GO: "Mehr Tragekomfort und Persönlichkeit"

Der Bereich für gewerbliche Beiträge
Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 11315
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: GO: "Mehr Tragekomfort und Persönlichkeit"

Beitrag von Heinz-Jürgen »

Sedi hat geschrieben: 12 Jul 2021, 11:56
Heinz-Jürgen hat geschrieben: 12 Jul 2021, 11:52 "Lachhaft"? "Schönreden"? Oje, Sedi...
Darfst gerne versuchen, auf meine Argumente zu antworten.
Wenn Du Argumente hättest, würde ich das tun. 8)
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh
Benutzeravatar
Sedi
Beiträge: 5391
Registriert: 05 Feb 2007, 17:34
Wohnort: Bischberg

Re: GO: "Mehr Tragekomfort und Persönlichkeit"

Beitrag von Sedi »

Was sind denn deine?
Vergleiche mit Autos und Hemden sind halt wenig zielführend, solange hier keiner mal einen tatsächlichen Vergleich zwischen Billig-Nato und Omega oder GO-Nato postet.
Das muß die Uhr abkönnen!
Benutzeravatar
Quadrilette172
Beiträge: 20116
Registriert: 25 Jan 2007, 23:46

Re: GO: "Mehr Tragekomfort und Persönlichkeit"

Beitrag von Quadrilette172 »

Sedi hat geschrieben: 12 Jul 2021, 12:18 ............... Omega oder GO-Nato postet.
Du vergisst das Logo auf der Schnalle - zumindest bei Omega - und das alleine muss ja schon einen dreistelligen Aufpreis Wert sein. Ansonsten - es muss einfach besser sein, weil es teuer ist, funktioniert anderswo ja auch, also wieso nicht auch hier :?:
Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 11315
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: GO: "Mehr Tragekomfort und Persönlichkeit"

Beitrag von Heinz-Jürgen »

Sedi hat geschrieben: 12 Jul 2021, 12:18 Was sind denn deine?
Vergleiche mit Autos und Hemden sind halt wenig zielführend, solange hier keiner mal einen tatsächlichen Vergleich zwischen Billig-Nato und Omega oder GO-Nato postet.
Siehst Du, das ist genau das Problem. Ich schreibe was über die gewebten Textilbänder von Tudor, und Du kommst mit den Omega-Straps. Dass Stephan dann noch eins draufsetzt, nehme ich ihm überhaupt nicht übel, ich hätte mich sogar gewundert, wenn er sich seinen Kommentar verkniffen hätte. :mrgreen:
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh
Benutzeravatar
Sedi
Beiträge: 5391
Registriert: 05 Feb 2007, 17:34
Wohnort: Bischberg

Re: GO: "Mehr Tragekomfort und Persönlichkeit"

Beitrag von Sedi »

Omega hab ich nur als Beispiel genommen, weil bei denen die Preise auf der Homepage stehen. Für die GO-Bänder hab ich keine Preise gefunden.
Ich beobachte halt immer wieder quer durch fast alle Foren folgendes Phänomen:
Einerseits wird oft argumentiert -- nach P/L-Verhältnis braucht man nicht fragen, weil, ist ja Luxus. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Vielleicht noch Prestige, Wiederverkaufswert, und der Name auf dem Produkt.
Wenn man dann aber bestimmte Preise kritisiert, wird dennoch meistens mit genau dem P/L-Verhältnis argumentiert im Sinne von -- bessere Qualität, höhere Genauigkeit (bei Uhren), etc.
Dass natürlich auch der Name auf der Schnalle eine Rolle spielt, ist wohl unstrittig.
Wenn jemand sagen würde: "Ich will halt für meine Omega auch ein Originalband und wenn das so viel kostet, dann isses eben so." -- das könnte ich nachvollziehen.
Aber so wird ja nicht argumentiert, sondern es wird die Behauptung aufgestellt, die Qualität rechtfertige den Preis -- und zwar alleine die Qualität.
Da würde ich doch ernste Zweifel anmelden wollen.
Ich hab mir tatsächlich schon überlegt -- wieso nicht ein Omega-Nato (oder GO oder Tudor) kaufen und mal den Test machen? Das Ding 20 Mal zusammen mit einem Billig-Nato in die Waschmaschine und dann sehen wir mal, welches hinterher noch besser aussieht (bei Hemden würde sich da schnell die Spreu vom Weizen trennen). Da ich bei meinen Billig-Natos keinen Verschleiß sehen kann, auch nach mehreren Wäschen, wäre das Edel-Nato noch lange nicht besser, wenn es ebenfalls die Wäsche aushält. Sollte es allerdings sehr viel länger halten, als das "Wegwerf-Nato" -- fein. Aber es müsste dann schon 10 Mal länger halten, damit der Preis gerechtfertigt wäre.
Wirklich kaputtgegangen sind mir bisher nur billige genähte Natos zum Beispiel. Da hab ich schon 2 oder 3 gehabt, bei denen die Nähte aufgingen. Wenn also die teuren Natos einen "Wunderfaden" zum Vernähen nehmen, der nie reißt und die Naht daher nie aufgeht -- gut, dann ist die Qualität besser.
Andere Faktoren sind rein subjektiv -- etwa wie weich ein Band ist. Ich mag sie gerne ein wenig fester und mit gröberer Oberfläche, weil sie dann besser atmen als die extrem glatten "Seatbelt"-Natos.
Wenn ich mir -- nur als Beispiel -- etwa das Bild der Omega-Natos ansehe (vorausgesetzt, das ist ein echtes Foto) -- dann wurde das Band in der Mitte durch die Naht regelrecht gespalten -- das ist sicher keine gute Qualität, sondern eine Sollbruchstelle. Ordentlich gemacht wäre, Loch gestochen (oder besser durch Hitze "geschossen") und verschweißt und dann genäht und zusätzlich noch die Verbindungen verschweißt, damit das Band auch bei Versagen einer Naht nicht aufgeht.
Solange also niemand einen tatsächlichen Vergleich zwischen, sagen wir einem 30-Euro-Nato (ich bevorzuge immer noch die ungenähten billigeren) und einem Omega/Tudor/GO-Nato postet mit sachlichen Argumenten, wieso der Preis gerechtfertigt ist -- solange bleibe ich bei meiner Kritik.
Aber wenn wir ja eh schon bei hinkenden Vergleichen waren -- in Bamberg gibt es eine Mützenfabrik -- Bullani. Handgefertigte Baumwollmützen kosten da etwa die Hälfte von einem Omega-Nato :mrgreen: . Ich bin mir sicher, dass die etwas aufwendiger zu fertigen sind. Aber es wird vermutlich am höheren Mindestlohn in der Schweiz liegen, wieso die Edelnatos so viel teurer sind.
Weiß jemand, ob man das "No Time to Die"-Nato von Omega einzeln kriegt? Dann mach ich mal die Probe aufs Exempel -- würde auch prima an meiner Heimdallr-"Hommage" aussehen :wink: .
Das muß die Uhr abkönnen!
Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 11315
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: GO: "Mehr Tragekomfort und Persönlichkeit"

Beitrag von Heinz-Jürgen »

Schnellschuss, da ich wenig Zeit habe. Aber wenn Du Interesse hast, kannst Du ja noch ein wenig weiter recherchieren.

https://www.armbanduhren-online.de/text ... uer-tudor/

https://www.boutiquejulienfaure.fr/index.php?id_lang=3
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh
Benutzeravatar
Sedi
Beiträge: 5391
Registriert: 05 Feb 2007, 17:34
Wohnort: Bischberg

Re: GO: "Mehr Tragekomfort und Persönlichkeit"

Beitrag von Sedi »

Sicher interessant, aber ist es dadurch besser oder haltbarer?
Dabei sind sie optisch wie haptisch deutlich hochwertiger als die dünnen NATO-Bänder
Soll also die Dicke für Qualität sprechen? An vielen Uhren bekommt man gar keine dickeren Bänder durch, weil zu wenig Platz ist. Das Argument ist so stichhaltig, wie zu sagen: Winterstiefel sind deutlich hochwertiger als die dünnen Flip-Flops.
Nur weil die Herstellung aufwendiger ist, bedeutet das nicht, dass die Qualität besser ist. Es hat gelegentlich auch Gründe, wieso Fertigungsprozesse und Maschinen weiterentwickelt werden. Natürlich könnte ich theoretisch den Preis in ungeahnte Höhen treiben, je mehr ich von Hand mache, je älter und langsamer die Maschinen sind, etc. Ob deswegen die Qualität besser ist -- oder "um Welten besser" als die eines 10-Euro (oder von mir aus auch 20-Euro) Bandes, steht auf einem ganz anderen Blatt.
Außerdem -- wie sind wir nochmal bei Tudor gelandet?
Wenn ich mir die Konstruktion so ansehe von dem Tudor-Band. Sicher nett gemacht, aber einige Dinge sind beileibe kein "Vorteil", sondern für mich ein Nachteil. Zum Beispiel will ich ja, dass eine Uhr durch das Nato angehoben wird und es eben nicht einlagig unter der Uhr ist (dafür gibt's ja einlagige Durchzugsbänder) -- der Grund ist, dass dadurch die Krone nicht in den Handrücken drücken kann. Oder bei einem Chrono die Drücker leichter zu betätigen sind. Auch kommt bei dem Tudor-Band jede Menge Metall in den Kontakt mit der Haut. Ebenfalls ein Nachteil.
Fraglich, ob man das Ganze dann noch Nato nennen sollte, wenn so umfangreiche Veränderungen vorgenommen werden. Mir ging es eher um einen Vergleich mit den Bändern, die auch aussehen wie klassische Natos, weswegen ich auch Omega als Beispiel genannt habe.
Zumindest scheint mir bei dem Tudor-Nato ein höherer Preis im Vergleich zu dem von Omega schon eher gerechtfertigt. 140 Euro sind dennoch ein Witz, wenn eben günstigere Natos alles ganz genauso gut können. Eine "Neukonstruktion" hat gar niemand verlangt, denn es gab gar keine "Probleme zu lösen" an der Konstruktion herkömmlicher Natos.
Aber gut, dass ist eh alles vom Thema ab, eigentlich ging es ja um GO :wink: .
Zuletzt geändert von Sedi am 12 Jul 2021, 14:08, insgesamt 1-mal geändert.
Das muß die Uhr abkönnen!
Benutzeravatar
Paulchen
Beiträge: 12258
Registriert: 15 Feb 2006, 20:10

Re: GO: "Mehr Tragekomfort und Persönlichkeit"

Beitrag von Paulchen »

Sedi hat geschrieben: 12 Jul 2021, 11:55 Ja, weil vielleicht das teure Hemd nicht so schnell ausleiert, besser sitzt, die Farbe länger hält.
Wo soll da der Mehrwert bei den Natos sein? Wie gesagt -- ich hab ja oben das Beispiel genannt. Wenn kein Unterschied in der Haltbarkeit oder im Tragekomfort erkennbar ist, womit willst du dann den Mehrpreis rechtfertigen?
Ich habe es mehrfach probiert, aber so richtig warm werde ich mit den Dingern nicht.
Es sind sowohl Natos von CNS als auch von Miro.
Was mir insbesondere bei CNS aufgefallen ist, war die Tatsache, dass nach kürzester Zeit die Löcher unansehnlich werden.
Zudem ist das Band sehr dünn.
Ich habe an meiner Taguhr (R. Nienaber) ein zweiteiliges Band, ähnlich einem Nato.
Keine Ahnung wer es herstellt, es ist jedoch um einiges tragbarer.
Natos sind in einem gewissen Bereich flexibel. Könnte es sein, dass eine Klebestelle
dort nicht so gut hält und daher werden Bänder vernäht?

Das Gummistrap (Nachbau Erika) von CNS wiederum finde ich für den Preis recht gelungen.
H-P
Benutzeravatar
Sedi
Beiträge: 5391
Registriert: 05 Feb 2007, 17:34
Wohnort: Bischberg

Re: GO: "Mehr Tragekomfort und Persönlichkeit"

Beitrag von Sedi »

Mir kommt es so vor, als würden nicht alle von miros-time aus denselben Quellen stammen. Manche Farbkombinationen sind auch deutlich dünner als andere. Meine aktuellen Lieblingsbänder sind von "Barton".
Das oben gezeigte, das schon Dutzende Male in der Waschmaschine war, stammt von milwatches.com, aber die führen die nicht mehr. Das ist wohl auch eines meiner ältesten. Früher gab es bei milwatches.com sogar Zulus mit verschweißten Verbindungen -- leider hab ich davon nur eines gekauft und finde seitdem keinen Anbieter mehr, der Zulus in der Qualität hat. Das hält auch schon ewig ohne die geringsten Verschleißerscheinungen.
Die ganz billigen, vernähten Natos, die man so an jeder Ecke kriegt, wollte ich übrigens nicht als Vergleich hernehmen, die sind tatsächlich größtenteils Gelumpe :mrgreen: .
Die guten Bänder sind hitzeverschweißt und nicht geklebt. Da kann nichts aufgehen, im Gegensatz zu Nähten, die immer eine Schwachstelle sind.
Das muß die Uhr abkönnen!
Benutzeravatar
Paulchen
Beiträge: 12258
Registriert: 15 Feb 2006, 20:10

Re: GO: "Mehr Tragekomfort und Persönlichkeit"

Beitrag von Paulchen »

Sedi hat geschrieben: 12 Jul 2021, 13:56 Zum Beispiel will ich ja, dass eine Uhr durch das Nato angehoben wird und es eben nicht einlagig unter der Uhr ist (dafür gibt's ja einlagige Durchzugsbänder) -- der Grund ist, dass dadurch die Krone nicht in den Handrücken drücken kann.

War der U(h)rsprungsgedanke nicht die Sicherheit?
Wenn ein Federsteg versagen sollte, fällt die Uhr nicht runter.
Und ob das Anheben der Uhr von Vorteil ist, ist IMHO Geschmackssache.

Ansonsten empfehle ich das hier ;-)
https://www.tomford.com/woven-strap/TFS ... OI#start=6

Edit:
Vor- und Nachteile von einteiligen NATO Uhrenarmbändern

Vorteile
Es ist das klassische, „originale“ NATO Armband für Uhren
Militärischer, sportlicher Look
Wenn ein Federsteg versagen sollte, fällt die Uhr nicht vom Handgelenk
Einfach zu tauschen, da kein Werkzeug benötigt wird

Nachteile
Sperriger Überbleibsel des langen Armbandes an der Seite des Handgelenks
Der sehr sportliche, militärische Look passt nicht zu jedem Outfit
Die Uhr sitzt 2,4-2,8 mm höher auf dem Handgelenk

Vor- und Nachteile von zweiteiligen NATO Uhrenarmbändern

Vorteile
Kein sperriges Überbleibsel an der Seite des Handgelenks
Der klassische Style passt zu den meisten Outfits
Ein Glasboden ist nicht verdeckt
Die Stärke von 3 mm ist perfekt für Sportuhren
Keine zusätzliche Höhe der Uhr

Nachteile
Die Dicke von 3 mm passt nicht zu flachen Uhren
Sollte der sehr unwahrscheinliche Fall eintreten, dass ein Federsteg bricht, kann die Uhr vom Handgelenk fallen
Man benötigt ein Federstegs-Werkzeug für den Wechsel

Quelle: Watchbandit
Zuletzt geändert von Paulchen am 12 Jul 2021, 14:28, insgesamt 2-mal geändert.
H-P
Online
Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 21220
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: GO: "Mehr Tragekomfort und Persönlichkeit"

Beitrag von MCG »

Zierschliffe, Genferstreifen (Gott behüte), erhöhen die Qualität (heutzutage) auch nicht wesentlich. Und überhaupt, wer will das schon! Die meisten hochwertigen (und was heisst das schon) Werke sind ja gar nicht sichtbar... :mrgreen:
LG aus Mostindien - Markus
Benutzeravatar
Sedi
Beiträge: 5391
Registriert: 05 Feb 2007, 17:34
Wohnort: Bischberg

Re: GO: "Mehr Tragekomfort und Persönlichkeit"

Beitrag von Sedi »

Klar, sieht aber geil aus :mrgreen: . Ich hab gar nix gegen teure Bänder. Leider hab ich keine Quelle für das NTTD-Nato von Omega gefunden. Gibt es anscheinend (noch) nicht einzeln. Wäre sicher auch wegen dem Titan noch teurer.

@Paulchen
Dass es nicht runterfällt, wenn ein Steg versagt, dafür sorgt ja schon alleine die Tatsache, dass man es durch beide Stege zieht, egal, ob noch eine zweite Lage beteiligt ist. Die zweite Lage mit dem zusätzlichen Ring sorgt dafür, dass die Uhr beim Abnehmen nicht vom Band rutschen kann, was durchaus bei einigen Uhren passieren könnte, wenn viel Platz an den Stegen ist. ZB bei der Orient Mako ist es so. Wenn da nicht die zweite Lage unter der Uhr wäre, würde sie einfach vom Band rutschen, wenn man es an der Schnalle hällt und die Uhr nach unten baumelt.
Das muß die Uhr abkönnen!
Benutzeravatar
Paulchen
Beiträge: 12258
Registriert: 15 Feb 2006, 20:10

Re: GO: "Mehr Tragekomfort und Persönlichkeit"

Beitrag von Paulchen »

Sedi hat geschrieben: 12 Jul 2021, 14:35 @Paulchen
Dass es nicht runterfällt, wenn ein Steg versagt, ...
Das kommt davon, wenn man nebenbei postet, d. h. einfach nur abschreibt und nicht selber nachdenkt. :oops: :whistling:
H-P
Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 11315
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: GO: "Mehr Tragekomfort und Persönlichkeit"

Beitrag von Heinz-Jürgen »

So. Jetzt haben wir lange genug debattiert, oder? :mrgreen:

Ich habe einen hervorragenden Text eines Nylon-Bandherstellers gefunden. Da weiß wenigstens jeder wo er dran ist und findet im Zweifel noch mehr Argumente, lieber bei den preiswerten Straps zu bleiben:
Amazon-Händler hat geschrieben:MATERIAL: Das Nylonmaterial nicht nur wasserdicht, sondern auch robust ist. Nylon Uhrenarmband ist in der Regel weichen als anderes Material Riemen. Perfekte flexible Nylon und 100% mattierte Edelstahlschnallen machen diese Uhr Band eine große Qualität. Hitzebeständige, langlebig.
CRAFTSSHIOMENT: Adoptive Nylongewebe, Farbe wir das Garn zuerst, so dass wir Garne mit ungleichmäßiges Anfärben und unzureichenden Glanz entfernen kann, nachdem der Farbstoff die in die Faser eindringt, und tritt dann in den Herstellungsprozess. Das Verfahren ist umständlich und teuer, aber die Farbechtheit und Glanz ist besser als herkömmliche Nylonbändern.
PERFECT BUCKLE: Die Löcher des Bandes können Ihnen mehr Möglichkeiten geben, die Länge Ihres Armband nach Ihrem Handgelenk anzupassen. weich und atmungsaktiv Uhr Zubehörteil, das entweder in nassem oder heißen Wetter genutzt werden kann. Der starke Nylonband kann für verschiedene Anlässe paßt, Büro, Fitness-Studio und so weiter. 13 verfügbare Farben des Armbandes für Ihre Wahl, wenn Sie eine andere Farbe der Schnalle möchten, können Sie uns eine Nachricht zu senden.
Diese Art von Uhrenarmbändern ist eine brillante Ergänzung für jede Uhr mit Standard-Bandanstoß. Mit Federstegen und Werkzeugen als Geschenk, damit Sie es schnell und einfach installieren können.
Natürlich nicht ganz ernst gemeint, aber vielleicht als Abschluss zu dieser Diskussion geeignet... :wink:
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh
Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 21324
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: GO: "Mehr Tragekomfort und Persönlichkeit"

Beitrag von Thomas H. Ernst »

Ich will jetzt hier kein Öl ins Feuer giessen, bin aber schon der Ansicht dass es deutliche Unterschiede bei diesen Kunstfaser-Webbändern gibt. Ich möchte das auch nicht unbedingt am Preis festgemacht wissen, es gibt aber welche die sich angenehm tragen und anderen die kratzen oder unangenehm riechen.
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin
Antworten