70er Jahre Lanco Gehäuse nach Bearbeitung Messingfarben

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Antworten
Benutzeravatar
aragorn70
Beiträge: 57
Registriert: 18 Mär 2011, 12:14
Wohnort: Horn, Schweiz

70er Jahre Lanco Gehäuse nach Bearbeitung Messingfarben

Beitrag von aragorn70 » 30 Mär 2020, 16:57

Hallo zusammen

Vermutlich stelle ich nun eine Frage, wo sich jeder sagt, wie kann er nur........

Ich bearbeite gerade ein Gehäuse einer 70er Jahre Lanco. Nach dem ersten groben Schleifen musste ich feststellen, dass alles messingfarben ist. Ist das möglich, dass diese Gehäuse "nur" verchromt sind und das ursprüngliche Material Messing ist? Wie bekomme ich das Ding nun wieder silbernfarben hin?

Danke für eure Antworten.

Beste Grüsse
aragorn70

Benutzeravatar
retroman
Beiträge: 2934
Registriert: 04 Apr 2007, 09:07
Wohnort: O W L Deutschland
Interessen: Uhren, Billard, trockener Rotwein
Tätigkeit: Fachmann
Kontaktdaten:

Re: 70er Jahre Lanco Gehäuse nach Bearbeitung Messingfarben

Beitrag von retroman » 30 Mär 2020, 17:00

Das ist durchaus möglich. In den 70ern wurden noch sehr oft verchromte Messing- oder Tombackgehäuse gefertigt.
Da hilft nur eins: komplett entchromen und neue Chromschicht drauf.

Benutzeravatar
aragorn70
Beiträge: 57
Registriert: 18 Mär 2011, 12:14
Wohnort: Horn, Schweiz

Re: 70er Jahre Lanco Gehäuse nach Bearbeitung Messingfarben

Beitrag von aragorn70 » 30 Mär 2020, 17:22

Danke für Deine Antwort. Stellt sich jetzt die Frage, wer mir das Gehäuse verchromt? Der Uhrmacher? Mal fragen, wenn Corona vorbei ist.....

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 12581
Registriert: 15 Feb 2006, 12:07
Wohnort: Im Wiesental zwischen Basel und Feldberg
Tätigkeit: Dipl.-Ing. FWT
Kontaktdaten:

Re: 70er Jahre Lanco Gehäuse nach Bearbeitung Messingfarben

Beitrag von Ralf » 30 Mär 2020, 17:51

Das machen Galvanisierfirmen. Die Chemie ist ziemlich umweltschädlich, das ist was für Spezialisten. Die Politur muss schon vorher richtig gut sein und sei nicht zu enttäuscht, wenn etliche wegen einem einzigen Uhrengehäuse keine Lust haben, einen Auftrag anzunehmen. Am ehesten noch Galvanisierfirmen anfragen, die Aufarbeitung von Schmuck anbieten. (By the way: Vergolden kostet nur unwesentlich mehr)
Man liest sich!

Ralf

Benutzeravatar
aragorn70
Beiträge: 57
Registriert: 18 Mär 2011, 12:14
Wohnort: Horn, Schweiz

Re: 70er Jahre Lanco Gehäuse nach Bearbeitung Messingfarben

Beitrag von aragorn70 » 31 Mär 2020, 11:35

Danke Ralf. Mein Uhrmacher hat noch "Coronaferien". Mal sehen was er dazu meint.....

voho69
Beiträge: 1
Registriert: 06 Aug 2021, 15:15

Re: 70er Jahre Lanco Gehäuse nach Bearbeitung Messingfarben

Beitrag von voho69 » 06 Aug 2021, 15:34

Hallo,

habe auch Lanco 19010 aus 1973 mit zwischenzeitlich weitestgehend abgetragenem Chrom auf dem Messing Gehäuse.

Hatte heute ein nettes Gespräch mit Herrn Steffen von der Uhren-Klinik (www.uhren-klinik.de).
Mein Gehäuse hatte mal eine gebürstete Optik.

Also erst alles abbauen, den Rest-Chrom entfernen, dann Bürsten um die Optik dem original anzugleichen, neuverchromen, zusammenbauen. ca. 300 Sein mündlicher Richtpreis dafür war 300 - 350 EUR.

Es gibt aber Galvanikfirmen die auch Einzelteile für Privatkunden verchromen, falls du selbst Hand anlegen möchtest beim Zerlegen, Bürsten und Montieren.

Wie gings bei Dir weiter? Hast du was gefunden, zu welchen Kosten.

Antworten