constellation 1970

Allgemeine Diskussionen rund um Vintage-Uhren (Oldtimer)
Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 21220
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Omega Constellation 1970

Beitrag von MCG »

Meister Yoda hat geschrieben: 02 Jun 2022, 18:18
MCG hat geschrieben: 02 Jun 2022, 09:08 Was ist denn mit dem Zifferblatt? Du müsstest ja wissen, um was es dort geht…
Zum Zifferblatt schreibt Omega im Kostenvoranschlag:
"
Unsere Spezialisten haben Ihre Uhr überprüft und festgestellt:
(...)
Das Zifferblatt weist leichte Kratzspuren auf.
Das Zifferblatt ist fleckig.
Der Zaponlack des Zifferblatts löst sich / ist beschädigt.
Der Ersatz des Zifferblatts ist unerlässlich.
(...)
"

Die Kratzspuren kenne ich nicht, die Flecken kenne ich ebenfalls nicht, an einer Stelle hat sich tatsächlich der Lack gelöst. Die Stelle ist aber denkbar klein und stört (jedenfalls mich) nicht weiter.

Ich hatte eher die Vermutung, dass das Zifferblatt in seiner Struktur beschädigt ist, und daher das "unerlässlich" stammt. Aber davon schreibt Omaga nichts.

Gruß Meister Yoda
Was spricht dagegen es nicht machen zu lassen?
LG aus Mostindien - Markus
Benutzeravatar
o.v.e
Beiträge: 5044
Registriert: 08 Apr 2008, 11:36
Wohnort: Högboträsk

Re: Omega Constellation 1970

Beitrag von o.v.e »

550 fuer die Revision kann man mit sehr viel gutem Willen noch als "ok" bezeichnen, wenn doch einiges an Neuteilen inkl. Zeigern erforderlich sind. Das Zifferblatt ist mit 850 so teuer, dass man fast von einer EInzelfertigung ausgehen muss. Mir waere es das nicht wert, generell gibt es nicht viele Referenzen der Constellation, bei der das gerechtfertigt waere.

Das muesste schon eine Piepan (die 1970 nicht mehr produziert wurde) sein... bei denen hingegen sind die Zifferblaetter regelmaessig hinueber. Omega hatte von 1950 bis mindestens in die 60er hinein nicht viel Fortune mit ihrem Klarlack bei der ZB-Produktion. Das Problem gibt es zwar auch bei anderen Herstellern, aber nach meiner Beobachtung nicht so massiv.

Die urspruengliche Abbildung geht nicht mehr - welche Referenz ist es denn? Manchmal tauchen auch gut erhaltene ZB bei ebay auf.
Ardnut since 1988!

Je suis Charlie et je suis Ahmed.
Meister Yoda
Beiträge: 10
Registriert: 13 Jul 2016, 04:20
Wohnort: Stuttgart

Re: Omega Constellation 1970

Beitrag von Meister Yoda »

o.v.e hat geschrieben: 03 Jun 2022, 14:10 Die urspruengliche Abbildung geht nicht mehr - welche Referenz ist es denn? Manchmal tauchen auch gut erhaltene ZB bei ebay auf.
Ich habe ein Foto der Uhr wieder eingestellt:
https://i.ibb.co/dbS7vVW/IMG-20180305-200410.jpg

Link rapariert
Der Admin

o.v.e hat geschrieben: 03 Jun 2022, 14:10 550 fuer die Revision kann man mit sehr viel gutem Willen noch als "ok" bezeichnen, wenn doch einiges an Neuteilen inkl. Zeigern erforderlich sind. Das Zifferblatt ist mit 850 so teuer, dass man fast von einer EInzelfertigung ausgehen muss.
Danke @o.v.e für Deine dezidierte Ausführung.

Diese mutmaßliche Einzelanfertigung kann man so auch aus dem Angebot lesen:

Kompletter Service, Mechanisch O900CS011201 1 549,99
Zifferblattrestauration Schweiz ODUMDIALRESTO 1 850,01
Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 21324
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Omega Constellation 1970

Beitrag von Thomas H. Ernst »

:mrgreen: Super Foto, man kann erkennen dass es eine Uhr ist.
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin
Benutzeravatar
walter
Beiträge: 8548
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: Omega Constellation 1970

Beitrag von walter »

Wie ist Deine Bindung zu dieser Uhr?
[ ] ja, die will ich in den nächsten >10 Jahren tragen
[ ] eher nein, Revi plus damaliger Kaufpreis werden mir zu hoch
[ ] ist mir zu teuer und ich kann mit dem evtl. beschädigten ZB leben, also macht das Werk plus Zeiger und gut ist...

....
mehr Alternativen gibts wohl nicht :wink:

Walter
....bei einer über 50 Jahre alten Uhr, die mir gefällt, würde ich sagen: Mach fertig!

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste
Meister Yoda
Beiträge: 10
Registriert: 13 Jul 2016, 04:20
Wohnort: Stuttgart

Re: Omega Constellation 1970

Beitrag von Meister Yoda »

walter hat geschrieben: 03 Jun 2022, 23:09 1) ja, die will ich in den nächsten >10 Jahren tragen
2) eher nein, Revi plus damaliger Kaufpreis werden mir zu hoch
3) ist mir zu teuer und ich kann mit dem evtl. beschädigten ZB leben, also macht das Werk plus Zeiger und gut ist...
Die Option 3 würde ich gerne wählen, würde sie von Seiten Omega denn angeboten.

Der Satz "Der Ersatz des Zifferblatts ist unerlässlich." aus dem Angebot (s.o.) scheint ja diese Option 3 auszuschliessen.

@walter: Wie interpretierst Du diesen Satz ?
Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 21220
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Omega Constellation 1970

Beitrag von MCG »

Meister Yoda hat geschrieben: 03 Jun 2022, 23:46
walter hat geschrieben: 03 Jun 2022, 23:09 1) ja, die will ich in den nächsten >10 Jahren tragen
2) eher nein, Revi plus damaliger Kaufpreis werden mir zu hoch
3) ist mir zu teuer und ich kann mit dem evtl. beschädigten ZB leben, also macht das Werk plus Zeiger und gut ist...
Die Option 3 würde ich gerne wählen, würde sie von Seiten Omega denn angeboten.

Der Satz "Der Ersatz des Zifferblatts ist unerlässlich." aus dem Angebot (s.o.) scheint ja diese Option 3 auszuschliessen.

@walter: Wie interpretierst Du diesen Satz ?
Scheint? :shock:
Frage doch einfach nach!?
Es ist dein Auftrag, dein Geld, und deine Uhr … remember? :wink:
LG aus Mostindien - Markus
Benutzeravatar
o.v.e
Beiträge: 5044
Registriert: 08 Apr 2008, 11:36
Wohnort: Högboträsk

Re: Omega Constellation 1970

Beitrag von o.v.e »

Frag Omega, nicht uns. :mrgreen:
Kann man so oder so interpretieren. Kaum zu fassen, wenn sie drauf bestehen sollten. Welche Farbe hat das ZB eigentlich? Dein Bild so gut nicht ist, Meister Yoda.
Ardnut since 1988!

Je suis Charlie et je suis Ahmed.
Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 3687
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59

Re: Omega Constellation 1970

Beitrag von unnnamed »

Meister Yoda hat geschrieben: 03 Jun 2022, 14:51
Diese mutmaßliche Einzelanfertigung kann man so auch aus dem Angebot lesen:

Kompletter Service, Mechanisch O900CS011201 1 549,99
Zifferblattrestauration Schweiz ODUMDIALRESTO 1 850,01
A iwo, die fertigen für dich kein ZB in Stückzahl 1. Wäre das erforderlich, dann würden sie die Reparatur ablehnen, wetten :mrgreen:

Da steht Restauration. Indexe runter, Lack runter, Lack drauf, Druck drauf, Indexe drauf, fertig restauriert.

850 Euro sind... frech.

Zumal sie es zur Voraussetzung machen. "Deine Tür hat einen Kratzer, wir können die Bremsen nur wechseln
wenn Sie einer kompletten Neulackierung zustimmen."

Noch Fragen? Das ist Mickeymaus... kot.
Gruß Bernd
Schrottsammler
Beiträge: 299
Registriert: 01 Mai 2007, 12:42
Wohnort: Freiburg
Tätigkeit: Metaller

Re: Omega Constellation 1970

Beitrag von Schrottsammler »

850 ist dieses Modell echt nicht mehr wert reinzustecken-zurückschicken lassen und freien suchen,der ne kleine Überholung macht für 150-250 :idea:

Grüssle
Dennis
"Die Zeit ist kaputt" Kästner-Münchhausen-Albers
Meister Yoda
Beiträge: 10
Registriert: 13 Jul 2016, 04:20
Wohnort: Stuttgart

Re: Omega Constellation 1970

Beitrag von Meister Yoda »

unnnamed hat geschrieben: 04 Jun 2022, 16:49 850 Euro sind... frech.
In Summe sind es exakt 1.400 €.
Schrottsammler hat geschrieben: 04 Jun 2022, 19:26 850 ist dieses Modell echt nicht mehr wert reinzustecken-zurückschicken lassen und freien suchen,der ne kleine Überholung macht für 150-250 :idea:
Danke @unnnamed und @Schrottsammler für Eure Hinweise.

Der Uhrmacher hier vor Ort meinte, wenn ich ihn richtig verstanden habe, nur Omega könne die Uhr reparieren.
Handwerklich könne er dies auch, jedoch hätte er nicht die entsprechenden Ersatzteile.

Hier mal der ganze Text aus dem Omega-Angebot:

Es befinden sich Unreinheiten im Werk.
Die Uhr erfordert einen vollständigen Service.
Das Zifferblatt weist leichte Kratzspuren auf.
Das Zifferblatt ist fleckig.
Der Zaponlack des Zifferblatts löst sich / ist beschädigt.
Der Ersatz des Zifferblatts ist unerlässlich.
Das Gehäuse weist Korrosionsspuren auf.
Die Wasserdichtigkeit kann nicht mehr garantiert werden.
Der Gehäuseboden ist beschädigt.
Der Gehäuseboden weist Korrosionsspuren auf.
Der Gehäuseboden kann im aktuellen Zustand belassen werden.
Die Lünette ist zerkratzt.
Das Glas ist zerkratzt.
Zeiger, Krone, Drücker und Glas werden durch Original
Ersatzteile oder durch ästhetisch ähnliche, stilgerechte OMEGA.-Teile für dieses Modell ersetzt, bei voller Wahrung der Funktionalität.
Benutzeravatar
walter
Beiträge: 8548
Registriert: 15 Feb 2006, 20:45

Re: Omega Constellation 1970

Beitrag von walter »

Meister Yoda hat geschrieben: 03 Jun 2022, 23:46
walter hat geschrieben: 03 Jun 2022, 23:09 1) ja, die will ich in den nächsten >10 Jahren tragen
2) eher nein, Revi plus damaliger Kaufpreis werden mir zu hoch
3) ist mir zu teuer und ich kann mit dem evtl. beschädigten ZB leben, also macht das Werk plus Zeiger und gut ist...
Die Option 3 würde ich gerne wählen, würde sie von Seiten Omega denn angeboten.

Der Satz "Der Ersatz des Zifferblatts ist unerlässlich." aus dem Angebot (s.o.) scheint ja diese Option 3 auszuschliessen.

@walter: Wie interpretierst Du diesen Satz ?
MMn bist Du der Herr im Ring. Soweit mir bekannt aus diesem Forum ist Omega da nicht so stringent wie z.B. RLX.
Ich hab mit der SG die Erfahrung, daß man mit Geduld jemand ans Telefon bekommt - direkter Kontakt ins immer besser als Email und Co...:whistling:
Walter

Mein Indischer Schachmeister sagte: Am Ende kommen Bauer und König in die selbe Kiste
Benutzeravatar
khs3770
Beiträge: 695
Registriert: 18 Mär 2006, 10:00

Re: Omega Constellation 1970

Beitrag von khs3770 »

Na schönen Dank auch... :roll:
Meister Yoda hat geschrieben: 04 Jun 2022, 21:07 Zeiger, Krone, Drücker und Glas werden durch Original
Ersatzteile oder durch ästhetisch ähnliche, stilgerechte OMEGA.-Teile für dieses Modell ersetzt, bei voller Wahrung der Funktionalität
Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 3687
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59

Re: Omega Constellation 1970

Beitrag von unnnamed »

Meister Yoda hat geschrieben: 04 Jun 2022, 21:07
Handwerklich könne er dies auch, jedoch hätte er nicht die entsprechenden Ersatzteile.
Aber woran genau es hapert weißt du nicht mehr? Welches Werk steckt drin?
Gruß Bernd
Meister Yoda
Beiträge: 10
Registriert: 13 Jul 2016, 04:20
Wohnort: Stuttgart

Re: Omega Constellation 1970

Beitrag von Meister Yoda »

unnnamed hat geschrieben: 06 Jun 2022, 08:53 Aber woran genau es hapert weißt du nicht mehr?
Ich meine dass der Uhrmacher sagte, es sei etwas im Werk gebrochen. Das Zifferblatt hat er nicht erwähnt.
unnnamed hat geschrieben: 06 Jun 2022, 08:53 Welches Werk steckt drin?
Ich nehme an ein Kaliber 564.
(Im Nachbarforum wurde die gleiche Uhr vorgestellt: https://uhrforum.de/threads/omega-const ... 969.82731/)
Antworten