Interview mit JCB

Der Bereich für gewerbliche Beiträge
Benutzeravatar
10buddhist
Beiträge: 2407
Registriert: 09 Nov 2019, 20:49

Re: Interview mit JCB

Beitrag von 10buddhist »

Vielen Dank, stere! Biver finde ich beeindruckend, in das Video schau ich gerne rein!
Gruß Jürgen

»Fahnen sind sichtbar gemachter Wind.« Elias Canetti
baghipapa
Beiträge: 2333
Registriert: 21 Apr 2008, 08:52

Re: Interview mit JCB

Beitrag von baghipapa »

Immer wieder denke ich, der Typ ist ein Verrückter.
Ein Verrückter im positivsten Sinne.

Und natürlich ein (Uhren-)Marketingexperte. Seine Vision der mech. Uhr in der digitalen Welt ist schon interessant. Kunst wird bestehen, normale Marken werden es schwer haben.

Ein Mann mit Passion.
Richard Habring
Beiträge: 505
Registriert: 17 Jul 2015, 12:04

Re: Interview mit JCB

Beitrag von Richard Habring »

"Ich würd' es wieder tun!" Udo Jürgens
Benutzeravatar
10buddhist
Beiträge: 2407
Registriert: 09 Nov 2019, 20:49

Re: Interview mit JCB

Beitrag von 10buddhist »

Biver lebt!😇

Danke für den Link!
Ein sehr interessantes Interview mit Blick über den Lünettenrand! :thumbsup:
Gruß Jürgen

»Fahnen sind sichtbar gemachter Wind.« Elias Canetti
Benutzeravatar
Hertie
Beiträge: 9958
Registriert: 15 Feb 2006, 10:56
Interessen: alles was friedlich tickt
Tätigkeit: Sandwichopfer - zuständig für alles

Re: Interview mit JCB

Beitrag von Hertie »

Ein schönes Interview mit einem wie immer sympathischen Visionär. Ich nehme ihm diese ethische Einstellung auch ab.

Aber die Welt ist weit davon entfernt, Hass und Gier zu beseitigen und auf Gleichberechtigung, Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu setzen.

Viele von denen, welche wie ich in einem großen Konzern sitzen, werden die Doppelzüngigkeit auch kennen, mit welcher sich das eigene Unternehmen nach aussen als die Guten positionieren, welchem diese ganzen Schlagworte ein äusserst wichtiges Anliegen sei.

Gleichzeitig änderst sich im Inneren rein gar nichts und es wird im vollen Bewusstsein die Belegschaft wie Lieferanten und andere Abhängige weiterhin ausgenützt so gut es eben geht.
Und die scheinbare Nachhaltigkeit endet sofort dort, wo auch nur die latente Gefahr marginaler Einbußen bei der Gewinnmaximierung bestünden.

Eben alles nur Marketing für eine gute Selbstdarstellung und Marktpositionierung. Die Menschheit hat noch einen weiten Weg vor sich...falls sie überhaupt noch rechtzeitig den Richtigen einschlägt.
Gast-Member Nr.1 - am 15.2.2006 bereits im virtuellen Schlafsack vor der Türe wartend.
Benutzeravatar
stere
Beiträge: 10100
Registriert: 17 Feb 2006, 10:06
Interessen: Hmm......vielleicht Uhren ? :-)

Re: Interview mit JCB

Beitrag von stere »

Hertie hat geschrieben: 07 Jun 2020, 18:58 Ein schönes Interview mit einem wie immer sympathischen Visionär. Ich nehme ihm diese ethische Einstellung auch ab.

Aber die Welt ist weit davon entfernt, Hass und Gier zu beseitigen und auf Gleichberechtigung, Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu setzen.

Viele von denen, welche wie ich in einem großen Konzern sitzen, werden die Doppelzüngigkeit auch kennen, mit welcher sich das eigene Unternehmen nach aussen als die Guten positionieren, welchem diese ganzen Schlagworte ein äusserst wichtiges Anliegen sei.

Gleichzeitig änderst sich im Inneren rein gar nichts und es wird im vollen Bewusstsein die Belegschaft wie Lieferanten und andere Abhängige weiterhin ausgenützt so gut es eben geht.
Und die scheinbare Nachhaltigkeit endet sofort dort, wo auch nur die latente Gefahr marginaler Einbußen bei der Gewinnmaximierung bestünden.

Eben alles nur Marketing für eine gute Selbstdarstellung und Marktpositionierung. Die Menschheit hat noch einen weiten Weg vor sich...falls sie überhaupt noch rechtzeitig den Richtigen einschlägt.
Würdest du JCB in diese Kategorie einordnen?

stere
"If you think you are too old to rock'n'roll then you are!" Lemmy
Benutzeravatar
Hertie
Beiträge: 9958
Registriert: 15 Feb 2006, 10:56
Interessen: alles was friedlich tickt
Tätigkeit: Sandwichopfer - zuständig für alles

Re: Interview mit JCB

Beitrag von Hertie »

Mein Beitrag hat sich nicht gegen Hrn. Biver gerichtet, mit dem ich auch schon mal kurz einen netten Kontakt hatte. Von daher bitte nicht missverstehen, meine Einschätzung habe ich ja in der ersten Zeile kund getan. :wink:
Gast-Member Nr.1 - am 15.2.2006 bereits im virtuellen Schlafsack vor der Türe wartend.
Richard Habring
Beiträge: 505
Registriert: 17 Jul 2015, 12:04

Re: Interview mit JCB

Beitrag von Richard Habring »

https://insideparadeplatz.ch/2020/06/08 ... /#comments
Ob er (JCB) wohl davon schon gewusst hat ;-)
"Ich würd' es wieder tun!" Udo Jürgens
Benutzeravatar
stere
Beiträge: 10100
Registriert: 17 Feb 2006, 10:06
Interessen: Hmm......vielleicht Uhren ? :-)

Re: Interview mit JCB

Beitrag von stere »

Richard Habring hat geschrieben: 08 Jun 2020, 16:51 https://insideparadeplatz.ch/2020/06/08 ... /#comments
Ob er (JCB) wohl davon schon gewusst hat ;-)
Du weisst schon, dass Hublot, TH, Zenith nicht zu Richemont, sondern zu LVMH gehören? :shock: :angry: :mrgreen:

stere
"If you think you are too old to rock'n'roll then you are!" Lemmy
Richard Habring
Beiträge: 505
Registriert: 17 Jul 2015, 12:04

Re: Interview mit JCB

Beitrag von Richard Habring »

stere hat geschrieben: 08 Jun 2020, 17:26
Du weisst schon, dass Hublot, TH, Zenith nicht zu Richemont, sondern zu LVMH gehören? :shock: :angry: :mrgreen:

stere
Ach nee, deswegen weiß man neuerdings nicht mehr was bei den anderen so abgeht!? ;-)
"Ich würd' es wieder tun!" Udo Jürgens
Benutzeravatar
stere
Beiträge: 10100
Registriert: 17 Feb 2006, 10:06
Interessen: Hmm......vielleicht Uhren ? :-)

Re: Interview mit JCB

Beitrag von stere »

Ich glaube, wenn JCB das Gefühl hat, nicht mehr im Hause erwünscht zu sein, dann haut er einfach in den Sack. Seine Vermögensbildung sollte ohnehin abgeschlossen sein :whistling:

stere
"If you think you are too old to rock'n'roll then you are!" Lemmy
Benutzeravatar
10buddhist
Beiträge: 2407
Registriert: 09 Nov 2019, 20:49

Re: Interview mit JCB

Beitrag von 10buddhist »

Hertie hat geschrieben: 07 Jun 2020, 18:58 Viele von denen, welche wie ich in einem großen Konzern sitzen, werden die Doppelzüngigkeit auch kennen, mit welcher sich das eigene Unternehmen nach aussen als die Guten positionieren, welchem diese ganzen Schlagworte ein äusserst wichtiges Anliegen sei.

Gleichzeitig änderst sich im Inneren rein gar nichts und es wird im vollen Bewusstsein die Belegschaft wie Lieferanten und andere Abhängige weiterhin ausgenützt so gut es eben geht.
Und die scheinbare Nachhaltigkeit endet sofort dort, wo auch nur die latente Gefahr marginaler Einbußen bei der Gewinnmaximierung bestünden.

Eben alles nur Marketing für eine gute Selbstdarstellung und Marktpositionierung.
Warum kommt mir das nur so bekannt vor?🤔

Einen Toast auf wahre Doppelmoral!🥂 :rofl:
Hertie hat geschrieben: 07 Jun 2020, 18:58 Ein schönes Interview mit einem wie immer sympathischen Visionär. Ich nehme ihm diese ethische Einstellung auch ab.
Ich auch. Sehr bedauerlich, dass seine Gesundheit ihn ausbremst!
Hertie hat geschrieben: 07 Jun 2020, 18:58
Die Menschheit hat noch einen weiten Weg vor sich...falls sie überhaupt noch rechtzeitig den Richtigen einschlägt.
Uneingeschränkte Zustimmung. Leider. :roll:
Gruß Jürgen

»Fahnen sind sichtbar gemachter Wind.« Elias Canetti
Antworten