Nur eine kleine Anekdote - Wartezeit BB58 Bronze

News & Tratsch zu Modellen, Firmen & Personen
Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 21225
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Nur eine kleine Anekdote - Wartezeit BB58 Bronze

Beitrag von Thomas H. Ernst »

archimagirus hat geschrieben: 11 Feb 2022, 09:09Glaubt hier wirklich irgend jemand dass es Rolex nicht schaffen würde die Nachfrage innerhalb eines KJ zu generieren???
Wie bereits gesagt, Rolex arbeitet derzeit im Schichtbetrieb nachdem die Produktion stark zurück genommen werden musste. Mehr geht aktuell nicht.

Was anschliessend mit den Uhren passiert, ist wieder eine andere Geschichte und unterliegt nicht im Einfluss des Herstellers. Man sieht ja wo die begehrte Ware "lagert".
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin
archimagirus
Beiträge: 3736
Registriert: 25 Aug 2006, 14:33

Re: Nur eine kleine Anekdote - Wartezeit BB58 Bronze

Beitrag von archimagirus »

Thomas H. Ernst hat geschrieben: 11 Feb 2022, 10:36
Wie bereits gesagt, Rolex arbeitet derzeit im Schichtbetrieb nachdem die Produktion stark zurück genommen werden musste. Mehr geht aktuell nicht.

Was anschliessend mit den Uhren passiert, ist wieder eine andere Geschichte und unterliegt nicht im Einfluss des Herstellers. Man sieht ja wo die begehrte Ware "lagert".
Ein guter Freund von mir arbeitet bei einem deutschen Hersteller der spezialisiert (Patent) ist auf Verbindungsglieder (Elastomer) für Förderbänder (Minen/Unter und über Tage sowie Rohstofgewinnung)
Als ich die Teile gesehen habe fragte ich ihn gleich "...ob das die Chinesen nicht billiger produzieren können..." ??

...anscheinend nicht und die Nachfrage ist immens z.Zt dieser Betrieb arbeitet im 3,5 Schicht Zyklus (Logistik sogar Sonntag) Wer bei der IG Metall ist weiss dass sich so ein Zyklus auch auf den Endpreis niederschlägt.

Wie gesagt .....nur ein Beispiel. :wink: ....aber eben kein 'Luxusprodukt'

Das, "... was anschliessend mit den Uhren passiert.." kann ja Rolex nicht komplett wurscht sein :wink: sonst würden sie ja für eine höhere Sättigung sorgen......so funktioniert das System schön weiter
Tickende Grüße, Jan!
Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 21225
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Nur eine kleine Anekdote - Wartezeit BB58 Bronze

Beitrag von Thomas H. Ernst »

archimagirus hat geschrieben: 11 Feb 2022, 15:26Das, "... was anschliessend mit den Uhren passiert.." kann ja Rolex nicht komplett wurscht sein :wink: sonst würden sie ja für eine höhere Sättigung sorgen......so funktioniert das System schön weiter
Das haben sie in den letzten 10 Jahre mit riesigen Investitionen auch getan. Abgesehen von der Kurzarbeit während der Lockdowns werden Bestellungen zeitnah bedient. Ist doch alles gut.
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin
Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3198
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Interessen: na was wohl?

Re: Nur eine kleine Anekdote - Wartezeit BB58 Bronze

Beitrag von Clockwork »

Als ich 2010 meine erste Rolex gekauft habe wollten mir die Konzis schon weismachen, dass die Uhren (damals eine EX2 gekauft) ohne lange Lieferzeit nicht zu bekommen sind. Damals waren sie grau aber noch deutlich unter Liste (hab für meine EX2 neu, verklebt, LC100, 3000 oder 3200,- bei damals 4800 Liste bezahlt). Das Spielchen wird also nicht erst seit Corona getrieben. Seit Corona oder in den letzten paar Jahren scheint es nur soweit gekommen zu sein, dass nun fast jede Uhr grau über Liste gehandelt wird. Damals waren es glaub nur Pepsis und Stahl-Daytonas.

Also wenn bei denen irgendjemand ernsthaft versucht die Fertigung so zu optimieren dass man die Nachfrage zeitnah bedienen kann, dann versagt derjenige seit mindestens 10 Jahren auf ganzer Linie… Wenn das gesteuert ist, dann macht er einen verdammt guten Job!

Grüße
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)
Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 21225
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Nur eine kleine Anekdote - Wartezeit BB58 Bronze

Beitrag von Thomas H. Ernst »

Clockwork hat geschrieben: 11 Feb 2022, 17:56Also wenn bei denen irgendjemand ernsthaft versucht die Fertigung so zu optimieren dass man die Nachfrage zeitnah bedienen kann, dann versagt derjenige seit mindestens 10 Jahren auf ganzer Linie… Wenn das gesteuert ist, dann macht er einen verdammt guten Job!
Wessen Nachfrage meinst Du jetzt? Die der Händler, die der Grauen oder die der Kunden?
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin
Benutzeravatar
Hertie
Beiträge: 9953
Registriert: 15 Feb 2006, 10:56
Interessen: alles was friedlich tickt
Tätigkeit: Sandwichopfer - zuständig für alles

Re: Nur eine kleine Anekdote - Wartezeit BB58 Bronze

Beitrag von Hertie »

Zumindest in kleineren Städten kann ich nicht bestätigen, dass auch bereits einige Jahre vor Pandemiebeginn Rolex die Sportmodelle (von einer Daytona will ich gar nicht reden) in erträglicher Frist lieferten .

Seit Pandemiebeginn hat es verschärft, aber die „Verzögerungen“ war schon vorher da.
Schon vor 5 Jahren mussten Kollegen zur einfachen Submariner noch etwas dazukaufen, um sie innerhalb eines Jahres zu bekommen.

Ich frage mich auch, warum Omega die Snoopy nicht liefert. Warten sie auf Zulieferteile aus Fernost ? :mrgreen:
Gast-Member Nr.1 - am 15.2.2006 bereits im virtuellen Schlafsack vor der Türe wartend.
Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 21225
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Nur eine kleine Anekdote - Wartezeit BB58 Bronze

Beitrag von Thomas H. Ernst »

Hertie hat geschrieben: 11 Feb 2022, 18:29 Zumindest in kleineren Städten kann ich nicht bestätigen, dass auch bereits einige Jahre vor Pandemiebeginn Rolex die Sportmodelle (von einer Daytona will ich gar nicht reden) in erträglicher Frist lieferten .
Rolex oder deren Händler? :whistling:
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin
Benutzeravatar
insomniac
Beiträge: 612
Registriert: 01 Nov 2006, 23:07
Wohnort: Bei Baden [CH]

Re: Nur eine kleine Anekdote - Wartezeit BB58 Bronze

Beitrag von insomniac »

Hertie hat geschrieben: 11 Feb 2022, 18:29 Zumindest in kleineren Städten kann ich nicht bestätigen, dass auch bereits einige Jahre vor Pandemiebeginn Rolex die Sportmodelle (von einer Daytona will ich gar nicht reden) in erträglicher Frist lieferten .
Ich kann hier auch zwei Anekdoten einbringen:
Letztes Jahr konnte ich meine Explorer I relativ schnell kaufen (im April angefragt und dann im Juni gekauft) und das ohne vorher viel da gekauft zu haben. Und wurde bei Bucherer/Rolex auch sehr freundlich behandelt.

Im Jahre 2013 gab's die Submariner noch problemlos grau unter Liste. Aber das hat ja Clockwork auch schon erwähnt.
Beste Grüsse,
Roberto
Benutzeravatar
Hertie
Beiträge: 9953
Registriert: 15 Feb 2006, 10:56
Interessen: alles was friedlich tickt
Tätigkeit: Sandwichopfer - zuständig für alles

Re: Nur eine kleine Anekdote - Wartezeit BB58 Bronze

Beitrag von Hertie »

Thomas H. Ernst hat geschrieben: 11 Feb 2022, 18:54
Hertie hat geschrieben: 11 Feb 2022, 18:29 Zumindest in kleineren Städten kann ich nicht bestätigen, dass auch bereits einige Jahre vor Pandemiebeginn Rolex die Sportmodelle (von einer Daytona will ich gar nicht reden) in erträglicher Frist lieferten .
Rolex oder deren Händler? :whistling:
Tja, das ist die Frage. Die Händler sagen natürlich, Rolex ist schuld und liefert zu wenig.
Es gibt vor Ort 2 Rolexkonzis und deren Kunden welche ich kenne, sind sicher keine schlechten und kaufen in den Läden regelmäßig auch abseits dieser Marke ein. Und das seit 20 Jahren.
Von daher glaube ich nicht, dass ihnen etwas vorenthalten wird, weil sie keine Stammkunden wären. Aber natürlich kann es sein, dass die Ware durch andere Kanäle verschwindet. Es wäre ja auch für Konzis lukrativ, Zwischenhändler einzuschalten. Ich weiß es einfach nicht. :wink:
Gast-Member Nr.1 - am 15.2.2006 bereits im virtuellen Schlafsack vor der Türe wartend.
Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3198
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Interessen: na was wohl?

Re: Nur eine kleine Anekdote - Wartezeit BB58 Bronze

Beitrag von Clockwork »

Thomas H. Ernst hat geschrieben: 11 Feb 2022, 18:03
Clockwork hat geschrieben: 11 Feb 2022, 17:56Also wenn bei denen irgendjemand ernsthaft versucht die Fertigung so zu optimieren dass man die Nachfrage zeitnah bedienen kann, dann versagt derjenige seit mindestens 10 Jahren auf ganzer Linie… Wenn das gesteuert ist, dann macht er einen verdammt guten Job!
Wessen Nachfrage meinst Du jetzt? Die der Händler, die der Grauen oder die der Kunden?
Sollte das nicht das gleiche sein? Am Ende natürlich die Nachfrage der Kunden…

Ich will doch wenn ich mir so eine Uhr kaufen möchte einfach zu einem vernünftigen Händler gehen können und ohne mir wie ein Bittsteller vorzukommen in einem halbwegs vernünftigen Rahmen meine Uhr bestellen können.

Grüße
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)
Benutzeravatar
Marsu
Beiträge: 281
Registriert: 27 Mär 2007, 16:01

Re: Nur eine kleine Anekdote - Wartezeit BB58 Bronze

Beitrag von Marsu »

Hallo,
finde die Diskussion sehr interessant, und sage euch einfach mal mein Empfinden dazu.
Wie ein Bittsteller komme ich mir nicht vor. Ich habe eine Uhr bei Omega nachgefragt, jetzt stehe ich auf einer Liste die aber keine zeitliche Aussagekraft hat, und kann auch ehrlich nicht sagen was passiert wenn die Uhr mal verfügbar sein sollte.
Habe ich dann noch Lust auf sie?
Habe ich noch das Geld?
Habe ich dann die Zeit diese zu hohlen?
....
Ok finde ich das der Listenpreis auch bestehen bleiben soll, wo man aus meiner Sicht ja auch aufgrund der "hohen Nachfrage" mehr verlangen könnte.
Also auch bei mir gibt es für den Händler eine gewisse Unsicherheit.

Ich selber bin im Baugewerbe (9 Angestellte ) und kenne das Problem aber auch.
Im Moment könnte ich deutlich mehr abarbeiten habe aber die Kapazitäten dazu nicht.
Ich sagen den Leuten wenn sie mich möchten müssen sie halt warten. Entweder sie warten oder eben nicht, mehr kann ich nicht leisten.

Warum vergrößere ich mich nicht:
- Gutes Personal ??
- Bisher sogut wie keine Mängel- und Zahlungsprobleme dadurch das der Chef mit auf der Baustelle ist. Wenn das größer wird geht das nicht mehr.
- Es kommt auch wieder die Zeit wo es ruhiger wird, dann muss ich auch nicht verkleinern

Also ich kann auch verstehen das da die Produktion nicht einfach hochgefahren wird.

Grüße
Holger
Benutzeravatar
Clockwork
Beiträge: 3198
Registriert: 22 Jan 2008, 20:53
Interessen: na was wohl?

Re: Nur eine kleine Anekdote - Wartezeit BB58 Bronze

Beitrag von Clockwork »

Marsu hat geschrieben: 13 Feb 2022, 10:34 Hallo,
....
Ich selber bin im Baugewerbe (9 Angestellte ) und kenne das Problem aber auch.
...
Grüße
Holger
Hallo Holger,

na das kommt halt stark drauf an wie man es präsentiert bekommt. Um noch mal die Ausgangsfrage auf Seite 1 und die Email die P.A. von Tudor erhalten hat auf deine Situation umgeschrieben.. vielleicht wirds dann klarer:
Sehr geehrter *Kunde,

vielen Dank für Ihre freundliche Nachricht und Ihr Interesse an unseren Bauleistungen.

Hierbei handelt es sich um ein sehr gefragte Tätigkeiten. Wir bekommen täglich eine Vielzahl an Anfragen und führen deshalb eine Warteliste.

Leider können wir Ihnen keine genaue Auskunft über die Wartezeit geben, da wir vollständig ausgebucht sind.
Schätzungsweise beträgt die Wartezeit aktuell etwa 5 Jahre.

Gerne können Sie vorab jederzeit unsere Bauleistungen bei anderen Gewerken besichtigen um sich ein Bild über die Qualität unserer Leistungen zu machen.

Bitte beachten Sie, dass sobald wir für Sie frei wären der Baubeginn und die Bezahlung innerhalb einer Woche erfolgen soll. Eine Verschiebung ist nicht möglich.

Gerne nehme ich auch Ihr Interesse auf. Bitte schicken Sie mir dazu Ihre vollständigen Kontaktdaten. Sobald ein Termin für Sie verfügbar ist, setzen wir uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung.

Ich glaube mit etwas warten hat hier keiner ein Problem.

Grüße
"It was a lousy watch to have on the surface..." (Buzz Aldrin)
Benutzeravatar
Heinz-Jürgen
Beiträge: 11241
Registriert: 27 Mär 2006, 18:03
Wohnort: Ruhrgebeat

Re: Nur eine kleine Anekdote - Wartezeit BB58 Bronze

Beitrag von Heinz-Jürgen »

Ich glaube, dass wir angesichts der Tatsache, dass wir . wie immer :mrgreen: - vom Eingangsthema ziemlich weit abgedriftet sind, passte der Post von Holger sehr gut.
Grüße aus dem Pott

Heinz-Jürgen

🎼 All you need is laugh
Benutzeravatar
10buddhist
Beiträge: 2396
Registriert: 09 Nov 2019, 20:49

Re: Nur eine kleine Anekdote - Wartezeit BB58 Bronze

Beitrag von 10buddhist »

Und bin so klug als wie zuvor! 🤷‍♂️ :roll: ...

„Unter Nachfrage-Gesichtspunkten müsste es zum Beispiel mehr Rolex-Daytona-Modelle aus Edelstahl geben. Dennoch begrenzt das Unternehmen die Stückzahl (obwohl es mehr produzieren könnte), um ein künstlich gesteigertes Gefühl der Exklusivität zu erzeugen.“

Aus: „Crashkurs Uhren“, Oliver Hoffmann, Kulmbach 2022, S. 74 f.
Gruß Jürgen

»Fahnen sind sichtbar gemachter Wind.« Elias Canetti
Benutzeravatar
Thomas H. Ernst
Beiträge: 21225
Registriert: 14 Feb 2006, 16:10
Wohnort: Aarau
Interessen: Uhren, Bikes, Fotografie
Tätigkeit: Informatiker
Kontaktdaten:

Re: Nur eine kleine Anekdote - Wartezeit BB58 Bronze

Beitrag von Thomas H. Ernst »

10buddhist hat geschrieben: 14 Feb 2022, 13:22 Und bin so klug als wie zuvor! 🤷‍♂️ :roll: ...

„Unter Nachfrage-Gesichtspunkten müsste es zum Beispiel mehr Rolex-Daytona-Modelle aus Edelstahl geben. Dennoch begrenzt das Unternehmen die Stückzahl (obwohl es mehr produzieren könnte), um ein künstlich gesteigertes Gefühl der Exklusivität zu erzeugen.“

Aus: „Crashkurs Uhren“, Oliver Hoffmann, Kulmbach 2022, S. 74 f.
Das wird auch nach der tausendsten Wiederholung nicht wahrer, jeder schreibt halt vom anderen ab. :roll:

Ich glaube, wir sollten endlich mal das Wort "Nachfrage" im Zusammenhang mit Rolex streichen. Die haben es schon vor mehr als 20 Jahren geschafft, nicht mehr über "Nachfrage" nachdenken zu müssen. Händler können ja im Grunde auch nicht bei Rolex bestellen, jeder Konzessionär erhält in regelmässigen Intervallen Packages mit unterschiedlichsten Uhren drin. Intervall und Umfang werden vom Händlerstatus bestimmt, ebenso die Marge die, im Gegensatz zu nahezu allen anderen Herstellern, modellabhängig ist und deutlich geringer ausfällt. Spezielle Kundenwünsche gehen natürlich immer, damit sind aber Edelsteine und Edelmetalle gemeint.

Die Produktionsmengen, mittlerweile übrigens deutlich über einer Million Uhren p.A., werden dabei recht gleichmässig auf die ziemlich breite Modellpalette verteilt. Reine Stahluhren kommen da eher selten vor wie man dem Katalog ja auch entnehmen kann, trotzdem haben sie in der Fertigung auf das Modell bezogen einen prozentuell höheren Anteil als Edelmetall.

Wieso um alles in der Welt, sollte Rolex die Produktion z.B. einer Submariner in Stahl erhöhen wenn sie mit diesem Modell einen viel geringeren Erlös erzielen als mit dem selben Modell in Bicolor oder Volledelmetall?

Der Erfolg gibt ihnen recht. Immer mehr Kunden greifen zur Bicolor wenn sie das Stahlmodell nicht bekommen. Erst konnte man das nur bei der Daytona beobachten, dann hat es auf die Submariner, zuletzt auf die Sea-Dweller und Explorer übergegriffen. Es funktioniert, die Explorer Bicolor ist bereits auf der Liste der gesuchten Uhren weil viele die 3'800,- Fränkli Aufpreis gerne bezahlen, nur damit sie sie gleich bekommen. Ich bin sicher, die Explorer II wird auch bald in Bicolor erscheinen.

Wer also glaubt, dass Rolex betriebswirtschaftliche Fehler macht weil sie eine Nachfrage nicht befriedigen, oder Modelle absichtlich knapp halten um diese begehrter zu machen, hat schlicht und einfach das Prinzip nicht verstanden!

Rolex ist kein Landwirtschaftsbetrieb und hat nicht den Auftrag, die Grundversorgung der Uhrenkundschaft flächendeckend zu erfüllen. Vielmehr ist es ein Luxusuhrenhersteller der geradezu leidenschaftlich gerne teure und sehr teure Uhren verkauft. Teuer heisst bei Rolex übrigens 30'000,- aufwärts, nur damit nicht jemand auf die Idee kommt dass die ein Stahlmodell für teuer halten.

Die Genfer sind also nicht so dumm und blockieren die Produktion mit dem untersten Preissegment wenn sie ohne den geringsten Aufwand auch viel mehr Umsatz generieren können.

BTW: Ich erinnere mich, vor über 15 Jahren mal im Watchbizz Forum einen sehr ähnlichen Text geschrieben zu haben. Da waren einige sicher dass Rolex das nicht lange durchhält.

Ich schon. :whistling:
Grüsse Thomas
Euer Board-Admin
Antworten