Moonwatch 2021 ein Dauerläufer, Omega-Qualität fraglich?

Alles rund um die Technik, Hilfe bei Problemen, Erfahrungsberichte
Peter1070
Beiträge: 2906
Registriert: 17 Feb 2006, 09:24
Wohnort: München

Moonwatch 2021 ein Dauerläufer, Omega-Qualität fraglich?

Beitrag von Peter1070 »

Hallo zusammen,
Bei meiner Omega Speedmaster Professional Moonwatch Modell 2021 ist die Leuchtmasse der Zeiger deutlich schwächer, als die der Indexe. :shock: Stimmt bei meiner Uhr was nicht :cry: oder was ist da los :?:

Danke
Peter
P.S. Dafür ist der Handaufzug der 2021er Version eine Wucht, schön satt und mit griffiger Krone. :thumbsup: :)
Benutzeravatar
Hertie
Beiträge: 9846
Registriert: 15 Feb 2006, 10:56
Interessen: alles was friedlich tickt
Tätigkeit: Sandwichopfer - zuständig für alles

Re: Moonwatch 2021 ein Dauerläufer, Omega-Qualität fraglich?

Beitrag von Hertie »

Ist mir gar nicht aufgefallen.

Sie ist aber schon wieder weg, weil es zwar einerseits mit dem neuen Werk eine tolle Uhr ist, aber die Schließe geht für meine Begriffe in dieser Preisklasse gar nicht.
Und beim 2.x Bandkürzen habe ich mich über die festgezogenen Schräubchkens dermaßen geärgert, dass sie am nächsten Tag gleich wieder einem Tausch zum Opfer fiel. Alles was für Grobmotoriker ungeeignet ist, kommt mir nicht mehr in die Schatulle. :mrgreen:
Gast-Member Nr.1 - am 15.2.2006 bereits im virtuellen Schlafsack vor der Türe wartend.
Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 20403
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Moonwatch 2021 ein Dauerläufer, Omega-Qualität fraglich?

Beitrag von MCG »

Hertie hat geschrieben: 26 Dez 2021, 19:22
Sie ist aber schon wieder weg…
Eine von 5, die ich wirklich…

Ach ne… :oops: :lol:
LG aus Mostindien - Markus
Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 3392
Registriert: 15 Feb 2006, 16:59

Re: Moonwatch 2021 ein Dauerläufer, Omega-Qualität fraglich?

Beitrag von unnnamed »

Hertie hat geschrieben: 26 Dez 2021, 19:22 ... die festgezogenen Schräubchkens dermaßen geärgert...
Geklebt. Nicht angezogen. Selbst der hiesige Konzi ist damit schon
zu mir gekommen und sagte, dass er sich mal beschweren wollte.

Liegt voll Trend bekloppt starke Schraubensicherung zu verwenden.
Und wer es nicht weiß, froh den Schraubendreher ansetzt und sich
fragt, ob er zu wenig gefrühstückt hat, der hat den Schlitz des relativ
weichen Edelstahls dann auch schon schön deformiert.

Darum: Klau den Bunsenbrenner der Frau aus der Küche und erhitze
die Bandschrauben. Danach eine mittelfeste Schraubensicherung
verwenden, dies genügt.
Gruß Bernd
Benutzeravatar
Hertie
Beiträge: 9846
Registriert: 15 Feb 2006, 10:56
Interessen: alles was friedlich tickt
Tätigkeit: Sandwichopfer - zuständig für alles

Re: Lume Moonwatch 2021

Beitrag von Hertie »

Genau so war’s . Und man sah es der Schraube auch an, dass ich es probiert hatte, obwohl ich mit Uhren immer recht sorgsam umgehe.

Bunsenbrenner habe ich leider keinen mehr seit ich die Frau getauscht habe. Die Neue brachte keinen mit. Schlechter Deal ? :lol:

Sorry für OT, es ging ja um die Lume. . :oops:
Gast-Member Nr.1 - am 15.2.2006 bereits im virtuellen Schlafsack vor der Türe wartend.
Peter1070
Beiträge: 2906
Registriert: 17 Feb 2006, 09:24
Wohnort: München

Re: Moonwatch 2021 ein Dauerläufer, Omega-Qualität fraglich?

Beitrag von Peter1070 »

OT ist voll okay, wir sind ja hier, um so miteinander auszutauschen.
Peter
PS. Wenn die neue Frau 2o und blond is, zudem noch große Hupen hat, ist der Tausch auch voll okay gewesen und das mit dem Bunsenbrenner verzeilich. :mrgreen: :twisted:
Peter1070
Beiträge: 2906
Registriert: 17 Feb 2006, 09:24
Wohnort: München

Moonwatch 2021 ein Dauerläufer, Omega-Qualität fraglich?

Beitrag von Peter1070 »

Hallo zusammen,
überraschend aber wahr: Nach Vollaufzug (53 Umdrehungender Krone) läuft meine Moonwatch 2021 63/64 Stunden statt der angegeben 50h :!: :) Das und das mit der Leuchtmasse lassen Zweifel an der Qualität/Qualitätskontrolle von Omega aufkommen. :angry: Klar ist das mit der Gangreseve ein Luxusproblem :!:

Guten Rutsch
Peter

P.S. Bei meiner Omega Speedmaster Professional Moonwatch Modell 2021 ist die Leuchtmasse der Zeiger deutlich schwächer, als die der Indexe. :shock: Stimmt bei meiner Uhr was nicht :cry: :angry: oder was ist da los :?:
Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 20403
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Moonwatch 2021 ein Dauerläufer, Omega-Qualität fraglich?

Beitrag von MCG »

Peter1070 hat geschrieben: 28 Dez 2021, 11:31 Hallo zusammen,
überraschend aber wahr: Nach Vollaufzug (53 Umdrehungender Krone) läuft meine Moonwatch 2021 63/64 Stunden statt der angegeben 50h :!: :)
Sauerei!
Würde ich zurück geben!







:mrgreen:
LG aus Mostindien - Markus
Peter1070
Beiträge: 2906
Registriert: 17 Feb 2006, 09:24
Wohnort: München

Re: Moonwatch 2021 ein Dauerläufer, Omega-Qualität fraglich?

Beitrag von Peter1070 »

MCG hat geschrieben: 28 Dez 2021, 11:46
Peter1070 hat geschrieben: 28 Dez 2021, 11:31 Hallo zusammen,
überraschend aber wahr: Nach Vollaufzug (53 Umdrehungender Krone) läuft meine Moonwatch 2021 63/64 Stunden statt der angegeben 50h :!: :)
Sauerei!
Würde ich zurück geben!







:mrgreen:
Das Gesicht des Konzis wäre sicher ein großer Spaß :rofl: :whistling:
Aber die sind für solcher Art Schabernack zu nett da :thumbsup:
Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 20756
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Moonwatch 2021 ein Dauerläufer, Omega-Qualität fraglich?

Beitrag von Thomas H. Ernst »

Peter1070 hat geschrieben: 28 Dez 2021, 11:31 überraschend aber wahr: Nach Vollaufzug (53 Umdrehungender Krone) läuft meine Moonwatch 2021 63/64 Stunden statt der angegeben 50h
Per Definition ist die Gangreserve nicht die Zeit zwischen Vollaufzug und dem Stehenbleiben des Uhrwerks, sondern viel mehr die Zeitspanne innerhalb der das Federhaus genügend Drehmoment für die spezifizierte Ganggenauigkeit liefert.

Bei manchen Schiffs-Chronometern wurde das Werk übrigens nach Erreichen der Gangreserve mittels geeigneter Massnahmen (z.B. Malteserkreuz) angehalten, damit es nicht zu Fehlinterpretationen kam wenn man vergass es rechtzeitig wieder aufzuziehen.
Bei meiner Omega Speedmaster Professional Moonwatch Modell 2021 ist die Leuchtmasse der Zeiger deutlich schwächer, als die der Indexe.
Bei meinen Uhren ist das auch so. Zeiger leuchten, bei vergleichbarer Fläche an Leuchtmasse, immer weniger hell als Zifferblätter da dort a) kein weisser, reflektierender Lack darunter liegt und b) die Leuchtmasse aus technischen Gründen nicht so dick sein kann.
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin
Peter1070
Beiträge: 2906
Registriert: 17 Feb 2006, 09:24
Wohnort: München

Re: Moonwatch 2021 ein Dauerläufer, Omega-Qualität fraglich?

Beitrag von Peter1070 »

@Thomas: Ist das mit der Leuchtmasse explizit auch bei deinen Moonwatches 2021 so? Meine Zeiger leuchten im Vergleich zu den Indices fast gar nicht.

Und danke, wieder was gelernt, grade bezüglich Gangreseve.
Viele Grüße
Peter
Benutzeravatar
MCG
Beiträge: 20403
Registriert: 21 Aug 2006, 23:12
Wohnort: Mostindien
Interessen: Mech Uhren, Sport, Smart Roadster, HIFI, Art & Architektur
Tätigkeit: Global Academic Program

Re: Moonwatch 2021 ein Dauerläufer, Omega-Qualität fraglich?

Beitrag von MCG »

Thomas H. Ernst hat geschrieben: 28 Dez 2021, 13:22
Bei meiner Omega Speedmaster Professional Moonwatch Modell 2021 ist die Leuchtmasse der Zeiger deutlich schwächer, als die der Indexe.
Bei meinen Uhren ist das auch so. Zeiger leuchten, bei vergleichbarer Fläche an Leuchtmasse, immer weniger hell als Zifferblätter da dort a) kein weisser, reflektierender Lack darunter liegt und b) die Leuchtmasse aus technischen Gründen nicht so dick sein kann.
Ich denke, wie Du oben sagst, die Masse ist ausschlaggebend. In meinem Fall, ist es eigentlich eher umgekehrt: die Zeiger leuchten stärker als die Indexe oder arabischen Zahlen. Meistens ist’s aber auch so, dass bei mir die Zeiger eher fetter ausfallen als die Indexe (speziell auch bei Taucher- oder Fliegeruhren)

Ich habe 3 Speedmasters, 2 davon haben Leuchtmasse (Broad Arrow und Speedytuesday), aber nur Letztere kann man ansatzweise mit der klassischen Moonwatch vergleichen, da die Broad Arrow Zeiger anders sind. wie auch immer, bei Beiden leuchten die Zeiger eher stärker als die Indexe.
Vielleicht verwendet Omega mit dem „neuen“ Step-Dial mehr Leuchtmasse an den Indexen… (?)
LG aus Mostindien - Markus
Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 20756
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Moonwatch 2021 ein Dauerläufer, Omega-Qualität fraglich?

Beitrag von Thomas H. Ernst »

MCG hat geschrieben: 28 Dez 2021, 19:10Vielleicht verwendet Omega mit dem „neuen“ Step-Dial mehr Leuchtmasse an den Indexen… (?)
Ja, natürlich.

Im ZB sind Vertiefungen in die die Leuchtmasse eingefüllt wird, sonst würde sie über den "Step" weglaufen und an der Kante dünner werden. Somit hast Du am Index deutlich mehr Leuchtmasse als in den schmalen Aussparungen der Zeiger.

Bei der DSOTM ist das nicht so unterschiedlich. Da die ZB Leuchtmasse in applizierten Indexen untergebracht ist, ist die Menge geringer als bei der aktuellen Speedy Pro.

Bei den Rolex Sporties war der Unterschied früher auch deutlicher sichtbar, als noch die kleineren Zeiger montiert wurden. Da hat man die Indexe auch besser gesehen als die Zeiger.
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin
Benutzeravatar
RaSta
Beiträge: 1827
Registriert: 15 Feb 2006, 12:57

Re: Moonwatch 2021 ein Dauerläufer, Omega-Qualität fraglich?

Beitrag von RaSta »

Thomas H. Ernst hat geschrieben: 28 Dez 2021, 13:22 Bei manchen Schiffs-Chronometern wurde das Werk übrigens nach Erreichen der Gangreserve mittels geeigneter Massnahmen (z.B. Malteserkreuz) angehalten, damit es nicht zu Fehlinterpretationen kam wenn man vergaß es rechtzeitig wieder aufzuziehen.
Das hat A. Lange & Söhne bei der "Richard Lange Pour Le Merite" auch implementiert.

Gruß
RaSta
Peter1070
Beiträge: 2906
Registriert: 17 Feb 2006, 09:24
Wohnort: München

Re: Moonwatch 2021 ein Dauerläufer, Omega-Qualität fraglich?

Beitrag von Peter1070 »

Hallo zusammen,
nachdem jetzt hier wohl jeder gemerkt hat, dass ich nicht Einstein bin, dafür aberübersendibel bin, was einen tickenden Neuerwerb angeht. Noch eine Frage zum Abschließeam Abschluss (na, wer hat die Band erkannt, der hat das geklaut habe :?: :idea: ) Was die Gangdauer angeht habe ich begriffen, dass bei meiner Moonwatch alles in Ordnung ist und das Gangreserve nicht die Laufdauer einer Uhr ist. Nun zur eigentlichen Frage: Habe ich das auch richtig verstanden, dass mit meiner Moonwatch 2021 bezüglich der deutlich schwächer als der Indices leuchtenden Zeiger alles okay und bei diesem Modell so normal ist? Ich also nichts reklamieren muss und wieder ruhig schlafen kann?

Darauf einen Bommerlunder
Prost
Peter
Antworten